Artikelformat

1 Jahr iTunes Match: und nun?

Bildschirmfoto 2012 12 26 um 11 09 21

Bei mir ist es heute genau 1 Jahr her, wo ich mir iTunes Match für ein Jahr geleistet habe und natürlich der Tag, wo man die Entscheidung treffen muß, verlängert man diesen Dienst um ein weiteres Jahr oder geht man wieder zurück zur lokalen Musikdateipflege. Natürlich kann man sich auch ganz davon lösen und zu Spotify und co. wechseln. Diese Streamingdienste haben durchaus ihre Vorteile. Ich finde sie extrem praktisch, um neue und alte Musik zu entdecken. Trotzdem liebe ich meine eigene gepflegte Library mit all ihren statischen und dynamischen Listen. Irgendwie habe ich es dann doch im Laufe des Jahres schätzen gelernt, meine Library überall verfügbar zu haben. Und deshalb gebe ich persönlich diesem Dienst noch ein weiteres Jahr.

Wie sieht es bei euch aus? iTunes Match ja/nein oder eher Google Music, Spotify und co.?

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

28 Kommentare

  1. Ich höre meine Musik grösstenteils mit Spotify, trotzdem gibt es ab und zu Lieder/Alben, die es in Spotify nicht gibt oder die ich “besitzen” möchte und deshalb in iTunes kaufe. Für all diese Songs möchte ich iTunes Match nicht mehr missen, der relativ kleine Beitrag für iTunes Match ist daher für mich absolut kein Problem.

    Trotzdem hoffe, vor allem seit Release von iTunes 11, dass Apple doch auch einen Streaming Dienst à la Spotify lanciert.

  2. Ich habs abgebrochen. WIe du schon sagst, als Sammler kommt man von den Statischen und Dynamischen listen nicht weg. Dazu kommt noch der standort. Ohne LTE oder Internet schneller als 6k brint einem dieser dienst auf dem iPhone sehr wenig. Nein, es stört eher ein Lied dann nicht hören zu können weil man grad im Auto mit edge unterwegs ist.

    Auch bei Spotify war ich Premiummitglied. Habe es aber auch gekündigt, wegen der sucht nach lokalen Tracks.

  3. Ich benutze iTunes Match in Kombination mit Spotify Premium.

    Ich nutze Spotify um mir neue Sachen anzuhören, über Match hab ich das was ich sehr gerne höre immer parat. In Kombination mit dem AppleTv einfach ein Traum.

  4. Viele Smart-Listen (eigene Genres, 1-5 Sternchen, Kommentare, wann skipped, Hörhäufigkeit, usw.) ist bei mir das Killer-Argument für iTunes mit lokalen Daten. Spotify (Premium) konnte mich von der Usability (vor allem aus Ermangelung der Smart-Listen) her nicht überzeugen. Ich habe iTunes Match daher verlängert und schätze bspw. dass der Playcount vom Famlien-Mini übernommen wird. Ich kann auch meine Musik auf mehreren Devices gleichzeitig hören – das ist auch was, das bei Spotify nicht geht.

  5. Auch ich habe iTunes Match heute um ein Jahr verlängert – den Komfort die Bibliothek zu Hause, im Büro und auf den iDevices zu haben Schätze ich nämlich sehr, Bei mir kommt nächstes Jahr vielleicht noch ein “echter” Streaming-Dienst dazu. Falls Apple nicht vorher noch was auskocht…

  6. iTunes Match wird mit Sicherheit verlängert. Ich synchronisiere mein iPad und iPhone nie wieder mit Kabel. Daneben nutze ich Google Music, um meine Musik über jeden Browser abrufbar zu haben. Geht ja automatisch nebenbei und kostenlos. Ich kaufe Musik grundsätzlich im iTunes Store, aber auch bei Amazon, wenn dort was in Aktion ist. Die kostenlose Spotify Variante nutze ich nur, um in neue Musik reinzuhören. Vielleicht käme aufs Jahr gerechnet Spotify Premium etwas billiger, aber ich “besitze” Musik lieber als monatlich Abo-Gebühren zu zahlen.

  7. Ich habe verlängert.
    Was mich aber extrem aufregt ist, dass ich auf meinem iTunes Konto noch ein Guthaben von über 80.- CHF gehabt habe und ich trotzdem eine Kreditkarte angeben musste. Nun ich habe keine Kreditkarte, weil ich mit PayPal grundsätzlich keine brauche.

    Ich musste mir also zuerst die Kreditkarte eines guten Freundes “borgen” damit ich den Kauf tätigen kann, nur um die Kreditkarteninformationen anschliessend wieder zu löschen.

    Als iTunes Match kam, brauchte man auch keine, wieso also jetzt auf einmal?

