Permalink

HTML5 Based SID Player

Das Thema Emulation und C64 hatte ich schon das eine oder andere Mal hier im Blog besprochen.

Wer sich weniger für die Spiele und vielmehr die Chiptunes interessiert, sollte jetzt hellhörig werden:

Bildschirmfoto 2013 11 21 um 23 27 37 minishadow

Google Chrome oder Firefox 26 (Nightly) vorausgesetzt, kann man auf im Screenshot zur sehender Webseite verschiedene Chiptunes anhören; umgesetzt mit HTML5.

This page does not use any plugins but is based exclusively on the draft version Web Audio API. You’ll need Chrome or Firefox 26 (Nightly) to make it play the music. The visual effects work best in Chrome. (If Firefox passes out – press ‘reload’… it’s experimental.)

Contrarry to most other HTML5 based pages out there, the music here is NOT based on OscillatorNode based waveforms or the playback of some sampledata file. Instead the samples here are completely calculated within JavaScript. The respective logic emulates a C64 and plays back an original *.sid file.

-> http://www.wothke.ch/experimental/TinyJsSid.html

(via)

Permalink

iCloud Lesezeichen Extension für Firefox und Chrome

Apple hat heute eine Browser Extension veröffentlicht, mit der Lesezeichen, die unter iOS oder dem Mac via Safari gesichert sind, über die iCloud auf den Firefox oder Chrome übertragen werden.

Bildschirmfoto 2013 09 19 um 18 57 08

Hinweis:
Die iCloud-Lesezeichenerweiterung für Chrome und FIrefox ist nur für Windows 7 und Windows 8 geeignet. Eine Erweiterung für den Mac steht noch aus.

-> Firefox iCloud Bookmark Sync
-> Chrome iCloud Bookmark Sync 

(via)

Permalink

Media Hint · Hulu, Netflix und Pandora in Deutschland nutzen //UPDATE

In Deutschland gibt es ja mittlerweile relativ viele Streamingangebote. Die drei großen US-Dienste Hulu, Netflix und Pandora gehören leider noch nicht dazu.

Um dennoch in den Genuss der dort angebotenen Medien zu kommen, kann man diverse Kopfstände über Proxy-Server und Co. machen, was eher mühselig ist und meistens nicht so richtig funktioniert. Einfacher geht es mit Media Hint.

Bildschirmfoto 2012-11-13 um 22.28.37-s.jpg

Media Hint ist eine Browser Extension für Chrome und Firefox, mit der man problemlos und ohne jede weitere Konfiguration nachfolgende Meldung überlisten und beispielsweise bei Hulu Serien oder bei Netflix Filme sehen bzw. bei Pandora Musik hören kann.

Bildschirmfoto 2012-11-13 um 20.43.58-s.jpg

Einfach die Extension installieren und anschließend die entsprechende Streaming-Seite besuchen.

Das Ganze funktioniert erschreckend einfach und ohne jeden Ruckler beim Streamen.

Bildschirmfoto 2012-11-13 um 20.41.07-s.jpg

Media Hunt funktioniert natürlich nicht nur in Deutschland, sondern auch jedem anderen Land außerhalb der USA, in dem die angesprochenen Dienste nicht offiziell verfügbar sind.

-> http://www.mediahint.com

// UPDATE 14.11.2012 10:00 Uhr
Sehr wichtiger Hinweis von Tobias in den Kommentaren. Ich zitiere einfach mal:

Man sollte noch erwähnen, dass man die Extension im Moment nur aktivieren sollte, wenn man gerade auf den Streaming Seiten unterwegs ist, weil nämlich sonst der komplette Datenverkehr, also auch von allen anderen Webseiten über deren Proxy Server läuft. Wenn ich die Kommentare richtig verstanden habe, muss man sogar bestätigen, dass die Extension Zugriff auf die Daten ALLER Websites haben darf. Also am besten einen separaten Browser benutzen!

(via)

Permalink

Tipp · Safari Tab in Google Chrome öffnen

Es ist doch irgendwie immer der gleiche Struggle! Man surft im Netz und irgendwann landet man auch einer Webseite, die zwingend nach Flash verlangt. Nutzt man als Browser den Safari (oder auch Firefox) steht man vor dem unweigerlichen Problem, dass diese Webseite ohne installierten Flash-Player nicht angezeigt werden kann.

2012-06-18_15h20_18

Nun kann man natürlich einfach den Flash-Player installieren, was für mich persönlich aber keine Alternative darstellt. Meine Lösung kann nur bei Google Chrome liegen, der out-of-the-box einen Flash-Player mitliefert. Aber wie bekommt man nun aber die aktuelle Safari-Seite unkompliziert in Google Chrome geöffnet?

Da gibt es unterschiedlichste Möglichkeiten.

Die einfachste Methode ist mit Sicherheit das Entwicklermenü im Safari (wird über die ‘Erweiterten Einstellungen’ aktiviert) mit dem ‘Seite öffnen mit…’ Dialog. Funktioniert super, ist aber irgendwie mühsam, gerade wenn der Safari im Fullscreen-Modus läuft.

