Artikelformat

Tipp: Bellhop · Hotelbuchungs-App für OS X derzeit kostenlos

Bellhop ist eine App, mit der man sehr bequem vom Mac aus Hotels buchen kann.

Bildschirmfoto 2013-05-02 um 14.31.58-s

Dazu gibt man den Namen der Stadt, das Datum und die Anzahl der Erwachsenen bzw. Kinder ein und bekommt daraufhin passende Ergebnisse angezeigt.

Diese Ergebnisse lassen sich nun noch nach Preis, Anzahl der Sterne, TripAdvisor-Wertung und einigen zusätzlichen Filtern weiter verfeinern.

Bildschirmfoto 2013-05-02 um 14.33.18

Hat man sein Hotel gefunden, wählt man die Preiskategorie aus und bucht direkt aus der App heraus.

Bildschirmfoto 2013-05-02 um 14.34.45-sBildschirmfoto 2013-05-02 um 14.35.12-s

Auch wenn die App wohl eher für den amerikanischen Markt gedacht ist, lohnt sich vielleicht dennoch ein Blick für die Reiselustigen unter Euch. Wie sich die Preise gegenüber den etablierten Diensten HRS, Booking.com, Expedia oder trivago gestalten, habe ich auf die Schnelle jetzt nicht überprüft.

Bellhop steht, wie schon erwähnt, kostenlos (sonst zwischen 0,89 Euro und 8,99 Euro) im Mac App Store zum Download bereit und war u.a. auch Gast in einer der Missionen zu MacHeist 4. Zur Installation wird OS X 10.7 Lion minimal vorausgesetzt.

Bellhop (AppStore Link) Bellhop
Hersteller: Conceited Software
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Firmen und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter, App.net und natürlich per E-Mail.

4 Kommentare

  1. Ach, Preise hin oder her. Das interessiert doch keinen, der ein Hotel bucht!
    Hauptsache eine App und nicht diesen unsäglichen Browser bemühen müssen!!1!

  2. Hehe, Basti, nett gesprochen ;)

    Ähnlich denke ich da auch. Vorab an das aptgetupdate-Team: eure Artikel lese ich immer wieder gern, denn sie kommen von Herzen, sind ausführlich und hübsch bebildert.

    Aber: in letzter Zeit wundere ich mich schon, welche Apps ihr da so testet. Warum muss für jede Popel-Aufgabe eine eigene App benutzt werden? Seid ihr App-Messis? ;)

    Was spricht gegen gute alte Webseiten? Für Hotelbuchungen z.B. bemühe ich doch eher eine Preis-Suchmaschine, um einen günstigen Treffer zu landen. Welche Suchmaschine das ist, ist doch nebensächlich.

    Warum muss ich WordPress-Artikel mit einer App bearbeiten, wenn das Webinterface 1A ist?

    Aber gut, jedem das seine ;)

    • Erst einmal danke für die Blumen. Hören wir gerne :)

      Zum Thema App-Messie: Klares ja, du glaubst gar nicht, wie viele Apps wir so im Monat bzw. alleine in einer Woche anschauen. Die ‚Perlen‘ kommen dann hier ins Blog.

      Dazu: Unsere Artikel, gerade wenns um kostenlose Apps geht, sind mehr oder weniger Hinweise, dass hier und da eventuell „was zu holen“ ist. Über den Sinn oder Unsinn der jeweiligen App kann dann jeder selber entscheiden ;)

      Und zum Thema WordPress: Ich mag das Backend überhaupt nicht. Daher nutze ich ne App zum Bloggen, die vieles leichter macht als das Backend. Und das quasi seit 2008, als hier mein erster Artikel entstand. Damals mit ecto, aktuell mit MarsEdit bzw. dem Live Writer.