Artikelformat

Tweetbot 3 for iPhone & iPod touch

Die Zeichen standen auf Update und vor ein paar Stunden war es dann soweit: Der extrem beliebte Twitterclient Tweetbot 3 würde für das iPhone veröffentlicht.

Kleiner Nachteil: Es handelt sich um eine komplett neue App aber dazu später mehr.

tweetbot3-aguDE.jpg

Als allererstes fällt natürlich das Redesign der App auf, welches meiner Meinung nach inkl. neuer ‚Physik-Animationen‘ wirklich sehr schick geworden ist und sich natürlich an iOS 7 orientiert.

IMG_0304.PNG IMG_0305.PNG

Dazu hat sich auch funktional eine Winzigkeit getan, denn Tweetbot 3 nutzt die mit iOS 7 eingeführte Hintergrundaktualisierung um ständig up-to-date zu sein.

Das war es aber auch schon, denn alle anderen Funktionen wie Push Notifications, Mute Filter, synchronisierte Timeline per iCloud, die veränderbaren letzten beiden Tabs, Support verschiedenster Bilder-, Video- und Späterlesen-Dienste, Listenmanagement, Locations bzw. POI’s u.s.w. kennt man schon aus Tweetbot 2.x

IMG_0308.PNG IMG_0306.PNG IMG_0307.PNG

Schade, ich hätte mir gerade bei den Filteroptionen ein umfangreicheres Upgrade gewünscht. Aber sei es drum, dafür habe ich ja YoruFukurou auf dem Mac ;-)

Tweetbot 3 für das iPhone kostet momentan 2,69 Euro und setzt iOS 7 zur Installation voraus und genau hier muss ich kurz einhaken…

Ich habe kein Problem damit alle paar Jahre 3 Euro für eine App auszugeben, die ich quasi täglich mehrfach nutze. Mache ich gerne, erst recht bei so einem Sahnestück wie Tweetbot aber… wieso ist die App nicht iOS Universal und damit auch zum iPad kompatibel und wieso wurde die alte (iPhone-)App aus dem App Store entfernt? Extrem kundenunfreundlich! Hier hätte einiges besser laufen können. Ich erinnere in diesem Zusammenhang nur mal an den RSS-Client Reeder.

Tweetbot 3 for Twitter. An elegant client for iPhone and iPod touch (AppStore Link) Tweetbot 3 for Twitter. An elegant client for iPhone and iPod touch
Hersteller: Tapbots
Freigabe: 4+
Preis: 9,99 € Download

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Firmen und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter, App.net und natürlich per E-Mail.

9 Kommentare

  1. Ich mag Tweetbot. Und ich werde mir das Update gönnen. Fein dass fast alle Apps sehr schnell iOS 7 kompatible geworden sind.

  2. Tweetbot3 wurde gleich gekauft, wie schon erwähnt ein NoBrainer. Laut Tapbots werden einige Features noch nachgereicht. Die alte Version 2 findet man weiterhin unter seinen „Einkäufen“ im AppStore.

  3. Tweetbot 2 wurde erst mal aus dem App Store genommen, damit nicht irrtümlich die alte Version gekauft wird. Bestandskunden können es weiterhin laden bzw. updaten.

    Derzeit gibt es keine neue iPad-Version, warum also Universal?

    Was ist daran kundenunfreundlich?

    • Daran ist quasi alles kundenunfreundlich!

      Punkt 1:
      Das fängt mit der nicht mehr verfügbaren Version 2 von Tweetbot an. Das ändert auch nichts daran, dass Bestandskunden diese App weiterhin aus ihrer History laden können. Was machen Leute, die kein iOS 7 haben? Von wegen Verwechslungsgefahr zwischen alter und neuer Version… sorry aber da kann ich nur laut lachen! Zum einen steht überall die Versionssnummer, zum anderen sieht man sehr deutlich am Icon bzw. den Screenshots um welche Version es sich handelt.

      Dazu vergleichbar:
      Reeder hat seine alte iPhone App ein oder zwei Monate vor dem Upgrade kostenlos angeboten. Diese App ist nach wie vor kostenlos, war nie aus dem App Store verschwunden.

      Punkt 2:
      Die separaten iPhone und iPad Apps sind kundenunfreundlich. Nicht mehr, nicht weniger. Das gilt übrigens nicht nur für Tweetbot.
      Nur weil hier und da n Pixel mehr in den einzelnen Sprites ist, muss es keine extra iPad Version geben. Das ist aus meiner Sicht Kundenverarschung und Geldmacherei.

      Dazu wieder vergleichbar:
      Reeder mit seiner neuen Universal-App.

      • Wenn man iPad-Unterstützung haben will, sollte man auch bereit sein, dafür zu bezahlen. Die Anpassung für das iPad ist alles andere als schnell gemacht. Dafür gibt es genügend Beispiele.

        Geldmacherei? Die App kostet 2,69 EUR…

        • Es geht hier nicht um irgendwelche Beispiele. Hier geht’s um Tweetbot und da sollte es vergleichsweise einfach sein. Aber letztendlich muss jeder selbst wissen wie er seine Kohle verdient (und das ist als unabhängiger Entwickler schwer genug, ich weiß).

          Ich finds im Falle separater iPhone und iPad Apps aus Kundensicht trotzdem frech. Akzeptier es oder lass es.

  4. Reeder taugt für vieles, aber nichts als gelungenes Beispiel. Es geht auf November zu und das Programm ist auf dem Mac nicht benutzbar. Die Version für iOS erschien im September. Google Reader schloss am 1. Juli die Pforten.

    • Ich benutze nach wie vor Reeder 1 auf dem iPhone, da es in Reeder 2 im In-App-Browser keinen Zurück-Button gibt. Außerdem finde ich es wesentlich übersichtlicher… (was an der neuen iOS7 Schriftart liegt). Und auf dem Mac: leider habe ich mit jetzt an ReedKit gewöhnt, sodass ich Reeder 2 auf dem Mac einfach nicht mehr brauche. Damit hats Reeder 2 in allen Versionen bei mir ver*******.
      Das einzige was wirklich gut ist: Universal App für ein paar Euros. Da ich Reeder 2 allerdings einfach nicht benutzen kann, da ich vom Feed aus meistens weiter surfe, warens ein paar rausgeworfene Euros…

  5. Pingback: Tweetbot 3.1 mit besserer Listenansicht, eckigen Avataren und veränderbarer Schriftgröße | aptgetupdateDE