Permalink

Tutorial: Deskmodding auf dem Mac

Einleitung

Dieser Artikel wird wahrscheinlich noch lang genug, also erspare ich Euch das Für und Wider des Deskmoddings. Die Diskussion wurde oft genug geführt, Stammtischargumente langeweilen da nur. Die gesparte Luft investiere ich lieber gleich in den Text.

Deskmodding auf dem Mac ist kein Hexenwerk. Prinzipiell schlummern — im Gegensatz zu Windows — die meisten interessanten Elemente oft im praktischen Bildformat in einem Ordner und warten nur darauf bearbeitet bzw. ersetzt zu werden. In diesem Artikel gehe ich schnell die wichtigsten veränderbaren Elemente durch, wobei triviale Dinge wie Hintergrundbild und Systemklänge nicht angesprochen werden.

Ich finde es wichtig, dass man versteht, was da gemacht wird. Bildbearbeitungskenntnisse sind nicht zwingend erforderlich, da es genügend Downloads gibt, mit denen man das Gewünschte einfach ersetzen kann. Angeben werde ich dafür folgendes:

  • Pfad (Dateiformat)

So weit es geht, erläutere ich manuelle Methoden ohne Drittprogramme. Man sollte schon wissen, was man tut. Trotzdem sind solche Tools fürs regelmäßige Modding natürlich bequemer und werden später vorgestellt, ebenso Bezugsquellen für die erwähnten Downloads. Mein persönliches Setup folgt am Schluss.

Wichtig: Backups anlegen, bevor man rumbastelt! Alles auf eigene Gefahr!
Apps aus dem App Store sind digital signiert und sollten nicht verändert werden!

Menüleiste

Die Symbole der Menüleiste lassen sich in 2 Typen unterteilen, die an unterschiedlichen Stellen liegen:

  • Systemdienste /System/Library/CoreServices/Menu Extras (*.menu)
  • Apps /Programme/EinProgramm.app/Contents/Resources/ (*.png)

Bei Apps muss man einfach die entsprechende Grafik ausmachen, ersetzen und das Programm neu starten. Das muss bei jedem Update wiederholt werden, also sichert die Dateien ruhig.
Systemdienste verhalten sich etwas kniffliger: Grafik löschen, Ersatz einfügen, bloß nichts mehr in der Menübar anklicken, Mac neu starten. Häufig liegt ein Installer bei. Ich achte auf ein einheitliches, funktionales Aussehen — die Deutschlandflagge kommt mir beispielsweise nicht dahin.

Dock

Man finde und ersetze die scurve-*.png, frontline.png und indicator_*.png Dateien:

  • System/Library/CoreServices/Dock.app/Contents/Resources/ (*.png)

Dock-Symbole / Programmsymbole

Auch hier muss man zwischen systemeigenen, vorinstallierten und nachträglich installierten Apps unterscheiden. Bei ersteren liegen die Icons etwas tiefer versteckt:

  • Systemprogramme System/Library/CoreServices/Dock.app/Contents/Resources/ (z.B. Finder.png)
  • eigene Programme /Programme/EinProgramm.app/Contents/Resources/ (*.icns)
Sollten Änderungen nicht sofort wirksam werden, genügt meistens der Terminal-Befehl killall Dock oder Ab- und wieder Anmelden. Statt die Dateien zu ersetzen, kann man auch auf die gute alte Copy & Paste Methode zurückgreifen.

Programmelemente

Bei Programmelementen verhält es sich ähnlich mit dem Unterschied, dass die gesuchten Elemente manchmal nicht mit bloßem Auge zu erkennen sind.

  • eigene Programme /Programme/EinProgramm.app/Contents/Resources/ (Diverse Formate)
Bitte macht einen großen Bogen um Apps aus dem Mac App Store. Die sind digital signiert und reagieren auf Änderungen meistens mit Fehlern in der Updateroutine.

Systemelemente

Hier wirds sehr vielschichtig. Alles manuell zu machen ist sehr zeitintensiv und lohnt den Aufwand nicht, daher nutzt man am besten ein Hilfsprogamm.

