Permalink

Review: Blogsy · Blog-Client für das iPad (Gewinnspiel inside)

Die Liste der Blog-Clients für das iPad wird länger und länger. Wir hatten daraus schon diverse angetestet:

Blogsy hatte sich durch diverse gute Kommentare und Hinweise als neuer Testkanditat angeboten. Die App hat auch schon einige Versionen überstanden und ist mittlerweile in Version 4.2.1 verfügbar.

2013-05-07_10h20_43

Die Liste der unterstützten Blog-Plattformen ist beachtlich:

Neben WordPress (selbstgehostet und WordPress.com), Blogger, TypePad, Moveable Type, Joomla, Drupal oder IBM Connections, werden auch Tumblr, Squarespace und MetaWeblog unterstützt. Ausprobiert habe ich Blogsy aber nur mit unserem selbstbetriebenen WordPress-Blog.

Foto 06.05.13 10 00 17

Die App ist recht übersichtlich aufgebaut.

Die obere Leiste, mit diversen Funktionstasten, ist für den Texteditor reserviert. Rechts findet sich eine Art Dock mit Icons für den Zugriff auf Fotos, Videos und anderen Objekten. Die unterstützten Dienste sind hier Flickr, Picasa, YouTube, Vimeo, Instagram und Facebook.

In diesem Dock befinden sich zudem rechts unten noch drei weitere Systemicons für das Umstellen des Texteditors, gleich mehr dazu, und für die Einstellungen der App.

Foto 06.05.13 18 46 03 Foto 06.05.13 18 46 12

Der wichtigste Teil von Blogsy ist mit Sicherheit der Texteditor, der drei Modi besitzt: einen WYSIWYG-, einen HTML- und einen Markdown-Modus.

Foto 06.05.13 14 33 59 Foto 06.05.13 18 44 39

Letzterer unterscheidet sich gegenüber den anderen, da hier alle Bedienelemente, wie zum Beispiel das Dock, ausgeblendet werden. Der Markdown-Modus ist in den Einstellungen auch komplett abschaltbar.

Dazu lassen sich, wie in jeden guten Blogeditor üblich, das Veröffentlichungsdatum oder die Veröffentlichungsoptionen für jeden Artikel separat festlegen.

Foto 06.05.13 18 45 15 Foto 06.05.13 18 45 33

Wem die Fußleiste “Mit Blogsy veröffentlicht” gleich ins Auge springt, der sei beruhig; auch das ist natürlich abschaltbar bzw. kann für eigene Hinweise abgeändert werden.

Etwas genauer möchte ich auf die Möglichkeiten eingehen, wie Blogsy mit Fotos in den Artikel umgehen kann.

Foto 06.05.13 14 30 11 Foto 06.05.13 14 30 49 Foto 06.05.13 14 38 15

Als Quellen stehen erst mal das iPad mit seinen Bild-Verzeichnissen zur Verfügung. Darüber hinaus kann man direkt per Drag-and-Drop Bilder aus diversen Onlinediensten oder direkt aus dem integrierten Browser ziehen und einbinden.

Foto 06.05.13 18 42 38 Foto 06.05.13 18 45 24

Die maximale Bildgröße ist in den Einstellungen konfigurierbar. Durch einen Doppelklick auf das Bild lassen sich diverse Einstellungen wie Bildunterschrift, Textumfluss, Bild-Originalgröße u.s.w. einstellen. Ich habe hier nichts vermisst. So muss der Umgang mit Bilder funktionieren.

Des Weiteren kann auch Videos von YouTube oder Vimeo über iFrame oder die alte Flash-Methode einbinden und ebenfalls konfigurieren.

Foto 06.05.13 18 40 25 Foto 06.05.13 18 41 09

Das Team hinter Blogsy hat sehr vorbildlich alle Funktionalitäten in Screencast-Videos verpackt, so dass man sich auch ohne den Kauf der App einen ersten Blick genehmigen kann.

Als Beispiel habe ich mal das letzte Update-Video herausgegriffen. Alle weiteren Videos findet man hier.

Auch über die Blogsy-Einstellungen kann man sich im integrierten Browser diese Tutorial-Videos ansehen.

Dazu kann man hier die verschiedenen Blog-Plattformen und Dockobjekte verwalten, das automatische Laden von Tags und Kategorien sowie Standard-Dinge zur Formatierung festlegen oder auch ein HTML-Keyboard bzw. Markdown aktivieren bzw. deaktivieren.

