Permalink

Angesehen: DM1 · The Drum Machine für Mac OS X

Wer gerne auf dem iPad oder iPhone mit Musik-Apps rumspielt bzw. diese sogar professionell einsetzt, hat bestimmt schon mal etwas von der hochgelobten Drumcomputer DM1 von Fingerlab gehört.

Diese App vereint eine Unmenge an klassischen Drumcomputer wie zum Beispiel die TR-606, TR-909 und und und. Nun wurde DM1 auch für OS X veröffentlicht.

Bildschirmfoto 2013 04 12 um 08 08 44

Ich war beim ersten Starten etwas enttäuscht, da ich dachte diese App wäre ein purer iOS Abklatsch, bis ich den Fullscreen-Modus aktivierte. Erst hier wird einem die Komplexität und Mächtigkeit diese App bewusst.

In diesem Modus werden alle Sektionen gleichzeitig angezeigt: der Sequenzer, die Drum Pads, der Mixer, die FX Trackpads und der Song Composer. Es macht unglaublich viel Spaß mit den Reglern zu spielen und Sounds neu zu kombinieren. Da kommt sogar bei mir manchmal halbwegs hörbares Material raus.

Die mitgelieferten Beispielsongs bieten einen guten Querschnitt um die Möglichkeiten zu entdecken. Ich glaube, ich habe mehrere Stunden damit zu gebracht.

Der Spaßfaktor ist wirklich ziemlich hoch. Ich bin jetzt kein Profi und kann die Möglichkeiten für den professionellen Einsatz nicht abschätzen, aber wenn ich mir die Features so ansehe, ist die App sehr umfangreich:

  • 86 produced drum kits, mastered at in-house Fingerlab Sound Studios
  • Step Sequencer with multi-touch Matrix
  • Mixer page with pitch, length and level rotary controls, pan controls, and custom drum kit per channel
  • Automation Panel for a precise and intuitive control of any Mixer parameter over time
  • 9 Big Drum pads, quantized recording and pitch-bend Gibbon
  • Duo FX Trackpads for real-time sonic destruction and multi-FX
  • Time sognature
  • 16 or 32 Steps per Patterns
  • FX Automation
  • The Randomizer tool
  • Extra fast drum kit Floating
  • Mode song with intuitive editing
  • High-quality export to email, iTunes shared folder or AudioCopy
  • Audio background mode
  • Full Midi implementation
  • Export : Master or separated tracks, WAV or AAC encoding
  • Dropbox workflow
aptgetupdateDE Wertung: (9/10)

DM1 – The Drum Machine wird ausschließlich über den Mac App Store für momentan 4,49 Euro verkauft, was für die gebotene Leistung ein sehr guter Preis ist. Zur Installation wird minimal OS X 10.7 Lion vorausgesetzt.

DM1 - The Drum Machine (AppStore Link) DM1 - The Drum Machine
Hersteller: Fingerlab SARL
Freigabe: 4+
Preis: 8,99 € Download

Darüber hinaus bietet Entwickler Fingerlab, wie schon erwähnt, eine getrennte iPad bzw. iPhone Version an, die beide iOS 5.1 zur Installation voraussetzen.

DM1 for iPhone (AppStore Link) DM1 for iPhone
Hersteller: Fingerlab SARL
Freigabe: 4+
Preis: 1,79 € Download
DM1 - The Drum Machine (AppStore Link) DM1 - The Drum Machine
Hersteller: Fingerlab SARL
Freigabe: 4+
Preis: 4,49 € Download

Permalink

1 Jahr iTunes Match: und nun?

Bildschirmfoto 2012 12 26 um 11 09 21

Bei mir ist es heute genau 1 Jahr her, wo ich mir iTunes Match für ein Jahr geleistet habe und natürlich der Tag, wo man die Entscheidung treffen muß, verlängert man diesen Dienst um ein weiteres Jahr oder geht man wieder zurück zur lokalen Musikdateipflege. Natürlich kann man sich auch ganz davon lösen und zu Spotify und co. wechseln. Diese Streamingdienste haben durchaus ihre Vorteile. Ich finde sie extrem praktisch, um neue und alte Musik zu entdecken. Trotzdem liebe ich meine eigene gepflegte Library mit all ihren statischen und dynamischen Listen. Irgendwie habe ich es dann doch im Laufe des Jahres schätzen gelernt, meine Library überall verfügbar zu haben. Und deshalb gebe ich persönlich diesem Dienst noch ein weiteres Jahr.

