Artikelformat

Shoot ‚em up: Sector Strike für Android

R-Type, Katakis und Project X sind unbestritten drei Klassiker der Kategorie „Shoot ‚em up“ und dürften auch heute noch jedem ein Begriff sein. Sector Strike – ein noch relativ neuer Vertreter dieses Gernes – klopft an, ebenfalls in den Olymp dieses mittlerweile fast ausgestorbenen Gernes aufgenommen zu werden. Aber hat es das auch verdient?

Side-Scroller sind heute ja so gut wie ausgestorben. Sector Strike macht sich auf, Fans dieses heute fast ausgestorbene Gernes zu bedienen und macht das gar nicht schlecht. Das Spiel gibt es Gratis zum Download bei Google Play sowie im amazon App-Shop und ich habe es mir auf meinem 7″-Testgerät angeschaut.

Das Spiel beginnt und man steuert das Schiff mit seinem Finger auf dem Tablet. Ich habe es jetzt nicht auf einem Smartphone spielen können, stelle es mir auf einem Display, welches kleiner als 7″ ist, jedoch recht schwierig vor. Mit dem Finger auf dem Display beginnt auch das Dauerfeuer.

Die gegnerischen Wellen kommen von rechts in’s Bild und man ballert was das Zeug hält. Fast jedes zerstörte Schiff hinterlässt Coins, welche es einzusammeln gilt, denn für Coins gibt es neue Waffen im Waffen-Shop. Was am Anfang noch recht einfach ist, wird dann ganz schnell ziemlich schwierig und man sieht, worauf die Entwickler es abgesehen haben, denn im Waffen-Shop kann man nicht nur gesammelte Coins neue Waffen für das Kampfschiff kaufen, sondern auch für echtes Geld entsprechende Coins per „In-App Purchase“ kaufen, was am Anfang auch ganz verlockend ist, wenn man vom Spiel angefixt ist.

Von der technischen Seite gibt es nichts, aber auch gar nichts zu meckern. Sowohl die Grafik wie auch der Sound – übrigens, den Soundtrack zum Spiel von Boneyard Audio gibt es gratis zum Download – können mich voll überzeugen.

Es gibt also nichts zu meckern? Doch, gibt es, denn neben dem „High-Quality-Feuerwerk“ bleibt die Abwechslung auf der Strecke. Klar, von Sector zu Sector wechselt schon einmal die Musik, aber zum Beispiel der Hintergrund bleibt überwiegend ähnlich. Einigen Feierabend-Zockern wird der Schwierigkeitsgrad einige Stufen zu zu hoch sein, während routinierte Spieler den normalen Modus mal eben durchspielen und es dann erst anfängt Spaß zu machen. Auch sind meines Erachtens die Preise für die zu kaufenden Coins viel zu hoch. Bitte nicht falsch verstehen, ich zahle gerne auch mal Geld für eine gute App, aber wenn man für 3000 Coins $4,99 – was umgerechnet knapp 3,90 Euro sind – zum Teil gerade einmal ein einziges Upgrade kaufen kann, ist das schlicht zu teuer!

Tipp: Ich persönlich bin aktuell im „Normal-Modus“ (der erste von drei Schwierigkeistsstufen) in Sector 60 – dem letzten Sector dieser Schwierigkeitsstufe – wo ich mich regelmäßig kurz vor dem Ende des Levels kaputtschießen lasse. Klingt komisch, ist aber wirklich so ;)

Warum? Ganz einfach, in einem guten Lauf kann man in diesem Level zwischen 800 und 1600 Coins sammeln. Es gibt keinen einfacheren Weg um an Coins zu kommen und sein Schiff aufzuwerten.

Fazit: Fans des Gernes Side-Scroller bzw. Shoot ‚em up werden um diese kleine Perle, welche nun einmal grundsätzlich kostenfrei geladen und gespielt werden kann, nicht herum kommen. Sector Strike ist das einzige Spiel, neben Final Freeway R2, welches ich die letzten Wochen immer wieder und zum Teil sogar mehrmals täglich gespielt habe.

Ich persönlich mag den hohen Schwierigkeitsgrad und so werde ich mein Schiff weiter und weiter aufrüsten, und erst wenn ich die Waffenlevels fertig ausgebaut habe, geht es dann weiter, ganz ohne dafür reales Geld zu bezahlen.

Sector Strike bei Google Play
Sector Strike bei amazon

P.S.: R-Type, den Klassiker dieses Gernes gibt es ebenfalls im Play Store ;)

Testgerät: Samsung GT-P1000 mit Android 4.0.4 (cyanogenmod 9)

Links zu diesem Artikel:
Link zur Sector Strike Webseite
Link zum Download des Original-Soundtracks
Was ist ein Shoot ‚em up?
Was ist ein Side-Scroller?

Autor: Stefan

Der aus Mönchengladbach mit der Raute im Herzen! Kann mit Computern grundsätzlich umgehen, ist aktuell jedoch mehr sportlich motiviert mit seiner Kamera in den Stadien von NRW unterwegs.

14 Kommentare

  1. Ich bestätige: läuft auf dem Nexus 7 auch sehr gut und macht durchaus viel Spaß. Sehr guter Tipp. Danke dir!!

  2. Ähhhmmm…ich dachte mal das dies eine Seite über alles was mit Apple zu tun hat ist. Wenn das jetzt eine Google bzw. Androidfanboyseite wird dann schade aber tschüü-üüs…nein, das hat nichts mit „Tellerrand“ zu tun, wenn ich auf ner Schalkeseite bin interessieren mich Dortmundnews auch nicht…

  3. Bisschen irritiert war ich auch erstmal, ob ich mich im Google Reader verklickt hab.

  4. |æpt-get ˈəpˌdāt| versorgt Euch seit 2007 mit Artikeln rund um den Mac, iOS und Netzkram. Keine nachgekauten News, dafür ehrliche Rezensionen, Tipps und Erfahrungsberichte.

    Da steht nix von Android…

    • Die verkürzte Beschreibung ist von mir und sollte auch entsprechend so gesehen werden. Ich dachte immer wörtliche Exegese betreiben nur fundamentale Christen, hab mich wohl geirrt. Meinen restlichen Kommentar zum unpassenden Dortmund/Schalke-Vergleich spar ich mir, genauso wie Du einfach über diesen Beitrag hättest hinweglesen können.

  5. Nochmal in Ruhe…ich mag eure Seite sehr gern…jeden Tag ärgere ich mich über immer mehr Applehaue in meinen RSS-Feeds und Internetseiten… Google, Android und Windowsfreie „Rückzugsgebiete“ werden immer seltener…nicht falsch verstehen…ich mag eure zum Teil sehr kritischen Berichte über Apple…aber bitte bleibt Android und Windowsfrei…

  6. Leute, macht doch keinen Weltuntergang draus. Auf der Seite wurde schon immer über Android gesprochen. Schaut doch mal in die Kategorie Android, was da alles zu finden ist.

    Gewöhnt euch einfach dran. Vielleicht habe ich gerade jetzt Lust, die nächsten Tage noch viel mehr über Android zu schreiben? Also manchmal …

  7. Pingback: Sector Strike Tipps, Tricks und Cheats für Android und iOS › Touchportal - Der App Blog