2013-05-07_11h17_23 2013-05-07_11h16_36 2013-05-07_11h16_57

Preise und Verfügbarkeit

Blogsy ist ausschließlich für das iPad erhältlich. Die App wird also nicht, wie andere Clients, als iOS Universal angeboten, was ich persönlich nicht so tragisch finde. Wer will schon vom iPhone bloggen? ;)

Die App kostet derzeit 4,49 Euro und setzt iOS 5 zur Installation voraus. Eine kostenlose Testversion wird leider nicht angeboten. Dafür gibt es die oben verlinkten Videos.

Blogsy (AppStore Link) Blogsy
Hersteller: Fomola
Freigabe: 17+5
Preis: 4,49 € Download

FAZIT

Ich habe insgesamt schon hübschere Apps gesehen, aber Blogsy besitzt alle Features, die man braucht, um sehr gut auf dem iPad Blogartikel verfassen und gestalten zu können. Diese App ist derzeit mein Favorit für diese Aufgabe, auch wenn ich mich persönlich damit immer etwas schwer tue und lieber auf einem Notebook mit einer Tastatur blogge.

Wenn ich mir ein Feature für zukünftige Versionen von Blogsy wünschen darf: Dropbox-Integration.

aptgetupdateDE Wertung: (8,5/10)

VERLOSUNG

Entwickler Fomola hat aptgetupdateDE für ein Gewinnspiel drei Promo Codes von Blogsy zur Verfügung gestellt.

Zur Teilnahme kommt erneut Rafflecopter zum Einsatz, bei dem folgende, altbekannte Lose enthalten sind:

  • Frage beantworten
  • aptgetupdateDE bei Facebook folgen
  • aptgetupdateDE bei Twitter folgen

Die Auslosung findet diesen Freitag, den 10.05.2013, statt. Viel Glück!

a Rafflecopter giveaway

// UPDATE 08.05.2013, 10:30 Uhr

Kurzes Update zwecks der Integration von Dropbox, Google Drive und SkyDrive in Blogsy: Klick.

Es gestaltet sich leider nicht so ganz einfach… :(

Permalink

Posts · Blog Editor Advanced ? (Gewinnspiel inside)

Nach dem ich letztens Poster in einem kleinem Review vorgestellt hatte, war meine Neugier gewegt. Viele Kommentatoren verwiesen auf eine weitere populäre iPad App. Posts ist ebenfalls ein Blogclient für WordPress und Co. Ich habe mir mal ein wenig Zeit genommen und habe diese App. ausprobiert.

 Bildschirmfoto 2012 11 18 um 18 35 52

Dieser Text ist übrigens vollständig auf dem iPad entstanden, bis auf die Grafiken. So kann man sich einen Überblick machen, welchen Quellcode diese Anwendung erzeugt.

Posts unterstützt wie auch Poster und die WordPress App. nur WordPress Installationen. Das können eigene oder auf WordPress.com/Blogger gehostete Blogs sein. Die App. kann ebenfalls mehrere Blogs bedienen. Vorteil gegenüber Poster ist die Unterstützung von Kommentaren. Diese können moderiert und editiert werden.

Herzstück eines jeden Blogclient ist der Editor. In Posts kann man in diesem entweder in Richtext oder direkt in HTML schreiben. Markdown wird wie in Poster nicht unterstützt. Über den Text sind Buttons für die Formatierung hinterlegt: für die Ausrichtung des Textes, für Links, Fett, Kursiv, Durchgestrichen, aber auch ein paar Besonderheiten wie zB. Blockqoute, Pre und Heading- Tags. Der erzeugte Quellcode kann mich aber irgendwie nicht überzeugen. Die extra eingefügten Styles per Span-Tags sind unnötig und erschweren die nachträgliche Lesbarkeit des HTML-Codes, auch wenn der Richtext-Editor sehr bequem zu bedienen ist.

Um Bilder in einem Artikel unterzubringen, kann die App. wie auch alle Konkurrenten auf die Kameraroll zugreifen. Poster hat hier noch den Vorteil der Dropbox Unterstützung. Leider kann Posts nur Bilder in einer Größe zum Server laden. Hier bietet einzig allein die WordPress App. das Feature an, auch das Original zum Server zu laden und darauf zu verlinken. Warum? Sollte doch eigentlich nicht so schwer sein.

