Artikelformat

Brother MFC-9332CDW: Erste Schritte

Seit in paar Wochen teste ich den Brother MFC-9332CDW. Dabei handelt es sich um ein 4-in-1 Farblaser-Multifunktionsgerät, das neben den üblichen Funktionen wie drucken, kopieren und scannen auch Faxe versenden kann.

Ich werde in nächster Zeit immer mal wieder Artikel einstreuen, die sich mit diesem Gerät genauer auseinander setzen; gerne auch thematisch auf Zuruf hier durch die Kommentare.

mfc9332cdw_left

In diesem ersten Artikel soll es um die grundsätzliche Ersteinrichtung gehen. Exemplarisch werde ich das Ganze unter macOS demonstrieren; die Einrichtung unter iOS ist nahezu identisch; für Windows oder Android sind u.U. zusätzliche Treiber bzw. Apps notwendig.

Zunächst einmal zu den wichtigsten Eckdaten des Gerätes:

Elektrofotografischer LED Farbdrucker333 MHz Prozessor
192 MB Speicher
DruckgeschwindigkeitSimplex: Bis zu 22 Seiten/Minute in Farbe und S/W
Duplex: Bis zu 7 Seiten/Minute in Farbe und S/W
AuflösungBis zu 2.400 x 600 dpi
FunktionenDrucken, kopieren, scannen und faxen
Automatischer Duplexdruck
Flachbett mit automatischem Originaleinzug
PCL 6 und PostScript 3 Emulation
SchnittstellenUSB 2.0 Hi-Speed, LAN (10/100 BaseTX) und WLAN (802.11 b/g/n)
Maße410 x 410 x 483 mm (B x H x T)
23,4 kg

Verbindung mit dem Heimnetzwerk herstellen

Möchte man auf das Drucken per USB-Kabel verzichten, muss man das Gerät in einem ersten Schritt mit dem Heimnetzwerk verbinden.

Im Gegensatz zu dem vor ca. einem halben Jahr vorgestellten HL-L8250CDN verfügt der MFC-9332CDW über ein integriertes WLAN-Modul, was zusätzliche Peripherie wie AirPort (Express), Powerline Adapter oder auch schnöde LAN-Kabel quer durchs Haus verzichtbar macht.

Die Verbindung zum WLAN erfolgt über den Touchscreen des 3,7 Zoll großen Farbdisplays entweder (ganz oldschool) mit Eingabe des Passwortes oder (stressfrei) per WPS.

AirPrint aktivieren

Anschließend meldet man sich über Bonjour oder der IP-Adresse im Web-Interface des Druckers an und vergewissert sich, dass unter Netzwerk > Protokoll > AirPrint ein Haken gesetzt ist. Das ist insofern wichtig, als dass keine weitere Software zur Inbetriebnahme des Druckers installiert werden muss.

Drucker im System konfigurieren

Ist der Haken gesetzt, öffnet man die macOS Systemeinstellungen und navigiert in den Punkt Drucker & Scanner.

Dort kann man dem System über das Plus-Zeichen einen neuen Drucker hinzufügen bzw. diesen konfigurieren.

Bildschirmfoto 2016-12-26 um 10.07.30-minishadow

Direkt nachdem man das Plus-Zeichen angeklickt hat, fängt der Mac damit an den Drucker im Heimnetzwerk zu suchen.

Als Technik kommt dabei erneut Apples Bonjour zum Einsatz, das über die automatische Erkennung von (Netzwerk-)Diensten den Drucker findet und darüber hinaus zusätzliche Druckerinformationen sammelt.

Bildschirmfoto 2016-12-26 um 10.07.43-minishadow

Hat alles wie gewünscht geklappt, sollte sich das Bild wie im nachfolgenden Screenshot zu sehen darstellen.

Dort sieht man dann auch einen eventuell im Web-Interface des Druckers hinterlegten Aufstellungsort, Füllstände aller Toner sowie die Verwendung des AirPrint-Protokolls.

Bildschirmfoto 2016-12-26 um 10.08.25-minishadow

Das war es quasi schon in Sachen Konfiguration.

Drucken unter macOS

Über das Tastaturkürzel Cmd+P kann man nun aus vielen Anwendungen heraus drahtlos drucken.

Leider sieht der Druckdialog hin und wieder etwas anders aus. Das Beispiel Safari zeigt mit einer Druckvorschau und vielerlei Optionen wie Farbeinstellungen, Papierformat, Druckqualität oder Layout den macOS-Standard.

Bildschirmfoto 2017-01-23 um 22.40.36-minishadow

Preise und Verfügbarkeit

Die Preise für den Brother MFC-9332CDW beginnen derzeit bei knapp 315 Euro.