Hilfsprogramme fürs Deskmodding

Mit ThemePark (kostenlos) lassen sich Systemelemente bequem bearbeiten. Änderungen können bequem im *.LeopardTheme Format exportiert werden, sodass es eine Fülle an vorgefertigen Themes gibt (siehe Quellen). Die „aktuellste“ Version 4.1 funktioniert jedoch nur unter Snow Leopard. Man liest, dass Version 3.1 mit maximiertem Fenster unter Lion läuft, sollte das jedoch mit äußerster Vorsicht genießen.

CandyBar ($29) kann Programmsymbole und das Dock per Klick verändern. Der hohe Preis rechtfertigt sich durch eine sehr saubere Programmierung, einen sinnvollen Aufbau und die eingebaute Bibliothek zur Verwaltung aller gesammelten Ressourcen.
Kostenlose Alternativen sind LiteIcon oder iCondubber. Ersteres hat keine eingebaute Bibliothek und kann lediglich Symbole ersetzen, Zweiteres versucht eine Kombination aus ThemePark und CandyBar zu sein, hat jedoch einen eher unübersichtlichen Programmaufbau. Für den Gelegenheitsmodder reicht das völlig, zumal man unter Lion auch eine funktionierende Alternative zu ThemePark hat.

GeekTool (kostenlos) blendet frei gestaltbare Widgets auf dem Desktop ein. Vom Datum bis hin zum Systemstatus ist alles möglich.

Bowtie ist eine iTunes (Desktop-)Fernbedienung mit sehr vielen verfügbaren Themes. Kann zu last.fm scrobbeln.

Growl (1,59 €) blendet viele Programm- und Systembenachrichtigungen ein. Unterstützt ebenfalls Themes. Version 1.22 gibts noch für Umme. Brotip: Probiert mal den HardwareGrowler (1,59 €) aus!

Quellen

Primärquellen

Es gibt ganze Foren, die sich dem Modding von Apple-Produkten widmen. Die beiden wohl bekanntesten Vertreter sind MacThemes und Macristocracy. Auch in Kreatiknetzwerken wie deviantART oder Dribbble wird man zuweilen fündig. Wer sich näher in die Materie einlesen oder sogar selbst tätig werden möchte, sollte dort anfangen.

Sammlungen

Wem es zu lästig ist, jede Primärquelle einzeln anzulaufen, kann auf die Kompetenz einiger Nerds zurückgreifen, die tatsächlich Spaß daran haben Linksammlungen zu empfehlenswerten Kreationen anzulegen. IconpaperWe Love Icons oder Your Way To Customize Your OS lassen keine Wünsche offen und sind bequem zu durchsuchen.

Inspiration

Manchmal steht man einfach auf dem Schlauch und möchte sich von anderen inspirieren lassen. Die Screenshot-Threads der Primärquellen (MTdA) oder das Blog Digitalvanity versprechen hier Abhilfe.

Mein (minimalistisches) Setup

Ich persönlich denke, dass es sich besser lohnen sollte, wenn man Zeit in sowas investiert. Auf der einen Seite steht natürlich der ästhetische Faktor. Da OS X bereits von Haus aus ziemlich tofte aussieht, werden nur kleine Veränderungen vorgenommen, eine etwas mattere Systemoptik oder stiltechnisch einheitliche Menubar beispielsweise. Das kleine Dock und der leere Schreibtisch sehen nicht nur schöner aus, sondern erzwingen auch die Nutzung eines Launchers, wie Alfred. Bevor ich neue Programme in die Menubar lege, wird der Nutzen kritisch hinterfragt.

In a nutshell: Minimalistisches Setup, bedeutet in erster Linie nicht nur die Ästhetik, sondern gleichzeitig auch die Umgangsweise mit dem Mac anzupassen: So wenig wie möglich, soviel wie nötig. Im besten Fall ressourcenschonend, effektiv UND was fürs Auge. Deshalb kommen mir Sachen wie GeekTool auch nicht ins Haus. Nicht, dass es sehr viel RAM in Beschlag nimmt, aber sehe meinen Schreibtisch ohnehin nie, da lohnt sich auch kein halbes MB.

