Artikelformat

iOS 7: Meine Beta Eindrücke (Umfrage inside)

Nachdem sich meine Schockstarre über den gravierenden Designwandel von iOS Tage nach der WWDC-Keynote endlich ein wenig gelegt hat, habe ich mir die aktuelle Beta auf ein iPhone 4S gepackt und wollte mir ein eigenes Bild machen.

2013 06 19 13 29 21

Mein Eindruck hat sich nicht zum Positiven entwickelt. Für mich ist der vollzogene Wandel in der optischen Darstellung ein gravierender Rückschritt. Ich habe schon so einiges an Apple Designs in Software und Hardware miterlebt und konnte mit allem immer gut leben und war sogar überzeugt, dass Apple sehr gute Lösungen gefunden hatte.

Das sehe ich bei iOS 7 leider nicht so. Selbstverständlich ist alles eine Geschmacksfrage – meinen Geschmack trifft dieses bunte, flache Durcheinander überhaupt nicht. Apple legte immer sehr viel Wert auf Ergonomie und einem ganzheitlichen Benutzererlebnis. iOS 7 ist aber alles andere. Buttons, die keine Buttons mehr sind, der komische System-Font, die überbunten, flachen Icons ohne Schatten. Viel zuviel Schrift an zu vielen Ecken. Alles sieht nach Web aus – ist es aber nicht.

Auch wenn viele anmerken werden: „Öh das ist doch nur eine Beta. Das wird noch.“ – Nein – wird es nicht. Apple wird bis zum finalen Release nichts großes mehr am grundsätzlichen Design ändern. Mag sein, dass sich iOS 7 auf einem iPhone 5 durch das größere Display anders wirkt. Mir gefällt es auf dem kleinem iPhone 4S überhaupt nicht.

Ich mag mich auch täuschen und dieses Design braucht einfach seine Zeit, um auf mich zu wirken (Stockholm-Symdrom)^^. Wie denkt ihr mittlerweile darüber? Gefällt es euch?

Wie gefällt Euch das Design von iOS 7?

View Results

Loading ... Loading ...

Mir bleibt nur noch eins zu sagen: Mit Steve wäre das so nicht passiert. Oder habe ich es einfach nur falsch gehalten?

Wer mal ein wenig mit dem neuen Design rumspielen will, kann das hier tun.

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

32 Kommentare

  1. Ich kann deine Meinung ehrlich gesagt überhaupt nicht nachvollziehen!

    Ich finde, dass iOS 7, von ein paar Icons und der wirklich doofen Schriftart abgesehen, durchaus gelungen ist. Das was ich bisher gehen habe, fühlt sich auch schon sehr rund an. Sind halt, wie bei iOS 6 auch, n Haufen Jailbreak-Apps integriert worden, was ich aber eher positiv, als negativ sehe. Dazu war ein Designwechsel mehr als nötig!

    Davon mal ab: Diese Diskussion, dass iOS 7 ein Mix aus Android und Windows Phone ist, halte ich für lächerlich und nicht im Ansatz haltbar!

    • Kann nur sagen: Recht hascht! :)
      Am anfang fand ich es noch sehr ungewohnt, bis ein 2 Tage vergingen und mittlerweile als normal angesehen wird – Finde aber dennoch, dass das Design zu einem weißen iPhone besser passt, als zu einem schwarzen.

      Trotzdem frage ich mich: Dieses Design stammt ja angeblich vom aller ersten Prototypen iPhone. Wieso bekam dann dieses Design dann doch keine Freigabe von Steve? Kaum ist er über die „wupper“ schon sagt man, so, jetzt können wir?

    • In der Tat! Unhaltbar! In dem Megamix sind noch soviele WebOS und Blackberry Elemente drin die keiner erwähnt!!111ZWÖLF
      Oh Mann… ^^

      • Es ist auch immer ein bisschen die Frage wie es gemacht wird: Sachen einfach stumpf übernehmen oder vernünftig zuende denken und sinnvoll ins eigene OS integrieren? Zweiteres (Inspiration) stört mich nicht, „Diebstahl“ schon.