Bildschirmfoto 2012-06-15 um 01.10.07-s

Eine andere Möglichkeit ist die Safari Erweiterung Open-in-Chrome, mit der man über das Kontextmenü Google Chrome startet und die aktuelle Safari-URL übergibt. Funktioniert auch gut, hat aber den Nachteil, dass man eine kleine App namens Chromehelper installieren muss, damit das Ganze funktioniert.

Ähnlich macht es die Safari Erweiterung Eject to Flash, die allerdings ebenfalls eine kleine Zusatzapp benötigt, um aus dem ‘custom URL scheme’ Chrome zu starten.

Wesentlich eleganter ist der Weg über ein AppleScript oder einen Automator Service, die irgendwo auf der Festplatte liegen und für die man auch globale Shortcuts vergeben kann.

AppleScript

Bildschirmfoto 2012-06-18 um 20.44.56-s.jpg

Ganz nebenbei sie auch erwähnt, dass dieses AppleScript (Direktdownload) auch für den Firefox funktionieren sollten, sofern man das Wort Safari durch Firefox ersetzt.

Automator Service

Bildschirmfoto 2012-06-18 um 20.58.52-s.jpg

Workflow #1 wird über ein AppleScript erstellt (Direktdownload).

Bildschirmfoto 2012-06-18 um 21.04.37-s.jpg

Workflow #2 wird über ein Shell Script erstellt (Direktdownload).

Außerdem bieten App-Launcher wie Alfred, Quicksilver oder LaunchBar ebenfalls Möglichkeiten Trigger zu setzen, die wiederum Google Chrome mit samt der aktuellen Safari-URL starten.

Nachfolgend ist das Ganze einmal in Alfred zu sehen, in dem ein Workflow (siehe oben; #2) als Extension definiert ist. Dieser Workflow wird entweder über das Keyword ‘cc’ oder mit dem Shortcut/Hotkey ‘Alt-Command-C’ gestartet. Das ist natürlich alles beliebig einstellbar aber eleganter geht es meiner Meinung nach nicht.

Bildschirmfoto 2012-06-18 um 21.48.32-s.jpg Bildschirmfoto 2012-06-18 um 21.51.57-s.jpg

(inspired by 1, 2, 3)

Permalink

Command & Conquer Tiberium Alliances goes OPEN BETA

Nachdem vor einiger Zeit schon dieses großartige C&C Projekt gestartet wurde, ist Electronic Arts nun auch endlich in die Schuhe gekommen und lädt zur Open Beta von Command & Conquer Tiberium Alliances, einem strategisches MMO, ein.

Bildschirmfoto 2012 03 16 um 20 34 56 s

Das Spiel ist Free4Play, mit all seinen allen Vor- und Nachteilen, und läuft komplett im Browser.

Apropos Browser: Hier werden vorerst nur der Firefox 4+ und Internet Explorer 9+ voll unterstützt. Ich konnte beim Testen aber im Safari (5.1.4) auch ohne augenscheinliche Probleme spielen.

Bildschirmfoto 2012 03 16 um 20 35 31 s

Zum Spielen wird übrigens ein (Spiele-)Konto bei Electronic Arts benötigt, das auch kostenlos erstellt werden kann. Der Rest erinnert sehr an das gute alte C&C.

Bildschirmfoto 2012 03 16 um 20 39 13 s

Viel Spaß beim zocken!

LINKS
http://alliances.commandandconquer.com/de/
(via)

Permalink

Sleipnir und das Mac App Store Desaster // UPDATE

Sleipnir, einen Web-Browser für Mac, Windows und diverse mobile Plattformen, hatte ich an dieser Stelle schon etwas näher vorgestellt.

Bildschirmfoto 2012 02 28 um 19 25 34 s

Mit der heute neu erschienenen Version 3.2 wurde Sleipnir auch im Mac App Store veröffentlicht. Von der Nutzung dieser kann ich im Prinzip aber nur abraten, da der Browser durch die MAS-Regeln arg beschnitten wurde.

Bildschirmfoto 2012 02 28 um 19 50 50 s

Wer ‘frei’ von diesen Regeln sein will, greift damit besser zur weiterhin angebotenen Downloadversion, die jetzt ein etwas dunkleres Icon und den Zusatz Premium bzw. Black Edition bekommen hat.

New Functions in v3.2 (Changelog)


Ad Block

This function hides adverts on web pages Content in pages that is thought to be an advert are automatically hidden so you can focus on viewing the contents you want to see.The hidden advert becomes a blank space.

Save Web Pages as a Web Archive

Web pages can be saved as [Web archives].Web archives are files that have been collected together with the appearance of pages as they were. You can save them in your local environment so you can open them in your browser.

Import HTML Bookmarks

In addition to Safari and Chrome, you can now import HTML format bookmarks. HTML is a generic format that can be written by many browsers such as Firefox. With this addition, it is now possible to import bookmarks from almost everywhere.

German language support added

We are very happy to let you know that German language support has been added for the Black Edition.

