Permalink

Tumblr veröffentlicht eigenen Mac-Client

Mit Blogo hatten wir gestern schon einen sehr vielversprechenden Blogeditor für den Mac in einem Review ausführlicher vorgestellt.

Tumblr, welches von Blogo derzeit noch nicht unterstützt wird, hat gestern seinen iOS-Client vervollständigt und eine Mac-App zum Posten von Artikeln vorgestellt.

Wobei Mac-App eigentlich der falsche Ausdruck ist, da es sich eigentlich um einen Web Wrapper der Tumblr Seite handelt, wie man sie auch im Webbrowser sieht.

Dennoch lohnt sich meiner Meinung nach ein Download, da man durch die Yosemite Erweiterungen zum Teilen von Artikeln sehr schnell Artikel auf seinem Tumblr Blog veröffentlichen kann.

Zur Installation wird OS X 10.10 Yosemite vorausgesetzt. Die dazu passende iOS-App gibt sich mit iOS 8.0 zufrieden.

Tumblr (AppStore Link) Tumblr
Hersteller: Tumblr, Inc.
Freigabe: 17+
Preis: Gratis Download
Tumblr (AppStore Link) Tumblr
Hersteller: Tumblr, Inc.
Freigabe: 17+
Preis: Gratis Download

Permalink

Review: Blogo 2 · Blogging Made Easy.

Seit gut zwei Monaten ist Blogo 2, eine App zum Schreiben von Blog-Artikeln, nun schon verfügbar und ich wollte eigentlich schon längst diesen Artikel veröffentlichen aber ihr wisst… die liebe gute Zeit, von der man immer zu wenig hat und manchmal (bei mir in letzter Zeit sehr oft) gehen andere Dinge einfach vor.

2014-10-16_14h27_00

Trotzdem hatte ich mich sehr gefreut endlich mal wieder einen neuen Offline-Blogeditor auszuprobieren zu dürfen.

Mein derzeitiges Setup ist immer noch MarsEdit, das sicher seinen Dienst gut verrichtet aber mittlerweile auch recht angestaubt wirkt. Man könnte natürlich auch im (WordPress-)Backend schreiben. Der integrierte Editor wird von Version zu Version besser aber irgendwie mag ich es, unabhängig vom Browser und einer Online-Verbindung, meine Artikel zu verfassen.

1 - MadeEasy

Blogo ist eine reine Mac Lösung. Die App wirkt im ersten Moment schlicht aber sehr modern und versteckt einige nette Features unter der Oberfläche, zu denen ich gleich detaillierter komme.

Blogo kann selbstverständlich auch mehrere Blogs verwalten; unterstützt derzeit mit WordPress (ab Version 3.4) aber nur den Marktführer unter den Blogsystemen. Dabei ist es unerheblich ob selbst gehostet oder per wordpress.com. Für mich kein Negativ-Punkt, da ich persönlich nichts anderes brauche aber klar, die Unterstützung alternativer Plattformen ist wünschenswert. Tumblr, Blogspot und Squarespace sind vom Entwickler für zukünftige Versionen von Blogo auch schon angekündigt.

Bildschirmfoto 2014-10-16 um 14.51.50

Blog-Optionen

Neben der Vergabe von Kategorien und Tags für die Artikel ist der integrierte Bildeditor ein sehr cooles Feature, mit dem man einfache Bild-Optionen ändern kann oder Thumbnails erstellt ohne, dass man das Bild extra in Acorn oder Pixelmator öffnen muss.

Bildschirmfoto 2014-10-16 um 13.09.54

Leider werden im Schreib-Modus anstatt dieser Bilder nur Ersatzbilder angezeigt. Das sollten die Entwickler unbedingt ändern, obwohl man zumindest durch das Drücken der Alt-Taste für ca. 2 Sekunden eine Vorschau dieser Bilder sehen kann.

Dafür lässt sich aber die Bildgröße sehr einfach anpassen und es gibt vier vorgefertigte Filter, die man direkt anwenden kann (Sepia, S/W, Original und Old). Sättigung, Kontrast und Farben kann man über Regler ebenfalls sehr einfach nachjustieren.

