Permalink

LaunchBar Action Editor

Falls du ein Tastatur-Ninja bist, erinnerst du dich bestimmt an mein Review zu LaunchBar 6.

Dieser gepimte App-Launcher gehört für mich mittlerweile zu den Must-have-Apps unter OS X und hat bei mir Alfred 2, das ich für einen Tick schlechter halte, den Rang abgelaufen.

Bildschirmfoto 2015 05 22 um 12 37 51 minishadow

Leider war bisher das Erstellen eigener Aktionen, was ohne passende Programmier-Skills quasi unmöglich war, eine der großen Schwächen von LB6.

Daher ist es umso erfreulicher, dass der österreichische Entwickler Objective Development Software GmbH mit der kürzlich veröffentlichten Version 6.4 bei LaunchBar den Action Editor eingeführt hat, mit dem man relativ einfach neue Aktionen erstellen oder vorhandene modifizieren kann.

Bildschirmfoto 2015 05 22 um 12 37 50 minishadow

Das Ganze erreicht zwar weiterhin nicht das überragende Niveau der Workflow-Erstellung bei Alfred 2, ist aber dennoch eine unheimliche Erleichterung gegenüber der vorherigen Lösung.

Zu den kompletten Release-Notes, die weitaus mehr als nur den Action Editor enthalten, der übrigens nicht nur per Shortcut Alt-Cmd-E, sondern auch per Abkürzung gestartet werden kann, geht es hier lang.

Bildschirmfoto 2015 05 22 um 22 59 52 

Solltest du dich zwischen LaunchBar und Alfred noch nicht entschieden haben, empfehle ich diesen sensationellen Artikel, in dem ich die beide Schwergewichte der tastaturbasierten Schnellstarter ausführlich verglichen hatte.

-> https://www.obdev.at/products/launchbar

Permalink

Kurztest: Tower 2 · GIT GUI für OS X

Versionskontrolle sollte mittlerweile für jeden Programmierer, Admin u.s.w. zum alltäglichen Handwerk gehören. Sie erleichtert viele Dinge wie Dokumentation und Teamwork.

Unbenannt

Hat man sich erst mal an versionskontrollierte Projekte gewöhnt, möchte man nicht mehr ohne arbeiten. Man sollte es sogar nie wieder tun.

Git ist in meiner Blase mittlerweile zum Standard geworden. Ständige Weiterentwicklungen, der dezentrale Ansatz und die freie Verfügbarkeit sind Vorteile, warum sich diese Versionskontrollsoftware auf dem Markt durchgesetzt hat und quasi in jeder IDE integriert ist. Darüber hinaus haben sich auch Services wie GitHub oder GitLab sowie GUI-Werkzeuge wie eben Tower etabliert und sind für viele zu einem ständigen und wichtigen Begleiter geworden.

2015-05-12_14h44_16

Tower ist vor ein paar Monaten in einer frischen neuen Version 2 veröffentlicht worden. Diese Version habe ich mir nun endlich mal angesehen. Wobei ich vorneweg gleich sagen muss, dass ich eigentlich ausschließlich auf der Kommandozeile mit Git arbeite. Ausnahmen sind die mittlerweile sehr guten Webfrontends à la GitLab.

Tower ist eine Software, die ausschließlich unter Mac OS X läuft und einem bei der Verwaltung von Git-Repositorys unter die Arme greift. Dabei wirkt die Oberfläche sehr aufgeräumt und passt sich wunderbar in OS X Yosemite ein. Auch an der Bedienung konnte ich jetzt kaum Dinge feststellen, die mir negativ aufgefallen sind.

1

Nachfolgend ein einfaches Beispiel, wie man mit Tower arbeiten kann.

Ich habe hier einfach mal ein lokales Verzeichnis mit einem Python-Skript gefüllt und direkt in Tower das Git-Repo angelegt. Man kann aber auch bestehende Git-Repos sehr einfach mit Tower benutzen.

3456

Dann im ersten Schritt den ersten Commit durchführen. Also alle Dateien markieren und sich einen sinnvollen „Commit“-Text ausdenken.

Git-Flow

Tower hat einen sehr beliebten Workflow direkt eingebaut und unterstützt die Arbeit damit.

git-flow ist ein Set aus Git-Erweiterungen, welches komplexe Repository-Arbeiten nach Vincent Driessen’s Branching-Modell ermöglicht.
(via)

7 1011

Features

Alle Features aufzuzählen ist wahrscheinlich nicht zielführend. Hier empfehle ich die Produktseite. Dennoch sind einige Dinge sehr nützlich. Zum Beispiel das automatische Klonen, das einfache Zurücknehmen von Änderungen oder die Unterstützung von Sub-Modulen. Git-Tower macht vieles per Drag-n-Drop möglich, was man sich sonst erst umständlich heraussuchen müsste.

