Artikelformat

MoneyMoney 2 · OS X Onlinebanking reloaded?

Letzten Sommer hatte ich an dieser Stelle ein recht ausführliches Review zur Online-Banking App MoneyMoney geschrieben.

Als ein bis dahin überzeugter Nutzer des direkten Konkurrenten OutBank wurde ich recht schnell ein Fan von MoneyMoney. Die App ist einfach klarer strukturiert, der (Überweisungs-)Workflow geht besser von der Hand und hey… über das seinerzeit pink angestrichene Design konnte ich hinwegsehen.

Bildschirmfoto 2013-02-05 um 13.26.30-s

Um es jetzt mit den Worten des von mir sehr geschätzten Bob Dylan zu sagen: The Times They Are A-Changin’…

So wurden Anfang Dezember 2012 MoneyMoney 2 und Mitte Januar 2013 OutBank 2 veröffentlicht. Während die stoeger it GmbH, der Entwickler von Outbank, ihr Produkt groß ankündigte, ging das Upgrade von MoneyMoney recht leise über die Bühne. Ehrlich gesagt bekam ich es nur zufällig durch eine Randnotiz bei Twitter mit.

Was ist neu?

Es gibt dezente Anpassungen an der die App-Oberfläche. So wurden beispielsweise, wie in den unteren Screenshots zu sehen, alle pinken Elemente gegen blaue getauscht. Dazu werden einige neue Banken bzw. Kreditkarten unterstützt.

Weitere Neuerungen gibt es nicht. Insofern trifft mein ‘altes’ MoneyMoney 1 Review auch für MoneyMoney 2 zu, mitsamt allen Features. Einzig mein Fazit werde ich am Ende dieses Artikels aktualisieren ;-)

Bildschirmfoto-2012-07-23-um-20.04.54-sscreen-dashboard-s

Wieso eine Version 2?

Eine durchaus berechtigte Frage, die sich auch sehr viele Nutzer von MoneyMoney 1 stellen. Die Lösung ist darin begründet, dass MoneyMoney von der Raureif GmbH durch die MRH applications GmbH übernommen und anschließend ohne große Neuerungen unter dem Namen MoneyMoney 2 vermarktet wurde bzw. wird.

Das stieß vielen Nutzern sauer auf und die Reaktion war entsprechend; von Abzocke und Kundenverarschung war die Rede… der Shitstorm war perfekt.

Berechtigt? Nun, ich kann natürlich diejenigen verstehen, die MoneyMoney 1 kürzlich gekauft hatten und mit der nicht vorher groß angekündigten Version 2 bzw. Übernahme von MoneyMoney 1 vor den Kopf gestoßen wurden. Auf der anderen Seite stehen seit der Veröffentlichung von MoneyMoney 1 vor knapp zwei Jahren etliche kostenlose Updates, ein super Support und ein weiterhin sehr gutes Produkt. Darüber hinaus ist MoneyMoney 1 weiterhin voll funktionsfähig. Einzig auf neue Features bzw. eventuelle Sicherheitsupdates muss man verzichten. Und sind wir ehrlich: MoneyMoney 1 ist in seiner ‘letzten’ finalen (Mac App Store-)Version 1.4.4 vom Oktober 2012 die wesentlich bessere Methode für Online-Banking, als dass es jeder Internet-Browser aktuell ist. Die letzte Download-Version 1.4.5 der App wird auf der MoneyMoney-Homepage (Direktlink) nach wie vor zum Download angeboten.

Was jetzt?

Ich verstehe wie gesagt beide Seiten: Den neuen Eigentümer der App, der natürlich Geld verdienen will und den Bestandskunden, der sich auf den Schlips getreten fühlt.

Ich will es mal so sagen: Eine Übernahme schön und gut; so etwas passiert halt hin und wieder aber es hätte mit Sicherheit einiges besser laufen können, damit beide Partien voneinander profitieren. Im aktuellen Fall war meiner Meinung nach Stress vorprogrammiert.

