Artikelformat

Das Bye-Bye-iPhone-Experiment

Nach 5 Jahren iPhone habe ich mich für ein kleines Experiment entschieden: Taugt ein alternatives Gerät für mich in meinem Alltag, wie es das iPhone 4S aktuell getan hat oder nicht?

Warum macht der jetzt so einen Schmarn? Ja – ich bin zufrieden mit dem iPhone – ohne Frage, aber es gibt auch einige Tatsachen, die Apple nicht weg reden kann und mich seit jeher stören. Aber dazu später mehr.

Als „heimlicher“ Android-Liebhaber gab es für mich eigentlich kein anderes alternatives System mit dem ich dieses persönliche Experiment starten will. Nach ein paar Monaten mit dem Nexus 7, welches ich für Entwicklungsaufgaben benutzt habe, habe ich dieses System doch wirklich schätzen gelernt. Dazu noch das schon fast erdrückend gute Angebot von Google für das Nexus 4 – ein Android-Gerät, der Oberklasse für 349 Euro und meine Entscheidung stand fest. Was kann man auch falsch machen. Entweder man lässt sich darauf ein oder es wird halt nichts und das Gerät landet in der Bucht, wo immer noch sehr gute Preise erzielt werden. Verlieren kann ich also bei diesem Experiment nicht – höchsten gewinnen und wenn es nur Erfahrungen sind.

Bildschirmfoto 2013 02 05 um 09 49 58

Android, als Plattform beobachte ich schon seit ihren Anfängen und es hat mich schon immer fasziniert wie Linux als Plattform hier so eine tolle Entwicklung genommen hat. Ganz ehrlich, wer hätte das vor 10 Jahren gedacht. Ich glaube niemand. Ich sehe mich noch auf meinem Pocket PC (so nannte man das damals^^) einem „iPAQ“ OPIE installieren. Das waren noch Zeiten …

Ich konnte mich aber nie wirklich für die „Android“-Hardware begeistern. Alltagstauglich erschienen mir Geräte wie z.B. das G1, ein HTC Desire oder ein Samsung Tablet im Gegensatz zum zeitlichen „Äquivalent“ von Apple nie wirklich. Mit allen habe ich es mehr oder weniger intensiv versucht.

Man orakelte bei der Einführung des ersten iPhone, dass Apple damit ein technischen Vorsprung von 5 Jahren hat. Die sollten nun doch vorbei sein. Und seien wir doch mal ehrlich, auch wenn das iPhone nur so vor Stabilität und Kontinuität strotzt – ist das System doch irgendwie in die Jahre gekommen und wirkt auf mich doch ein wenig business-langweilig. Natürlich ist das Meckern auf sehr hohem Niveau. Es ist auch nicht wirklich meckern, aber ich will mal wieder was Neues und Apple scheint diese nerdige Technikbegeisterung nicht stillen zu wollen.

Ich bin gespannt wie sich das Nexus 4 in meinem Alltag schlagen wird. Ich habe bewußt mein iPhone in der Schublade gelassen und werde die nächsten zwei Wochen immer mal wieder auf bestimmte Tatsachen hier eingehen. Ich denke, dass könnte recht interessant werden. 

Nur kurz zum Einkauf des Nexus 4, welches nun endlich wieder bei Google direkt zu haben ist. Die Bestellung (Kreditkarte vorausgesetzt) lief erstaunlich harmonisch und super schnell ab. Freitag Nachmittag hatte ich mich endlich entschieden und Montag Abend konnte ich schon meine technische Neugierde befriedigen. So stellt man sich das vor. 

Gibt es unter unseren Lesern ebenfalls ehemalige iPhone-Nutzer, die auf die „andere“ Seite gewechselt sind? Wenn ja, dann bitte her mit euren Meinungen und Vorschlägen zu App-Alternativen wie Tweetbot, Reeder und co.

