Permalink

Apple veröffentlicht Mail Update für OS X Mavericks

Apple hat vor ein paar Minuten das dingend benötigte Update für Apple Mail 7.0, das in OS X Mavericks Verwendung findet, veröffentlicht.

Du erinnerst Dich an die diversen Probleme?

Bildschirmfoto 2013 11 07 um 22 24 30 minishadow

So ist es auch kein Wunder, dass dieses Update sich hauptsächlich um die Probleme der Mail.app im Zusammenhang mit Google Mail kümmert.

Mail Update for Mavericks includes improvements to general stability and compatibility with Gmail, including the following:

  • Fixes an issue that prevents deleting, moving, and archiving messages for users with custom Gmail settings
  • Addresses an issue that may cause unread counts to be inaccurate
  • Includes additional fixes that improve the compatibility and stability of Mail

Zur Installation steht ein Direktdownload bzw. der ‚normale‘ Weg über die Softwareaktualisierung des Mac App Stores zur Verfügung.

Permalink

Apples Mail.app und Gmail unter OS X Mavericks

Ich bin langjähriger Nutzer von Google Mail und schätze diesen Dienst, gerade in Verbindung mit Google Apps, sehr. Als Mail-Client setzt ich auf dem Mac seit mehreren Jahren hauptsächlich auf Apples Mail.app.

Dass diese Kombination durch Googles eigene Art der Implementation von IMAP nicht die beste Wahl ist, sollte eigentlich jedem Mac-User bekannt sein. Weiß man sich aber zu arrangieren bzw. damit umzugehen, läuft alles super.

Bildschirmfoto 2013 10 30 um 23 46 03 minishadow 2

Bzw. um es besser zu sagen: Lief alles super, denn mit OS X 10.9 Mavericks hat Apple einiges umgekrempelt, so dass bei der Mail.app in Verbindung mit Gmail vieles im Argen liegt.

Die Probleme sind derart vielfältig, dass sowohl das Apple Forum (Klick, Klick, Klick, Klick), als auch diverse Blogs vor Beschwerden und Tipps überquellen.

Ich habe beispielsweise das Problem, dass ich keine E-Mails mehr in vorhandene IMAP-Ordner verschieben kann. Diese landen nach wenigen Sekunden wieder in der Inbox… Die Lösung liegt in diesem Fall in der Aktivierung des ‚Alle Nachrichten‘ Labels im Gmail Webinterface, das in vorherigen Mail-Versionen (durch Googles wilde IMAP Interpretation) deaktiviert werden musste.

Andere Merkwürdigkeiten lassen sich zum Beispiel durch das Re-indexing aller E-Mails lösen.

Dennoch bleiben viele Dinge ungeklärt und es bleibt zu hoffen, dass Apple hier spätestens mit OS X 10.9.1 diverse Bugfixes nachschiebt und die Sachen repariert, denn ich glaube kaum, dass Google etwas an seiner IMAP-Implementierung (die ja das eigentliche Problem ist) ändern wird.

Wer sich, von den Forumlinks abgesehen, etwas tiefer in dieses Thema einlesen möchte, sollte den Artikel von Joe Kissell von TidBITS lesen.

Permalink

Mailbox · Mailclient für das iPhone ab sofort im App Store verfügbar

Kurztipp an all diejenigen, die auf der Suche nach einem sehr anständigen Mail-Client für das iPhone bzw. iPod touch sind.

Bildschirmfoto 2013 02 07 um 19 41 50

Mailbox ist irgendwie eine Mischung aus dem altbekannten Sparrow und der To-Do App Clear. Momentan werden ausschließlich Google Mail Konten unterstützt.

Mein Eindruck: Wirklich sehr schickes Design und alles recht flott ohne große Verzögerungen.

Wer die App nutzen will, muss sich übrigens in Geduld üben. Entwickler Orchestra hat ein Reservierungssystem auf der Webseite eingerichtet, in der sich jeder eintragen kann.

Mailbox ist kostenlos und setzt mindestens iOS 6.0 zur Installation voraus.

