Artikelformat

DockView 2 · Vorschaufenster am OS X Dock reloaded?

Der eine oder andere erinnert sich bestimmt noch an mein Review zu DockView, eine App, mit der man, nach Vorbild von Windows, kleine Vorschaufenster geöffneter Apps am Dock und App-Switcher anzeigen lassen konnte.

DockView wurde dieser Tage auf Version 2 aktualisiert. Lohnt sich ein Upgrade?!

Bildschirmfoto 2013-06-17 um 13.48.27-s

Nun, funktional hat sich sehr wenig getan. Die Vorschaubilder sind in einem etwas anderen Design aber im Grunde genommen sind sie identisch mit der ersten Version von DockView. Es werden nach wie vor nicht alle Apps unterstützt und auch vom Browser (in meinem Fall Safari) werden immer noch keine einzelnen Tabs, sondern nur aktive Fenster angezeigt.

Dazu wurde die App in ihren Einstellungen dermaßen beschnitten, dass ich mich wirklich wundern muss, was daraus geworden ist. Man kann das Aussehen und die Verzögerung der Anzeige nicht mehr anpassen, es gibt keine App-Filter mehr u.s.w.

Bildschirmfoto 2013-06-15 um 20.45.39-sBildschirmfoto 2013-06-17 um 13.48.16-s

Im Endeffekt fand hier, meiner Meinung nach, eine extreme Verschlimmbesserung anstatt Weiterentwicklung der App statt. Wirklich schade und wenn ich mir die Durchschnittsbewertungen im Mac App Store von gerade mal 1,5 Sternen ansehe, stehe ich mit dieser Meinung auch nicht ganz alleine da.

Apropos Mac App Store: Bei meinem Review zu DockView 1 vom Februar 2013 hatte ich ja angekündigt, dass DockView 2 ein kostenloses Upgrade für Besitzer der ersten Version wird. Das ist so auch erst einmal der Fall aber bei genauerem Hinsehen muss man doch 3,59 Euro als In-App Kauf für die Vollversion zahlen, um das Warten (siehe Screenshot oben rechts) deaktivieren zu können.

Ich habe daraufhin Bogdan Popescu, den Entwickler der App, per E-Mail angeschrieben und bekam folgendes Statement:

My plan was to allow old users to update for free and then switch to paid and only charge new users.

Unfortunately, I did not know in February that Apple does not provide any way for me to transfer an In-App Purchase or set its price to free, and hence I am forced to charge everyone…

Man lädt hier also, ähnlich wie bei der Dev-App Dash, die übrigens vom gleichen Entwickler stammt, eine Demo Version und muss diese zur richtigen Nutzung freischalten.

Nunja… wenigstens ist die Badge am jeweiligen Icon nun etwas performanter und die App wirkt in sich etwas stabiler.

Artikel wurde nicht gefunden
Dash 2 (AppStore Link) Dash 2
Hersteller: Bogdan Popescu
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download

Schlussendlich kann ich aber nur von diesem Upgrade abraten. Wer doch ‘blind’ seine Mac Apps aktualisiert (OS X Mavericks lässt grüßen), sollte sich aus einem Time Machine Backup DockView 1 wieder herauspuzzeln oder diesem Link (Direktdownload) des Entwicklers folgen.

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Firmen und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter, App.net und natürlich per E-Mail.

5 Kommentare

  1. Dem Entwickler fehlt ein Plan zur Vermarktung seiner Programme, den er dann auch durchzieht. Ich kann mich nicht erinnern schon mal andere Software aus dem MAS gesehen zu haben, die auf Nag-Screens setzt.

    • In der Tat. Es ist mir auch ein Rätsel, dass Apple so etwas zulässt. Es gibt gefühlte 1.000 Regeln zum Veröffentlichen von Apps im MAS. Dass Demo-Versionen mit oder ohne solchen Nag-Screens dort zugelassen sind, wundert mich ehrlich gesagt ein wenig…