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

26 Kommentare

  1. Für Tweetbot nehme ich Falcon, viel probiert, der gefällt am besten. Ich fahre zweigleisig, iPhone4 und GalaxyTab2 7″ ;) Kann mich ganz vom iOS trennen, finde das Android auch spannend und bei manchen Apps z.B. Notes Traveler echt besser.
    Wie sagt man so schön, ein Teufelskreis ;)

  2. Lustig, ich hab mich letzte Woche zum gleichen Schritt entschieden, und mein „altes“ iPhone 4 im Tausch für ein Nexus 4 vorerst auf Eis gelegt. Und bisher muss ich sagen: ich vermisse nicht viel, da es für die meisten Apps mittlerweile Android Versionen gibt. Und des Nexus ist soo viel „snappier“, da merkt man die CPU Ausstattung halt schon.. Das einzige, was etwas fehlt, ist iMessage und das einfache Rüberschieben von Musik via iTunes.

    als Reeder Ersatz kann ich EasyRSS empfehlen, als Twitter-Client kam erst gestern (oder so) Carbon raus. Für to-do Listen hab ich heute Any.DO mal installiert, aber noch nicht stark rumprobiert damit.

    • Bitte? das „EINFACHE“ rüberschieben über iTunes? :) – Sorry aber einfacher als Drag & Drop im Explorer / Finder gehts ja wohl nicht – das einzige das ich nie vermissen werde wird iTunes sein :)

      • Für Musik werde ich wie auch beim iPhone iTunes Match bzw. Google Music verwenden. So habe ich immer alles dabei und es verbraucht keinen Platz.

    • Carbon ist wirklich toll. Dem fehlen zwar noch einige Funktionen (Notifications … ), aber die UI ist wirklich sehr toll.

  3. Hi,

    auch ich bin letzte Woche vom 4S auf das nexus 4 gewechselt, aus den gleichen Gründen wie du :)

    Ich habe für Twitter momentan die gewönliche Twitter App, Als Reeder ersatz habe ich mir „Press“ angeschafft – super App!
    An sonsten die üblichen Versächtigen.

    Ich kann dir noch spontan empfehlen das Gerät zu rooten (Jailbreaken) und dann die App „Touch Control (free)“ zu installieren, dann kann man den Screen auch ohne die etwas komisch positionierte Lock-Taste entsperren :-)

    Wenn du dann schon root hast kann ich auch die „Battery Saver“ App empfehlen, die die (etwas dürftige) Akkuleistung deutlich verbessert :)

    So long,
    Sebastian

    • Danke – ich werde deine Empfehlungen beherzigen. Rooten wollte ich auch, ich wollte wieder gerne Titanium Backup benutzen.

  4. Dank Mac, iPad und android Telefon versuche ich Platform übergreifende Software einzusetzen. Daher ist Wunderlist und Evernote klar im Einsatz. Bei Twitter ist das ja egal. Ich finde Boid des schön, schaue mir aber seit kurzem einmal Carbon an – Meinung bis jetzt: viel eye candy.
    Feeds lese ich nicht auf dem Telefon, aber für das schnelle Umschalten kann ich noch Notification Toggle empfehlen (wobei ich meine das 4.2 das Out-of-the-box kann)
    Als Tastatur natürlich swiftkey

  5. Den gleichen Schritt habe ich vor einer Woche gemacht. Das Nexus 4 ist super, aber aus diversen Gründen benutze ich nun wieder mein iPhone 4S – jetzt mit Jailbreak erst recht ;-)

  6. Ich stand vor zwei Monaten vor der gleichen Entscheidung. Welches Gerät? Welches System? Bis dato war ich die letzten drei Jahre reiner Android-User. Die Entscheidung viel letztendlich doch auf ein iPhone 5 und meine ohnehin hohen Erwartungen wurden wirklich noch übertroffen. Die Qualitätsansprüche von Google und Apple unterscheiden sich spürbar. Lebt man mit Android lebt man vermehrt mit Bugs. Zudem sind die iOS-Apps bedeutend besser umgesetzt. Restriktionen seitens Apple im AppStore hin oder her, aber die Qualität der verfügbaren Apps ist das Ergebnis davon. Ich seh jeden Tag den direkten Vergleich, wenn ich zu Hause vom iPhone aufs Tablet (Android 4.1.2) wechsel. Es ist eben Google… Quantität vor Qualität.