Mailbox (AppStore Link) Mailbox
Hersteller: Dropbox, Inc.
Freigabe: 4+3.5
Preis: Gratis Download

-> http://www.mailboxapp.com

Permalink

Google Mail App für iOS mit umfangreichen Update

Googles Gmail-App für iOS hat gerade ein umfangreiches Update bekommen, mit dem u.a. endlich mehrere Accounts unterstützt werden. Zusätzlich wurde die Optik getuned und erinnert, was nicht weiter verwundern sollte, an die Google Plus App.

Mzl egxlfbok 1024x1024 65

Neue Funktionen von Version 2.0

  • Unterstützung mehrerer Konten
  • Neues übersichtliches Design
  • Automatische Vervollständigung von Suchbegriffen bei der Eingabe
  • Uneingeschränktes Scrollen im Posteingang
  • Direktes Beantworten von Google Kalender-Einladungen
  • Unterstützung von interaktiven Google+ Beiträgen
  • Interaktive Tour beim ersten Starten der App

Gmail 2.0 für iOS steht kostenlos im App Store zum Download bereit, läuft auf iPhone, iPad und iPod touch gleichermaßen und setzt minimal iOS 5 zur Installation voraus.

Gmail: E-Mail-Dienst à la Google (AppStore Link) Gmail: E-Mail-Dienst à la Google
Hersteller: Google, Inc.
Freigabe: 4+2.5
Preis: Gratis Download
Permalink

Found · Die optimale Suche für den Mac und Cloud Dienste

Mit Found ist heute eine kleine, feine App im Mac App Store erschienen, mit dem man seinen Mac und diverse Cloud Dienste wie Dropbox, Google Drive/Docs und Google Mail Anhänge nach zuletzt verwendeten Dateien durchsuchen kann.

2012-06-05_16h13_31

Dazu drückt man 2x die Control-Taste und gibt anschließend ein paar Buchstaben ein, die auf der Stelle (instant) ein Ergebnis für die verbundenen Dienste liefert.

Dazu gibt es eine ‘Full-sized’-Vorschau ohne das entsprechende Verzeichnis im Finder anzufassen oder eine App zu starten. Außerdem muss man nicht bei Google eingeloggt sein, um seine E-Mail Anhänge oder Dateien bei Google Drive bzw. Google Docs anzusehen oder erneut herunterzuladen. Des Weiteren können die gefundenen Dateien via drag & drop hin- und herkopiert oder als E-Mail Anhang genutzt werden.

What sources does Found search?

 

  • Your Mac’s Desktop, Documents, Downloads, Movies, Music, and Pictures folders
  • Dropbox – autodetects it on your Mac
  • Google Drive/Docs and Gmail attachments – attach multiple Google accounts, both personal and Google Apps accounts

How does search work in Found?

 

  • Immediately responsive, character-by-character search
  • Search using just partial word prefixes – the whole word is rarely necessary. Type ‘mov’ for results with ‘movie’, ‘move’, and ‘moving’.
  • No hard-to-remember query commands to learn – type ‘pdf’ to look up PDF documents or ‘alan’ for Google Drive/Docs shared with Alan
  • Found indexes each file’s name, path, and, if applicable, email from/to/subject fields or Google Drive/Docs last-modified-by name

How secure and private is Found?

 

  • All your logins and passwords are securely stored in encrypted form in your Mac’s Keychain
  • Found connects your Mac directly to your personal cloud services with no intermediary to index your personal data
  • All searching is done locally on your Mac. No server is involved.

Found steht ab sofort kostenlos im Mac App Store zum Download bereit und setzt minimal Mac OS X 10.6.8 voraus. Eine Version für Windows, iPhone und iPad befinden sich aktuell in der Entwicklung.

Found (AppStore Link) Found
Hersteller: Found Software, Inc.
Freigabe: 4+3
Preis: Gratis Download
Permalink

Review + Verlosung: CloudPull – Google-Datensicherung in benutzbar

Man kann ja von Google halten was man will, aber die Dinge die Sie in die Hand nehmen funktionieren. Seit dem ersten iPhone das ich besitze, verwende ich Google Mail und den Google Kalender. Google Kontakte und Google Docs auf meinen iOS-Gerätschaften lassen mich kalt. Der mobile Google Sync inklusive Push für Gmail und GCal funktioniert für mich zuverlässig. Die Dienste werden von mir ausschließlich auf den iOS-Geräten betrieben oder via Webinterface.

