Artikelformat

Was ist Fusion Drive? Kommt es auch in OS X für ältere Macs?

Phil Schiller deutete gestern in der Keynote auf ein neues Feature in den neue (superflachen) iMacs an: Fusion Drive. Ich gebe es mal mit eigenen Worten wieder, wie ich es verstanden habe. 

Bildschirmfoto 2012 10 24 um 08 14 03

(Keynote: ca 35. Minute)

Apple verbaut (auf Wunsch) in einen iMac eine SSD (zB. 128GB) und eine HDD (zB. 1TB oder 3TB). Beide Festplatten „fusionieren“. D.h. der Benutzer hat effektiv 1,128GB bzw. 3,128GB netto Festplattenplatz zur Verfügung. Das Betriebsystem kümmert sich automatisch um die Verlagerung der Dateien. Das Ganze funktioniert also nicht auf Blockebene, sondern auf Dateiebene. 

Ich habe jetzt mehrere Fragen im Kopf:

  • Ist das ein OS X Feature? Also rein software-basiert. Kann ich das in jedem Mac benutzen, wenn ich eine SSD und eine HDD verbaut habe?
  • Oder braucht man eine spezielle Hardware (ein Art RAID-Karte …??).
  • Was passiert, wenn eine Festplatte defekt ist?
Bildschirmfoto 2012 10 24 um 08 14 59

Wenn ich an meine derzeitige persönliche Situation denke, dann wäre diese „automatische“ Lösung für mich perfekt geeignet, denn ich habe in meinem 15“ (Mitte 2010) Macbook Pro eine 128GB SSD und eine 1TB verbaut und mache eigentlich genau das Gleiche nur eben durch umständliches händisches Verlinken und Umkopieren.

Ich hoffe auf OS X 10.8.3 ;)

Was denkt ihr über Fusion Drive?

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

14 Kommentare

  1. Ich denke es wird dennoch effektiv 1TB zur Verfügung stehen.
    Das System wird sowas wie die Seagate Momentus Platte sein. Sprich der Flash-Baustein ist nen Cache und beim zweiten Aufruf einer Datei kann diese aus dem schnellen Bereich gelesen werden.

  2. Denke nicht das es so funktioniert.
    Der Konfigurator spricht von einem 1TB Fusion Drive. Denke davon sind dann 128GB Flash. Somit wäre das dann eine Hypridfestplatte die sich drum kümmert.
    Lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen und warte auf den TearDown.

  3. Ich hoffe mal das es wirklich nur ein Drive ist und damit die Hybrid Platten, die aktuell am Markt sind, mehr Auftrieb bekommen. Die Preise, die Apple dafür aufrufen wird sind ja vermutlich wieder weitab der Realität.
    Die Hybridplatten fristen bisher ein Nischendasein, weil sich keiner wirklich traut auf den Zug aufzuspringen. Aber wenn es die dann mal in Massen zum günstigen Nachrüsten gibt, dann kann da vermutlich jeder von profitieren.
    Wenn Apple als Mehrwert das automatische umsortieren in sein OS einbaut, dann ist das natürlich ein Sahnehäubchen.

    • kabelstopfer

      24.10.12, 08:58, #4

      Das braucht Apple gar nicht ins OS X einbauen, das erledigt die Firmware der Platte. Ich hätte mir so ein Teil ja schon gekauft wenn es die entweder mit mind. 32GB SSD-Cache gegeben hätte oder als Kombi 64GB+ SSD und 1TB HDD, als getrennte Geräte ansprechbar in einem Gehäuse. Bin mir aber nicht sicher, ob das mit SATA zu machen gewesen wäre. Aber das, was man bisher kaufen konnte war die Preise einfach nicht Wert. Hätte gerne auch mehr bezahlt, aber dafür auch wirklich anständige Hardware bekommen.
      Übrigens finde ich es auch hier wieder interessant, wie Apple einfach bestehende Technik (die es seit Jahren gibt) nutzt und sie „Salonfähig“ macht. Mal schauen, wann es die ersten „Nachbauten“ gibt…

  4. Bin auch sehr gespannt was die aus dem Hut zaubern. Bei grossen Storages gibt es das ja auch (3Par zB) aber das ist verdammt teuer dieses Feature :)

  5. Wenn Apple die Festplatten nicht neuerdings verlötet und das Gehäuse verschweißt, würde ich bei fallenden SSD Preisen einfach eine 512GB SSD einbauen…

  6. Edit: Hatte schon jemand gepostet, zu spät gesehen.

    Effektiv haben wir eine SSD, von der 4GB als Cache genutzt werden. Theoretisch sollte man das auch auf älteren Machs aktivieren können… ist halt die frage wie tief man dafür im System rumpfuschen muss und wie stabil das dann ist, ob man es sich mit jedem OS-Update wieder zerpflückt etc.

  7. Moin,

    ich musste zuerst an http://www.fusionio.com/ (Stephen G. Wozniak ist da übrigens Chief Scientist …) und Nimble Storage denken. Aber 100%ig vergleichbar ist das wohl nicht.

    Gruß,

    Lars

  8. Scheint wirklich so als würde die Platte die Daten zuerst auf der SSD speichern und dann selbständig, nach bedarf, leveln

  9. Solche Hybriden sind doch vor 2-3 Jahren in den Gerüchten aufgekommen. Auf der SSD sollte das OS X liegen, auf der HDD der ganze Rest.

    Mittlerweile hat die Geschichte wohl Markreife erreicht und wird auf die Nutzer losgelassen.