  7. Ich habe das Nexus4 seit Anfang Dezember, davor ein iPhone 4 (und davor die beiden Vorgängergenerationen).

    RSS: Press, GoodNews ist auch nicht übel.
    Twitter: TweetLanes. Carbon sieht schick aus, aber mir fehlen noch ein paar Features.
    Fotos mit der eingebauten Camera-App oder mit „HDR Camera“, Bearbeitung mit Snapseed.
    Podcasts: AntennaPod. Hörbücher per Audible.
    Musik höre ich auf dem Gerät nur mit Spotify.

    iTunes vermisse ich, und zwar aus 2 Gründen:
    1. Backup. Mit iTunes mache ich ein komplettes Backup des Gerätes und kann damit ein anderes Gerät 1:1 wiederherstellen (z.B. Gerätetausch). Unschlagbar.
    2. Musik-Synchronisation. Ich war noch nie der Ich-schiebe-meine-Musik-per-Explorer/Finder-aufs-Gerät-Typ, sondern ich setze auf Metadaten und möchte daher eine App auf dem Gerät, die mit den Metadaten der Musikstücke umgehen kann. Die Verbindung iTunes -> iPod (Player) klappt da ganz hervorragend. Google Music kommt da nicht wirklich ran (Smart Playlists, 5-Sterne-Wertungen, Playcount, etc.).

    Aber unterm Strich habe ich den Wechsel nicht bereut. Für die Dinge, die es bei Apple out-of-the-box gibt muss man unter Android eben etwas frickeln, umgekehrt bekommt man ein sehr viel offeneres System mit mehr Anpassungsmöglichkeiten.

  8. Ich bin ebenfalls im Dezember nach fast 5 Jahren Iphone zum Nexus 4 gewechselt. Grund war, dass ich einfach keine Lust mehr auf Apple aus diversen, u.a. ideologischen Gründen hatte und mir da einfach viel zu viel Stillstand (auf hohem Niveau, aber trotzdem) war. Bei Android / Google gibts fast täglich was neues, innovatives, unzählige Geräte..

    Schade finde ich, dass es gerade im Spielebereich leider gerade kleinere Indiegames immer noch nur auf iOS gibt, die ich über die Jahre schätzen gelernt habe. Wenn jemand eine tolle Spielidee hat veröffentlicht er (fast) immer zuerst auf iOS, mit etwas Glück gibts nach nem Jahr eine Portierung.

    Die Programmauswahl ist was die Qualität der Programme betrifft bei iOS auch immer noch höher, bei Android gibts viel mehr Müll, hässliche UIs, Werbung etc.

    Einen RSSReader der mit Reeder mithalten kann habe ich bisher nicht gefunden, im großen und ganzen habe ich aber inzwischen (bis auf Spiele, s.o.) fast alle ersetzen können.

    Ich glaube es war die richtige Entscheidung zum richtigen Zeitpunkt, Android ist einfach viel offener, vielseitiger und variabler. Das Nexus 4 sieht um Welten besser aus als das Iphone 5, das Display ist hervorragend und das alles zu einem unschlagbaren Preis. Ich bin übrigens auch ein großer Fan von Glasrückseiten ;-)

    Alles in allem kann ich nur jedem zu dem Schritt raten.

  9. Ich habe immer zwischen iOS und Android gewechselt. Doch für mich muss das gesamte Paket stimmen. Die Synchronisation zwischen Smartphone und Computer ist für mich persönlich das wichtigste, nur schon alleine wegen den Mails, Adressen und Kalender. Klar funktioniert dies auch mit Android und deren Applikationen, leider aber doch nicht „so gut“ wie beim iOS (iCloud – System). Grundsätzlich finde ich es gut mal einen Blick in ein anderes System und deren Umgebung zu werfen. Der Wohlfühlfaktor und das Handling sind entscheidend, nicht die Hardware oder das System an sich. Wir haben wenigstens schon einige verschiedene Hersteller auf dem Markt, dies fördert die gesunde Marktwirtschaft,- in der jeder eigenständig entscheiden kann.

