Artikelformat

Wie ich mein verlorenes iPhone zugeschickt bekam.

Wie Ihr sicher mitbekommen habt, ist es in den letzten zwei Wochen etwas ruhiger bei aptgetupdateDE geworden. Das liegt nicht etwa daran, dass wir die Lust verloren haben oder uns die Themen ausgehen, sondern am Urlaub, in dem ich zu 99,9% aufs Internet verzichte; wie Caschy kürzlich einmal sagte: “Es ist Luxus, mal nicht erreichbar zu sein

IMG_0433

Während meines Urlaubs verbrachte ich mit meiner Freundin u.a. auch zwei Tage inkl. Übernachtung in einem der Themenhotels (übrigens sehr zu empfehlen) im Europapark in Rust. Zum Ende des zweiten Tages fiel mir gegen 19:30 Uhr in der Warteschlange zur Holzachterbahn Wodan auf, dass mein iPhone nicht mehr in der Hosentasche war. Alles Suchen half nichts… es war weg; entweder gestohlen oder in irgendeiner Achterbahn aus der Tasche gefallen. Benutzt hatte ich das gute Stück das letzte Mal irgendwann gegen 18 Uhr…

Kaputt oder tief gefallen konnte es dennoch nicht sein, denn mehrere Testanrufe brachten ein Freizeichen und so bestand Hoffnung. Doch was hatten wir die vergangenen 1,5 Stunden alles gemacht?! Überall noch mal vorbeigehen und nachfragen erschien mir relativ aufwendig und so stand ich zu meiner Überraschung weiterhin relativ ruhig in der Warteschlange zu Wodan.

Irgendwann kam dann doch die Nervosität, nicht wegen des iPhones, sondern vielmehr wegen der doch recht sensiblen Daten auf dem Gerät; Sicherung mit Entsperrcode und Passwort hin oder her… Das brachte mich allerdings immer noch nicht davon ab panisch aus der Wodan-Schlange rauszulaufen. Während des Wartens überlegten wir uns vielmehr was man machen kann: Angerufen hatten wir ja schon, bleiben Apples App Find my iPhone und das Fundbüro im Europapark.

Nach der Fahrt mit Wodan gingen wir also Richtung Europapark Ausgang zum Auto, in dem mein iPad (ohne 3G) lag. Meine Freundin baute mit ihrem iPhone einen Hotspot auf und so versuchte ich das iPhone mit Find my iPhone über das iPad zu orten. Das gelang auch auf Anhieb und zeigte ein Mehrfamilien-Wohnhaus in Rust an. Gleichzeitig sperrte ich das iPhone und hinterließ zusätzlich eine Nachricht. Danach ging ich zur Hotelrezeption und meldete mein iPhone als verloren, was direkt ans Fundbüro des Europaparks weitergeleitet wurde. Anschließend fuhren wir zum besagten Wohnhaus, klingelten uns von oben nach unten durch und erklärten den teilweise recht verdutzten Bewohnern das Problem. Dort hatte ‘natürlich’ niemand das Gerät; man zeigte sich aber von der technischen Seite der Lokalisierung durch Find my iPhone recht interessiert… Immerhin wurden wir nicht erschossen. Ich weiß nicht, wie ich reagieren würde, wenn so n schwindliger Typ vor meiner Tür nach seinem iPhone fragt :-P

Ein weiterer Scan zeigte auf einmal an, dass sich mein iPhone nun in einem der Themenhotels des Europaparks befand. Dort alle Gäste auf ihren Zimmern zu befragen ist natürlich Unsinn also gingen wir, immer mal wieder anrufend, durch die Hotelbereiche, in denen das Telefon lokalisiert wurde. Hier vielleicht ein kleiner Verbesserungsvorschlag an Apple: Wäre cool, wenn Find my iPhone demnächst auch das Stockwerk anzeigt; so in 2D bringt das in einem großen Hotelkomplex recht wenig ;-)

Es brachte schlussendlich alles nichts und ich hatte mich mit dem Verlust des Gerätes abgefunden. Nach gut zwei Stunden Suche haben wir gegen 22 Uhr aufgegeben und ich das iPhone aus der Ferne gelöscht.

IMG_0402

Meine SIM-Karte hatte ich übrigens nicht gesperrt. Ich hatte irgendwie die Hoffnung, dass jemand mit dem nun gelöschten iPhone aber dennoch aktiver SIM-Karte telefonieren wird, was ich dann wiederum über das Internet sehr gut nachverfolgen kann. Diese Hoffnung zerschlug sich aber denn es passierte gar nichts.

Dafür klingelte einen Tag später gegen Abend das Telefon meiner Freundin. Am anderen Ende war das Fundbüro vom Europapark, welches mir mitteilte, dass ein weißes iPhone 3GS abgegeben worden sein. Nach etwas Hin und Her stellte sich heraus, dass es tatsächlich mein Gerät war. Mein Puls schoss direkt auf 120 und ein gewisses Glücksgefühl machte sich breit. Man sagte mir ich solle 7 Euro fürs Porto überweisen und man schicke mir das iPhone anschließend zu.

Was soll ich sagen: Nach knapp zwei Wochen habe ich es nun wieder und dank täglichem Backup in der iCloud quasi ‘wie neu’.

