Artikelformat

CeBIT 2013 und wieso ich darauf keine Lust mehr habe

DruckIn Hannover ist ab sofort wieder die Hölle los! Die Comutermesse CeBIT öffnet heute wieder ihre Tore und wird das bestimmende IT-Thema der kommenden Tage bei Heise, Golem & Co. sein.

Ich war, zumindest vor 5 bis 10 Jahren, immer sehr gerne Gast dieser Messe aber die letzten Jahre ging es, meiner Meinung nach, steil bergab! Innovationen oder überraschende Konzepte sucht man dort leider immer mehr vergebens.

Wie wir auch schon bei unserem CeBIT Artikel vom letzten Jahr geschrieben haben, hängt das vielleicht auch mit unserer (ich schließe Oliver mit ein) zu hohen Erwartungshaltung zusammen. Man liest ja täglich seine IT-News im Web und ist, dank Internet, am Puls der Zeit.

Ich persönlich verspüre dann auch keine Lust mehr, mich durch Menschenmassen zu kämpfen, um mir den hundertsten MacBook Air Clone oder das neustes Android-Smartphone anzusehen, welches in drei Wochen eh von einem noch neueren Modell abgelöst wird. Auch das Cloud-Thema vom letzten bzw. 3D vom vorletzten Jahr war an Lächerlichkeit kaum zu überbieten!

Dazu kommen dann noch diese riesigen, äußerst langweiligen Messestände. Stellvertretend, für alle anderen, nenne ich nur mal Microsoft und die Deutsche Telekom, die sehr wohl das Geld und das Know How für eine spannende Messeerfahrungen haben aber es absolut nicht auf die Kette bekommen! Und findet man doch mal einen interessanten Artikel oder Vortrag bei kleineren Anbietern, platzt der Stand mangels Platzangebot aus allen Nähten.

Nun will ich aber auch nicht alles schlecht machen. Die CeBIT ist nach wie vor gut um sich zu ‘socializen’; IT-Menschen hinter Newsportalen oder die (IT-)Blogger dieser Welt zu treffen. In diesem Zusammenhang kann ich übrigens die Blogger-Hütte von Intel (Halle 23) empfehlen. Dazu kommen natürlich die Partys nach Schließung der Messe, die auch nach wie vor legendär sind ;-)

Im Endeffekt MUSS die CeBIT ihr Geschäftsmodell aber wesentlich überdenken, um nicht komplett in der Versenkung zu verschwinden. Das IT-Geschäft ist einfach zu schnelllebig und in Barcelona ist mit der Mobilfunk-Messe MWC momentan deutlich mehr Potential und Aufbruchsstimmung vorhanden.

-> http://www.cebit.de

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei andere Kontaktaufnahmen zu Firmen und Softwareentwicklern. Außerdem habe ich den Geissbock im Herzen, der jedes Wochenende aufs Neue ausbricht und Twitter zuzwitschert. Darüber hinaus bin ich natürlich per E-Mail und neuerdings auch bei App.net erreichbar.

5 Kommentare

  1. Das stimmt vollkommen!
    Aber für gratis – und dann auch für umsonst – fahr ich da trotzdem hin.
    Ich glaube, dass die CeBIT an den öffentlichen Tagen nur so viel Gäste hat, weil sie die Tickets gratis allen zuwerfen. Ist doch wunderbar :D

    • Das macht die Messe aber auch nicht besser. Ich habe für den Eintritt bei der CeBIT beispielsweise noch nie etwas bezahlt. Gratis-Tickets gibts quasi an jeder Ecke.

      Das Grundproblem bleibt vorhanden und dieses angestaubte Steinzeit-Image muss abgelegt werden. Andernfalls sieht die Zukunft recht finster aus.

  2. Du sprichst mir aus der Seele. Ich finde die CeBIT so was von unspannend und langweilig. Früher war das mal anders.

  3. Keine Ahnung, was man heutzutage noch auf IT-Messen soll … absolut albern… Wird dort das Internet ausgedruckt? Kann ich mich dort auf die Cloud setzen? Lern ich dort die Bits hinter den Icons kennen?

  4. Hallo,

    ich hatte sogar einen Presseausweis! Allerdings waren meine Chefs wohl der Meinung, dass ich besser auf der Arbeit aufgehoben waere. Tja, kein Urlaub keine Cebit.

    Ohne Ausweis waere ich wohl nicht hingefahren. Alles was man wissen muss, gibt es auch uber YT und Nachrichtenseiten.