LINKS

ThemePark — geekspiff.com/software/themepark
CandyBar — panic.com/candybar
LiteIcon — freemacsoft.net
iCondubber — icondubber.blogspot.com
GeekTool — projects.tynsoe.org/en/geektool
Bowtie — bowtieapp.com
Growl & HardwareGrowler — growl.info/downloads

Fehler gefunden? Fragen? Anregungen? Screenshot Eures Desktops? Ab in die Kommentare!

Permalink

Desktops 2010: Mediengestalter

mediengestalter_cc_screenshot.jpg

Mein Name ist Andi und auch in diesem Jahr teile ich meinen Desktop mit euch. Ich bin Mediengestalter, sitze zuhause an meinem iMac 20″ und blogge auf www.mediengestalter.cc regelmäßig über das Netz und was es für gelangweilte Internetsüchtige wie mich zu bieten hat. Hin und wieder schicke ich auch mal per http://twitter.com/Photoshopgott einen Tweet in die Welt, beschränke mich aber auf ein paar wenige Einträge und mülle die anderen nicht zu ;-)

Meinen Desktop ziert ein ruhiges Snow-Leo-alternativ Wallpaper, welches ich auf der Seite http://www.wallpapers-room.com/ gefunden habe, eine Quelle für Hi-Res Wallpaper.

Die Icons für Festplatte, Externe WD Studio2 und Serververbindung via MacFusion sind die Solar System Icons von Dan Wiersma (http://www.iconarchive.com/category/nature/solar-system-icons-by-dan-wiersma.html), die Systemicons wie z.B. die Ordner sind die bekannten Alumi Icons (http://interfacelift.com/icons/details/1980/alumi.html).

Das Dock habe ich transparent gemacht und die Hintergrundbalken unten und links kommen aus Geektool. Aus Geektool kommen ebenfalls die Systeminfos, z.B. das Datum, die Kalendereinträge von iCal und die Uhr rechts unten. Das Wetterbild oben wird per lokal laufendem PHP-Script von Yahoo Weather geholt. Ein bisschen kreatives googlen sollte euch entsprechende Scripts liefern. Die Schrift ist übrigens die „Neue Helvetica Ultralight“

Das Icon links ist Coversutra, welches das aktuell laufende Stück in iTunes anzeigt.

Meine Programme im Dock hab ich nach Verwendungszweck sortiert:

Gruppe surfen besteht aus Firefox, Safari und dem unglaublich praktischen 1Password.

Gruppe Kommunikation besteht aus Adium 1.4 Beta (welches auch Twittern kann), Thunderbird (welches in Version 3 endlich am Mac nutzbar ist) und NetNewsWire (was meine 300 Feeds bändigt).

Gruppe Kreatives besteht aus den drei hauptgenutzten (und unanflamebar original gekauften) CS-Programmen Photoshop, InDesign und Illustrator.

Danach folgt alles, was zum Webdesign braucht: Terminal, Espresso, Cyberduck, Smultron, Textwrangler.

Die letzte Gruppe sind das geniale Delicious Library, welches meine 250 DVDs verwaltet, und iTunes.

In der Menubar oben laufen (von rechts) iStatMenus, TimeMachine, Bluetooth, PPP, Little Snitch, Macfusion und Adium.

Und das wars im Grunde auch schon. Wenn ihr Fragen habt, fragt einfach hier den Kommentaren :-)

Links
www.mediengestalter.cc

Permalink

Desktops 2010: Kaffeebohnen, Elementary und Styled XP

Heute möchte ich euch mal wieder ein paar schicke Desktops aus der Aktion 2010 zeigen.