Wie sieht es bei euch aus? iTunes Match ja/nein oder eher Google Music, Spotify und co.?

Permalink

Spin Music: Einfach Radio am Mac

Bildschirmfoto 2012 12 04 um 18 46 29

Wer schnell mal Musik braucht und sich einfach nur berieseln lassen will, für den ist vielleicht “Spin Music HD” etwas. Eine kostenlose Radio-App für Mac OS X, welche sich in die Menüleiste hängt und Musik nach Genres abspielen kann. Internetstreams werden nach einem Zufallsprinzip herausgesucht und abgespielt. Gefällt einem ein Sender, kann man sich diesen als Favorit abspeichern.

Spin Music HD (AppStore Link) Spin Music HD
Hersteller: Giovanni Simonicca
Freigabe: 4+
Preis: 7,99 € Download

-> http://spinmusic.tumblr.com

Permalink

Digital Memories von LukHash

Wer mir bei Twitter folgt, wird diesen Link vor Wochen schon einmal mitbekommen haben. Ich war damals auf der Suche nach einem Musikstück für ein Video, welches ich veröffentlichen, aber nicht mit der GEMA in Konflikt kommen wollte. Nach einiger Suche bin ich dann bei Jamendo über das Album “Digital Memories” von LukHash gestolpert.

LukHash beschreibt das Album bei Jamendo wie folgt:

“Digital Memories” is a fusion album with an interesting 8bit sounds, exploding with catchy beats, flowing melodies and some energetic guitars. Listen how the pure crunch and raw sonority of the 8bit machines uniquely blends with some modern sounds. LukHash is using original 1989′s hacked Nintendo Gameboy consoles, modded Commodore 64 systems, an electric guitar and many other things to generate his sounds.

Mir hat es fast durchgehend sehr gut gefallen, da sich alte Computer-Soundeffekte und aktuelle Technik und Beats ausgewogen ergänzen.

Links zu diesem Artikel:
LukHash Seite bei Facebook
Offizielle Webseite
Das Album bei Jamendo

Permalink

Kickstarter: THE AMIGA WORKS sucht Backer!

Der Name “Allister Brimble” ist ja auch eher der älteren Generation bekannt. Der Mann zählt neben Chris Hülsbeck wohl zu den bekanntesten Musikern für Computerspiele, zumindest, wenn man vom Zeitraum für AMIGA-Computerspiele spricht.

Neben seinen Sounds für Computerspiele hat Allister bereits zwei CDs produziert und vertrieben, welche es aktuell jedoch nicht mehr zum Kauf, dafür aber zum kostenlosen Download gibt!

2009 hat Allister mit “Silicon Heaven” einen neuen Titel veröffentlicht, der qualitativ den bisherigen Produktionen in nichts nachstand. Kaufen kann man auch diesen Titel zwar aktuell nicht mehr, kann ihn bei Soundcloud aber zumindest noch anhören.

So weit zur Vorgeschichte. Allister hat bei Kickstarter jetzt sein Projekt “THE AMIGA WORKS” vorgestellt, in welchem er seine zum Großteil alten AMIGA-Sounds mit aktueller Studiotechnik neu produzieren möchte.

Ich persönlich freue mich sehr über dieses Projekt und bin – wie auch Chris Hülsbeck – bereits Backer! Das Ziel sollte doch locker zu erreichen sein …

Links zu diesem Artikel:
Silicon Heaven bei Soundclound
Download der CD Sounds Digital
Download der CD Bang! Tick… Tick…
Allister Brimble bei twitter