  2. Oliver, Du sprichst mir so was von aus dem Herzen – ich zitier mich mal selbst:

    Schaut man genau hin, stellt man schnell fest, dass das Design vor allem sich selber und nicht der besseren Bedienbarkeit dient. Function follows form, statt umgekehrt. Leider wollte Jonathan Ive vor allem vieles anders (Anmerkung des Autors: als Apple, nicht jedoch anders als der Wettbewerb), aber offensichtlich wenig besser machen und ist diesem Dogma gnadenlos verfallen. Platzverschwendung ohne Ende, schlechterer, weil versteckterer Zugriff auf wichtige Funktionen, ganz vorne weg und am dramatischsten aber Verlust des eigenständigen Designs etc. etc..

    Warum braucht das Wetter jetzt 1/3 des Platzes in der Mitteilungszentrale?
    Warum schaut man dort auf einen leeren Kalender – unnütz!
    Warum verbrät die Kartenapp unnötig Platz mit der Symbolleiste am Fuß?
    Warum zeigt der Kalender in der querformatigen Wochenansicht gerade mal noch drei Stunden an, statt vorher 6… disfunktionaler – Schwachsinn!
    Warum hat der Taschenrechner sine Speicherfunktion in der Normalansicht verloren – Hauptsache die Linien sind schön gezogen – Schrott!
    Warum sieht man bei der Video App mit eingeblendeten Bedienelementen viel weniger als vorher?
    Warum hat iOS jetzt das gleiche Problem wie ein Desktop-Windows, … muss man die Oberfläche nach klickbarem Text absuchen?
    Mail? Ohne Worte .. Toll endlich muss man, wie bei Windows erst einmal in den Settings wühlen, um die gewohnte (oder besser erwartbare) Funktionalität zu erhalten – hier Fonts anpassen … die perfekten Settings von Hause aus mitbringen war mal eine Stärke von Apple
    Und derlei Fragen kann man weiter zu Hauf stellen …

    Für mich ist das kein großer Wurf, sondern großer Mist und an Beliebigkeit nicht mehr zu überbieten… Jonathan Ive kann Aluminium formen und Power Macs in japanischen Mülleimern verstecken … Software Design ist ganz deutlich nicht seine Stärke!. Die Abrechnung folgt auf dem Fuße: Das Apple mal Schlagzeilen produziert, wie: „Das neue iOS sieht nach Windows 8 für iPhones aus“, hätt ich auch nicht gedacht.
    http://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article117004735/Das-neue-iOS-sieht-nach-Windows-8-fuer-iPhones-aus.html
    Und grandios:
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=DM8NSSzxNGM

    Ist Tim Cook wirklich so ratlos, oder naiv sorglos?

  3. Nachdem ich es anfangs auf einem iPhone eines Kollegen sah und mich ziemlich aufregte (siehe WWDC-Artikel), habe ich es inzwischen eine Weile auf einem iPhone 5 ausprobiert und muß mein Urteil teilweise zurücknehmen. Den Font mag ich immer noch nicht, vor allem, wie er teilweise eingesetzt wird, aber ich bin sicher, daß da noch gefeilt wird (sollte einfach sein, ist ein dynamisch skalierbares, Multiple Master ähnliches, System). Auch vieles andere wirkt sehr ungeschliffen, aber ich bin überzeugt, daß das noch wird. Vielleicht nicht bis zum Herbst, aber das wird schon… siehe die OS X-Entwicklung von Aqua bis jetzt. Was ich sehr mag, sind die vielen kleinen neuen Features, die sich so nach und nach bemerkbar machen.

  4. Habe iOS 7 gerade zum Testen auf einem iPhone 5 und muss Oliver beipflichten. Klar, einige Sachen wie das Control Center sind ein absoluter Gewinn – ob nun von anderen Systemen „inspiriert“ oder nicht – und auch das Typesetting gefällt mir überwiegend, aber das Design an sich, die Icons, die unausgegorenen, teils schrillen Farben, Gradienten überall. Auf der anderen Seite: zu wenig Kontrast, zu viel Grau in den Details. Das Zeitungskiosk-Icon z.B. ist so 90s. Irgendwie ist die ganze UI stressig geworden. Ich war/bin auch wahrlich kein Skeuomorphismus-Fan, aber das kann es auch nicht sein…

  5. Ich sah der sache auch eher nicht so positiv ins Auge. Ich nutze es aber aktiv seit dem es nach der Keynote Online gegangen ist.