Bildschirmfoto 2010-02-11 um 15.42.36.jpg

Mein Name ist Ruben und ich betreibe das Blog http://sprachkonstrukt.de – Themen sind bunt gemischt, konzentrieren sich aber größtenteils auf Technik und Fotografie.
Mein MacBook nutze ich für eigentlich alles. Am meisten verwende ich wohl Safari (manchmal auch Chrome), ansonsten sind oft noch Eclipse, Xcode und Coda offen, recht häufig auch Photoshop. Fotoverwaltung mache ich mit iPhoto. Weitere beliebte Tools sind Adium, Echofon, Skype, Dropbox und der Google Reader Notifier in der Menüleiste. Interessant sind vielleicht auch noch The Unarchiver, Transmit, Smultron, Skitch, Plex und Wine für den Internet Explorer 6 :)
Das Hintergrundbild ist selbst fotografiert. Die Zusatzinformationen (Zeit, Wetter, iTunes) kommen mithilfe des GeekTools auf den Desktop.

Links:
Blog: http://sprachkonstrukt.de
Twitter: http://twitter.com/iRuben
Flickr: http://www.flickr.com/photos/iruben/
Hintergrundbild: http://www.flickr.com/photos/iruben/4070049276/in Wallpaper-Größe: http://sprachkonstrukt.de/wp-content/uploads/DSC_5981.jpg

Bildschirmfoto.jpg

Hier mal der Desktop meines Samsung N130. Das ist das Elementarytheme auf einem Ubuntu 9.10 und unten Docky.

screenshot_20100211_211823.jpg

Ich bin der Nils und das ist meine Spielwiese. Achja und mein Blog www.nils-snake.de.

Wie man sieht bin ich der Mensch der groß an seinem Desktop rum „styled“ brauch ich auch gar nicht denn es geht auch so alles. Trotzdem denke ich das werde ich gleich tun denn es haben mich hier einige Desktops ein bisschen inspiriert. Meine Taskleiste ist gefüllt mit „wichtigen“ Icons aber es gibt auch wirklich wichtige Icons dort. Wie z.B. Boinc, dies ist ein Programm was für Universitäten Aufgaben rechnet also am Ende geht nicht genutzte Rechenleistung für die Wissenschaft drauf. Was wirklich gut ist. Mach das schon seit 3 Jahren. Naja und sonst wünsch ich euch noch viel Spass.

Links
http://www.aptgetupdate.de/2010/02/11/zeig-her-deinen-desktop-2010/

Permalink

Desktops 2010: Frogpond, Almost Famous & Spaceroom5

Da ich die nächsten Tage schwer unterwegs bin, möchte ich heute noch schnell die nächsten drei Desktop-Einsendungen veröffentlichen. Nächsten Sonntag geht’s weiter. Versprochen.

Vielen Dank dieses Mal an die freundlichen Desktop-Spender: Martin, Fabian und Bartosz. Weiter Infos zu dieser Aktion findet ihr hier.

desktop_frogpond.jpg

Hallo liebes aptgetupdate-Team,

schöne Aktion, im Anhang bekommt ihr meinen Desktop (Ubuntu 9.04 mit Dual-Monitorsetup, Gnome Do im Docky Mode der sich per Intellihide zudem meist versteckt hält).
Genaueres habe ich hier schon mal geschrieben. Da findet ihr auch alle Links falls ihr Werbung für mich machen wollt ;)
Leider kann ich nicht mehr sagen wo ich das grüne Wallpaper herhabe, in jedem Fall war es eine der Seiten die diese Übergrößen auch haben …

Schönes Wochenende,Martin _ frogpond
http://www.frogpond.de


desktop2010.jpg

Hallo Team,

angespornt von den ersten drei Einsendungen, hier ein aktueller Desktop. Das Hintergrundbild ist ein Szenenfoto aus „Almost Famous“, ein meiner Meinung nach extrem guter Film mit einer so coolen Lebensphase, dass ich jedesmal lächeln muss, wenn die Gesichter sehe, besser kann ein Tag nicht beginnen, oder?
Quelle: http://www.fanpop.com/spots/almost-famous/images/61998/title/almost-famous

Ansonsten sehe ich meinen Desktop kaum, weil immer irgendwelche Sachen drüberliegen, deswegen halte ich ihn auch einigermaßen sauber. Alles nur temporär abgelegt. Programme, welche so ziemlich immer laufen: Firefox, Adium, Mail, Gruml (Rss-Reader), Tweetdeck und Dropbox.

