Artikelformat

"Don’t be evil" · Google schließt Reader-Service

Bildschirmfoto 2013 03 14 um 07 54 34

Eine Nachricht schockiert heute morgen viele RSS-Fans rund um den Globus, die zum RSS Synchronisieren und Lesen, den in meinen Augen sehr beliebten Google Reader Service eingesetzt hatten und haben: Google wird zum 01.07.2013 diesen bis dato kostenlosen Dienst einstellen. Eine Alternative wird es von Google nicht geben. Google möchte wohl durch diesen Schritt das eigene soziale Netzwerk Google+ stärken bzw. fördern.

Für mich persönlich sind das aber zwei komplett unterschiedliche Dinge: In meinem RSS Feed Reader arbeite ich *alle* Neuigkeiten von Webseiten und Diensten ab. Viele Seiten haben aber überhaupt keinen „Social“-Account alá Twitter, Facebook oder Google+. Und wenn man ehrlich ist, dann ist der Twitter-Google+-Wasauchimmer-Stream immer nur der Tropfen auf dem heißen Stein und spült nur die wichtigsten Dinge zu Tage. Ich möchte aber selbst bestimmen, was ich lesen möchte und dafür war der RSS-Feed ideal. Ich hatte dadurch einen synchronisierten Status aller mir wichtigen Feeds. Ein lokaler RSS-Feed-Reader ohne Sync-Dienst im Hintergrund würde für mich einen deutlichen Rückschritt bedeuten.

Blickt man mal eine wenig positiver auf diese Geschichte, dann werden wohl in nächster Zeit wieder mehr Produkte und Geschichten rund um RSS entstehen und wachsen. Ideal für mich wäre wohl eine eigen-gehostete Lösung, die mir so schnell keiner wegnehmen kann. Das bedeutet wiederrum mehr Aufwand und Kosten. Ich wäre durchaus bereit gewesen für diesen Dienst zu bezahlen. Schade! Ich bin sehr betrübt und werde mich die Tage auf die Suche nach Alternativen begeben. Ich dachte RSS wäre ein gelöstes Problem. Nun beginnt der ganze Spaß wieder von vorne.

Wie sehen das die aptgetupdateDE-Leser?! Wie konsumiert ihr unsere Seite oder andere Blogs oder News-Seiten?

Ein blödes und ungutes Gefühl bleibt: Ich frage mich, was stellt Google als nächstes ein? Google Mail, Google Kalender… diese Dinge könnte man ja auch direkt in Google+ verwurschteln. Mir ist übel, wenn ich daran denke.

Naja, trotzdem Danke Google, dass ich diesen Dienst viele Jahre nutzen durfte. Er war und ist toll und ich bin sehr betrübt über eure Strategie.

-> http://googleblog.blogspot.de/2013/03/a-second-spring-of-cleaning.html

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

51 Kommentare

  1. Sch!!!!! ich benutze es auch sehr intensiv. Dann begebe ich mich mal auf die suche nach einem ähnlichen Dienst. Bitte wenn jemand etwas vernünftiges finden sollte, POSTEN! Ich werde es auch hier tun.

  2. Auch ich habe den Dienst mehrmals täglich benutzt. Da fällt mir ein, außer dem Reader habe ich so gut wie kein Google Dienst (mal abgesehen von der Suche) benutzt.
    Finde ich wirklich ärgerlich aber auf der anderen Seite kann (bzw. muss) ich mir alternativen suchen. Der erste Anlauf bei wird Selfoss (http://selfoss.aditu.de/) sein.

    • Hab das Script vor ner Weile auch gekauft aber nie zum Laufen gebracht. Kann auch an meinem beta-Chrome-Browser liegen :-(

  3. Im ersten Moment war ich natürlich auch schockiert, GR ist der Service der quer auf allen Devices am meisten geöffnet ist, fantastische Dritt-Apps hat (Reeder) und einfach unverzichtbar ist.