So ist zum Beispiel die schnelle Zurücknahme von Änderungen mit automatischen „Commiten” sehr praktisch. Sehr gut umgesetzt finde ich die grafische Unterstützung von Merge-Konflikten. Hier sieht man ganz gut welche Dateien oder Verzeichnisse in Konflikt stehen und kann recht gut darauf reagieren.

Derzeit werden im Service Account Manager in Tower 2 Accounts von GitHub, Bitbucket und Beanstalk unterstützt. Hier kann man direkt auf seine Repositories zugreifen ohne Tower zu verlassen.

Tower bietet leider keine deutsche Lokalisierung an. Ist bei dem Fokus auf Entwickler auch nicht unbedingt nötig, würde aber sicher einige Leute zum Kauf einer Lizenz motivieren.

Preise und Verfügbarkeit

Tower 2 wir ausschließlich auf der Webseite des deutschen Entwicklers fournova Software GmbH zum Kauf angeboten. Die App kostet 49 Euro in der Einzellizenz und 25 Euro für das Upgrade von Version 1. Studenten bekommen darüber hinaus 50% Rabatt. Skeptiker greifen, wie üblich, vor dem Kauf zu kostenlosen Testversion.

Zur Installation wird OS X 10.8 Mountain Lion minimal vorausgesetzt.

-> http://www.git-tower.com

FAZIT

Insgesamt hinterlässt Tower 2 einen sehr ausgereiften Eindruck. Ich habe alles, was ich zum täglichen Arbeiten mit Git benötige, durchprobiert und musste in keinem Fall auf die Konsole zurückgreifen.

Die App ist einfach ein super Werkzeug, welches in kniffligen Situationen mit Git helfen kann. Es bildet quasi den kompletten Workflow ab. Für Terminal-Verweigerer kann Tower ein täglicher Begleiter im Umgang mit den eigenen Git-Repos werden.

Solltest du noch einen kleinen Einstieg in Git suchen, empfehle ich die Tutorials auf der Homepage der Entwickler. Für den Umgang mit Tower ist der passende YouTube-Kanal äußerst interessant.

aptgetupdateDE Wertung: (10/10)

Permalink

Gewinnspiel: Moom · Fenstermanager für OS X

Fenstermanager gibt es unter OS X mittlerweile wie Sand am Meer.

Ich persönlich schwöre seit einigen Jahren auf Moom, für das wir auch schon mal ein Review veröffentlicht hatten. Gerade die Integration in OS X, mit einem Popover am grünen Symbol der Ampelknöpfe jedes Fensters, ist nahezu perfekt gelöst.

Bildschirmfoto 2015-05-11 um 11.00.51-minishadow

Spätestens seit Version 3.x, die nach wie vor aktuell ist und das von Windows bekannte snapping auf den Mac brachte, gehört Moom für mich zu den Must-have Apps unter OS X.

Bildschirmfoto 2015-05-11 um 10.57.41

Preise und Verfügbarkeit

Moom kostet im Mac App Store derzeit 9,99 Euro.

Moom (AppStore Link) Moom
Hersteller: Many Tricks
Freigabe: 4+
Preis: 9,99 € Download


Bei einem Kauf empfiehlt es sich aber zur Download-Version von der Webseite des Entwicklers zu greifen, die aktuell 10 US-Dollar kostet. Wie du dir sicher denken kannst, spielt das von Apple geforderte sandboxing von Apps hier eine entscheidende Rolle… So schreibt einer der Entwickler:

There’s no technical difference right now, but the App Store version cannot be sandboxed, so any future major releases will come only from our site.

Zur Installation wird OS X 10.7 Lion minimal vorausgesetzt. Zum Testen steht eine kostenlose Trial-Version bereit.

-> http://manytricks.com/moom/

Verlosung

Entwickler Many Tricks hat aptgetupdateDE für ein Gewinnspiel drei Lizenzen von Moom zur Verfügung gestellt.