    Von der Schriftart mal abgesehen:

    Der Lockscreen ist eigentlich ganz okay, aber wenn ich ein Android haben will, dann kaufe ich mir eins! Warum immer noch keine Kalender Einträge aufm Lockscreen ?

    Musik-App – Hässlicher gehts echt nicht mehr!

    Karten: find ich super!

    Nachrichten-App: Wenn ich ein Windows Phone haben will, kaufe ich mir eins!

    Reminders: naja war vorher besser

    Notizen: find ich okay, vorher besser und immer noch keine Option für Formatierungen wie am Mac

    App-Store: okay aber vorher doch besser

    Mail-App ist am besten gelungen. Endlich zusammengefasste Send/Trash Boxen!

    Gesammte UI: Ich hab schon offt auf Text gedrückt, welcher kein Button war, suche mich andauernd zu tode (länger als „ah da ist es ja“) bis ich, vorher einfache, Funktionen gefunde habe.

    Schade, aber vielleicht passiert ja noch was bis zur Golden Master wenn alle fleißig sich aufregen :-) Ich hoffe nur das es dann nicht wieder heißst „Back to the mac“ und das Design auch am Mac umgesetzt wird!

  6. … vielleicht ist das alles nur Gewöhnungssache (wie das neue Album von Depeche Mode).
    Aktuell kann ich mich auf dem iPhone 4, rein von der Performance, überhaupt nicht damit anfreunden! Optisch bin ich etwas gemischt … eine Änderung war notwendig aber so radikal!?
    Irgendwie wirkt das OS7, wie durch eine Brille mit zuwenig Sehstärke …

  7. Ich habe keine Lust mehr mich darüber aufzuregen.
    Apple geht wohl der Feenstaub aus.

    Jony, wärst du doch mal bei deinem Industrial im Titel geblieben, denn «…aus grosser Kraft folgt grosse Verantwortung!»

  8. Oliver und Fischmütze: ihr habt bereits alles gesagt. Und genau die Punkte getroffen. Cook hat es vermasselt: statt neuer wegweisender Dinge steigt Apple in den Wettlauf um das System mit den meisten Funktionen ein. Diese haben einem extremen Design zu folgen, die Beförderung von Ivy war ein Griff ins Klo. Jemand der sich radikalst von Jobs absetzen will, ist für die wichtigste Sache verantwortlich: die Mensch-Maschine-Schnittstelle. Gehts noch?
    Hier war Apple führend und schmeißt diese Führung einfach weg. Function follows Form: der Untergang :(

    Flatdesign mag die Modefans ansprechen. Diejenigen, die intuitive Bedienung mögen, werden die 3. Dimension heftig vermissen. Sie war eine sinnvolle Erfindung für die kognitive Ergonomie.

  9. Ich vermute ja, dass das Flatdesign bei Windows-PCs und Smartphones ist ein ernst zu nehmender Hinweis darauf ist, dass die Leistung der Graphic-Devices in den Geräten in den kommenden Jahren ganz, ganz kolossal rapide abnehmen wird … gen NULL strebend … warum sonst bekommen wir jetzt wieder was, was auch schon mit 8bit Grafikkarten möglich gewesen wäre …

  10. Also ich verstehe die ganze Aufregung nicht. Seit ca 1/2 Jahren gibt es Gerüchte dass iOS 7 ein Redesign bekommt. Es war mir schon von Anfang an klar dass so etwas polarisieren wird, weil es immer die Leute gibt die den Status quo behalten wollen. Daher meine Frage an Oliver sowie alle die ihm zustimmen. Wie hättet ihr denn einen Redesign gemacht der alte Zöpfe abschneidet und neue Elemente mitbringt. Es geht meines Erachtens nur radikal.

    PS: Es ist nicht richtig dass das Redesign nicht die Grafik beansprucht. Glaubt ihr der bewegte hidnergrund und die Transparenz in den Elementen sind kostenlos zu bekommen?