  10. Ich nutze ein Nexus 7 Tablet. Bei Thema Datenschutz und nervende Werbung ist Apple wesentlich konsumentenfreundlicher.

  11. neues design

    05.02.13, 22:24, #16

    wie ich vor kurzem schon gelesen habe soll einer der hauptgründe sein wieso viele auf ein windows phone oder android weg von apple wechseln zu großen teilen an einem anderen design liegen was die leute wollen.

    daher kann ich zu teilen den ausdruck „business-langweilig“ nachvollziehen und der geht dann irgendwie in diese richtung. wörtlich wurde gesagt von den leuten die befragt wurden „das iphone wäre nicht mehr cool“.

    das android os ist mir nicht unbekannt, aber ich persönliche schätze eben bei apple diese kontinuität. ich will effektiv arbeiten und nicht immer wieder alles neu entdecken müssen.

    ich kenne das gefühl aber als windows user das man irgendwann an dem punkt kommt eine optische veränderung haben zu wollen. das hat bei mir auch oft erst einen umstieg auf ein neues windows hervorgerufen xD

    für meinen teil glaube ich wenn man rein die software (ios/android) betrachtet kann man mit beiden im alltag gleich gut und auch schlecht zurechtkommen. auseinander geht es dann erst wenn man noch mit anderen geräten agieren muss.

    wie zb ein einzelnes foto vom pc auf das iphone kopieren. außer über umwege praktisch nicht möglich.

    bin daher sehr gespannt was bei deinem experiment rauskommt.

  12. Habe seit ca. 3 wochen das Nexus als 4s ersatz im Test.
    Bisheriges Fazit, 50% der iPhone Apps haben keinen würdigen ersatz, Nexus 4 akku schwachbrüstig :(
    Aber grosser Screen, Freiheit zbsp 1080p mkv ohne probleme per smb schauen, sind halt auch sehr nice to have.
    Jetzt in Zwickmühle und mit beiden platformen nicht mehr zufrieden :)

  13. Ich habe mir mein Android-Smartphone vor fast zwei Jahren ganz bewusst ausgesucht. Und ich habe mich vor einem Jahr ganz bewusst entschieden, Android für immer den Rücken zu kehren.
    Für mich ist Android im Moment einfach nur das „andere System“, das nur so gut sein will wie iOS. Es ist die billige Kopie. Das System für die Masse an Geräten aller nur erdenklichen Preisstufen. Das Spielzeug.
    Die Messlatte hängt einfach zu hoch. Irgendwann will man einfach nicht mehr Foren wälzen, sich mit minderwertigen Apps rumschlagen, auf Updates hoffen (und dann feststellen, dass sie doch nicht mehr kommen).
    Die wenigen Vorteile, die Android hat, überwiegen bei weitem nicht die Nachteile. So gut es auch sein mag, dass es viele verschiedene Anbieter gibt, die Geräte mit Android herstellen und sich gegenseitig mit Specs übertrumpfen, so nervtötend ist es für mich als Kunde.
    Allein die schiere Anzahl an Geräten erschlägt einen. Die Frequenz, mit der neue Geräte auf den Markt kommen, erdrückt einen fast. Die Kanibalisierung des Marktes lässt kein Vertrauen in die Marken entstehen.
    Dazu kommt die miese Update-Politik der Hersteller (wenn es nicht gerade das offizielle Gerät von Google ist, aber das ist ja seit Monaten leider nicht lieferbar). Nach wenigen Monaten ist das einstige Spitzengerät nur noch ein verschleudertes Billig-Gerät, an dem der Hersteller kaum etwas verdient. Welche Motivation haben die dann noch, mit viel Aufwand Updates dafür zu entwickeln, wenn es in der Zwischenzeit bereits drei Nachfolgegenerationen gegeben hat.
    Das nagelneue Nexus halte ich für ein extrem gutes Gerät. Natürlich in erster Linie wegen des Preises. Aber wenn ich dann die Screenshots der Android-Oberfläche sehe, vergeht mir die Kauflust. Alles schwarz, alles dunkel, unfreundlich und optisch nicht ansprechend. Die Masse der Apps, die man dann darauf installiert, sieht aus, als hätten ein paar Schüler irgendwas zusammengestöpselt und sich dabei gesagt, dass alles möglichst „evil-black“ sein muss, weil das eine coole Farbe ist.
    Die größte Konkurrenz für den Android-Markt ist nicht Apple, sondern die Hersteller selbst. Die sind doch keine Wohltätigkeitsvereine, die gegen Krebs und Hunger kämpfen und man sich bei ihnen wohl fühlt.
    Ich sitze lieber im goldenen Käfig von Apple, statt hinter verrosteten Gitterstäben von Android.
    Denn von allen Übeln ist Apple, bei allen Nachteilen und Schwachsinnigkeiten, noch immer das kleinere Übel. Besonders dann, wenn man iPhone, Mac und iPad hat.