    Heute bin ich dann durch viele Kommentare auf Feedly gestoßen. Gefällt mir schon ganz gut. Bis 1. Juli als normaler Google Reader Client zu benutzen und später sollen die wohl schon einen Google Reader API Clone entwickelt haben, um etwas eigenes auf die Beine stellen zu können. Bin schon sehr gespannt.

    http://blog.feedly.com/2013/03/14/google-reader/

  4. Ist ein riesen Drama, eigentlich hatte ich mir grade erst vorgenommen meinen Reader nun öfter zu lesen und irgendwie war es doch öfter schon mal so, dass man einfach alles als gelesen markierte. Leider war das verwalten der Feeds auch immer nicht so geil damit und man hatte viel alten Plunder drin. Schaue mir grade Feedly an und scheine da sehr zufrieden zu werden. Aber eine Open-Source, selbst gehostete Sache wäre natürlich echt eine Wucht!

  5. lieg auf dem Boden und schrei rum – kann ja wohl nicht sein, wollen die sich selbst abschalten? Ich lebe von RSS Feeds, ohne geht so gar gar nix. Zig hundert Feeds drin und das so vorbei sein? Gut, man kann andere Dienste nehmen, aber hallooooo, mit dem Reader kann man so schön auf allen Devices syncen :(

  6. wtf … Sorry Google aber das ist einfach nur so f… sch … Google, … einmal mehr beweist Google das sie ein sehr, sehr unzuverlässiger Kandidat für Anwender und ihren Workflow und Entwickler für ihre Produkte sind … Nach der geplanten Einstellung der Kalender-Sync-Dienste (http://www.heise.de/newsticker/meldung/Google-stellt-Kalender-Sync-Dienste-ein-1769902.html) nun, für mich persönlich der viel, viel größere Hammer – und nein ich werde Google+ auch weiterhin nicht nutzen, weil mein Internet-Sozial-Umfeeld nun mal in Facebook ist, und ja für mich hat Google+ ebenfalls nichts, aber auch gar nichts mit der Funktionalität von Reader zu tun …

    Ich bin sehr gespannt, wie Software-Anbieter von Produkten wie Reeder, Newsify etc. darauf reagieren, de facto kann da kaum was zum Vorteil des Kunden rauskommen Das Web-Frontend habe ich nur sehr, sehr selten genutzt, dafür aber um so mehr Produkte, die die Sync-API benutzen.. Es ist für mich sehr fraglich, ob es ein anderer Anbieter gelingen kann, dafür einen Ersatz zu bieten, der einen ähnlichen de facto Standard etabliert

  7. Sehr sehr schade. Der Reader war halt eben überall verfügbar: auf dem Nexus7, dem iPhone, dem Firmen- und privaten Rechner. Überall perfekt synchronisiert.
    Das war nicht immer so – ich habe vorher (vor den mobilen Geräten) ein eigenes Programm (NetNewsWire) gehabt und so meine Feeds abgearbeitet. Aber eben nur lokal. Was ich morgens oder am Wochenende bereits zu Hause gelesen hatte musste ich in der Pause am Firmenrechner erneut lesen… – manueller Sync quasi.
    Andere Leser unkten bereits, dass andere Dienste ebenfalls eingestellt werden können… keine gute Werbung für google, wenn man einen Workflow um die gehypte Cloud erstellt hat!

  8. … und nach dem Ärger zu Olivers Frage:
    Auf dem Deskop seit langem Reeder (ich versuch immer mal wieder mit Caffeinated) auf dem iPhone Newsify, dann wichtiges nach Pocket oder gleich lesen …

    Die Hoffnung stirbt zuletzt, vielleicht kann man sich ja demnächst mit Reeder, Newsify, Caffeinated, Cappuccino und Co bei feedly anmelden
    http://blog.feedly.com/2013/03/14/google-reader/

  9. ich lese euren blog ausschliesslich ueber rss (rss2email). Rss2Email schiebt news in einen imap-folder, imap ist bekanntlich ueberall synchron und weitest verbreitet.