DANKE AN DEN EHRLICHEN FINDER UND FÜR DIE GEDULD MEINER BEZAUBERNDEN FREUNDIN BEI DER SUCHE AM ABEND <3

Mein iPhone suchen (AppStore Link) Mein iPhone suchen
Hersteller: iTunes S.a.r.l.
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Firmen und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter, App.net und natürlich per E-Mail.

21 Kommentare

  1. Hier mein kleiner Erfahrungsbericht:
    Mein iPhone wurde mir nachts in Dortmund geklaut. Orten brachte nix, da die Diebe schlau waren und es gleich ausgeschaltet hatten. Eine Tag später war es noch mal kurz an, aber die Polizei interessierte sich nicht für die Position.
    Geholfen hat mir die IMEI des iPhones. Da es kein Gewaltverbrechen (oder wie das heißt) war, wollte es die Polizei nicht orten, aber 2 Monate später wurde es bei einer Routine-Kontrolle gefunden. Ich habe es noch nie erlebt, das die IMEI kontrolliert wurde, aber in entsprechenden Gebieten wird das wohl regelmäßig gemacht.
    Also Merke: Immer die IMEI für den Notfall irgendwo notieren.

    • Die IMEI ist natürlich auch noch ne Möglichkeit aber die hatte ich nicht dabei. Zum Glück gings bei der Identifizierung im Fundbüro ohne.

  2. Find my iPhone wäre an Ort und Stelle mein erster Gedanke gewesen. Warum habt ihr das nicht gleich mit dem iPhone deiner Freundin gemacht? Weshalb der Umweg über das iPad?

    Aber super mit Happy End!

    • Weil ihr Akku runter war und ihr iPhone im spannenden Moment ausging. Daher erst zum Auto ans Ladekabel und der Umweg über den Hotspot.

  3. Ist ne tolle Geschichte und freut mich dass du es doch noch wieder gefunden hast. Aber wenn du das iPhone wirklich per Find My iPhone wieder gefunden hättest wäre die Story ja passend in diesem Blog. So ist sie lediglich unterhaltsam.
    Bitte nicht falsch verstehen: Freut mich dass du das mit uns teilst und ich fand’s interessant, aber die Story passt irgendwie nicht so ganz hierher. (m.M.n.) ;)

  4. Was genau meinst du im drittletzten Absatz mit „über das Internet sehr gut nachverfolgen kann“? Das Verfolgen über iCloud klappt ja nicht mehr…

    • Bin bei FYVE, einem Reseller von Vodafone. Wenn ich mich dort in meinen Account einlogge, sehe ich wann mit dem Telefon zu welcher Telefonnummer telefoniert worden ist. Wäre zumindest ein Anhaltspunkt gewesen. Aber telefoniert wurde halt nicht.

  5. Das sind so Stories, die man extra erlebt, nur um darüber bloggen zu können. So wie mir damals™ mein nagelneues iPhone der 1. Generation zu Boden geplumpst ist.

    • ^^ mein erster Gedanke war ehrlich gesagt „Wie zum Geier überbrücke ich jetzt die Zeit zum iPhone 5?“ :D

      • So war es bie mir auch, nur mit dem iPhone 4S. Ich hab es mit einem 3G von einem Freund überbrückt… mit iOS 4 ganz schön grausam.

  6. Ja war definitiv sehr spannend! Er war verdammt ruhig und cool, ich hätte die Krise bekommen :-) Zum Glück hatte ich ein Ladekabel fürs Auto dabei (würde ich jedem empfehlen ;-) )
    Nun wartet das iPhone sehnsüchtig auf seinen Besitzer :-*

  7. Sehr schöne Geschichte! Es ist mir aber ein Rätsel, wieso Apple nicht schon längst einen Weg implementiert hat, das iPhone zu sperren bzw. zu löschen, auch wenn die SIM ausgetauscht wurde. Wenn wir im Unternehmen einen Blackberry sperren, das ist das Teil danach nur noch ein Ziegelstein. Bei den Enterprise Funktionen besteht hier noch erhebliche Aufholbedarf, siehe private Termine im Kalender in Verbindung mit Exchange.

    • oder wenn die sim getauscht wird, dass man dann ne nachricht bekommt, mit der neuen telefonnummer oder wenn man versucht sich mit neuem account anzumelden, dass man dieses auch mitgeteilt bekommt, wer, wie, wo, was. alles möglich, oder die kameras aktivieren

    • Prey habe ich schon auf meinen Macs im Einsatz, auf iOS ist das aber nutzlos. Die App ist eben nicht ins Betriebssystem integriert uns muss also laufen, um zu funktionieren. Ein Neustart reicht also schon. Bei Mac OS wird sie dagegen schon beim Systemstart geladen. Deswegen muss eine zuverlässige Lösung in iOS integriert sein.

  8. Schön, dass es wieder da ist. Aber: Wenn ihr weiterhin ein iPad im Auto liegen lasst, dürfen wir uns irgendwann auf einen Eintrag freuen, wir ihr ein geklautes iPad nicht wieder bekommen habt.

    Aufgeknackte Autos – leider muss das immer erst im Bekanntenkreis passieren, bevor die Leute Taschen, Wertsachen u.ä. nicht mehr unbeaufsichtigt im Auto lassen.