  8. Wenn iTunesMatch richtig funktionieren würde, dann hätte ich auch kein Problem, mehr dafür zu bezahlen, aber der Zustand, in dem sich der Dienst befindet, überzeugt nicht:

    Play Counts & Last Played werden nicht synchronisiert, somit auch keine Smart Playlists. In iOS sehe ich nur auf umständliche Art, welche Songs/Alben lokal gespeichert sind und welche in der Cloud. Und dass man keine einzelnen Songs/Alben löschen kann, ist ja einfach nur noch lächerlich.

    Google Music gibt es in Österreich gar nicht und wenn man es sich doch erschlichen hat, dann gibt es weder Store noch Song Matching. Wobei letzteres ja wieder mal Explicit Songs durch Clean Songs ersetzt. Also auch keine Option.

    Rdio gibt es in Österreich auch nicht und die Clients von Spotify finde ich ja noch übler als iTunes.

    Mein Fazit: Keines der Produkte überzeugt und iTunes Match funktioniert nicht einmal richtig. Ich höre gelegentlich auf SoundCloud rein, lasse Radio laufen und kaufe weniger Musik als je zuvor…

  9. Ich habe eine konservative Musiksammlung mit CDs im Schrank und MP3s auf der Platte. Musik immer und überall streamen zu können, ist in meinen Augen ein unnötiges Luxusgut. Dieses ist mit meinen Geräten (Akkulaufzeit) und den Umständen (Netzqualität, Inklusivvolumen) nicht vereinbar.

    Spotify steht nicht zur Debatte. Die Vergütung von Künstlern ist dabei wesentlich schlechter als bei den herkömmlichen Vertriebswegen, auch wenn es alles hip und nah am Künstler sein soll. Ein Album als Download kostet heute nicht mehr die Welt (selbst Neuerscheinungen sind deutlicher billiger als in meiner Jugend) und ich denke eh, dass man Musik bewusster konsumieren sollte. Soll heißen: Nicht immer einen Albumtrack in der Playlist, sondern das Album von vorn bis hinten, auch wenn man beim ersten Anhören keinen Zugang gefunden hat. Das muss nicht so bleiben.

    Frohes Fest!

    • Der Gegenwert, den der Konsument bekommt, ist aber auch ein anderer. Versteh mich nicht falsch, ich teile Deine Meinung, Künstler sollten besser vergütet werden, aber man kann nicht einfach Äpfel (Kauf-Erlös) mit Birnen (Stream-Vergütung) vergleichen.

  10. Also ich habe mein iTunes Match Abo mit gutem Gefühl verlängert. Den Komfort, den mir der Dienst insbesondere bei Verwendung mehrerer Apple-Devices bietet, möchte ich nicht mehr missen. Nennt es goldener Käfig, geschlossenes System oder was auch immer. Ich nenne es perfekte Integration. Für mich zumindest passt der Dienst und ich kann auch nicht von Störungen oder Problemen berichten.

  11. Noch mal zu iTunes Match und ‘richtig funktionieren': Funktioniert bei euch das Synchronisieren von ‘Zuletzt gespielt’ und ‘Anzahl der Wiedergaben’ im Hintergrund zuverlässig zwischen iTunes (Mac/Windows) und iOS?

  12. Also ich habe es nicht verlängert. Hauptsächlich habe ich es genutzt, um auf meinem MBA die gesamte Musiksammlung zu Verfüfung zu haben. Insgesamt lief es mir nicht glatt genug. Auf dem iPhone fand ich es scheiße, nicht mal eben einen Song vom Desktop per iTunes aufs Handy ziehen zu können – wenn Match nur noch Match. Ich werd mir mal Google Music angucken.

  13. Ich benutze nur noch Spotify im Moment – habe mir dort auch eine große Anzahl Listen angelegt usw. Mir fehlt zwar einiges, was ich in iTunes hatte, dafür habe ich viel mehr Auswahl an Musik die ich lieb gewonnen habe. Das alles zu kaufen.. würde viel kosten! und ich schätze die Radio-Funktion doch sehr zum kennenlernen neuer Künstler.

    Ich komme grade aus dem Urlaub zurück. Wie immer habe ich mir davor einige “neue” künstler offline verfügbar gemacht und hatte somit für die Gesamte Autofahrt frische Musik ;) in der ganzen Zeit kam iTunes nur 1-2 mal zum Einsatz.

    Aber ich tue mich doch noch etwas schwer, iTunes und der “gekauften” Musik ganz den Rücken zuzukehren.

  14. Google Music ist ITunes Match mindestens ebenbürtig, wenn nicht überlegen. Und kostenlos nutzbar.

    Nachteil ist natürlich, dass es noch keine App von Google für iOS gibt sondern nur von Drittanbietern.