Bildschirmfoto 2014-10-16 um 15.09.17 Bildschirmfoto 2014-10-16 um 13.12.10 

Dazu macht das Schreiben in Blogo einfach Spaß. Der Fokus liegt klar auf dem Text. Der Editor bietet durch seine Oberfläche ohnehin wenig Ablenkung. Ein Fullscreen-Modus wird selbstverständlich auch angeboten.

Möchte man seinen Text gestalten, muss man diesen nur markieren und aus einem Popup die gewünschte Option auswählen.

Bildschirmfoto 2014-10-16 um 15.23.19

So kann man sehr leicht Text ausrichten oder Dinge wie Schriftdicke einstellen. Genauso lassen sich auch Links, Listen, Zitate oder Überschriften einfügen.

Nutzern des großartigen PopClip, das ja eine ähnliche Funktion bietet, sei in diesem Zusammenhang geraten Blogo als ‘ausgeschlossene App’ zu definieren. Andernfalls kommt es zu unschönen Effekten, die man auf diese Weise vermeiden kann.

Bildschirmfoto 2014-10-16 um 15.26.07

Evernote und Extensions

Ein weiteres sehr smartes Feature ist die Integration von Evernote.

Man kann also seine Ideen oder Artikel in Evernote auf dem Smartphone, Tablet oder Desktop schreiben und über einen Sync-Knopf mit Blogo synchronisieren und anschließend von dort veröffentlichen.

2 - Evernote

Darüber hinaus gibt es Browser-Extensions für den Safari und Google Chrome (Firefox und Opera sind angekündigt).

Mit diesen Erweiterungen kann man sehr schnell Links, Videos (derzeit werden nur YouTube und Vimeo unterstützt), Bilder und Zitate (mit Quellenangabe) an Blogo senden und dort in einem Artikel nutzen.

sendtoblogopage deliverychrome

Sonstiges

Mir ist Blogo schon mal mitten im Schreiben abgestürzt. Es ist aber kein Wort verloren gegangen. Der Editor scheint selbstständig regelmäßig Sicherungskopien zu machen, was bei anderen Offline-Blogeditoren leider nicht selbstverständlich ist.

Außerdem werden beim Öffnen eines Artikels Unterschiede zwischen der lokalen Version eines Artikels und eines eventuell vorab veröffentlichten (Online-)Entwurfs angezeigt. Hier kann man nun wählen mit welcher Version man weiterarbeiten möchte oder ob man beide Versionen aufheben will.

Bildschirmfoto 2014-10-16 um 13.10.04Bildschirmfoto 2014-10-16 um 13.10.26

Dazu kann man sich jederzeit eine Live-Preview des Geschriebenen ansehen, den Zeitpunkt der Veröffentlichung festlegen oder auch die Kommentare zu Artikeln managen.

2014-10-16_16h30_08

Nachteile

Derzeit kann man seinen Text nicht im Plain-HTML oder auch in Markdown verfassen. Ersteres brauche ich verhältnismäßig oft.

Es fehlen auch noch eine deutsche Lokalisierung der App, eine Fußnotenfunktion oder Dinge wie Bildern einen Untertitel zu geben.

Die Entwickler sind aber sehr offen für Feature-Wünsche und haben auf ihrer Seite unter Support eine Voting-Plattform eingebaut, wo man selber neue Ideen einbringen oder für Ideen abstimmen kann.

Preise und Verfügbarkeit

Blogo wird ausschließlich im Mac App Store zum Einführungspreis von derzeit 13,99 Euro verkauft. Zur Installation wird OS X 10.8 Mountain Lion minimal vorausgesetzt.