Sollte es jedoch irgendwo mal klemmen, dann ist es mit dem Support – zumindest als nicht zahlender Kunde – nicht weit her bei Herrn und Frau Google. Vor einiger Zeit war mein Google-Kalender kap0tt und alle Termine – besonders die geschäftlichen Termine waren nicht mehr zugänglich. (Mein Hitzewallungen wie in besten Wechseljahren könnt ihr Euch sicherlich vorstellen.) Für mich, der in seinem Kalendern lebt – sprich: alle Termine und Erinnerungen in den Kalender einträgt, um den Kopf freizuhalten und das Gefühl „irgend etwas vergessen zu haben“ minimal zu halten – eine mittlere Katastrophe. In diesem Fall hätte ich gern auf eine lokale Kopie aller meiner (geschäftlichen) Termine zugegriffen1.

Vor einigen Tagen flatterte mir ein Hinweis zu CloudPull über den Schirm. CloudPull setzt sich den Anspruch, alle verfügbaren Daten (Google Mail, Google Docs, Google Reader, Google Kalender und  Google Kontakte) zuverlässig als lokale Kopie zu speichern. Ich hatte die Gelegenheit die letzten Tage die Software ausführlich zu testen. Nachfolgend mein persönliches Review.

Überblick

Der Entwickler John Brayton beschreibt CloudPull auf seiner Website wie folgt – ich habe die Featurebeschreibungen durch eigene Anmerkungen und das [Exportdateiformat] der Datensicherung ergänzt:

CloudPull erstellt Datensicherungen der einzelnen Google-Dienste in folgenden Exportformaten:

  • E-Mail-Export [EMXL] aus Google Mail · Import als einzelne Dateien/Nachrichten in Apple Mail
  • Label-Export [MBOX] aus Google Mail · Import als Mailboxen in Apple Mail, …
  • Kontaktdaten-Export [VCF] aus Google Kontakte · Import als Visitenkarte ins Adressbuch, CoBook, …
  • Kalender-Export [ICS] aus Google Kalender · Import in iCal, Busycal, …
  • Dokumenten-Export [DOC; XLS; PPT; PNG] aus Google Docs · Import als Datei in Pages, Numbers, Keynote oder Microsoft Office
  • Feed-Export [WEBLOC] aus Google Reader · Import einzelner Abonnements in Safari, NetNewswire, …

CloudPull ist eine native Mac-Anwendung mit folgenden Eigenschaften:

  • Erstellung und Wiederherstellung einzelner Versionsstände (Snapshots)
  • Dateivorschau via Quicklook
  • Einfache Wiederherstellung einzelner Dateien über den Finder

Lokaler Zugriff auf alle gespeicherten Daten des Google-KontoKonto. CloudPull unterstützt bis zu 10 Google-Konten. Es können unterschiedliche Google-Konten (Firmenkonto, persönliche (private) Konten) unabhängig gesichert werden.

Konfiguration: Google Konto

Wer anwendungsabhängige Passwörter verwendet, der sollte einen neuen Eintrag unter: https://accounts.google.com/b/IssuedAuthSubTokens anlegen. Dieses Option ist nicht zwingend für den Betrieb von CloudPull erforderlich.

Ich bin mittlerweile dazu übergegangen meine Passwörter nicht mehr nach eingesetztem Ort (Büro, Home, Mobil, …) zu benennen – sondern nach eingesetztem Gerät. In meinem Fall heißen die Geräte: @MacBook Pro/ ; @MacBook Air/ ; @iMac/ ; @iPhone/ ; @iPad/ ; @/Win7Möhre

Tipp: Es gibt meiner Meinung nach keinen Grund mehr die 2 Faktor-Authentifizierung für das Google Konto nicht zu verwenden. Das zusätzliche Plus an Sicherheit ist der wirklich geringe Aufwand wert! Unter http://support.google.com/… bietet Google eine wirklich gut gemachte Anleitung inkl. Video an. (Der Link zum Authentifikator iOS + Android befindet sich unten in den Links.) Gleiches gilt meiner Meinung nach auch für den PayPal-Acount. Ich empfehle hier den Login mit zusätzlichem SMS-Sicherheitsschlüssel nachzurüsten.

