Permalink

I’ve done it again!

Wie du sicher mitbekommen hast, ist es hier bei aptgetupdateDE momentan etwas ruhiger geworden. Hauptverantwortlich dafür sind berufliche Verpflichtungen, die derzeit einfach vor dem privaten Vergnügen des Bloggens liegen.

So bin ich beispielsweise jetzt schon wieder seit ein paar Wochen in den U.S. of A. und helfe der schwächelnden Wirtschaft hier etwas auf die Sprünge ;-) Aber genug der Entschuldigungen, die eh niemanden interessieren, denn ich habe mal wieder zugeschlagen!

2014 02 22 15 30 30 IMG 1225 small

Wie schon letztes Jahr mit dem iPhone 5c, habe ich mich in Sachen Hardware etwas erweitert… mit einem iPad mini Retina., welches mein fullsize iPad (3rd gen) ablösen wird.

Ich will jetzt gar nicht groß das Unboxing feiern oder mit Benchmark-Tests um mich werfen; die gibt es in an den bekannten Stellen in hundertfacher Ausführung. Ich möchte vielmehr um deine Hilfe bitten, denn ich brauche natürlich auch ein Case, welches das mini rundum schützt. Apples Smart Case fällt für mich, trotz sehr gutem Dollar-Kurs, nämlich aus. Der Preis ist einfach unverschämt teuer!

Daher meine Frage:

Welches Case kannst du für das iPad mini (Retina) empfehlen?

Permalink

Aktualisierung von Google Chrome Extensions überwachen

Nach diversen Berichten123 heißt es „Augen auf beim Eierkauf“ zumindest bei der Installation von Google Chrome Extensions. Durch den Verkauf von Erweiterungen der Entwickler (derzeit 2 bekannte Erweiterungen) ist Malware auf Rechner eingeschleust worden.

Ich hatte in den letzten Tagen nach einer Möglichkeit gesucht, die Aktualisierung der Google Chrome Extensions zu überwachen. Derzeit schließt der Extensions Update Notifier die Lücke recht zuverlässig.

Bei Aktualisierung von Erweiterungen werden Desktop-Benachrichtigungen gesendet und detaillierte Meldungen in das Benachrichtigungsfenster geschrieben. Unter Windows ist es teilweise möglich, direkt aus der Benachrichtigung auf das Changelog der aktualisierten Erweiterung zuzugreifen.

Extensions Update Notifier
Entwickler: François Beaufort
Preis: Kostenlos

Update: In den Kommentaren wurde auf extensiondefender.com hingewiesen. Vielen Dank an blatz für den Hinweis!

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-( #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

  1. http://arstechnica.com/security/2014/01/malware-vendors-buy-chrome-extensions-to-send-adware-filled-updates/
  2. http://www.theguardian.com/technology/2014/jan/20/google-malware-twitter-feedly-chrome-browser
  3. http://threatpost.com/chrome-web-store-beset-by-spammy-extensions/104031
Permalink

Getestet: PDF Expert 5 (+ Verlosung)

Über den Sinn und Zweck eines PDF-Betrachters auf dem iPad muss ich keine großen Worte verlieren, denke ich. Bei mir sind es primär studentische Zwecke, sprich Vorlesungsfolien und Skripte, die ich schnell, bequem und stabil lesen und annotieren möchte. Dazu habe ich in den vergangenen Wochen PDF Expert 5 aus dem Hause Readdle mal genauer unter die Lupe genommen.

Nutzeroberfläche & Dokumentverwaltung

ui
PDFs wollen im besten Fall nicht nur betrachtet, sondern auch verwaltet werden. PDF Expert bietet dazu ein aufgeräumtes und iOS 7-Design-konforme User Interface. Die Ansicht kann man nach Name / Datum / Größe sortieren und zwischen Raster- und Listenansicht umschalten. Neue Ordner sind auf Knopfdruck erstellt. Per Drag&Drop lassen sich Dateien in den Favoriten anlegen und/oder verschieben. Kurz gesagt: Die Bedienung ist ziemlich intuitiv – wer die Finder.app bedienen kann, fühlt sich hier gleich zuhause.