Mit diesem schönen seltenen late 2008 Alu Macbook mache ich eigentlich alles. Spielen, surfen, Filmeschauen, Hörbucher aufnehmen, arbeiten, kommunizieren und Musikhören. Es ist mein einziger Rechner, er wird in allen Bereichen des Lebens eingesetzt :)

Grüße aus dem Süden – spread the smile – faby (http://www.mokita.de)

fabian NeidhardtBotschafter des Lächelns

Zrzut ekranu 2010-02-11 (godz. 14.30.16).png
Desktop:
artwortk author: Matthew Lyons: Spaceroom5
Dock:
iTunes: beatsbyrde icon set
Stocks: iBox icon set (IconBlock Ltd.)
Trash: Trash Box by Saleh
Safari: Compass icons by Susumu Yoshida
Droplr: standard icon

MenuBar:
Last.fm, Dropbox, Cinch, Logitech Touch Mouse, Caffeine, Wakoopa Tracker

Links
http://www.aptgetupdate.de/2010/02/11/zeig-her-deinen-desktop-2010/

Permalink

Desktops 2010: Digilove Carbon, Boozebox, Avant

screenshot_003.jpeg

Moinsen, mein Name ist Oliver und ich nutze seit 2 1/2 Jahren Ubuntu Linux. Anfangs noch parallel zu Windows XP aber seit dem ich nur noch meinen Sony-Vaio habe, verzichte ich auf Windows. 2 meiner Arbeitskollegen versuchen ständig mich dazu zu bewegen auf Apple umzusteigen. Noch kann ich mich dagegen wehren.

Standartprogramme bei mir sind: Firefox, Evolution, Emphathy, Songbird, Gwget, Gramps, OpenOffice

Besondere Dinge mache ich nicht am Notebook. Sprich, das, was man(n) eben so alles am PC macht. Ich mag das schlichte das Design am Gnome Desktop. Würde wahnsinnig werden wenn ich tausende Icons auf dem Desktop habe. Dafür müssen aber die Icons schick sein. Deswegen habe ich die auch ausgetauscht. Das untere Panel ist das AWN-Panel ohne großen Veränderungen, 0815 eben. Reicht mir. Ansonsten habe ich als Fenstermanager noch Compiz installiert. Die Desktop-Effekte ist die einzige Spielerei welche ich habe.

Das Wallpaper nennt sich „Digilove Carbon„. Passt zu mir da Songbird eh die ganze läuft. Finden kann man das Wallpaper hier: http://www.zixpk.com/2008/07/hd-wallpaper-digilove-carbon.html

Das Icon-Theme nennt sich Magog White und lässt sich hier finden: http://www.gnome-look.org/content/show.php/Magog+White?content=113785

Gruß Oliver

Desktop.jpg

Zuerst zu den Customizations:

Die Icons heißen Neige und sind von Laurent Baumann und zu finden hier: http://www.iconarchive.com/category/system/neige-icons-by-laurent-baumann.html Der Hintergrund ist nix besonderes und schnell selbstgemacht ;)

Das Dock ist Web2.0 und gabs mal auf http://leoparddocks.com (scheint aber gerade down zu sein?)

Dann die Menubar von links nach rechts:

  • Dropbox: Unverzichtbar und jedem bekannt!
  • Adium: Eigentlich auch bekannt, für ICQ MSN etc.
  • Droplr: Sau gutes kleines Tool um per drag’n’drop Fotos, Texte, bla in die Wolke zu werfen. Am ende bekommt man eine gekürzte URL (ich erkläre gleich noch warum das für mich so wichtig ist :))
  • Coversutra: Zum steuern von ITunes und damit ich immer so ein Hübsches Cover rechts unten im Eck hab :D
  • Pastebot Sync: Das Gegenstück zum Patebot aufm IPhone (Clipboardmanager). Läuft zwar nicht immer aber hat mir schon des öfteren geholfen ne alte URL zu finden etc.
  • Here,FileFile: Wiederum ein IPhone App Pendant. Über das App kann man auf alle Dateien auf dem Mac von überall zugreifen.
  • Little Snapper: Mein most fav wenns um Screenshots geht.
  • Little Snitch: Damit ich kontrollieren kann wer nach hause telefoniert!
  • IStat Menu: Kurze Übersicht über den Status meines Macbooks.

