Artikelformat

Preview: Unibox (Beta) · E-Mails lesen neu erfunden

Ihr erinnert Euch an Unibox? Dieser neue E-Mail Client für den Mac, der das Lesen von E-Mails revolutionieren soll? Vor ca. zwei Monaten wurde zur privaten Beta eingeladen. Diese ist nun vorbei und Unibox hat die öffentliche Betaphase erreicht.

Ich habe mir daraufhin diesen Client die letzten Tage etwas genauer angeschaut. Nachfolgend meine Eindrücke.

2013-09-17_14h14_56

Bevor es jedoch losgeht, muss man mindestens einen E-Mail Account einrichten.

Unibox versteht sich mit sämtlichen IMAP Accounts und bietet für die Ersteinrichtung neben einer automatischen auch eine manuelle Konfiguration der Server an.

Bildschirmfoto 2013-09-17 um 11.42.43-minishadow Bildschirmfoto 2013-09-17 um 11.40.18-minishadow

Ist diese Hürde genommen, findet man sich in folgender, sehr aufgeräumten Oberfläche wieder; links die Kontakte, recht die eigentlichen Nachrichten.

Hier sieht man auch schon die Besonderheit von Unibox. Es geht nämlich nicht um das berühmte ‘Inbox = Zero’, sondern tatsächlich um die Menschen, mit denen man kommuniziert. Die E-Mails werden also nach Kontakten sortiert. Verzeichnisse, für E-Mail Nutzer ja nicht ganz so uninteressant, oder Tags sucht man vergeblich. Auch der Betreff der E-Mail ist eher sekundär.

Die vorgeschalteten Kontaktbilder sucht sich Unibox übrigens aus dem OS X Adressbuch (sofern der Zugriff aktiviert wurde) bzw. dem Onlinedienst Gravatar zusammen.

Bildschirmfoto 2013-09-17 um 11.43.42-minishadow

Auf der rechten Seite findet man die eigentlichen E-Mails, die ohne Rücksicht auf Verzeichnisse aufgelistet sind.

Diese Ansicht kennt man beispielsweise schon aus Apple Mail. Unibox geht aber einen Schritt weiter und scannt neben der Inbox auch das ‘Gesendet-Verzeichnis’ und listet so alle E-Mails zum gewählten Kontakt chronologisch nach ‘gesendet’ und ‘empfangen’ auf. Dabei werden vermeintlich unnötige Informationen komplett weggelassen und man hat eher das Gefühl sich in einer Chat-App wie Adium oder iMessage anstatt in einem vollwertigen E-Mail Programm zu bewegen.

Das Ganze wird durch das Beantworten bzw. Schreiben von E-Mails noch verstärkt. Hier öffnet sich kein extra Fenster, sondern man beantwortet E-Mails in der App. Neudeutsch heißt das dann wohl ‘inline’ ;)

Bildschirmfoto 2013-09-17 um 11.45.59-minishadow

Da es aber manchmal doch nicht ohne Folder geht, kann man jederzeit die Ansicht auf die vorhandenen IMAP Verzeichnisse wenden.

Auch hier gilt wieder:
Hat man ein Verzeichnis ausgewählt, werden die E-Mails gnadenlos nach Kontakten sortiert. Jetzt wird allerdings nicht mehr, wie weiter oben beschrieben, die Inbox und das Gesendet-Verzeichnis betrachtet, sondern ausschließlich das ausgewählte Verzeichnis.

In den Einstellungen hat man aber die Möglichkeit einzelne IMAP Verzeichnisse verschiedenen Gruppen (Received, Sent, Spam, Trash und Archive) hinzuzufügen. In der aktuell von mir getesteten Beta gilt das aber nicht für die Unibox-Gruppe. Dort sind Inbox und Gesendet fest eingestellt und lassen sich nicht erweitern/verändern. Aber vielleicht kommt die Option ja noch.

unibox-aguDE

Wem das alles nicht ist, kann zudem über die Option ‘Hide Unibox Group’ die klassische Inbox anzeigen.

