Artikelformat

Opera mit neuem Browser und eigenständigem Mail-Client

Wenn ich auf die Browser-Zugriffsstatistiken dieses Blogs schaue, dominiert ganz klar der Safari. Mit etwas Abstand folgen Chrome und Firefox… Die täglichen Zugriffe von Opera kann ich quasi an einer Hand abzählen.

Das ändert sich aber vielleicht demnächst, den das Opera Team hat gestern die ersten Preview-Versionen von Opera Next 15 und Opera Mail für den Mac und Windows veröffentlicht.

Bildschirmfoto 2013-05-28 um 11.13.19-s

Bei Opera Next handelt es sich um den altbekannten Browser, der aufgefrischt und neuerdings mit Blink- anstatt der alten Presto-Engine daherkommt.

Mit Opera Mail kommt nach dem weiterhin langsam sterbenden Thunderbird frischer Wind in die Mail-Clients dieser Welt. Ob es jetzt allerdings eine schlaue Idee war den ehemals in Opera integrierten Mail-Client herauszulösen wird wohl erst die Zukunft zeigen. Ich persönlich sehe es positiv.

Bildschirmfoto 2013-05-28 um 11.16.04-s

Viel Spaß beim Testen!

Für den Einstieg bietet das Opera Team auch kleine Tutorials, sowohl für Opera Next, als auch Opera Mail, an

-> Download

(via)

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Firmen und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter, App.net und natürlich per E-Mail.

12 Kommentare

  1. Ich bleib beim Chrome. Die Synchronisierung plattform-übergreifend ist für das Killer-Argument und mittlerweile unverzichtbar. Bietet Opera vielleicht auch? Safari gibt es aber für Android und Ubuntu nicht und wird es auch niemals geben. (Sag ich einfach mal so).

    Wird jetzt eh interessant ob Safari bzw. WebKit mit Blink mithalten kann. Wäre gut, wenn Apple und Google sich hier gegenseitig die Sporen geben.

  2. Ach ja Opera … seit Jahren sinniere ich darüber, wovon sich die Entwickler eigentlich ernähren.
    Nicht mal für’s Knäckebrot scheint der Umsatz zu reichen. Und Opera-Mail läuft ja „total“ suuuuuuuper! … crasht beim Start
    rm -r

    28.05.13 12:21:32,118 com.apple.ShareKitHelper[9570]: –warning: [ShareKit-XPC] Received XPC_ERROR_CONNECTION_INVALID
    28.05.13 12:21:32,119 com.apple.ShareKitHelper[9570]: –warning: [ShareKit-XPC] connectionWithClientInterrupted
    28.05.13 12:21:32,119 com.apple.ShareKitHelper[9570]: –warning: [ShareKit] Cancel UI for running services with Client PID: 56262

  3. Ach so, und Bookmarks waren gestern oder wie? Na ja … wer braucht Opera?

  4. ICH!!! Opera ist für mich quasi „Internet“!

    Die Eierlegendewollmilchsau… Objektiv gibt es keinen Browser, der so „komplett“ und flexibel ist. Viele Innovationen und Features die ihr heute in Safari, wie selbstverständlich, genießt kommen aus Oslo!

    Das M2 (mail) nun outsource ist, ist eine mittlere Katastrophe. Auch der Rest ist derzeit noch weit vom fertigen Produkt entfernt. RSS fehlt, UserJS fehlt, Menü-Leisten fehlen, Wand (Passwortmanager) fehlt, Link fehlt, etc…
    M.E. haben sie diese „Pre-Alpha“ nur unters Volk gestreut, weil die Fan-Gemeinde (mich eingeschlossen) langsam unruhig wurde, ob des Schweigens aus Oslo. Und der erste Eindruck bestätigt so einige Befürchtungen („Das wird ein Chrome mit Opera-Logo“). Ich kann nur hoffen, dass da noch einiges passiert bis zur 15 Final…

    Erste Reaktionen: http://my.opera.com/desktopteam/blog/opera-next-15-0-released

    • @Ice007: Objektiv gibt es keinen Browser, der so wenig gebraucht wird wie Opera.
      Das Internet ist schon so voll genug von Diversifikation. … für mich einfach das fünfte Rad am Wagen (im wahrsten Sinne) und so verhält sich auch der Markt. Mit dem Switch zu Blink wird das wohl kaum was ändern.
      Die Wahl des Browsers ist ja keine Verbeugung vor den Ideen von Programmieren sondern ganz pragmatischen oder von mir aus Bequemlichkeits-Aspekten geschuldet. Viele einstige „Innovationen“ und Features von Opera sind mit Sicherheit auch nicht das geistige Kind der Programmierer aus Oslo und man darf die Frage schon stellen, was denn da bei Opera schief läuft … Chrome, Safari und Firefox sind jünger und haben es zu wesentlich mehr Erfolg gebracht.

  5. Opera Next crasht bei mir, noch bevor GUI zu sehen ist.

    Kein gutes Omen…

  6. @Ice007 kann mich dem nur anschließen. opera next sollte man im aktuellen stand auf keinen fall als referenz für den browser nehmen. da wundert mich die auffassung von Fischmuetze nicht. den alles das was er bemängelt gibt es in dem browser.

    wenn das mit der neuen version echt so kommt, wäre das ein grund für mich zu wechseln. das schöne seit jahren bei opera ist, dass was ich bei anderen browsern mit xy plugins nachrüsten muss mit opera direkt von den entwicklern schon dabei ist. so hat man auch weniger das problem von eventuellen fehlerquellen durch plugins die ich zu genüge kenne.

    chrome ist zwar meine zweite wahl, aber hier fehlen eben schon vom start weg das speed dial und ein rss reader. musste ich beides nachrüsten.

    hätte gerne einen mix aus chrome und opera ^^ die funktionen von opera und die stabilität und wie die seiten wiedergegeben werden von chrome. den zb unter mac kann ich bestätigen das mir opera auch ziemlich oft abschmiert, unter windows wiederum gar nicht.

  7. > Bei Opera Next handelt es sich um den altbekannten Browser […]

    Das stimmt zwar, der Formulierung nach könnte man aber meinen, es sei Opera gemeint und nicht Chrome. Tatsächlich hat die Vorschauversion ziemlich genau gar keine Opera-typischen Features/Eigenschaften und liest noch nicht einmal das bestehende Benutzerprofil.

  8. Pingback: Linkschleuder | K. [Journal]