So wird bis dato für die Download-Version von MoneyMoney 1 leider kein Upgrade auf die neue Version angeboten, was eher so semi und vor allem mehr als unverständlich ist. Außerdem hätte man mit einem ‘Einführungspreis’ für ein oder zwei Wochen von sechs oder sieben Euro starten können, um den ersten Ärger frischer ‘Altkunden’ damit abzufedern. Alte Mac App Store Kunden schauen nämlich vollends in die Röhre, denn MoneyMoney wurde dort entfernt und bisher nicht wieder veröffentlicht (soll aber noch im Q1 2013 nachgeholt werden). Hier muss man aber auch sagen, dass sich ein Upgrade auf Version 2 durch den Eigentümerwechsel eh ausgeschlossen hätte. Die MAS-Regeln lassen es nicht zu, dass man eine App von einen zum anderen Account (Raureif -> MRH applications) überträgt. Das führt mich wieder zum Einführungspreis der Downloadversion u.s.w…

Es gibt so viele weitere Möglichkeiten, den Bestandskunden etwas entgegenzukommen. Im Endeffekt ist das Ganze eher suboptimal verlaufen und hinterlässt ein gewisses Gschmäcke.

Migration MoneyMoney 1 zu MoneyMoney 2

Entschließt man sich zum Upgrade von MoneyMoney, sollte man vorher ein Backup der alten Datenbank mit dem Namen MoneyMoney.sqlite machen. Dort sind alle Einstellungen und Kontodaten enthalten, die so bei der Installation von MoneyMoney 2 nicht neu eingerichtet werden müssen.

Die Datenbank findet man entweder über das MoneyMoney Hilfe-Menü oder in folgendem Verzeichnis, sofern man, so wie ich, die Mac App Store Version von MoneyMoney 1 besaß.

Bildschirmfoto 2013-02-06 um 11.27.43-s

~/Library​​/Containers​​/​net.raureif.moneymoney​​/​Data​​/​Library​​/​Application ​Support​​/​MoneyMoney​​/​Database

Anschließend diese Datei in das folgende neue Verzeichnis kopieren und MoneyMoney 2 wie gewohnt nutzen.

Bildschirmfoto 2013-01-24 um 21.44.40-s

~/Library​​/​Application Support​​/​MoneyMoney​​/​Database

FAZIT

Allen Umständen zum Trotz ist MoneyMoney 2 weiterhin eine wunderbare App, die ich mehrmals die Woche nutze um Überweisungen zu tätigen oder einfach nur die Kontostände zu checken. Die App funktioniert wunderbar, läuft stabil und ohne größe Systemlast, hat tolle Features (gerade Sm@rtPaste™ ist sensationell) und sieht dabei gut aus.

Zur perfekten App fehlt eigentlich nur ein Kassenbuch und eine Nutzerverwaltung, damit beispielsweise auch der Rest der Familie seine Konten im Blick hat. Übrigens hätte eines dieser beiden Feature eine Version 2 gerechtfertigt und niemand wäre böse gewesen. Aber das nur am Rande ;-)

aptgetupdateDE Wertung: (9/10)

MoneyMoney 2 wird, wie schon erwähnt, momentan nur über die altbekannte Webseite des Entwicklers verkauft und kostet 15,00 Euro. Zur Installation wird minimal Mac OS X 10.6 Snow Leopard vorausgesetzt.

Die Skeptiker unter Euch können MoneyMoney 2 in einer Testversion 30 Tage lang kostenlos in vollem Umfang testen.

-> http://moneymoney-app.com

OutBank 2 vs. MoneyMoney 2

Dieser Vergleich drängt sich natürlich auf und ich möchte kurz meine Meinung dazu aufzeigen.

Vom Scheunentor großen Sicherheitsloch zum initialen Release von OutBank 2 einmal abgesehen, muss ich nach näherer Betrachtung der App leider sagen, dass das Upgrade eine Verschlimmbesserung der bisherigen Version ist. Das fängt bei der extrem unübersichtlichen und unaufgeräumten Oberfläche an, geht bei der im Vergleich zu MoneyMoney langsamen Aktualisierung der Kontostände oder doppelten Buchungen weiter und gipfelt in unerklärlichen Abstützen und Instabilitäten. Dementsprechend mies fallen auch die Bewertungen im Mac App Store aus, wo von Bananen-Software, Dilettantismus oder ‘bezahlten’ Beta-Test die Rede ist.

Um es kurz zu sagen: OutBank 2 für den Mac wurde großspurig angekündigt und ist, da reißt die gut funktionierende iCloud-Synchronisierung zur iOS-App auch nichts mehr heraus, grandios gescheitert… Klarer Vorteil MoneyMoney!

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei andere Kontaktaufnahmen zu Firmen und Softwareentwicklern. Außerdem habe ich den Geissbock im Herzen, der jedes Wochenende aufs Neue ausbricht und Twitter zuzwitschert. Darüber hinaus bin ich natürlich per E-Mail und neuerdings auch bei App.net erreichbar.