  10. Ich wollte ohnehin auf Fever umsteigen, wartete nur noch auf die Implementiereung in die Reeder Desktop-Version, hoffentlich steht der Entwickler jetzt mal unter Zugzwang :D

    Kalender und Mail sind ebenfalls schon länger umgezogen, nur die Suche ist in Sachen Qualität schwer zu ersetzen.

      • Mails liegen auf meinem „eigenen“ Server bei Uberspace. Kalender und Kontakte werden derzeit noch offline via W-LAN zwischen iPhone und MacBook synchronisiert – bei 2 Geräten ist das zwar durchaus praktikabel, wollte aber bald testweise owncloud hosten.

        Edit: (Kalender war auch nie bei Google, sondern bei MobileMe)

  11. Ich bin auch ein riesen Fan vom RSS-Reader von Google. Ich bin auch sehr darüber entsetzt, dass diese Funktion eingestellt wird.

  12. m.google.com wurde ja auch bereits kostenpflichtig für alle neuen Accounts, also kein praktisches Synchronisieren von Terminen und Adressen mehr unter 100€/Jahr.

    Don’t be evil! – Just Monetarize!

    http://theoldreader.com

    Altes Feeling und G+-Integration. Wobei mir meine GReader-Apps viel wichtiger sind.
    Import per XML ist gerade wegen Erfolg geschlossen, war gestern auf Slashdot ;)

  13. Da sieht man wieder was passiert wenn man sich in irgendeine Abhängigkeit bewegt. Irgendwann ist man angesch*** . Meinetwegen sollen die 2€ pro Monat kassieren, aber mir meinen Reader lassen. Ich lese blog fast aussschließlich über RSS-Feeds. Auf dem Desktop und dem iPhone hab ich Reeder und auf dem iPad Mr. Reader – ich hoffe mal das sich alles irgendwie auf einen neuen Syncdienst einigt.

  14. Meinetwegen kann Google mir die Mail-Funktion streichen, denn da gibt es genug Alternativen. Der Reader ist aber das einzige, was wirklich sehr nützlich ist und es auch fast keine Alternativen gibt.
    Vielleicht nutzt Apple ja die Gunst der Stunde und integriert sowas in die iCloud? Die RSS Anbindung in vielen Programmen wurde ja schon gestrichen, wär also kein schlechter Schritt eine eigene App + Sync anzubieten.

  15. echt ne blöde idee von google, sehr schade! bin gespannt auf eure Vorschläge für alternativen!
    Ich schau mir mal feedly an…

  16. Der Reader ist auch für mich fast das Einzige was ich alternativlos von Google benutzte … naja außer der Suche versteht sich.

    Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es in den nächsten Tagen Listen mit Alternativen regnen wird …

  17. ich schau mir jetzt mal feedly an; für mich ist das aber eine ziemliche katastrophe; ich probier jetzt mal ’ne alternative suchmaschine aus und trage mich mit dem gedanken google mail etc. den rücken zu kehren (bevor google ähnlicher schwachsinn einfällt).

    • Hab gerade mal feedly getestet und bin so gar nicht überzeugt.:(
      Ich brauch ne Desktop App, und keine Website, die mich mit Werbung zuballert, hoffentlich tut sich da was in nächster Zeit…

      • Ja, Feedly wird aus meiner Sicht zu Unrecht als Alternative erwähnt.

        Aber erst einmal abwarten, es bleibt genügend Zeit für echte Alternativen, vorläufig funktioniert GR ja noch …

  18. Ich nutze schon seit langem einen selbst gehosteten RSS Reader.:
    http://selfoss.aditu.de/

    Selfoss ist OpenSource, kostenlos, benutzt die gleichen Tastenkürzel wie der Google Reader und ist hinsichtlich des Datenschutzes völlig bedenkenlos einsetzbar, weil er auf einem eigenen, beliebigen Server installiert werden kann. Zudem unterstützt selfoss auch mobile Endgeräte. Zudem hat selfoss ein Pluginsystem und kann auch beliebig andere Quellen abgreifen (z.B. Emails, Log files usw.)