IMG_0390IMG_0394IMG_0396

IMG_0398IMG_0399IMG_0400

Insgesamt macht die App. einen sehr stabilen und durchdachten Eindruck. Die Synchronisierung funktioniert sehr schnell und ohne Probleme. Posts hat aber auch seinen Preis. Die App. gibt es ausschließlich für das iPad und kostet derzeit 8,99€.

aptgetupdateDE Wertung: (7/10)

Es fällt mir schwer, aber so richtig kann ich keine uneingeschränkte Empfehlung geben. Kein Blogclient für das iPad bietet derzeit alle Features, die ich benötigen würde, um wirklich vollkommen unabhängig vom richtigen Rechner zu bloggen. Schade. Und dabei braucht es gar nicht viel mehr.

Posts (AppStore Link) Posts
Hersteller: Joao Pedro Pavao
Freigabe: 4+3.5
Preis: Gratis Download

Verlosung

Wer diese iPad selbst ausprobieren möchte, hat die Möglichkeit hier einen AppStore-Code zu gewinnen. Hinterlässt dazu einfach einen “Möchte-ich-haben”-Kommentar.

Achtung: Die Verlosung läuft nur bis morgen Abend!

Permalink

WordPress 3.1: Kategorien nicht im Haupt-Feed anzeigen

Bildschirmfoto 2011 03 30 um 16 51 19

Seit dem Update von WordPress auf Version 3.1 hatten wir hier in diesem Blog das Problem, dass WordPress die “Freebies”-Kategorie zwar erfolgreich aus dem Haupt-Feed entfernt hat. Nebeneffekt war aber leider auch, dass der normale Kategorie-Feed (…/category/freebies/feed) nun auch nicht mehr funktionierte. Ein langes Ärgernis.

Scheinbar hat sich doch ein wenig diesbezüglich am Unterbau von WordPress geändert. Alle von mir ausprobierten Plugins, die man nutzen kann, um bestimmte Artikelkategorien auszublenden wurden angepasst. Populäre Beispiele für diese Plugins sind:

Wir benutzen hier letzteres, weil es dazu auch noch ein Widget für die Sidebar bereitstellt. So kann man auch auf Artikel hinweisen, die man nicht im normalem Feed hat.

Es gibt natürlich auch die Variante ohne Plugin, dazu passt man eine eventuell schon bestehende Funktion im Theme an, um bestimmte Kategorien auszuschliessen. Hier funktionierte bis dato folgender Code:

function myFeedExcluder($query) {
 if ($query->is_feed) {
   $query->set('cat','-177');
 }
return $query;
}
add_filter('pre_get_posts','myFeedExcluder');

Richtig ist jetzt aber:

function exclude_category($query) {
	if ( $query->is_feed && $query->query_vars['all'] != 'true' ) {
		$query->set('category__not_in', array(473,281));
	}
	return $query;
}
add_filter('pre_get_posts', 'exclude_category');

Der wichtige Unterschied ist die Abfrage der Kategorien: “set(‘category__not_in’, array(473,281))“. Mittels einem Hotfix (kommt als WordPress Plugin) lässt sich auch das alte WordPressverhalten wiederherstellen. Oben genannte Plugins hatten schon alle nachgerüstet und sich der neuen “API” angepasst. Leider war ich also noch keinen Schritt weiter. Aber ich kam der Problem etwas näher auf die Spur.

Meine persönliche Quick&Dirty Lösung ist eine Anpassung der Sideblog Plugins, in der eben die genannte Abfrage mit einer Ausnahme (Kategorie?) erweitert wurde. Recht simple und funktioniert. Warum sich dieses Verhalten in WordPress 3.1 geändert hat, ist mir ein Rätsel. Es gibt aber bestimmt gewichtige Gründe.

if ( $wp_query->query_vars[ 'category_name' ] )
        return;

Und damit ich diesen Hotfix nicht vergesse, habe ich ihn mal für die “Ewigkeit” aufgeschrieben, denn das nächste Update kommt bestimmt.

Vielen Dank noch mal an alle Tippgeber (insbesondere y3kdeapple_gadgets, madnil, jaxxostefan_graf – Danke!!!) Und entschuldigt bitte, wenn euch ein paar Artikel in letzter Zeit um die Ohren geflogen sind.

Der Freebies Feed funktioniert also wieder und wird dementsprechend mit lohneswerten und kostenlosen Programmen und Spielen rund um iPhone, Mac und co. befüllt.