    Unter Android funktioniert das super. Die Offline Funktion ist auch praktisch

  15. ich geniess die volle Auswahl zum kleinen Preis … spotify
    oder hin und wieder ein paar gute Sender elektronischer Musik per tunein

  16. Ich habe auch kürzlich iTunes Match verlängert. Ich möchte meine Playcounts und die Rankings (auf denen einige Playlists basieren) nicht verzichten. Mit dem zweiten Mac habe ich erst gemerkt, wie toll es ist, die eigene Musiksammlung in der Cloud zu haben. Und da ist viel Musik dabei, die man bei den Streaming Diensten gar nicht findet.

    Aber vielleicht probiere ich demnächst nochmal Rdio aus.

    • @Dirk: Funktioniert das bei dir mit dem Syncen der Play Counts zuverlässig? Bei mir klappt nur das mit den Rankings, Play Counts gehen gar nicht. Darf ich fragen, welche iTunes- OSX- und iOS-Version auf welcher Hardware du verwendest?

  17. Match kommt bei mir leider aus mehrere Gründen nicht infrage. Zum einen haben sich bei mir zu viele Songs angehäuft, dass ich schon lange über der 25000er-Grenze von Match bin. Dann konnte ich nie schlüssig klären was mit meinen manuell gepflegten Meta-Tags passiert und ob es nicht Situationen gibt, wie ich sie verliere. Mit den Tags aus dem Store bin ich nicht zufrieden, alleine schon, weil die Lyrics fehlen. Zum Schluss stört mich der 256kbit/s-Zwang. Mit 160 kbit/s passt deutlich mehr auf meinen iPod touch und mir reicht das auch völlig aus. Ich wandle auch gekaufte Musik nach 160 kbit/s um, denn bei einer so großen Menge Musik macht sich das dann doch bemerkbar.

    Spotify finde ich von der Bedienung her gruselig und vor allem fehlen mir wichtige Bands im Katalog. Wenn, dann möchte ich auch voll auf Spotify setzen können.

    Zudem mag ich es einfach Bands oder Musikprojekte direkt zu unterstützen, z. B. über Bandcamp, wo man oft den Preis selbst bestimmen kann.

    • Nur weil du mehr als 25k Songs hast, heißt das noch lange nicht, dass du über der 25k Grenze von iTunes bist. Es zählen nur die Titel, die iTunes Match nicht erkennt. Und 25k Songs, die man bei iTunes nicht kaufen kann, das muss man erst einmal schaffen.

      • Okay, wusste nicht, dass Apple das mittlerweile verändert hat. Als ich damals recht unreflektiert Match aktivieren wollte, hatte iTunes das abgelehnt. Dennoch sind mir weiterhin zu viele Unklarheiten. Was ist z. B. mit dem Problem, dass z. B. aus Live-Aufnahmen plötzlich Studioaufnahmen werden, Songs durch zensierte Versionen ersetzt werden und so? Hat Apple das gefixt?

        • Ja, es kann passieren, dass Titel durch andere Versionen ersetzt werden.

          Allerdings wurden bei mir bisher noch keine Tags, Songtexte oder sonstige Informationen ersetzt.

  18. Ich habe auch verlängert, aber mit Bauchschmerzen.

    Die Synchronisation funktioniert alles Andere als zuverlässig. Einige Songs haben seit 12 Monaten den Status “Warten”, Playlisten werden nicht korrekt synchronisiert, Songs werden durch andere Versionen ersetzt, umbenannte Songs werden gar nicht mehr erkannt (Geistereinträge), Cover werden noch immer nicht zuverlässig angezeigt.

    Zudem ist die Integration in iOS derzeit suboptimal. Ich hoffe, dass sich zumindest dieser Punkt mit der Version 6.1 erledigt.

    Dennoch habe ich noch einmal verlängert. Derzeit sind die Alternativen noch nicht wirklich ausgereift. Es fehlt vor allem die Integration in iOS (z. B. auf dem Apple TV). Allerdings ist das kostenlose Angebot von Google schon sehr interessant. Mal sehen, wie sich das in den kommenden 12 Monaten entwickelt.

    • Nach meiner Argumentation oben habe ich mich nun kurzentschlossen dazu entschieden, iTunes Match zu kündigen (noch innerhalb der 14 Tage). ;-) Da hier eh noch ein Mac mini mit der gesamten Bibliothek läuft, muss ich kaum verzichten.

  19. Ich habe mich aufgrund dieses Artikels dazu entschieden, match zu aktivieren. Der größte Vorteil bei mir ist die möglichkeit die Musik so auf meinem MacBook Air bei der Arbeit zu streamen ohne den knappen speicher vollzupacken. das ist eine sehr angeneheme sache und erfreut mich jeden Tag.
    Mit den tilten habe ich bisher noch keine unstimmigkeiten bemerkt.
    gibt es eine einfache möglichekit herauszufinden, welche Titel hochgeladen wurden und welche in intues vorhanden waren und evt ersetzt wurden?