    Puh, jetzt hab ich wieder ordentlich die Werbetrommel gerührt ;)

    @Oliver: Vielleicht könnt ihr selfoss im Blog ja mal vorstellen?

    • … und ist vermutlich mit keiner einzigen App zum Lesen von Feeds kompatibel?!

  19. Ich nutze Reeder als RSS-Feed-Client auf allen drei Geräten. Der Autor hat angekündigt, dass Google Reader ersetzt werden wird. Es sind noch einige Monate Zeit, ich warte ab, wie die Dinge sich entwickeln. Kein Grund zur Panik, vielleicht macht Google ja auch einen Rückzieher.

  20. Ich nutze schon länger keinen Feedreader mehr und stattdessen vier 1-Klick-Lesezeichen-Ordner in Safaris Lesezeichenleiste. Das hat für mich diverse Vorteile:

    • Ich halte meine To-Read-Liste immer recht schlank, da es sonst zu voll wird mit dem Tabs. Seiten die länger nichts interessantes liefern, fliegen raus
    • Ob was neues zu lesen da ist, sehe ich meist ohne zu lesen, weil ich schneller eine optische Änderung wahrnehme als Headlines zu lesen
    • Besuche ich die Seiten mehrere Tage nicht, habe ich keine lange Liste mit ungelesenen Beiträgen mehr, die ich gefühlt abarbeiten oder zumindest auf gelesen setzen muss. Wenn ich was wichtiges dadurch verpasst habe, hab ich’s eben verpasst und wenn’s wirklich so wichtig war, geht das eh die Runde und das Thema kocht an verschiedenen Stellen nochmals hoch
    • Mit ⌘w habe ich recht schnell alle Tabs durchgearbeitet
    • Ich habe 1-Klick-Lesezeichenordner zu mehreren Themen die ich unterschiedlich oft abrufe und habe nie das Gefühl, was abarbeiten zu müssen, wenn ich mal was vernachlässige
    • Wie sich nun wieder zeigt, bin ich nicht stark von Apps und Diensten abhängig, da heutzutage alle Browser Tabs haben
    • Mein Alltag ist wieder entspannter (habe auch möglichst wenige Newsletter abonniert)

    • Dafür brauchst Du tatsächlich keinen Feedreader … bei Feeds geht es allerdings nicht darum, Wichtiges mitzubekommen, sondern eben alles lesen zu können.

      • Wie sieht denn da der Workflow aus? Gelesenes wird als ungelesen markiert, uninteressantes gelöscht und alles wozu man gerade keine Zeit hat bleibt ungelesen? Kommt man dann überhaupt noch gegen an? Das mit dem Alles-Lesen-Können ist vermutlich so gemeint, dass man auch auf alte Beiträge noch schnellen Überblick hat, die schon längst von der Hauptseite verschwunden sind, oder?

        • Ja, ich bin sehr effizient im Scannen … ausserdem habe ich meine Feeds nach Themen sortiert, so dass ich Prioritäten setzen kann. Bei einigen Feeds möchte ich alles lesen (z.B. Fachblogs), bei anderen scanne ich meist nur die Schlagzeilen (z.B. IT-News). Längere Texte, die ich nicht gleich lesen kann, lege ich bei Instapaper ab oder sende sie mir im Volltext per E-Mail zu.

          Letztlich geht es darum, dass ich nicht 100+ Websites alle paar Stunden manuell abrufen kann, schon gar nicht auf allen möglichen Geräten. Ausserdem möchte ich offline lesen und Inhalte teilen, weiterverarbeiten usw. können.

          • Genau das ist (war) doch DAS Kern-feature von Google Reader. Die persönliche Feed-Liste auf allen Geräten, an allen Orten, bzw. unterstützenden Apps immer aktuell zu haben MIT dem entsprechenden Lese-Status auf allen Geräten.