Sleipnir (AppStore Link) Sleipnir
Hersteller: Fenrir Inc.
Freigabe: 17+4
Preis: Gratis Download

Wieder einmal ein Fall, in dem klar wird, wie unsinnig diese MAS-Regeln teilweise sind. Schade eigentlich!

[UPDATE 01.03.2012 11:20 Uhr]

Ich hatte gestern die Entwickler von Sleipnir kontaktiert und nachgefragt, wieso es so viele Restriktionen in der Mac App Store Version gibt. Nachfolgend die Antwort:

Regarding the restrictions, it is because we use webkit provided by Apple, thus there are quite few undocumented APIs which we could not apply. Opera uses their own rendering engine so that there is almost no restrictions.

However, we are planning to overcome those restrictions (hopefully soon!) by applying a different engine.

Die Webkit Engine also… Das erklärt dann auch, warum Opera ohne Einschränkungen im MAS vertreten ist und Google beispielsweise Chrome komplett außen vor lässt.

LINKS
http://www.fenrir-inc.com/us/mac/sleipnir/

Permalink

It’s a Browser… because browsing should be about finding – not searching.

Erst kürzlich hatte ich mit Sleipnir einen alternativen Browser für den Mac (und Windows) vorgestellt. Ein weiterer dieser Kandidaten ist Browser.

Bildschirmfoto 2012-01-30 um 16.26.30-s

Browser baut auf die Rendering-Engine Webkit auf und sieht, zumindest auf dem ersten Blick, Google Chrome zum Verwechseln ähnlich. Wie die Überschrift aber schon vermuten lässt, setzt Browser etwas andere Maßstäbe. Hier geht es primär ums das Finden, als um das Suchen von Informationen.

So ist es möglich seine Bookmarks mit Tags oder Kommentaren zu versehen. Viel Disziplin beim Taggen vorausgesetzt, kann man nun über die Browser-Adresszeile nach Tags suchen/filtern und bekommt alle URLs zu diesem Thema angezeigt. Ein Sync dieser ge-tag-ten Bookmarks mit anderen Macs erfolgt über eine Dropbox Integration (Referral Link).

Dazu besitzt Browser einen eingebauten Read It Later Support, der automatisch mit seinem vorhandenen Account synchronisiert.

Bildschirmfoto 2012-01-30 um 16.36.12-sBildschirmfoto 2012-01-30 um 16.37.25-s

Außerdem kann man für Logins bzw. Passwörter ein Master-Passwort festlegen und muss fortan nur noch dieses eine Passwort wissen, um sich irgendwo einzuloggen. Die mit diesem Master-Passwort gesicherten Login-Daten werden wiederum verschlüsselt lokal oder zum Sync in der Dropbox abgelegt.

Des Weiteren ist über das Kontextmenü der rechte Maustaste ein Bilder ‘Previewer’ integriert, der stark an die Vorschau App von OSX erinnert. Man kann so direkt aus dem Browser heraus Anmerkungen zu Bildern hinzufügen – “Bloggers heaven” sozusagen ;) Gleiches gilt für PDF-Dateien, die beim Anklicken direkt mit diesem Viewer geöffnet werden.

Bildschirmfoto 2012-01-30 um 17.17.20-sBildschirmfoto 2012-01-30 um 17.33.56-sBildschirmfoto 2012-01-30 um 17.35.51-s

Damit aber nicht genug: Zusätzliche ‘Spielereien’ wie Auto-complete, Queued Downloads, Porn Private Mode, Gestures, Quickmarks (Shortcuts für Webseiten) oder Tab-auto-reload bzw. Prevent-tap-from-closing sind ebenfalls vorhanden wie Lion Fullscreen.

Wer hier mehr erfahren möchte, sollte die Entwickler-Webpage von Browser besuchen. Dort gibt es einen sehr guten Überblick über die Features mit kleinen Beispielen.

Nachfolgend noch kurz die Einstellungen zu Browser. Hier kann man neben der Festlegung der Startseite, vorhandene Safari-Bookmarks in die Suche integrieren, die Privatsphäre einstellen, Quickmarks festlegen oder seinen Read It Later Account angeben.

Bildschirmfoto 2012-01-30 um 16.37.45-sBildschirmfoto 2012-01-30 um 16.37.51-sBildschirmfoto 2012-01-30 um 16.38.07-s

Als Fazit bleibt mir nur eines: Bravo! Ein richtig innovatives Projekt, das noch mitten in der Entwicklung steckt. Browser ist schnell, intuitiv zu bedienen und man gewöhnt sich tatsächlich recht schnell an die definierten Tags bei der Suche. Fehlen, wie auch schon bei Sleipnir, eigentlich nur noch Extensions/Plugins zum endgültigen Glück.

Entwickler MOApp hat dieser Tage Version 1.0 von Browser veröffentlicht. Diese setzt Mac OS X 10.7 Lion voraus und kann hier ausführlich getestet werden. Eine iOS-Version von Browser ist ebenfalls in der Entwicklung.

LINKS
http://www.itsabrowser.com/