Konfiguration: Google Mail-Konto

Wer seine E-Mails mit Mail.app, Postbox, MailMate, … abruft, der kann diesen Schritt sicherlich überspringen bzw. bei passender Einstellung werden die E-Mails als lokale Kopie vorgehalten. Da ich weder mit Mail.app, Postbox, MailMate & Co warm werde, nutze ich diese Programmoption.

Für die Datensicherung der E-Mails wird der IMAP-Support vorausgesetzt. Die Aktivierung erfolgt in Google Mail.

Gmail ‣ Einstellungen ‣  Weiterleitung und POP/IMAP https://mail.google.com/mail/#settings/fwdandpop

CloudPull · Installation & Konfiguration

Beim 1. Start fragt CloudPull höflich, ob es sich als Login-Item eintragen darf.

Ich persönlich finde das Verhalten der Entwickler sehr „löblich“, die hier explizit nachzufragen. Nichts stört mich mehr, als ungeliebte Login-Items. Die Einstellung für die News-Alerts sind Geschmacksache. Bei meiner Installation habe ich diese Einstellung aktiviert — eine Anpassung kann jederzeit im Konfigurationsdialog (Preferences ‣ News Alert) vorgenommen werden. Der Eintrag für die Mailingliste ist nur in diesem Konfigurationsdialog möglich. (Ein „unsubscribe“ kann sicherlich im nächsten Golden Hill Software Newsletter vorgenommen werden.)

CloudPull · Kontenkonfiguration

Die Integration der Google-Kontos ist denkbar einfach. Benutzername und Passwort werden im Einstellungsdialog abgefragt.

Nach erfolgter Überprüfung der Gmail-Kontoeinstellungen ändert sich die Schaltfläche “Required IMAP-Settings…” in “Select Labels…”

Nun können einzelne Label/Ordner ausgewählt werden – unter Umständen für den interessant, der nur eine oder bestimmte Labels lokal gesichert haben will. Ebenso können Nachrichten ohne Labelzuweisung in der Datensicherung einbezogen oder ausgeschlossen werden. Sinnvoll wenn Nachrichten noch „ungelabelt“ im Posteingang liegen.

Der Vollständigkeit erkläre ich nachfolgend noch alle weiteren Einstellungen:

Preferences ‣ General

Keep snapshots and outdated backups: Zeitangabe, wie lange einzelne Versionsstände vorgehalten werden. Die Einstellungen reichen von 30; 90 Tage; 1 Jahr; unbegrenzt.
Run as background app: CloudPull wird als Hintergrundanwendung ausgeführt. Das Docksymbol wird ausgeblendet. Ebenso erscheint CloudPull nicht im Programm-Umschalter ⌘+⇥

Preferences ‣ News Alert

 Check for CloudPull News Alerts: Die App prüft einmal am Tag ob Neuigkeiten zu CloudPull vorliegen. (In meiner Testphase hatte ich bisher noch keine Hinweise gesehen und kann nicht sagen in welcher Form die News präsentiert werden.)

Preferences ‣ Advanced

Perform Backups: Zeitangabe in welchem Zeitintervall die Backups ausgeführt werden.
Store backup files in: Pfadangabe wo CloudPull die Datensicherungen ablegt.
Standardeinstellung: ~/Library/Application Support/CloudPull/backups
Backup Exclusion Rules: Definition von Ausnahmeregeln für einzelne Datensicherungselemente

Anwendungsfall für Backup Exclusion Rules: Nachrichten aus Mailinglisten, bestimmte Dateinamen in Google Docs, Abonnements im Google Reader oder Kontaktdaten können somit vom Backup ausgeschlossen werden. Ich vermisse bei dieser Option die Unterstützung von regulären Ausdrücken um flexibler Elemente von der Datensicherung ausschließen zu können. Wäre mein Featurewunsch.

Anmerkung: Ich verwende für meine Datensicherung die Einstellung von 30 Tagen und eine Sicherung im Intervall von 12 Stunden. Da ich alle Daten via CrashPlan im Intervall von 1 Stunde sichere, reichen mir diese Einstellung. Eine Versionierung macht CrashPlan in meiner abonnierten Version eh.

