Artikelformat

ACDSee (Mac)

Bildschirmfoto 2013 01 24 um 11 31 02

ACDSee war oder ist (bin nicht so auf dem Laufenden) für viele Windows-Benutzer das Tool der Wahl, wenn man Bilder organisieren wollte. Früher. ACDSee wurde mit anhaltenden Apple-Hype auch auf Mac OS X portiert und im Mac AppStore angeboten. Ich vermute man spekulierte auf die Windows-Mac-Umsteiger, die gerne aus Gewohnheit lieb gewonnene Software weiter benutzen wollen. Aus vielfältigen Gründen wird die App aber sehr schlecht bewertet. Gründe sind zB. dass die aktuelle Version noch nicht unter 10.8 läuft oder oder oder. Ein Blick in den AppStore lohnt sich.^^

Jetzt gibt es diese App erstmals für 0€. In dem jetzigen Zustand ist diese App aber nicht wirklich eine Empfehlung wert, außer man hofft auf Nachbesserung.

Update: Es gibt mittlerweile eine Version 2 aber nicht im Mac AppStore. siehe Kommentare #thx

Artikel wurde nicht gefunden

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

4 Kommentare

  1. Na ja … lasst mal stecken: es gibt diverse Versionen bis hin zu ACDSee Pro ehemals 129$, dann 99$, jetzt 54.99$ die Preisentwicklung sagt irgendwie schon alles.
    Die “free” Version im Store ist 1.x …aktuell ist aber V2 für 29.99$… ist also nur Müllzweitverwertung. Aber das hättet ihr eigentlich auch schnell selber auf der Website recherchieren können ;)

  2. Ja, ich habe in einer Aperture-Performance-Frust-Phase auch mal ACDSee ausprobiert und war eher mäßig begeistert.

    Aber die Dateiverwaltung war eher mäßig, es gab keine virtuellen (oder “intelligenten”) Folder. Zum Glück hatte ich die Testversion.

    Womit Windows-User so zufrieden sind. ;) (Feature-Parität der beiden OS-Ausgaben angenommen)

  3. Viele Windows-Anwender sind eine reine Ordnerverwaltung gewohnt, weshalb sie Datenbank gestützten Systemen wie auch iTunes sehr skeptisch gegenüber stehen. Das wofür ich ACDSee früher geschätzt habe – die schnelle Darstellung von Thumbnails und Previews – erledigt der Finder ja schon länger und dank QuickLook auch viel umfassender.