Zur Teilnahme kommt erneut Rafflecopter zum Einsatz, bei dem die bekannten (gleichwertigen) Lose enthalten sind:

  • Frage beantworten
  • aptgetupdateDE bei Facebook folgen
  • aptgetupdateDE bei Twitter folgen

Die Auslosung findet kommenden Freitag, den 15.05.2015, statt. Viel Glück!

a Rafflecopter giveaway

Permalink

Snappr · Wallpaper App für den Mac

Mit Kuvva, Weather Wall und uDesktop NEXT hatte ich in der Vergangenheit schon einige Apps zum einfachen Verwalten von Wallpapern untern OS X vorgestellt.

Bildschirmfoto 2015-05-07 um 12.15.54

Snappr reiht sich nahtlos in die Riege dieser Apps ein und hat sogar einen entscheidenden Vorteil: die App ist kostenlos und lässt sich über Subreddits konfigurieren.

Subreddits?

Das sind im Grunde genommen Unterforen des Social News Aggregators Reddit, die eine thematische Sortierung der Beiträge ermöglicht. Im Auslieferungszustand von Snappr sind earthporn, skyporn und cityporn vorgegeben, was sich, etwas Kenntnis bei Reddit vorausgesetzt, beliebig anpassen lässt.

Schöner Nebeneffekt: die Wallpaper werden immer in der zum Display passenden Auflösung angezeigt, was einem Pixelbrei auf Retina-Displays sehr entgegen kommt. Ein Reddit-Account ist zur Nutzung von Snappr nicht notwendig.

-> https://ifrins.github.io/Snappr/
-> https://github.com/ifrins/Snappr

Permalink

Gewinnspiel: Ulysses für iPad · Markdown Editor

Vor etwas mehr als einen Monat hatte ich den exzellenten Markdown Editor Ulysses für das iPad in einem Review schon sehr ausführlich vorgestellt.

Mittlerweile ist ein erstes Update erschienen, das insgesamt 47 Probleme, die sich in die initiale Version geschlichen hatten, behebt.

Dazu gehören grafische Anpassungen im Dark Mode, ein verbesserter Export ins ePub- und PDF-Format, ein verbessertes Handling beim Schreiben mit externen Tastaturen und bei der Nutzung von TextExpander, neue Nummern-Icons für Gruppen sowie das Verhindern von Abstützen beim Sortieren von Blättern oder Öffnen von Ulysses per X-Callback-URL. Dazu gesellen sich kleinere Bugs, die ich hier nicht alle aufzählen möchte ;)

Verlosung

The Soulmen haben aptgetupdateDE für ein Gewinnspiel zwei Promo Codes von Ulysses für das iPad zur Verfügung gestellt.

Zur Teilnahme kommt erneut Rafflecopter zum Einsatz, bei dem die bekannten (gleichwertigen) Lose enthalten sind:

  • Frage beantworten
  • aptgetupdateDE bei Facebook folgen
  • aptgetupdateDE bei Twitter folgen

Die Auslosung findet kommenden Montag, den 11.05.2015, statt. Viel Glück!

a Rafflecopter giveaway

Möchtest du die App lieber direkt kaufen, anstatt gewinnen, bist du aktuell mit 19,99 Euro dabei. Zur Installation wird iOS 8 minimal vorausgesetzt.

Ulysses for iPad (AppStore Link) Ulysses for iPad
Hersteller: The Soulmen GbR
Freigabe: 4+
Preis: 19,99 € Download
Ulysses (AppStore Link) Ulysses
Hersteller: The Soulmen GbR
Freigabe: 4+
Preis: 44,99 € Download

Der Vollständigkeit halber sei auch Ulysses für den Mac erwähnt, das derzeit 44,99 Euro kostet und OS X Yosemite zur Installation vorausgesetzt.

Permalink

Safari Extension: Syndicate · RSS Feeds entdecken

Wer kennt es nicht: man will gerne einen RSS Feed abonnieren, findet aber auf Teufel komm raus keine passende Feed Adresse.

Bildschirmfoto 2015-04-22 um 10.47.03-minishadow

Mit Syndicate, einer neuen Erweiterung für Safari, gehört dieses Problem endlich der Vergangenheit an.

Mit einem Doppelklick auf die URL und Cmd-C kopiert man die Feed Adresse in die OS X Zwischenablage. Die Erweiterung unterstützt zudem Multiple-Feed Seiten und kann den Titel des Feeds mit Hilfe der Google Feed API ermitteln.

Der Source Code ist bei GitHub zu finden.

-> https://redalemeden.com/syndicate

Apropos Safari-Erweiterungen: eine Liste der von mir verwendeten findest du hier.

Permalink

Review: CleanMyMac 3 · Pflege für den Mac (Gewinnspiel inside)

A clean Mac is a happy Mac.