Übersicht nach erfolgreicher Datensicherung

Google Mail: Auf der linken Seite finden sich alle ausgewählten Backupelemente. Die Gmail-Label werden unter der Gruppe „Labels“ dargestellt.

Google Docs: Auf der linken Seite finden sich alle ausgewählten Backupelemente. Eine Dateiansicht kann über die integrierte Vorschau erfolgen.

Option zur Datenwiederherstellung eines bestimmten Snapshots: CloudPull zeigt alle Backups tageweise und stundenweise an. Diese Einstellung richtet sich nach den Vorgaben unter: Preferences ‣ Advanced.

Abschließende Checkliste zur Installation zu ClouPull:

  • Überprüfung des Festplattenplatzes
  • Überprüfung der IMAP-Einstellungen im Google Mail-Konto
  • Erstellung eines anwendungsabhängigen Passwortes (bei aktivierter Option in den Google Kontoeinstellungen)
  • Definition von Ausnahmeregeln für Datensicherungselemente (Mailinglisten, sensible Daten, etc.)
Fazit

Wer eine eine einfache Möglichkeit sucht, sein Google Konto in regelmäßigen Abständen zu sichern und bei der E-Mail-Datensicherung auf Mail.app, Postbox, MailMate & Co verzichtet, findet in CloudPull ein zuverlässiges und durchdachtes Programm. Einziges Manko ist derzeit noch der fehlende Label-Support mit Umlauten (ÄÖÜäöüß) im Namen und die fehlende Unterstützung von regulären Ausdrücken – die für viele Anwender eh uninteressant sein dürfte. Von meiner Seite gibt es einen Kaufbefehl.

Wer noch die eine oder andere Anregung hat, was an dem Programm verbessert werden könnte, bitte einen Hinweis in die Kommentare schreiben! Ich ergänze dann meine E-Mail an den Autor.

Systemvorraussetzung & Infos
  • mind. Mac OS X Lion
  • Demoversion auf der Herstellerseite verfügbar (Laufzeit 30 Tage)
  • Geld-zurück-Garantie

Meine Wunschliste für kommende Versionen:

  • Unterstützung der Umlaute in Labels (äöüßÄÖÜ)
  • Support für reguläre Ausdrücke in den Backup Exclusion Rules

Verlosung

Der Programmautor hat uns 3 Lizenzen zur Verfügung gestellt. Bei einem App-Storepreis von 19,99 Euro ist unsere Verlosung wieder ein echtes Schmankerl.

Schreibt in die Kommentare warum ihr CloudPull unbedingt braucht. Die obligatorischen „führ mich zum Schotter“ Kommentare disqualifizieren sich wie immer selbst.

Ende der Verlosung Sonntag: 20.05.2012

UPDATE Auf Nachfrage einiger Interessierter hier, ob Nachrichten mit mehreren Label mehrfach gesichert werden erhielt ich direkt vom Entwickler folgende Antwort: „Nein, es werden keine Nachrichten mehrfach gesichert. Es wird nur ein Link zu den anderen Labels gespeichert.“

aptgetupdateDE Wertung: (9/10)

1(Anmerkung: Auf eine Rückmeldung des Google Supports zu meinem Kalender-Problems warte ich bis heute noch.)

LINKS

CloudPull-Website
http://www.goldenhillsoftware.com/
Twitter-Account · Golden Hill Software
https://twitter.com/goldenhillsw
GooglePlus · Golden Hill Software
https://plus.google.com/b/105022213977978983968

Google Authenticator für Android
https://play.google.com/store/apps/details?id=com.google.android.apps.authenticator2
Google Sync
http://www.google.com/mobile/sync/
Postbox
http://www.postbox-inc.com
Mailmate
http://freron.com
CrashPlan
http://www.crashplan.com

Ausgezeichneter Artikel zur Backupstrategie unter Mac OS X
http://www.haystacksoftware.com/blog/2012/01/7-facets-of-a-good-backup-strategy/ 

CloudPull - Backs Up Your Google Account to Your Mac (AppStore Link) CloudPull - Backs Up Your Google Account to Your Mac
Hersteller: John Brayton
Freigabe: 4+
Preis: 21,99 € Download
Google Authenticator (AppStore Link) Google Authenticator
Hersteller: Google, Inc.
Freigabe: 4+4.5
Preis: Gratis Download