35 Kommentare

  1. Danke für den Artikel. Mir ist bisher entgangen, dass es überhaupt eine 2er Version gibt. Eigentlich ein Unding, dass Bestandskunden (Mac App-Store) im Regen stehen gelassen werden und keine Infos über Änderungen bekommen. Trotzdem bin ich sehr zufrieden mit dem Programm.

  2. OutBank am Mac hat sich leider nicht verändert. Der Cloud-Sync ist auch kein Super-Feature, im Grunde braucht man es einmal … Mit oder ohne Sync, die Aktualisierung dauert auf allen Geräten sehr lang.
    Optisch ist MoneyMoney nach wie vor das schönere Programm und selbst technisch, habe ich (fast) alles, was ich brauche. 15 Euro sind auch in Ordnung, wenn auch im Prinzip (fast) doppelt gezahlt.

  3. Habe ich auch nicht mitbekommen. :/

    Äh, habe ich das jetzt richtig verstanden? Der einzige Unterschied ist das blaue Design? Sonst nix (außer ein paar neue Banken)?

    Das ist ja schon mehr als lächerlich.

      • Hoffentlich hält der neue Eigentümer der App wenigstens den Standard in Sachen Support, den Raureif geboten hat. Das war nämlich wirklich top.

        • Da kann ich dich einigermaßen beruhigen. Sowohl per E-Mail, als auch per Twitter wird schnell reagiert und auf Fragen eingegangen.

          Aber ich gebe dir Recht: Das war auch erst meine Sorge, die letztendlich zum Glück unbegründet blieb :)

    • Bin mir nicht zu 100% sicher, aber mE gab es in v1 noch Probleme mit dem Kreditkarten-Support. In v2 funktioniert das tadellos. Sowohl DKB VISA Card als auch Barclay Card laufen reibungslos. Bei Outbank zB konnte ich die Barclay Card nicht einrichten.

  4. Danke auch von mir.

    Ich finde die Praxis, einfach die Farben zu ändern und es Version 2 zu nennen auch etwas, sagen wir mal, unglücklich.

    Die Antworten von MM auf die Twitter-Kommentare zu dieser Sache haben die Situation auch nicht wirklich deeskaliert.
    Bsp: https://twitter.com/MoneyMoneyApp/status/276978560407851009

    Wie auch immer, der Shitstorm ist vorübergezogen. Ich bin allerdings noch immer der Ansicht, dass Bestandskunden ein vergünstigtes Upgrade auf die V2 bekommen sollten. Schon allein deswegen, damit sie nicht zu Outbank rennen.

    Gut, die haben jetzt auch nicht den super Start hingelegt, aber irgendwann kommt auch noch eine funktionierende Version ;-)

    Ich hoffe, dass sich die Leute von MRH den Artikel zu Herzen nehmen und nochmal über einen Rabatt für V1 Kunden nachdenken.

  5. Ich bin eigentlich ganz froh über MM2. Die Umsätze von Prepaidkreditenkarten werden jetzt korrekt angezeigt (ging bei MM1 nicht) und auch die PayPal Anbindung ist besser als bei Outbank 2.

    Hätte mir zwar auch eine Ermäßigung erwünscht, aber hey, 15,– Euro sind nicht die Welt für eine Software die ich täglich nutze. Fehlt eigentlich nur noch Money Money für das iPhone. :)

    • Um das kurz noch zu betonen: es geht mir beim Rabatt NICHT um die Kohle, sondern darum, Bestandskunden-Pflege zu betreiben.

      • Richtig, um Geld gehts hier nicht und 15 Euro sind auch kein Betrag für eine App, die man mehrfach die Woche nutzt und die diese Sicherheit bietet.

        Man sollte aber auch nicht seine Stammkundschaft verärgern, da diese sich dann nach Alternativen umsieht, die ja zweifelsohne vorhanden sind. Support und Kundenpflege sind mindestens genauso wichtig wie ein gutes Produkt.

  6. Auch in der Version 2 überzeugt mich MoneyMoney noch nicht wirklich. Meiner Meinung nach hat man als User kaum Möglichkeiten irgendetwas einzustellen, geschweige denn zu ändern. Es ist nicht möglich Kategorien zu vergeben (oder doch??), ich möchte doch schon etwas mehr haben als “Überweisung” und “Eingang” oder wie das heißt. Weiterhin ist es nicht möglich Konten zu gruppieren. D.h., ich sehe immer den Gesamtkontostand für alle Konten zusammen, was nicht immer praktisch ist. Hier herrscht noch Nachholbedarf, auch wenn die App mich optisch mehr anspricht als Outbank. Dort fehlt leider die Diagnose, man sieht ja nur die Buchungen. Trotzdem werde ich aber erst einmal bei Outbank bleiben.

