Artikelformat

Alfred 2 · Tags, Multiple Screen und Apple Maps Updates für OS X Mavericks

Dieser Tage gab es die ersten Pre-Releases zur kommenden Version 2.1.1 von Alfred (unser Preview).

Speziell geht es hier um diverse Verbesserungen im Umgang mit Mavericks.

Bildschirmfoto 2013-11-17 um 23.58.13-minishadow

So kann man nun, ähnlich wie im kürzlich vorgestellten Tags-Workflow, out-of-the-box nach ge-tag-ten Dateien suchen; auch mit mehreren Tags. Das Vergeben von Tags ist leider noch nicht möglich aber dafür gibt es ja den gerade verlinkten Workflow.

Dazu kann man, für Mavericks Multiple Screen Feature recht interessant, Alfred anweisen ausschließlich auf dem aktiven Bildschirm zu erscheinen.

Bildschirmfoto 2013-11-18 um 12.57.09-minishadow

Außerdem gab es Verbesserungen im Umgang mit Apples Maps.app, die nun per Default für die Adresssuche aus dem Contact Viewer genutzt wird.

Darüber hinaus wurde eine Apple Maps Websuche integriert und es werden jetzt bei den ‘Workflow Notifications’ die Workflow Images angezeigt, was viel Platz im Notification Center wegnimmt und glücklicherweise, wie alle anderen gerade vorgestellten Features, deaktiviert (Advanced >  Show notification icons in 10.9) werden kann.

Bildschirmfoto 2013-11-18 um 12.41.44

Wer dieses bzw. generell Pre-Releases von Alfred 2 testen/nutzen möchte, kann das Ganze unter Update > Automatically check for > pre-releases einstellen.

-> http://www.alfredapp.com

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Firmen und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter, App.net und natürlich per E-Mail.

3 Kommentare

  1. Schön, das Alfred hier recht schnell nachzieht. Aber mit den Tags kann ich irgendwie nach wie vor nicht wirklich etwas anfangen :(

    • Tröste dich. Da gehts mir genauso ;)

      Bei E-Mails sehe ich noch den Sinn dahinter aber für normalen Dateien? Da fehlt mir irgendwie auch der Zugang.

      • Die Tags sind vor allem Interessant da sie es ermöglichen Strukturen zur Laufzeit, also dann wenn sie gebraucht werden, zu erzeugen.
        Als kleines Beispiel, wenn ich Urlaubsfotos habe, dann kann ich diese mit Datum, Urlaubsort, Motiv (Strand/Menschen/Essen/etc.) taggen und erzeuge erst im Moment da es benötigt wird eine entsprechende Abfrage, zum Beispiel nach allen Urlaubsbildern von 2002 – 2013 aus Griechenland mit einem Strandmotiv. Damit kann ich Daten unstrukturiert ablegen und erst wenn es benötigt wird den Daten eine Struktur geben.

        Ich finde daher die Tags einen riesigen Schritt in eine Zukunft in der Dateien nicht mehr aufwändig geordnet werden müssen wenn sie entstehen, bzw. noch viel schlimmer die Ordnung des eigenen Dateisystems immer wieder angepasst werden muss.

        Viel besser erklärt das aber Michael Seemann in seinem Blog (http://www.ctrl-verlust.net/die-query-und-die-krise-des-archivs/ )