            Wenn ich so viel Zeit habe verpasstes „irgendwann später“ mitzubekommen, oder ggf. diverse Webseiten immer wieder und nur auf Verdacht nach News zu durchforsten, brauch ich zwar tatsächlich keinen RSS-Sync-Service a la Google Reader aber dann hab ich womöglich auch nicht die Vorteile verstanden – es ist eben nicht nur ein schnödes Web-Frontend für die Verwaltung von RSS-Feeds

          • Ist natürlich Anspruchssache. Wenn ich über 100 Websites verfolgen würde, wäre mir das eindeutig zu viel. Da würde ich auf mindestens die Hälfte abspecken. Websites zeitnah zu verfolgen ist natürlich nicht mein Tagesgeschäft, damit verdiene ich kein Geld. Sicher gibt’s viele interessante Seiten und es ist auch schön am Zahn der Zeit zu sein oder gar aktiv beteiligt zu sein, aber da beschränke ich mehr auf einen gewissen Kern, um nicht zu viel Zeit damit zu vergeuden und noch mehr vorm Bildschirm zu hängen.

            Ich lese auch nicht, weil ich muss oder gar das Gefühl habe zu müssen, sondern weil ich in dem Moment gerade Zeit habe. Der Abstand dazwischen ist meist so groß, dass das Durchforsten kein Zeitverschwendung ist, weil dann immer was neues da ist.

            Ich kenne sehr wohl den Vorteil von Google Reader und ich habe früher auch RSS-Reader genutzt, doch mir wurde das zu zeitaufwändig, weil mich der Reader immer wieder dazu verleitete noch mehr Feeds aufzunehmen. Zudem hat die endlose Themenliste bei mir für eine gewisse innere Unruhe gesorgt, weil sich so eine Art Abarbeitsdrang entwickelt hat. Das mag natürlich meine persönliche Schwäche sein aber genau deshalb bin ich von RSS wieder weg. Ich will nach 1 Woche Lesepause nicht mehr Themen am Bildschirm haben als an einem Tag. Viele Websites halten Top-Themen ja länger auf der Startseite, so dass diese mir nicht entgehen. Wenn mir sonst was tolles/wichtiges entgangen ist, ist das halt Pech bzw. lese ich auch noch ganz altertümlich Zeitschriften.

            Meine Unfähigkeit unbelastend im Kopf zu filtern hat übrigens auch dazu geführt, mich bei Facebook wieder abzumelden.

            Aber jeder wie er mag.

    • Wieso unterzeichnen?

      Es ist Zeit für Alternativen, Google Reader hat die früheren Alternativen verdrängt und neue verhindert. Das ist nun vorbei … :)

      Ich gehe doch nicht bei Google betteln.

  21. Unterschreib ich so auch sofort.
    Google Reader war praktisch, man konnte -sein- news immer und ueberall lesen ohne auf einen clien tangewiesen zu sein.
    Ich hab so viele feeds im Reader, ich hab keine Ahnung was ich jetzt machen soll. Ich brauch einen online RSS dienst der immer gleich ist von egal in welcher Umgebung (OSX / Windows / etc) man sich befindet.

  22. A’propos selber hosten: ownCloud hat heute Version5 seiner Cloud zum selber hosten veröffentlicht.

    Eines der neuen Features: ein integrierter RSS-Reader a’la Google-Reader … wie gesagt, läuft auf dem eigenem Webspace, und Apps für die verschiedenen Plattformen gibt’s ja auch dafür. Ich werd es mir zumindest mal zu Gemüte führen.

  23. Pingback: Danke Google! Reader und Snapseed sind offiziell eingestellt … | BluGadgets

  24. Für mich ist Feedly eine tolle Alternative. Bin allerdings kein Power-User. Die iPad-App ist super und ersetzt jetzt erst mal Reeder. Die wollen doch auch eine API anbieten. Vielleicht unterstützt Reeder das dann bald und alle sind wieder glücklich. :)

  25. Pingback: Google Keep · Das bessere Evernote? | aptgetupdateDE

  26. Pingback: Review: Leaf · Minimalistischer RSS News Reader (auch ohne Google Reader) inkl. Gewinnspiel | aptgetupdateDE