Zu den Programmen die ich nutze gibt es wenig zu sagen:

Browser: Safari *Love*
Feeds: NetNewsWire

Twitter: Boozebox (Ein kleiner Twitter Client den ich für eine Prüfungsleistung zusammengeschustert habe. Cocoa Objective-C. Grundfunktionen hat er drauf, aber hat dringend bedarf weiterentwickelt zu werden! Vielleicht hat jemand Interesse mir dabei zu helfen? :) http://toastedtoast.posterous.com/die-boozebox-mac-twitter-client)

Kurzer Übersicht über meine Socialaktivitäten findet man hier: http://toastedtoast.de

Marco

Bildschirmfoto.jpg

Hallo,

ich habe den Artikel zur Desktop Aktion gelesen und habe mir gedacht schicke ich euch mal meinen aktuellen Desktop Hintergrund. Ich habe auf diesem Rechner Ubuntu 9.04 am laufen.

Oben im Panel sind die Programme, die ich am häufigsten nutze. Da ich von meinem Macbook am Dock gewöhnt bin, habe ich mir unter Linux auch ein „Dock“ eingerichtet. Das Programm welches das Dock darstellt heißt Avant Windows Navigator.

Gruß Sebastian
(http://www.stuff.eu.ki)

Permalink

Desktops 2010: Hombertho, Docterd & Cloverfield

hombertho_desktop.jpg

Eine tolle Aktion bei der ich dieses Jahr auch gerne dabei sein möchte.

Mein Desktop ist ziemlich leer, da ich die aufgeräumte Version bevorzuge. Wenn dann kommt da nur temporär eine Datei drauf, die ich mal Zwischenspeichern möchte. Wichtig für mich ist, dass der Dock an der Seite ist. Bei Widescreen ist es einfach praktischer :-)

Das Bild habe ich selber gemacht, ist aus einem Test Shooting entstanden und aus meinem Flickr Stream http://www.flickr.com/photos/hombertho/. Bis jetzt gefällt es mir aber sehr gut und wird natürlich im Frühling wieder ausgewechselt :-)

Wichtige Programme, die bei mir immer laufen:

Echofon – Twitterclient
Woopra – Traffic meiner Webseite
Safari – Fürs Internet
Netnewswire – Für meine RSS Feeds
Itunes – Für die Musikbeschallung
Mail – Für die Kommunikation
Lightroom – Um meine Bilder zu bearbeiten
Terminal – Zugriff auf meinen Server und für die Tipparbeiten

Wo findet man mich:

Website: http://www.hombertho.de
Twitter: hombertho
Flickr: hombertho
Facebook: http://de-de.facebook.com/thomas.homberger

Viele Grüße
Thomas

Screen shot 2010-02-12 at 17.44.20.JPG

Mein Desktop. Eher schlicht. Bin als docterd unter Twitter zu finden :)

Desktop-wandstromfilter.com.jpg

Hallo, ich heiße Christian und habe auf Aptgetupdate durch diese Desktopaktion schon tolle Wallpaper gefunden, deshalb wollte ich hier auch mal meinen Senf dazugeben.
Ich benutze OS X und wechsele meine Hintergrundbilder sehr oft. Die Quellen auf die ich zurückgreife sind meistens Interfacelift.com, verschiedene Designblogs und neuerdings zunehmend Simpledesktops.com, woher auch das aus dem Screenshot stammt (http://simpledesktops.com/browse/photos/2009/dec/04/birds-wire/).