    • Das mit den Kategorien meine ich im Fazit mit ‘Kassenbuch’. Dass man quasi für jede Buchung automatisiert mit definierbaren Regeln oder händisch festlegen kann wozu sie gehört (Wohnung, Versicherung, Auto u.s.w…). Dazu gehört dann natürlich auch ne passende Statistik, in der der ganze Kram grafisch aufbereitet angezeigt wird.

      So etwas hat OutBank zwar aber das ist, meiner Meinung nach, mehr als dürftig umgesetzt und absolut unbrauchbar.

      • Naja, Outbank macht das Semiautomatisiert. Ich habe irgendwann mal ein paar Regeln erstellt und seitdem werden etwa 95% aller Buchungen automatisch und richtig zugeordnet. Hätte Outbank doch bloß mal eine Statistik — die iPad Version hat doch auch eine, kann doch nicht so schwer sein…
        MoneyMoney behalte ich um Auge, sollten dort noch Funktionen hinzukommen, steht einem Wechsel nichts im Wege :)

        • Schaut Euch mal Pecunia an. Das hat Kategorien. Kann auch Kassenbücher. Unterstützt die HBCI-Karten der Sparkasse. Und macht wenigstens Outbank einfach nur “nass”.

  7. Sicher, dass die Felder von rosa auf blau umgefärbt wurden?
    Oder hast Du diesmal nur die Jungs-Version erwischt? ;-)

  8. Kai-Uwe Beyer

    06.02.13, 18:28, #18

    Ich bin inzwischen zum offline Banking umgestiegen. Buchungen werden im iBank auf dem Handy erfasst und per WLAN sync auf den Mac gesynct und dort mit Hilfe von Saldomat abgeglichen.
    An Money Money stört mich, dass es keine iPhone App für den Sync gibt.
    Am PC nutze ich weiterhin die Webseite, um Überweisungen etc. zu tätigen.

  9. Ich hatte mir die 1ser Version auch mal angeschaut. diese aber mangels eigener Kategorien wieder entfernt. Outbank kann hier auch nix wirklich. Ich hoffe immer noch darauf dass pecuniabanking mal aus der Betaphase raus kommt und stabiler läuft, die 0.4 lief super bei mir, vor allem das mit den Kategorien ist für mich ein Killer…

    Wenn MoneyMoney hier nachzieht, bin ich bereit Geld dafür auszugeben.

  10. Pingback: Review: MoneyWiz · Finanzverwaltung für den Mac und iOS | aptgetupdateDE

  11. Matthias Ernst

    03.06.13, 00:15, #20

    Ich hab es jetzt nur bemerkt, weil ich neuerdings keine Überweisungen (Berliner Sparkasse) mehr tätigen kann, da eine Fehlermeldung kommt (SMS TAN geht nicht mehr). Mit einer Outbank 2 geht es, also liegt es an MoneyMoney 1. Neuinstallation von MM 1 hilft nicht.

    Und nun sehe ich, was hier ja geschrieben steht. MM 1 ist tot, im App Store ist MM nicht mehr verfügbar, weder 1 noch 2. Einfach weg…

    Was, wenn nicht Abzocke, soll es denn sonst sein? Ich hab die App vor 10 Monaten für 14,90€ gekauft, kann sie quasi nicht mehr nutzen und wenn ich die Version 2 will, dann darf ich sie nach nur 10 Monaten neu kaufen für 15 Euro.

    Outbank wollte ich eigentlich nicht mehr nutzen, aber da bekam man wenigsten noch das Update gratis von Version 1 auf 2, wohl nach Protesten. Für iOS muss man allerdings auch neu kaufen.

    Nö, also dann installiere ich mir lieber wieder Outbank 2 und lösche MoneyMoney 1. Für mich ist MoneyMoney Geschichte. Nie wieder!

    • Nach der Passwort-Katastrophe würde ich aber auch Outbank 2 gänzlich vermeiden.

