Artikelformat

Review: Radium · Internet Radio in der OS X Menüleiste

Was Internet Radio auf dem Mac angeht, hatten wir mit Snowtape, Spin Music oder Radio Alarm Clock schon den einen oder anderen Kandidaten vorgestellt.

Ein weiterer Anwärter dieser Softwaregattung ist Radium, welches ich Euch nachfolgend etwas näher vorstellen möchte.

Bildschirmfoto 2013-01-14 um 23.36.30-s.jpg

Radium nistet sich nach der Installation in die OS X Menüleiste ein und wird komplett von dort gesteuert.

Es genügt demnach den Namen, das Land oder die Stadt des Radiosenders oder das Musik-Genre bzw. eine Kombination aus all dem einzugeben und Radium präsentiert anschließend die Suchergebnisse bekannter Radiostationen aus über 50 Ländern.

Bildschirmfoto 2012-12-04 um 11.35.40-s.jpg

Wird ein Sender einmal nicht gefunden, kann man ihn über die Radio-URL problemlos importieren oder kontaktiert Entwickler CatPig Studios über die integrierte Hilfe, damit dieser seine Radio-Liste um den entsprechenden Sender erweitern.

Durch das Herzsymbol kann man gefundene Sender favorisieren. Zudem lasst sich die Soundausgabe mit einen Equalizer über vorgegebene und selbstdefinierte Filter anpassen.

Des Weiteren bietet Radium einen (Song-)Verlauf an, in dem alle Songs chronologisch aufgelistet sind, die abgespielt wurden. Auch hier lassen sich über das Herzsymbol Songs favorisieren und sogar kaufen. Denn klickt man auf den Euro-Preis, der neben dem Song steht, öffnet sich iTunes und man kann den Song dort kaufen.

Bildschirmfoto 2013-01-15 um 15.20.11-s.jpg

Außerdem kann man den aktuellen Song bei Twitter, Facebook oder Google+ ‘sharen’. Dazu gibt es selbstverständlich Growl Notifications bzw. ab OS X Mountain Lion eine Integration ins Notification Center.

AirPlay, zum Streamen der Musik auf entsprechend kompatible Geräte, wird ebenfalls unterstützt, auch wenn man das auf meinen Screenshots nicht sieht. Sind AirPlay kompatible Geräte in Reichweite erscheinen diese unter der Anzeige für den ‘Internen Lautsprecher’ in der Radium UI.

Bildschirmfoto 2013-01-11 um 00.24.21-s.jpg Bildschirmfoto 2013-01-11 um 00.18.42-s.jpg

In den Einstellungen zu Radium kann man neben den Shortcuts (inkl. Steuerung der App mit der Apple Remote) auch die Klangqualität oder die Suchergebnisse beeinflussen.

Darüber hinaus kann man auch Abo-pflichtige Radiostationen hören, in dem man sich mit seinem entsprechenden Account einloggt.

Bildschirmfoto 2012-12-04 um 11.34.36-s.jpg Bildschirmfoto 2012-12-04 um 11.34.47-s.jpg Bildschirmfoto 2012-12-04 um 11.34.55-s.jpg

Radium wird momentan im Mac App Store für 21,99 Euro und als Downloadversion auf der Entwicklerwebseite für 24,99 US-Dollar angeboten. Zur Installation wird minimal Mac OS X 10.6 vorausgesetzt.

Skeptiker greifen vor dem Kauf, wie immer, zur ebenfalls angebotenen kostenlosen aber zeitlich begrenzten Trial-Version (roter Downloadknopf).

Artikel wurde nicht gefunden

FAZIT

Ich muss nach einigen Wochen Nutzung sagen, dass Radium eine wirklich sehr empfehlenswerte App ist. Sie funktioniert ohne große Hardwarebelastung wie erwartet und das alles in einem sehr minimalistischen Interface. Einzig die fehlende Sortiermöglichkeit der Sender nervt etwas aber darüber kann man hinwegsehen.

Bleibt die Frage des Preises, der mit rund 20 Euro recht stolz für eine solche App ist; gerade wenn man an die kostenlosen bzw. sehr viel kostengünstigeren Alternativen denkt. Wer aber mehrmals die Woche Internet-Radio hört und das ab sofort in einem coolen Interface machen möchte, sollte über diese Investition nachdenken.

aptgetupdateDE Wertung: (9/10)

-> http://www.catpigstudios.com

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Firmen und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter, App.net und natürlich per E-Mail.

10 Kommentare

  1. Ich nutze die App auch schon ziemlich lange. War irgendwann mal bei einem Bundle dabei … :-)

  2. 20 € für eine Internet-Radio App? Heftig .. Ich glaub kaum, dass ich so viel ausgeben würde. 5€ ist für solche Tools dann irgendwie doch meine Schmerzgrenze.

  3. 20Eur? … ne beim besten Willen, nicht für ne Radio-App – und obwohl diese App wenigstens halbwegs meiner Vorstellung von einer Radio-App entgegenkommt – nämlich wie ein Radio!
    … für das doppelte gibts auch Hardware …

  4. Die hat einen stolzen Preis, dafür hole ich mir dann lieber 4 Monate ein Spotify Abo :)

  5. Ich benutze Radium schon seit einem Jahr oder so.
    Teuer, aber es macht das, was es soll sehr gut! Ich bin total zufrieden damit ;-)

  6. Hat schon jmd. die neue Version 3 getestet ? Lohnt das Update ? Bzw. der Neukauf.