    • Danke für deine Antwort. Ich kann deine Argumente alle nachvollziehen.

      Zum Thema „schwarze Farbe“: Mir gefällt es gerade persönlich sehr gut. Ist aber wie bei so vielen Dingen eine Frage des Geschmackes. Und wenn ich mir gerade den neuen „gehypten“ Twitterclient Carbon anschaue, dann sieht man auch, welches Potential liebevolle Apps haben können (auch unter Android). Mal schauen … es ist ja ein Experiment.

  14. Kai-Uwe Beyer

    06.02.13, 18:46, #20

    Können die Android Nutzer hier mal bitte schreiben, wie oft sie im Monat so ca. ihr Smartphone durchstarten. Und zum anderen hätte ich auch gerne noch eine Aussage darüber wie oft manche Apps unerwartet abstürzen. Sprich, sie liefen schon mal, aber plötzlich bricht es ab, ohne dass man etwas erneuert hat.
    Es ist aus meiner Sicht wie immer die Phliosophie, die entscheidet: Android eher nerdiger (Ausprobier- und Spieletrieb wird befriedigt. iOS sorgt für mehr Stabilität aber weniger Varianz in den Apps.
    Ich habe mich für letzteres entscheiden, weil ich keine Zeit mehr zu spielen habe. Ich habe im Beruf genug Software zu testen. :) Meine Nerdzeit ging von 20 – 30 über PalmOS, Symbian, Maemo (Nokia N800) und Linux. Nun ist meine Zeit Geld und es muss funktionieren. Deswegen habe ich mich Apple ausgeliefert. :)

    • Oh jee das hört sich aber auch sehr traurig an. Ich hoffe meine Nerdzeit endet erst, wenn ich mich 1,80 tief bette. ;)

      Zum Neustart: ich kann zum Nexus 4 noch nicht viel sagen. Neustarten musste ich es aber noch nicht. Und mein Nexus 7 Tablet glaube ich auch noch nie und das habe ich schon ein paar Monate.

  15. Ein Blick über den Tellerrand ist immer was feines. :-)
    Bin gespannt auf deine Erfahrungen.

  16. Ich werde mir mal das ubuntu-phone anschauen. Ob es meinen Ansprüchen genügen wird – keine Ahnung.
    Ab und zu muss Mann mal über den Tellerrand hinaus schauen.
    Bin gespannt auf Deine weiteren Berichte bezüglich deines neuen Phones,

  17. Das ist ja echt lustig, ich habe gerade den Schritt in die andere Richtung gemacht :-)
    Bin übrigens von Windows auf MAC und nun von Android auf IOS gewechselt obwohl ich im IT Sektor arbeite und 99% meiner Arbeit auf Windows basiert. Um ehrlich zu sein, wenn ich nach Hause komme oder privat meine Geräte benutze, sollen die einfach funktionieren. Probleme beheben mache ich gerne für andere aber sich dann nach der Arbeit noch mit Problemen herumschlagen das hatte ich einfach satt. Und das sind einfach nur meine persönlichen Gründe für den Wechsel, bitte keinen Flame-war starten ;-)

    Bin echt gespannt was dein Fazit ist und hoffe da kommt irgendwann ein follow-up zu deinem Wechsel.

  18. Pingback: Das iPhone-Experiment: Die Vorgeschichte | bullenscheisse.de

  19. Pingback: Ich steig aus … | aptgetupdateDE