Artikelformat

OpenStreetMap Apps für iOS?

Ich kanns echt nicht mehr hören!

Apples (beschissene) neue Karten App hier; die alte, nun nicht mehr verfügbare (tolle) Google Maps App da… Ich persönlich verstehe es übrigens nicht und bin mit Apples Lösung sehr zufrieden. Für mehr als ne kurze Navigation von A nach B nutze ich die Maps App aber auch ehrlich gesagt nicht. Vielleicht kommt daher meine Zufriedenheit.

2012-09-20_12h13_49

Was hat man aber für Alternativen, wenn man mit Apples Kartenapp partout nicht warm werden will? Die sicher irgendwann erscheinende separate Google Maps App für iOS ist bisher nicht veröffentlicht; bleibt OpenStreetMap, für die es unzählige Apps mit unterschiedlichsten Funktionen gibt. Im OpenStreetMap Wiki findet man eine sehr gute Auflistung.

Da ich da leider überhaupt nicht auf Stand bin, kann ich auch keine Empfehlungen aussprechen.

Jetzt kommt Ihr ins Spiel. Welche Apps kann man empfehlen, um das alte ‘Google Maps Gefühl’ wieder zurück zu bekommen?

Was mich ganz nebenbei noch interessiert: Was genau stört Euch an Apples Kartenapp? Und jetzt kommt mir nicht mit den zugegebenermaßen recht miesen Satellitenbildern! Die sind meiner Meinung nach geschenkt ;-)

-> http://wiki.openstreetmap.org/wiki/Apple_iOS

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Firmen und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter, App.net und natürlich per E-Mail.

17 Kommentare

  1. Maulwurfmann

    20.09.12, 12:53, #2

    Ich konnte Apple Maps bisher noch nicht nutzen, da ein iOS ohne Jailbreak für mich nicht in Frage kommt. Ich habe mich zu sehr an das geniale Tweak „ManualCorrect“ gewöhnt, dass ich gar nicht mehr ohne kann. Dazu kommen noch viele, viele andere nützliche Tweaks, ohne die ich mein iPhone einfach nicht benutzen würde.

    Wie auch immer. Satellitenbilder sind schon recht praktisch. Ich musste hier in München in den letzten Monaten etliche Bewerbungsgespräche führen, heißt also mit dem öffentlichen Nahverkehr zu Punkt A und von Punkt A zu Fuß zur Firma XY. Da waren gerade die Satellitenbilder schon recht praktisch. Finde ich zumindest, das kann aber auch eine persönliche Geschmacksfrage sein.

  2. also die satellitenbilder von konstanz wurden scheinbar nachts gemacht .. das ist nur bedingt nutzbar. die google maps seite hab ich direkt mal auf den homescreen hinzugefügt. das funktioniert eigentlich ganz gut.

    zu den nachteilen: gestern brauchte ich die fahrtzeit einer strecke mit 2 zwischenstopps – geht nicht mal mit den apple maps ;) (zumindest war ich nicht in der lage einen zwischenstopp anzugeben)

  3. Für die Orientierung vor Ort habe ich bisher Google Maps benutzt. Für eine Navigation im Auto empfand ich die Google basierte Lösung völlig unbrauchbar. Die Apple Lösung scheint mir (bisher) von der Bedienung sehr viel angenehmer … für Motorrad-/Auto-Navigation benutze ich CoPilot von ALK … bin damit sehr zufrieden…

  4. Ich nutze seit Jahren NavFree von Navmii. Das basiert auf OpenStreetMaps (kostenlose Updates kommen alle 1-2 Monate) und ist komplett kostenfrei. Viele Länder Europas werden abgedeckt, Routing klappt erschreckend gut, es mutet iTunes, wenn es was ansagt und ist ansonsten gut konfigurierbar. Ich habe damals mein Garmin Navi in die Tonne gehauen, als ich das das erste mal auf dem iPhone getestet hatte. Mehr kann ich von einem Navi nicht erwarten. 5/5 Sternen ;)

    http://www.navmii.com/navfree/?country=DE

  5. Meine Frau und ich nutzen „GPS Navigation 2) (ehemals Skobbler) und sind damit mehr als zufrieden. Kostet nur eine Kleinigkeit und funktioniert in den meisten Fällen tadellos.
    Als In-App-Purchase gibt es jetzt sogar Offline-Karten, sodass man auch Phasen von schlechter Netzabdeckung super überbrücken kann.

    • Die Variante nutze ich auch. Und ich muss teilweise feststellen, dass gerade in Innenstädten die Lösung deutlich besser ist als ein normales Navigon-Navi.