    • Ist wohl egal wie lange es angekündigt war – das macht es nicht besser. Bewegte Hintergründe mögen ja neckisch sein, sie sind aber, und das werden wir ganz schnell sehen, kein Ausdruck von Individualität. Ich wette bis zum FinaleRelease von iOS7 haben das some Androids auch …
      Radikale Änderungen hatte ich auch erwartet … aber nicht eine modischen Copy run. Blackberry hat vorgemacht, wie es anders geht…. ok, ok da war der Druck auch größer (btw. war meien Bemerkung zu den Grafikkarten ein bissiger Scherz … aber gut Ironie ist nicht jedermanns Sache)

      Ich habe meine Kritik an iOS7 eigentlich sehr deutlich spezifiziert:
      – schlechte Usability, u.a. UI Elemente nicht eindeutig erkennbar, wie bereits geschrieben sind Bedienelemente oft nur noch überausprobieren erkennbar
      – dem Design geopferte Funktionalität, riesige Platzverschwendung udn
      – ein Totalverlust eines uniquen Apple typischen Designs – es geht eben sehr vielen so wie mir: iOS sieht aus wie Windows Mobile, sieht aus wie Android, sieht aus wie iOS, sieht aus wie Windows Mobile, sieht aus wie Android, sieht aus wie iOS – völlig austauschbar …

      Und dann zurück: Warum war denn radikal überhaupt sooooo dringend nötig? Weil die Presse es herbeigeredet hat …? Damit der Bruch genauso besch… wird wie bei Windows auf dem Telefon oder am Desktop? OSX hat sich über Jahre auch evolutionär entwickelt …

      • Bitte welche UI-Elemente sind nicht eindeutig erkennbar und was musst du suchen? Ich mein das nicht böse, aber ich kann mir beim besten Willen jetzt nicht vorstellen, was du meinst.
        Ich komm mit dem neuen Design sehr gut zurecht und auch die Schrift gefällt mir sehr gut.
        Ist auf den heutigen Retina-Displays wirklich angenehm.
        Und eigentlich ist es ja auch keine vollkommen neue Schrift, sondern nur ein anderer Schriftschnitt…

        Hab nur etwas Bammel vor der Light-Schrift auf meinem iPad 2, welches ja noch kein Retina-Display hat.

        Mir gefällt auchschonüber gut, dass man oft keinen Button mehr drücken muss, sondern per Wisch-Gesten beispielsweise im Menü zurückblättern kann.

    • Lies dir mal diesen Artikel durch: https://medium.com/wwdc-round-up/5f18c05de529 und du wirst sehen, dass man radikal verändern, es aber trotzdem noch hübsch aussehen lassen kann.
      Sucht mal nach einem Zebramuster und setzt das als Hintergrundbild ein. Dank Parallaxeffekt darf man sich dann drehen, um die App-Namen lesen zu können..

        • Chapeau der Blog Post ist gut und mir gefallen die vorgeschlagenen Änderungen auch besser. Nichtsdestotrotz finde ich iOS 7 eine sinnvolle Weiterentwicklung.

          Die Kritik mit der Verwässerung der Betriebssysteme kann ich nicht nachvollziehen Windows Phone hat kein Springboard und Android setzt auf Widgets im Homescreen oder wird von Touch Wiz, etc verunstaltet.

  11. Ich pfliche dagegen Björn voll zu. Ich finde das Design und vor allem die Funktionalitäten von iOS7 genial, bin mir sicher dass die paar Unfeinheiten bis zur Final noch ausgebessert werden und in wenigen Monaten niemand mehr die alten Versionen mehr haben will. Ich freue mich auf iOS7!

  12. Als nicht-iOS Nutzer kann ich zum „feeling“ nicht allzuviel sagen. Als GUI-Kenner fällt jedoch auf, das der Inhalt nicht mehr klar von den Bedienelementen abgegrenzt ist.

    Sieht schicker aus, trifft aber voll daneben (Fischmütze fragt daher zu Recht „Warum … muss man die Oberfläche nach klickbarem Text absuchen?).

  13. Also mal ehrlich: ich kann das mit dem „das wird polarisieren“ und „radikales Redesign war nötig“ nicht mehr hören. Eine Verfeinerung des Designs ist sicher immer mal nett, aber nötig? Habt ihrs echt nötig? Oder plappert ihr nur die Marketingsprüche nach…. Nicht bös gemeint!
    Und warum bitte soll ein Design polarisieren? Welchen Sinn macht das, gefühlt jeden dritten langjährigen Nutzer zu graulen oder vergraulen? Weil man mit den modischen, stylsüchtigen Kiddies neue Käuferschichten anstrebt?
    Apple war nie hipp und im jugendlichen Sinne stylisch, hat nie die Geräte mit den größten Zahlen herausgebracht und wird solche Wettläufe auch verlieren.
    Ich werde zu dem System wechseln, welches mir am wenigsten vorschreibt, was „gutes,nötiges Design“ sein soll….. Mit der Möglichkeit Themes zu installieren, wäre der ganze Kapserkram geklärt….