  12. Markus Tiemann

    29.07.13, 10:17, #22

    Die Version 2 der Banking-Software MoneyMoney ist eigentlich eine Frechheit, da diese scheinbar nur angeboten wird um das Programm den Nutzern ein zweites Mal zu verkaufen. Weltbewegende neue Funktionen wurden nicht neu implementiert. Im Gegenteil: Eigentlich geht nur wieder das, was plötzlich in der Version 1 nicht mehr funktionierte, das smsTAN-Verfahren. Da das aber in der Version 1 eine zugesicherte Eigenschaft war, ist es schon ein starkes Stück, jetzt noch einmal 15,- € dafür bezahlen zu müssen. Ein vergünstigtes Update wird ja gar nicht erst angeboten.

    Meiner Meinung nach sollte man von diesem Unternahmen die Finger weg lassen. Denn wer sagt denn, dass nicht plötzlich wieder etwas nicht geht und daraufhin wieder eine “neue” kostenpflichtige Version angeboten wird!?

    So nicht!!!

  13. Pingback: Squirrel · Finanzverwaltung für OS X und iOS derzeit kostenlos | aptgetupdateDE

  14. Pingback: MoneyMoney 2 · Onlinebanking-App führt Kategorien ein | aptgetupdateDE

  15. Pingback: Gewinnspiel: MoneyMoney 2 · Onlinebanking unter OS X | aptgetupdateDE

  16. D. Reggentin

    20.11.13, 16:36, #23

    Nachdem in meiner Version MoneyMoney 1.x nichts mehr ging, bemühte ich den Support, der mir nach vielen Begründungen schließlich erklärte, dass für ein reibungsloses Funktionieren die Version 2 nötig sei. Darauf antwortete ich ihm:

    “… Es stellt sich für mich jedoch die Frage, ob das lauter ist: MoneyMoney ist für mich unbrauchbar geworden, da Sie stillschweigend die Weiterentwicklung der Version, die ich bei Ihnen gekauft habe, einstellen. Damals (13.5.2012) antworteten Sie auf auf den Kauf: „…herzlichen Dank, dass Sie MoneyMoney gekauft haben und damit die Weiterentwicklung unterstützen!“

    Damit alles wieder läuft, wie gehabt, zwingen Sie mich, nach 18 Monaten noch einmal 15€ zu zahlen. Wofür? Habe ich damals ein Abo gekauft?”

    • D. Reggentin

      20.11.13, 17:23, #24

      Antwort v. Herrn Haller:

      “Sie haben kein Abo gekauft. Deswegen werden Ihnen auch keine 15 €
      abgebucht, sondern Sie können über Ihr Geld frei entscheiden.
      Ich habe MoneyMoney vom Vorbesitzer übernommen. Insofern habe ich Ihnen
      noch nie etwas geantwortet, versprochen oder verkauft.”

  17. Matthias Ernst

    20.11.13, 17:36, #25

    Bringt ja nichts, sich lange aufzuregen… Bei mir lief Version 1, wie schon geschrieben, nicht mal 1 Jahr und dann kamen immer Fehlermeldungen. Update gab es nicht und es wurde lediglich empfohlen, Version 2 zu kaufen.

    Das eine Version nicht ewig unterstützt oder weiterentwickelt wird, völlig ok, aber das man eine Softwarelizenz erwirbt und dann kann man sie nach 10 Monaten entsorgen, ist wirklich der Hammer. Den Leuten, wie mir, dann wenigsten ein paar Prozent Ermäßigung beim Kauf der neuen Version einzuräumen, wäre das Minimum und auch möglich. Aber nichts…

    Wie gesagt, nie wieder MoneyMoney.

  18. @D. Reggentin, @Matthias Ernst,

    Vielleicht direkt zum Anfang: Ich verstehe Eure Verärgerung voll und ganz. Dennoch sollte man hier die Kirche im Dorf lassen.

    Dass Dinge, in diesem Fall eine App, verkauft werden bzw. den Besitzer wechseln und dieser damit Geld verdienen will, sollte nicht weiter überraschen.

    Das eigentlich Dumme ist, und das schrieb ich bereits im Artikel, dass diese Übernahme still und heimlich bzw. komplett ohne Vorwarnung an den Bestandskunden vorbei geschah (ich hatte die Upgrade-Info von MM1 auf MM2 beispielsweise nur durch Zufall bei Twitter mitbekommen). Hätte man also MM1 einen Monat vor der Übernahme gekauft, stand man genau diesen Monat später ohne App da. Das ist natürlich überspitzt formuliert, da MM1 ja nach wie vor funktionierte aber dennoch…

    Der nächste Punkt, und auch das schrieb ich im Artikel, betrifft das Upgradeverhalten, das es überhaupt nicht gab. Weder für die Download- noch die MAS-Version wurde ein Upgrade von MM1 auf MM2 angeboten. Gleiches galt für einen geringen Einführungspreis über eine gewisse Anzahl von Wochen, der dieser fehlende Upgradeverhalten hätte abfedern können.