Ich persönlich bin, trotz der weitläufigen Meinung, dass OS X keine Wartungsprogramme benötigt, seit etlichen Jahren ein großer Fan von CleanMyMac. Gerade die einfache Bedienung und übersichtliche Oberfläche haben es mir angetan, so dass ich sehr erfreut war, dass die App vor gut zwei Wochen mit einem Major-Upgrade auf Version 3 aktualisiert wurde.

Bildschirmfoto 2015-04-06 um 13.58.25

Neues Design

Die größte äußerliche Veränderung von CleanMyMac 3 kommt dem Design zu, das nun endlich auch an OS X Yosemite angepasst wurde.

Die Struktur ist allerdings gleich geblieben. So finden sich links die einzelnen Funktionen und rechts, mit Klick auf eine der Funktionen, eine Detailansicht.

Bildschirmfoto 2015-04-07 um 14.04.04

Alte Features

Sämtliche Funktionen aus CleanMyMac 2 (unser Review) wurden auch in CleanMyMac 3 übernommen.

Dazu gehört als ganz großer Punkt das Entfernen von Systemresten, wie veraltete Cache- oder Protokoll- und nicht verwendetet Sprach- oder Architektur-Dateien. Aber auch das Aufräumen der iPhoto Bibliothek (Service-Kopien), des Papierkorbs und installierter Erweiterungen, wie Browser- und Lexikon-Plugins oder Bildschirmschoner und Anmeldeobjekte, spielt eine große Rolle.

Darüber hinaus ist ein App-Uninstaller sowie ein Vernichter, der Daten nicht wiederherstellbar löscht, integriert und man kann sehr einfach nach großen und alten Dateien scannen.

Neue Features

Viel Spannender sind die neuen Features, die sich grob in sechs Bereiche gliedern.

Mail-Anhänge

Bildschirmfoto 2015-04-07 um 14.04.30Bildschirmfoto 2015-04-20 um 10.21.30

Hinter dem Punkt Mail-Anhänge verbirgt sich das Aufräumen gesicherter E-Mail-Anhänge und Downloads in den Tiefen von Apples Mail-App.

Das betrifft alle einer E-Mail angehängten Dokumente, Bilder und Archive, die lokal auf dem Mac gesichert werden. Im Notfall steht eine Kopie dieser Anhänge auf den Mailservern bei Google & Co. jederzeit zum Herunterladen bereit.

iTunes-Datenmüll

Bildschirmfoto 2015-04-07 um 14.04.36Bildschirmfoto 2015-04-10 um 15.07.05

Beim Entfernen vom iTunes-Datenmüll kümmert sich CMM3 um veraltete Gerätebackups, alte heruntergeladene iOS Software-Updates und defekte bzw. abgebrochene iTunes-Downloads.

Man kann hier außerdem von iTunes gesicherte iOS Apps ansehen und gezielt löschen.

Wartung

Bildschirmfoto 2015-04-17 um 15.51.59Bildschirmfoto 2015-04-17 um 16.00.44

Über den Punkt Wartung kann man die Festplattenleistung und Suchgeschwindigkeit seines Macs verbessern sowie Probleme mit Programmen beheben.

So kann man (vorgegebene) Wartungsscripte ausführen, den DNS-Cache löschen, die Zugriffsrechte reparieren, das Startlaufwerk überprüfen und den Spotlight Index oder die Launch Services– bzw. E-Mail-Datenbank für eine beschleunigte Suche neu aufbauen.

Datenschutz

Bildschirmfoto 2015-04-07 um 14.07.49Bildschirmfoto 2015-04-17 um 16.00.13

Auch das Thema Datenschutz geht CMM3 an.

Man kann relativ einfach seine Online- und Offlineaktivitäten wie Cookies, Browser- oder Downloadverlauf sowie lokal gespeicherte Kennwörter aus Browsern löschen; derzeit werden Safari, Chrome, Firefox und Opera unterstützt. Des Weiteren lassen sich die Liste der zuletzt geöffneten Dokumente und der Nachrichtenverlauf der OS X Messages App und Skype löschen.

Dashboard

Bildschirmfoto 2015-04-10 um 15.11.36

Das Dashboard bietet eine Übersicht über den Systemzustand und informiert jederzeit über die Prozessor- und RAM-Auslastung sowie Batterieladezyklen.