Im Dock habe ich nur Sachen, die eh ständig laufen (unter anderem Fresh, Meerkat, Proxifier, 1Password, Google Reader via Fluid + Userstyle [http://userstyles.org/styles/16900], Dropzone), alles andere starte ich über Launchbar. Für den Kalender auf dem Desktop benutze ich iDeskCal. Der iTunes mini Controller ist TunesArt. Das Dock ist mit dem kostenlosen Programm Docker und dem Ossom Dock (via Deviantart) angepasst. Die restlichen Infos auf dem Desktop ermöglicht Geektool. Damit zeige ich Netzwerknamen, IP Adressen, mit dem Internet kommunizierende Prozesse, den Batteriestatus, das Wetter usw. an.

Weitere Programme, die ich sehr oft nutze sind u.a. Aperture, Delibar, DVDPedia, Evernote, Leap, LittleSnapper, RemoteBuddy, Scrivener, Snippet, SpiderOak, Spotify, Unison, Viscosity.

Ich habe nen kleinen tumblelog auf Virb, wo man auch die Geektool Scripts runterladen kann:

http://wandstromfilter.com

Viele Grüße

Permalink

Desktops 2010: Shiki-Brave, Science! & Work-Desktop

Heute am Sonntag möchte ich die ersten drei Desktop-Einsendungen 2010 veröffentlichen. Nächsten Sonntag geht’s weiter und vielen Dank an die freundlichen Desktop-Spender: Nico, Theo und Markus.

Nico: Shiki-Brave

Bildschirmfoto.png

Betriebssystem: Ubuntu 9.10

Desktop: GNOME
GTK-Theme: Shiki-Brave, leicht angepasst
Icons: Humanity Dark
Wallpaper: keine Ahnung woher das ist, aber ist recht simpel ;-)

Der Rechner wird hauptsächlich für alles verwendet was so anfällt. Von
Jabber über Musik und Video bis hin zu Twitter.

Oft verwendete Software: Pidgin, Firefox, Thunderbird, XChat, Dropbox,
Audacious, VLC, Terminator

Hier noch der Link zu meinem kleinen Blog: http://www.oshelpdesk.org

Teo: Science!

Bildschirmfoto 2010-02-07 um 19.57.30.png

Man sieht hier mein aktuelles Hintergrundbild, das ich zur Klausurphase in Biologie draufgepappt habe. Der Deviantart-Account, in dem ich es mal gefunden habe, scheint leider nicht mehr zu existieren. Im Ablage-Ordner verstaue ich Sachen, die ich nicht direkt Kategorisiere, aber behalten möchte, so wie Bildschirmfotos oder Netzfundstücke.
Das einzig Besondere am Desktop sind vielleicht noch die Anzeigen durch GeekTool. Man sieht neben Datum und Zeit noch die Uptime, die 3 dicksten Prozesse, sowie Upload-Download-Raten.
Ich nutze mein MacBook vor Allem für die Uni und zum Surfen. Ich erledige Schreibkram damit, blogge oder höre Musik. Wie man sieht nutze ich Vienna für RSS-Feeds und Adium für Twitter und Instant-Messaging. Musik kommt mit iTunes und Spotify ins Haus. Für Office-Kram verwende ich iWork. Minimale Grafikbearbeitung z.B. für mein Blog oder die Optimierung eben jenes Hintergrundbildes, geschieht mit GIMP. Dropbox hilft mir gerade in der Klausurphase dabei, schnell Dateien mit Kommilitonen zu tauschen. Insgesamt ist das wohl alles ziemlich gewöhnlich.

Mein Blog findet ihr unter blog.teo-net.de und meinen Twitter-Account hier: TeosSenf.

Markus: Work-Desktop

aguScreenie.JPG

Dann hier mal mein Desktop auf der Arbeit. Hierfür brauche ich meist Entwicklungs und Analysetools weil ich aktuell gerade meine Diplomarbeit schreibe. All diese Programme hab ich in der obersten Reihe angeordnet. Nebenbei mach ich für die Firma in der ich meine Diplomarbeit schreibe noch etwas Support. Dazu hab ich alle Programm in der rechten unteren Hälfte angebracht. Dann gibt es noch die 2te Reihe von oben. Die wird hauptsächlich dazu genutzt auch mal etwas Spaß zu haben :)

Links
http://www.aptgetupdate.de/2010/02/11/zeig-her-deinen-desktop-2010/