  6. Warum nicht einfach weiterhin die Google Maps nutzen im Browser? Für die schnelle Navigation reicht das vollkommen. Gut, man kann halt nicht mit zwei Fingern zoomen, sondern muss „+“ und „-“ drücken, aber dafür kann man sich auch diverse Layer einblenden lassen, ähnlich wie im Desktop-Bereich.
    Die Google Maps App am iPhone war ja ohnehin nie am aktuellsten Stand, was Zusatzfunktionen betrifft.

  7. ubahnverleih

    20.09.12, 16:23, #11

    Ich nutze schon seit einger zeit OpenMaps. Ist ein OSM-Client, in dem man auch die OSM-Kartenstile ändern kann, falls das Standart-OSM nicht gefällt. Die App ist kostenlos und Routing gibts per in App.
    OffMaps2 verfolgt ein anderes Prinzip: Offline Vektordaten, welche dann auch Offline Suche ermöglichen, Öffnungzeiten anzeigen kann (soweit in OSM vorhanden) und Bus und Straßenbahnlinien anzeigt. Diese kostet allerdings und nur die ersten 3 Karten sind dann kostenlos. Aber wenn Geld nicht die große rolle spielt durchaus brauchbar.

    Ich hätte gern OSM Daten in der KartenApp gesehen – da diese in Deutschland oft besser als die von Google sind. Und als die jetzigen von Apple alle mal.
    Die TomTom-Daten die da verwendet werden sind einfach veraltet.

    Technisch ist die iOS6 Maps-App super – nur die Daten sind miserabel. Dazu habe ich mich auch http://bravepixel.de/2012/09/20/apple-was-machst-du-mit-den-karten/ mal so ein wenig ausgekotzt

    Und Ja streetview fehlt in der App auch. Und im Gegensatz zu Kartendaten und Luftbildern, die Apple problemlos nachkaufen kann und einbinden kann ist das bei streetview deutlich schwerer. Da gibt es nicht so viele Anbieter. Und mit denen, die die daten haben, die haben sie grad rausgeschmissen oder – ich glaube Bing macht sowas nun auch wollen sie nicht zusammen arbeiten, bzw. ist die Frage ob MS die Daten an Apple raus geben würde.

    Also für Karten und Luftbilder gibt es noch hoffnung für streetview eher weniger.

    edit:
    Wobei die 3D-Daten haben sie ja auch selber gemacht/in Auftrag gegeben. Vielleicht passiert da doch noch was, wobei ich denke 3D ist günstiger als selber Streetview zu fahren.
    Eher soll 3D dann Streetview ersetzten. Nur mein 3GS kanns leider nicht mehr.

  8. Mir gefällt die neue Karten-App auch sehr gut. Vor allem schön schnell ist sie. Beim reinzoomen mehr Details zu bekommen find ich auch toll. Kartenmaterial ist tatsächlich besser als ich erwartet hab.

    Nutze ansonsten Navigon zum navigieren und in der Freizeit komoot.
    Da ich leidenschaftlicher Geocacher bin nutze ich sehr intensiv OSM Karten. Die sind jenseits der verkehrsreichen Wege unschlagbar gut. Apps die ich in diesem Zusammenhang verwende: OffMaps2 und MotionX-GPS. Beide sehr gut.

  9. Wer mit der Apple Maps-App zufrieden ist, hat sehr geringe Ansprüche … in der Schweiz zumindest ist die Informationsdichte im Vergleich gering und die verfügbaren Informationen sind häufig falsch. Und auch im Ausland wird die App häufig schlicht nicht fündig, beispielsweise bei der Suche nach Hotels. Die Qualität der Luftbilder ist im Übrigen häufig miserabel und Google Maps deutlich unterlegen.

  10. Bin absolut unzufrieden mit der neuen Karten App. Der Raum Trier wird da so schlecht wie nur möglich dargestellt. An vielen Stellen einfach viel zu dunkel und die POIs sind grausam. Firmen mit über 200 Mitarbeitern werden nicht aufgeführt, aber kleine Läden mit 3 Mitarbeitern schon, nur an ganz falscher Stelle.

    Habe im Direktvergleich Bing Maps (am PC) und Google Maps (Android und alte IOS Geräte) getestet. Sowohl Google Maps, als auch Bing Maps schneiden bei einer Satellitenansicht und den POIs viel besser ab.

  11. GPS Navigation 2 / Skobbler – gleich mit Biltzer.de Integration in einer App.

  12. Also für richtige Navigation nutze ich Navigon (als Telekomkunde für lau) und für örtliches Zurechtfinden gibt es CityMaps2Go, welches sich nach einmaligem Laden der jeweiligen Städtekarten sogar offline verwenden lässt.
    In die KartenApp von Apple habe ich nur kurz reingeschaut, und kann es deshalb noch nicht wirklich bewerten…