Darüber hinaus hat man hier auch die Möglichkeit belegten bzw. reservierten Speicher freizugeben, was aus meiner Sicht total unsinnig ist, da OS X mit dieser Aufgabe wunderbar alleine zurechtkommt. Aber gerade die Mac App Store Charts lehren uns jeden Tag aufs Neue, dass der Bedarf an solchen Features bares Geld wert ist… (ich hol mir mal gerade n Kaffee, um den Puls zu normalisieren).

Menüleistenfenster

Bildschirmfoto 2015-04-20 um 10.21.31

Das Menüleistenfenster ist im Grunde genommen eine kleine Variante des Dashboards, aus der man CMM3 starten kann.

Smart Scan

Bildschirmfoto 2015-04-10 um 14.54.12

Der Smart Scan ist wohl das Hauptfeature von CMM, welches alle Aktionen zum Entrümpeln der Festplatte bündelt.

Natürlich kann man derartiges Aufräumen oder Dinge zum Wartung oder Datenschutz auch bequem per Hand über das Terminal bzw. direkt im Dateisystem lösen. Dabei geht aber eine Menge an Zeit drauf, die ich persönlich besser zu nutzen weiß. Gerade mit dem Smart Scan kann man in vergleichsweise kurzer Zeit sehr viel freien Festplattenplatz gewinnen; und zwar ohne, dass dabei etwas kaputtgeht.

Bildschirmfoto 2015-04-10 um 14.55.03

Wobei das natürlich mit Einschränkungen gilt: ich höre zwar auch immer mal wieder von kaputtoptimierten Systemen, behaupte aber, dass das Problem nicht bei irgendwelchen Apps, sondern vielmehr den selbst Nutzern liegt, die teilweise gar nicht wissen, was sie da gerade löschen oder optimieren.

Daher ist CleanMyMac für mein Empfinden der gesunde optische und funktionale Mittelweg, da sich die App längst nicht so tief ins System eingräbt wie beispielsweise Onyx, das bei unsachgemäßer Handhabung sehr viel Schaden anrichten kann.

Zudem setzt CleanMyMac seit sechs Jahren auf eine ständig aktualisierte Smart Cleaning Safety Datenbank, die eine ganze Reihe an Ausnahmen und Regeln enthält, die unter keinen Umständen gebrochen werden. So können selbst unbedarfte Nutzer in der Regel nichts kaputtmachen und werden app-seitig u.a. durch fortwährende Zustandsmeldungen vor Pannen bei der Systemoptimierung geschützt.

Preise und Verfügbarkeit

CleanMyMac 3 wird ausschließlich über den Webstore des ukrainischen Entwicklers MacPaw verkauft. Die Einzelplatzlizenz kostet 39,95 Euro. Außerdem werden Volumenlizenzen angeboten und Besitzern früherer Versionen wird ein 50% Rabatt auf den Kaufpreis gewährt. Bei entsprechenden Nachweise gibt es zudem 30% Bildungsrabatt. Zum Testen steht eine kostenlose Trial Version zur Verfügung.

Zur Installation wird OS X 10.8 Mountain Lion minimal vorausgesetzt.

-> http://macpaw.com/de/cleanmymac

FAZIT

CleanMyMac 3 ist gut zwei Jahre nach Veröffentlichung von CleanMyMac 2 eine gelungene Neuauflage, die ich gerade bei Macs mit kleiner Festplatte wärmsten empfehlen kann.

Trotz neuer Features sehe ich aber weiterhin Luft nach oben.

So kann man zwar Service-Kopien aber weiterhin keine Duplikate seiner iPhoto-Bibliothek löschen. Für Duplikate hat Entwickler MacPaw in Form von Gemini eine separate App im Angebot. Dennoch will mir nicht einleuchten, warum beim Entfernen vom iPhoto-Datenmüll keine Duplikate angefasst werden…

Gleiches gilt für Apples neue Fotos-App, die ja mehr oder weniger der Nachfolger von iPhoto sein soll und von CMM bisher überhaupt nicht unterstützt wird. Hier setzte ich aber auf kommende Updates.

aptgetupdateDE Wertung: (9/10)

VERLOSUNG

Entwickler MacPaw hat aptgetupdateDE für ein Gewinnspiel zwei Lizenzen von CleanMyMac 3 zur Verfügung gestellt.

Zur Teilnahme kommt erneut Rafflecopter zum Einsatz, bei dem folgende Lose enthalten sind:

  • Frage beantworten
  • aptgetupdateDE bei Facebook folgen
  • aptgetupdateDE bei Twitter folgen

Die Auslosung findet kommenden Montag, den 27.04.2015, statt. Viel Glück!

a Rafflecopter giveaway