Links
siehe auch
http://feeds.feedburner.com/aptgetupdate-freebies

Permalink

WordPress pusht aufs iPhone via WPTouch & Prowl

prowl-wptouch.jpg

Beim Durchschauen der Settings beim regelmässig aktualisiertem WordPress Plugin WPTouch, welches ein schönes, praktisches, mobiles Theme für Smartphones wie dem iPhone oder Androidgeräte bereitstellt, bin ich auf folgende Neuerung gestossen:

Bildschirmfoto 2010-01-12 um 08.57.51.jpg

WPTouch unterstützt in der neusten Version Prowl, eine iPhone App (2,39 €) mit der man sich diverse Sachen auf das iPhone pushen kann. Ich benutze das z.B praktisch für Nagiosinformationen, um über bestimmte Dienstzustände immer auf dem Laufendem zu sein. Mit WpTouch kann man sich nun, wenn man den Prowl API Key eingetragen hat, sich über neue Kommentare, Trackbacks oder Pings informieren lassen.

Ich bin gerade extrem begeistert.

Links
https://prowl.weks.net/
http://www.bravenewcode.com/wptouch/

Permalink

[WordPress] aptgetupdateDE nun auch mobil zu genießen

wptouchagu.png

Der Anteil der mobilen Zugriffe nimmt doch auch hier immer weiter zu. Und gerade weil aptgetupdate.de nicht gerade die schnellste Seite ist und man das eigentlich so keinem anbieten kann und meine Optimierungen am neuen Theme immer noch nicht abgeschlossen sind (bitte keine Witze darüber), habe ich mich ab heute für ein neues mobiles Theme entschieden und auch wenn es für alte Bloggerhasen ein alter Hut ist: WPtouch rockt! (musste ich jetzt auch mal schreiben)

WPtouch ist ein WordPress-Plugin, welches man leider nicht im zentralen WP Repository findet und deshalb per Hand in das Plugin Verzeichnis kopiert werden muss. Danach kann man aber alles sehr schön im WordPress Backend konfigurieren und anpassen.

Nach der Aktivierung steht das Theme für die mobilen Browser zu Verfügung. Wer die originalen Seiten sehen will, kann dieses durch einen Schalter ganz unten auf der ersten Seite erreichen.

WPtouch bietet sogar Support für Google Ads und Analytics bzw. Mint Die Icons und das Theme lassen sich anpassen. Und das Theme ist bei mir auf dem iPhone gefühlte 300% schneller. Ich hoffe das ist in eurem Interesse.

Das WPtouch Theme ist aber natürlich nicht nur für das iPhone bzw. dem Touch sinnvoll, sondern auch für andere mobile Plattformen wie Android oder den Blackberrys.

Links
http://www.bravenewcode.com/wptouch/

Permalink

Nein du bist kein Spambot!

Bild 1216.jpg

Gut heute ist Freitag, aber was ist los, fragte ich mich schon seit Mittag? Kein Kommentar. Bis mir jetzt mehrere Leser per Twitter und Mail, die oben genannte Fehlermeldung durchgaben. Danke dafür. So was bekommt man selber sonst gar nicht mit.

Ich arbeite ganz schnell an einer Lösung. Ihr dürft aber gerne ab und zu mal testen.

Viele Grüße, Oliver

[Update] Problem gelöst! Irgendwer hat das alte Awasp Plugin aktiviert, parallel zu der neueren Version NoSpamX. Das geht natürlich nicht. ;( Entschuldigt bitte, wenn ihr euch geärgert habt, war nicht mit Absicht.

Permalink

Baker ist da – WordPress 2.8

Die grössten Änderungen:

Themes lassen sich jetzt auch wie schon die Plugins, direkt über das Backend von WordPress.com installieren.
Drag&Drop-Admininterface.
Syntaxhighlighting
Dashboard lässt sich jetzt besser anordnen
Sommer-/Winterzeit wird jetzt automatisch eingestellt
und vieles, vieles mehr

Bild 1200.jpg

Ich werde jetzt mal aktualisieren. Wenn also AGU nachher nicht mehr da ist, wisst ihr warum ;)

Links
http://wordpress.tv/2009/06/11/introducing-wordpress-2-8-baker/
http://wordpress.org/download/
http://blog.wordpress-deutschland.org/2009/05/29/aenderungen-und-neuerungen-in-wordpress-28.html