Dazu gibt es 3 Jahre Vor-Ort-Hersteller-Garantie.

-> http://www.brother.de/drucker/lasergeraete/mfc-9332cdw
-> http://www.idealo.de/mfc-9332cdw-brother

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Firmen und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter, App.net und natürlich per E-Mail.

10 Kommentare

  1. Vielen Dank! Interessantes Gerät – steht bei mir auf der Womöglich-Liste – da kommt Eurer Test wie gerufen. Ein paar Anmerkungen :
    – WPS gehört für meine Begriffe immer ausgeschaltet
    – Ist es sicher nicht die schlechteste Idee alle nicht benötigten Protokolle auf solchen Geräten auszuschalten. Auch deshalb weil Bonjour sehr geschwätzig das Netzwerk mit entsprechenden Infos versorgt. Und wer bitte braucht schon SNMP und erst recht Telnet zu Hause…
    – Meine Erfahrungen mit den AirPrint-Treibern sind eher durchwachsen. Oft genug werden nicht alle Features des jeweiligen Gerätes angeboten – bzw. fehlt die Scan-Funktion.

    Antworten
  2. Ich würde mal testen, ob der Drucker sich wieder automatisch mit dem WLAN verbindet, wenn mal der Router ausfallen sollte oder ein Stromausfall herrscht.
    Ich habe hier einen Brother Tintenstrahler Kombidrucker, der genau dieses Problem hat, Router aus und der Drucker findet kein WLAN mehr, man muß dann erst wieder das Setup neu eingeben, bzw. den Router suchen lassen.

    Antworten
    • Ich hatte vor zwei oder drei Wochen n Komplettausfall der Telekom und hatte die Fritzbox für diesen Zeitraum ausgeschaltet.
      Als alles wieder funktionierte, hat sich der Drucker automatisch mit dem vormals bekannten WLAN verbunden. Das ist also kein Problem.

      Antworten
  3. Ich nutze seit 15 Jahren Brother Laserdrucker und bin ein totaler Fan. Preis/Leistung und insbesondere Lebensdauer einfach nur Top.

    Was ich nicht gut finde: die Meldung „Toner leer“ und das Gerät verweigert den weiteren Dienst. Zu diesem Zeitpunkt sind nach meiner Erfahrung nochmals ca. 500-1000 Seiten in guter Qualität druckbar (!)
    Lösung: Toner-Seiten-Zähler reset (geht im Menü, einfach mal googlen) und den Toner einmal sanft schütteln damit sich das Material verteilt.

    Antworten
  4. @Bernhard viele Drucker haben auch einen Testmodus den man durch eine bestimmte Tastenkombination einschalten kann.
    Damit wird der Füllstand des Toners dann einfach ignoriert.

    Die Tastenkombination kann man für sein Modell online nachgucken. Mit meinem Brother-Model habe ich das schon getestet.

    Antworten
  5. Ich habe einen MFC-8890DW und hatte davor auch schon einen MFC von Brother. Was mich bei beiden Geräten stört, dass diese das Datum und die Uhrzeit vergessen, wenn ich diese über Nacht kompl. abschalte (Netzstecker ziehe).
    @ Björn, kannst Du das mal bei Deinem Gerät testen? Danke!

    Antworten
    • Bei mir steckt der Drucker in einer Mehrfach-Steckdosenleiste, die bei Nichtgebrauch ausgeschaltet wird. Das ist ja quasi gleichbedeutend mit Netzstecker ziehen…

      Auf jeden Fall bleiben Datum und Uhrzeit erhalten und müssen beim Neustart nicht neu eingestellt werden. Meine installierte Firmware-Version ist „J“.

      Antworten
  6. Da ich mit dem Gedanken spiele unseren Tintendrucker durch einen Laserdrucker zu ersetzen, stellt sich mir die Frage: Ist Toner wirklich „ewig“ haltbar? Wir drucken sehr selten und die Tinte ist uns schon zweimal vertrocknet.

    Klar kann ich bei so einem geringen Druckaufkommen auch den Drucker komplett weglassen und zum Copy-Shop gehen, aber der hat nicht immer offen und ich habe nicht immer Lust deswegen rauszugehen. Würde so eine Toner-Kartusche 2 Jahre halten auch wenn sie selten benutzt wird, hat da jemand Erfahrung?

    Antworten
    • Da sollte es meines Erachtens keine Probleme geben.

      Im Notfall einfach mal die Toner vorsichtig herausnehmen und schütteln. Spätestens dann sollten sie wieder funktionieren.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.