  14. Auch wenn viele der geäußerten Kritikpunkte sicher berechtigt sind, muss auch ich mal eine Lanze für iOS 7 brechen. Es ist eine konsequente Weiterentwicklung, die viele skeuomorphistische Probleme erfolgreich angeht. Durch weniger Redundanzen (z.B. Leinentextur in Ordnern und Notification Center), sowie einer klaren Ebenenaufteilung gestaltet sich die Bedienung m.E. zumindest in dieser Hinsicht auch ein Stück weit intuitiver: Man weiß eigentlich immer, wo man sich befindet.

    Und: Der Inhalt befindet sich endlich im Mittelpunkt. Dass im Zuge dessen ein wenig „Persönlichkeit“ und „Wiedererkennungswert“ verloren geht, kann ich nur begrüßen. Ich weiß mittlerweile, wo sich die üblichen Buttons befinden, das muss mir nicht mehr erklärt werden. 3rd-Party-Entwickler werden sich für ungewöhnlichere Bedienkonzepte schon etwas einfallen lassen. Die Design-Basis, die Apple hier vorgelegt hat, ist mehr als solide. Bereits nach 1 Woche fühlt sich iOS 6 mehr als altbacken und teilweise umständlich an.

    Die Farbskala und das neue Icon-Raster fühlen sich noch ungewohnt an. Aber hässlicher als die alten Icons sind sie jetzt auch nicht :D Das neue Grundlinienraster, sowie die skalierbaren Schriften sind super. Der dünne Schriftschnitt ist allerdings aus Lesersicht nicht zu gebrauchen: „Es sieht eben [schön] aus, es sieht nicht an. […] Amuse-Gueule, aber kein Essen.“ – Erik Spiekermann. Immerhin wurde an vielen wichtigen Stellen eine Fette verwendet.

    Auch sonst gibt es noch ein paar inkonsistente Geschichten (Papiertexturen, Game Center Icon) und feature-technisch ist iOS7 auch nicht so superspannend. Allerdings finde ich ganz schön, dass Apple Neuerungen nach wie vor mit viel Liebe zum Detail einführt und die immerhin vernünftig und durchdacht aussehen (siehe Multitasking). Kann ruhig so bleiben. Die Computer-Bild-Testtabellen kann jemand anders beackern…

    In a nutshell: Viele Kritikpunkte (siehe fast alle anderen Kommentare), aber m.E. eine sehr solide Basis für die weitere Entwicklung. iOS7 macht an sehr vielen Stellen einfach viel mehr Sinn, was sich auf den ersten Blick nicht unbedingt erschließt.

  15. das neue design erscheint mir nach mehreren videos und livetest immer noch wie ein bunter haufen kotze. bei paar icons kann man sich gar nicht mehr drunter vorstellen was sie bedeuten sollen.

    technisch ist das neue ios sicher aufgewertet wie zb das neue control center, aber optisch sagt es mir derzeit noch gar nicht zu.

    finde das redesign zu radikal und in eine völlig falsche richtung gehend. das dieses skeuomorphismus verschwindet bin ich voll für.

    wie schon einige sagen hat apple nachgegeben was dem design angeht um moderner zu wirken, nur wenn das modern sein soll weis ich auch nicht. kindergartenoptik trifft es schon eher.

  16. Kai-Uwe Beyer

    19.06.13, 21:55, #29

    Zitat: „Fischmütze fragt daher zu Recht “Warum … muss man die Oberfläche nach klickbarem Text absuchen?).“

    Also wenn dem wirklich so ist, dann hat das Teil auf meinem 4er wirklich nichts mehr verloren. Denn bisher war ich Apple Fan wegen der intuitiven Bedienung. Wenn das einen Design zum Opfer gefallen ist, werden es harte Zeiten für Apple im Wettbewerb. Also suchen möchte ich nix mehr auf meinem Smartphone.