Lesen & Annotieren

annot1
Auch der Viewer macht einen sehr aufgeräumten Eindruck. Nach kurzer Eingewöhnungszeit überrascht es umso mehr, dass eine Vielzahl an Optionen und Werkzeugen direkt per Knopfdruck verfügbar sind – extrem angenehm. PDF Expert bietet 3 Farboptionen für die Darstellung. Sie funktionieren, wirklich benutzt habe ich sie nie. Auch der Auswahlmodus (Seiten, welche nicht auf den Schirm passen, werden aufgetrennt) und die Vorlesefunktion sind eher nette Gimmicks.

annot2
Ganz anders verhält es sich mit der Werkzeugpalette. Einmal eingeblendet und an den gewünschten Bildschirmrand verschoben bietet sie einen schnellen Zugriff auf sämtliche Annotationswerkzeuge, die man sich so wünschen kann. Zeilenbasierte Annotationen (Notizen, Hervorheben, Unterstreichen, etc.) gehen ebenso schnell von der Hand wie freies Zeichnen und Einfügen von Text und Formen. Alles ist vektorbasiert, skaliert vernünftig und ist nachträglich ohne Weiteres nachbearbeitbar.

Gut gelöst: Es ist egal, ob zuerst Text markiert und das Werkzeug angewählt wird oder umgekehrt. Wenn mit aktivierter Zeichenfunktion ins Dokument gezoomt wird, lässt sich eine Arbeitsfläche einstellen, über deren Grenzen nicht hinaus gemalt werden kann. 4 Stiftfavoriten können übrigens abgespeichert werden (Farbe, Transparenz, Strichstärke).

Während des Testzeitraums ist mir die App nicht ein einziges Mal abgeschmiert. Auch die größten und hässlichsten OCR-Dokumente wurden flott geladen, was mich angenehm überrascht hat. Die zeilenbasierten Annotationswerkzeuge sind dann natürlich für die Katz.

Bearbeitungsfunktionen

edit
PDF Expert bietet die Möglichkeit PDFs nachträglich zu bearbeiten, d.h. bestehenden Text auszutauschen. Das funktionierte hervorragend bei Fließtext, leider nur bedingt bei Formeln, insbesondere bei LaTeX-PDFs. Desweiteren kann man mehrere PDFs zusammenführen und Annotationen fest bzw. unwiderruflich in Dokumente schreiben, was in meinen Testläufen gut geklappt hat.

Kompabilität & Cloud-Anbindung

Die meisten PDF-Dokumente mit denen ich zu tun habe, stammen wurden entweder mit Office-Paketen (Microsoft, Apple, seltener mal Open Source Alternativen) oder mit pdfLaTeX erstellt. Während man auf dem Desktop ziemlich verwöhnt ist und jede PDF eigentlich mit jedem Viewer anstandslos korrekt dargestellt wird, war das für iPad-Apps in der Vergangenheit nicht immer der Fall. Readdle hat beide Richtungen vernünftig implementiert: Alle PDFs werden vernünftig angezeigt, mit PDF Expert gesetzte Annotationen bereiten ebenfalls keine Probleme (getestet mit Preview.app, Skim und Acrobat).

dienste
Es stehen eine Vielzahl an möglichen Synchronisationsmöglichkeiten zur Verfügung, von denen ich allerdings nur Dropbox und SFTP getestet habe. Beides klappt (fast) perfekt. Da ich in meinen synchronisierten Ordnern nicht nur PDFs liegen habe, hätte ich mir eine selektive Sync-Funktion gewünscht.

tl;dr und Fazit

PDF Expert ist eine grundsolide App, an der ich nicht eine einzige nennenswerte Schwäche finden konnte. Sie ist schnell, stabil, gut durchdacht und ihre 9€ definitiv wert. Dass sich dieses Review so langweilig runterliest, liegt einfach daran, dass ich selbst angenehm überrascht war, dass ich auf dem iPad keinerlei Abstriche gegenüber Desktop-Apps machen muss, eher im Gegenteil. Mit selektivem Sync wäre alles perfekt.

PDF Expert 5 – PDF-Formulare & Anmerkungen (AppStore Link) PDF Expert 5 – PDF-Formulare & Anmerkungen
Hersteller: Igor Zhadanov
Freigabe: 4+
Preis: 9,99 € Download

Verlosung

Readdle hat uns netterweise 3 Promo Codes zur Verfügung gestellt, die wir wie gewohnt verlosen möchten.

Zur Teilnahme kommt erneut Rafflecopter zum Einsatz, bei dem folgende Lose enthalten sind:

  • Frage beantworten
  • aptgetupdateDE bei Facebook folgen
  • aptgetupdateDE bei Twitter folgen

Die Auslosung findet kommenden Freitag, den 07.02.2014, statt. Viel Glück!

a Rafflecopter giveaway