Darüber hinaus besitzt Unibox noch eine Live-Suche, man kann E-Mail Signaturen festlegen und die App über ganze Reihe von Keyboard-Shotcuts steuern.

FAZIT

Ich muss wirklich sagen, dass ich von Unibox sehr überrascht bin, auch wenn ich anfänglich meine Schwierigkeiten mit dem Konzept hatte (schließlich liest man E-Mails eigentlich anders). Neben dem großartigen Airmail scheint sich hier, nach dem Tod von Sparrow, ein weiterer vielversprechender Kandidat am E-Mail Himmel breitzumachen.

Bildschirmfoto 2013-09-17 um 17.09.52-minishadow

Unibox läuft für eine Beta schon sehr stabil und schnell und hat eine sehr ansprechende Oberfläche. Dennoch fehlen einige Sachen, wie beispielsweise Aliase, Mailregeln, Tags oder auch das einfache Verschieben von E-Mails in passende IMAP Verzeichnisse. Letzteres geht derzeit nämlich überhaupt nicht, wobei ich mir auch nicht sicher bin, ob die Entwickler solche Funktionen bei ihrem ‘Konzept des E-Mail Lesens’ mit Unibox grundsätzlich wollen.

Alles in allem ist aber definitiv ein Anfang gemacht. Ich bin auf kommende Betaversion bzw. schlussendlich die finale Version von Unibox sehr gespannt. Ein Review folgt dann selbstverständlich.

Wer die Beta selber einmal ausprobieren möchte: KLICK

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Firmen und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter, App.net und natürlich per E-Mail.

15 Kommentare

  1. Bei MailMate kann man sich auch so einen intelligenten Ordner in die Seitenleiste packen, die automatisch Unterordner nach den Konversationspartnern generiert. Intelligente Ordner können bei MM utonatische Interordner, nach beliebiken Kriterien erzeugen.

    Man kann in der Listenansicht auf ein Attribut (Name, Datum, Betreff usw.) doppelkicken und es wird daraus automatisch eine entsprechend gefilterte Ansicht.

    Ist also ein alter Hut. :)

    • Schau dir Unibox erst einmal an, bevor du hier mit funktionalen Schwergewichten wie MailMate um die Ecke kommst. Manchmal ist weniger einfach mehr ;)

  2. Das Verschieben von Mails in andere IMAP-Ordner funktioniert über den Button „Move“ unterhalb einer Nachricht. Falls du das meintest.

  3. Mmh, komisches Konzept, ich komme damit nicht so recht zurecht, irgendwie habe ich nicht rausbekommen wie ich z.B. Antworten auf Mails von jemandem finde.

    • Du meinst Antworten auf bestimmte E-Mails mit einem bestimmten Betreff?

      Das ist bei dieser Art von Mail-Konzept in der Tat schwierig, sofern das Ganze länger zurück liegt und sich nicht mehr in deiner Inbox befindet. Zur Not einfach mal die Suche bemühen.

      • „Du meinst Antworten auf bestimmte E-Mails mit einem bestimmten Betreff?“

        Ja, genau das, ich habe jetzt ein bißchen rumgespielt, ich werde irgendwie nicht warm mit dem Konzept.:-(

        • So ging es mir auch. Ich habe mich daraufhin einfach mal gezwungen und drauf eingelassen und nach ein paar Tagen gings dann. Ist halt ungewohnt aber hat auch irgendwie seinen Charme.

  4. Leider, genauso wie Airmail ohne jede Möglichkeit zum Verschlüsseln, daher leider nichts für mich.

    Bin aber auch mit Postbox, bis auf das angestaubte design sehr zufrieden.

  5. Pingback: Unibox · E-Mail Client landet final im Mac App Store | aptgetupdateDE

  6. Pingback: Review: Unibox · E-Mail Client für OS X | aptgetupdateDE