    Das Ganze endete in einem Shitstorm, den ich als Nutzer sehr gut nachempfinden kann; gerade auch weil in MM2 gegenüber MM1 keinerlei neue Funktionen vorhanden waren. Dazu kam, dass MM1 durch bspw. die Umstellung der HBCI Version bei einigen Banken zunehmend nicht mehr funktionierte, was den Ärger nur noch ansteigen ließ. Bugfixes für MM1, das seinerzeit einer sehr aktiven Entwicklung unterlag, gab es seit der Übernahme nämlich keine mehr und MM1 wurde mehr und mehr nutzlos.

    Mittlerweile, und daher ja auch immer meine ‘Update-Artikel’ (nicht nur über MM), sind aber viele neue Funktionen (SEPA, Kategorisierung, neue Banken…) in MM2 integriert, die ein Upgrade definitiv rechtfertigen.

    Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden, denn wer einmal auf diese Art auf die Nase gefallen ist, wird bei zukünftigen Investitionen in diesem Bereich sehr vorsichtig sein.

    Und zum Thema Abo:
    Denk mal an Steuer-Apps wie WISO, die jedes Jahr aufs Neue erscheinen und jedes Mal zum Vollpreis. Das ist zwar nicht direkt vergleichbar aber hier regt sich kaum jemand auf.

  19. D. Reggentin

    20.11.13, 19:09, #27

    @Björn
    “Und zum Thema Abo:
    Denk mal an Steuer-Apps wie WISO, die jedes Jahr aufs Neue erscheinen und jedes Mal zum Vollpreis. Das ist zwar nicht direkt vergleichbar aber hier regt sich kaum jemand auf.”

    … das ist mir bei Vertragsabschluss aber auch bekannt!

  20. Matthias Ernst

    20.11.13, 20:54, #29

    Ich lasse bestimmt die Kirche im Dorf…

    Fakt ist aber, es ist höchst unseriös, Leuten einen Lizenz für die Software zu verkaufen und wenige Monate später funktioniert die Software nicht mehr (wegen Änderungen bei den Banken). Updates gibt es nicht mehr, man kann sich nur die neue Version kaufen und voll neu bezahlen.

    Nach 2 oder 3 Jahren, ok, aber nach nicht mal einem Jahr?

    Das Update von Outbank für Mac von 1 auf 2 war gratis, wenn auch nach Protesten. Pixelmator nutze ich schon ewig und da hab ich einmal vor Jahren bezahlt und Updates gehen heute noch. CleanApp, Version 3 vor Jahren gekauft, heute bin ich bei Version 4.0.5 per Updates und ohne was neu kaufen zu müssen. Ich könnte noch etliche aufzählen, die ich nutze.

    Sicher kann das jeder Anbieter machen wie er will, aber hier gibt es eben seriöse und unseriöse und der aktuelle Inhaber von MoneyMoney ist unseriös.

    Wenn ich nun die Version 2 kaufe, wer garantiert mir, es läuft nicht wieder so, also das es in 10 Monaten Änderungen bei den Banken gibt, die App nicht mehr korrekt läuft (bei Überweisung per mTan kamen Fehlermeldungen) und dann gibt es von MoneyMoney vielleicht Version 3 und die 2 wird wieder nicht mehr unterstützt, man möge doch neu kaufen? Kann man das bei dem Anbieter ausschließen?

    Darum geht es.

    • Matthias, glaube mir, ich weiß worum es dir geht. Die Raureif GmbH hat die App aber, aus welchen Gründen auch immer, damals verkauft und ist somit aus dem Rennen. Der neue Eigentümer ist nun für die App verantwortlich und hat sich eben für einen nicht sehr (stamm-)kundenorientierten Weg entschieden.

      Unseriös ist das meiner Meinung nach aber nicht. Es gibt genug Beispiele, bei denen es ähnlich läuft. Das Ganze hat aber definitiv n Geschmäckle, da der Übergang von MM1 zu MM2 deutlich flüssiger hätte laufen können.

  21. Pingback: MoneyMoney 2 · Onlinebaning-App führt Offline-/Bargeld-Konto ein | aptgetupdateDE