Ein Upgrade von Blogo 1 zu Blogo 2 gibt es leider ebensowenig wie eine kostenlose Testversion :(

Blogo - Schreiben, veröffentlichen und verwalten Sie mehrere Blogs mit Einbindung in WordPress und Evernote (AppStore Link) Blogo - Schreiben, veröffentlichen und verwalten Sie mehrere Blogs mit Einbindung in WordPress und Evernote
Hersteller: Blogo Inc.
Freigabe: 4+
Preis: 26,99 € Download


FAZIT

Blogo werde ich erst mal, trotz einiger Nachteile, weiterhin fürs Bloggen verwenden. Ich mag die einfache Bild-Integration, die an das gute alte ecto erinnert.

Blogo hat, so scheint es, sehr großes Potential, sofern auch nur ein Bruchteil der Benutzer-Wünsche und die vielen angekündigten Features tatsächlich umgesetzt werden. Es kamen jetzt auch schon einige Updates heraus, was mich insgesamt positiv stimmt. Auf jeden Fall ist Blogo ein Lichtblick am Blogger-App-Himmel.

aptgetupdateDE Wertung: (7,5/10)

Permalink

TubleMe · Schneller und schicker Tumblr-Client

tublmeIcon

Kleiner Tipp. Wer einen schnellen und schicken tumblr-Client sucht, sollte ab heute im Rahmen der „Back to school week“ im Mac-App-Store einen Blick auf TubleMe werfen. Der Preis liegt bei $6,99 und dürfte im MAS 5,99EUR entsprechen. (Der hier im Blog angezeigte Preis, braucht etwas bis dieser mit dem MAS-Preis übereinstimmt.)

Neben der Möglichkeit mehrere tumblr-Accounts zu verwalten, sei besonders der integrierte Editor zum Befüllen des eigenen tumblr-Blogs erwähnt. Hier können sich die derzeit auf dem Markt befindlichen WordPress-Clients für OS X mal eine dicke Scheibe abschneiden!

Von meiner Seite eine ★★★★★ Bewertung und uneingeschränkte Kaufempfehlung.

Tublme for Tumblr (AppStore Link) Tublme for Tumblr
Hersteller: Raken Studio
Freigabe: 17+
Preis: 5,99 € Download

Links

Quellennachweis

Permalink

Brackets · Open Source Code-Editor für Mac, Linux und Windows

Bei Brackets handelt es sich um einen open source Code-Editor für Webdesigner und Front-End-Entwickler, der zum Schreiben von HTML, JavaScript und CSS-Dateien optimiert ist.

screenshot-mac-sprint-34

Neben vielen Annehmlichkeiten wie Syntax-Highlighting, Autovervollständigung, Theseus-Integration oder Quick Edit unterstützt Brackets eine Live Preview im Browser. Ändert man etwas am Code, wird diese Änderung ohne Reload-Knopf direkt im Browser aktualisiert. Dazu kann man die Funktionen der App über Extensions erweitern.

Brackets unterliegt einer sehr aktiven Entwicklung (es lohnt sich definitiv ein Blick in die Releases-Sektion), wird von Adobe betreut und ist unter der MIT Lizenz veröffentlicht.

-> http://brackets.io/
-> https://github.com/adobe/brackets

Permalink

Leafnote · Text-Editor für OS X derzeit kostenlos

Mit Leafnote wird derzeit ein recht minimalistischer Texteditor im Mac App Store kostenlos (der Preis liegt sonst bei 7,99 Euro) zum Herunterladen angeboten.

Bildschirmfoto 2014-07-02 um 12.45.53-minishadow

Markdown Support, Themes oder das Hinzufügen von Fußnoten oder Links sucht man in diesem Editor vergeblich. Die App konzentriert sich vielmehr auf die in einer Baumstruktur aufgebauten Organisation (Sidebar) und den simple daher geschriebenen Text auf der rechten Seite.

Ist man mit dem geschriebenen Text zufrieden steht ein darüber hinaus ein Export (mit oder ohne ‘children’) in die Formate RTF, ODT und TXT zur Verfügung.

Leafnote setzt Mac OS X 10.6.6 Snow Leopard zur Installation voraus.

Leafnote (AppStore Link) Leafnote
Hersteller: Nevercenter Ltd. Co.
Freigabe: 4+
Preis: 6,99 € Download