Permalink

Bartender mit dynamischen Menü-Items und OS X Mavericks Support

Die großartige App Bartender, die ich in einem Review auch schon näher vorgestellt hatte, wurde dieser Tage durch ein erstes größeres Update weiter aufgewertet.

Bildschirmfoto 2013-09-24 um 12.25.29-minishadow

Mit Version 1.2 (Changelog) wurde die App zum Beispiel für das anstehende OS X 10.9 Mavericks inkl. Multi-Monitor-Betrieb mit mehreren Spaces und Menüleisten fit gemacht.

Die größte Änderung betrifft aber die System Items, die nun, ähnlich wie schon die ‘normalen’ Menü Items, bei Inaktivität versteckt bzw. erst bei Aktivität sichtbar geschaltet werden können.

Das macht die ohnehin sehr beschränkte Menüleiste noch schlanker und eignet sich vorzüglich für das Time Machine-, WiFi- oder Akku-Item, die mit diesem Feature nur angezeigt werden, sofern eine Änderung/Aktivität vorliegt.

Bildschirmfoto 2013-09-24 um 12.43.28-minishadow

Dazu wurden neben einigen Bugfixes auch die Fullscreen-App Erkennung von OS X Mountain Lion verbessert und man kann nun endlich auch problemlos Dateien auf ein von Bartender verstecktes Item ziehen. Gerade der letzte Punkt ist nicht ganz so uninteressant, sofern man Apps wie Droplr, CloudApp etc.pp. häufig nutzt.

Dieses Bartender Update auf Version 1.2.9 (um ganz genau zu sein) ist für alle Bestandskunden kostenlos. Neukunden können Bartender momentan zu einem um 30% reduzierten Preis von 10 US-Dollar kaufen.

Zum Testen steht eine kostenlose aber zeitlich begrenzte Trialversion zur Verfügung. Zur Installation wird Mac OS X 10.6 Snow Leopard vorausgesetzt.

-> http://www.macbartender.com

Permalink

Shuttle · SSH Shortcuts in der OS X Menüleiste

Bei Shuttle handelt es sich um eine kleine, kostenlose Mac App, mit der man sich über SSH sehr schnell zu vorkonfigurierten Servern verbinden kann.

Bildschirmfoto 2013-07-15 um 10.56.12-s

Diese Konfiguration geschieht über eine json-Datei, die im Home-Verzeichnis zu finden ist.

Dort kann man neue Menüs erstellen oder vorhandene umeditieren. Dazu lässt sich hier auch festlegen ob man lieber das OS X Terminal (default) oder iTerm nutzt.

Bildschirmfoto 2013-07-15 um 10.54.55-s

Eine sehr einfache und sehr schnelle Geschichte, gerade wenn man viele SSH Verbindungen zu managen hat.

-> http://fitztrev.github.io/shuttle/

(via)

Permalink

Gewinnspiel: Radium 3 · Internetradio auf dem Mac hören

Man kann so sehr auf Streaming-Dienste wie Spotify, Rdio, Deezer, Simfy, Napster & Co. stehen wie man will… Hin und wieder geht einfach nichts über stinknormales Radio!

Genau deshalb gehört Radium 3 (unser Review) auf dem Mac auch zu meinen absoluten Lieblings-Apps.

Bildschirmfoto 2013-07-09 um 00.25.46-s

Vom nach wie vor gewöhnungsbedürftigen App-Icon abgesehen, bedient man Radium nach der Installation aus der OS X Menüleiste.

Hier lassen sich neben den über 6.000 verfügbaren Internetradios, u.a. auch das Albumcover des aktuellen Titels oder der ‘smarte’ Equalizer einblenden. Dazu gibt es AirPlay zu kompatiblen Geräten bzw. ein URL-Import, sofern eine Radiostation mal nicht direkt verfügbar ist.

Abschließend ein kleiner Radiotipp von mir: 101one WJRR
Diese reine Rock-Station habe ich während meiner Florida-Reise letzten Winter sehr zu schätzen gelernt. Damit man den Sender in Deutschland über Radium hören kann, muss in den Einstellungen der Punkt ‘Nicht verfügbare Stationen ausblenden’ deaktiviert sein. Erst dann wird WJRR-FM out-of-the-box über die Stationen-Suche angezeigt.

Preise und Verfügbarkeit

Radium 3 wird ausschließlich über den Mac App Store für aktuell 8,99 Euro verkauft. Dazu wird eine zeitlich begrenzte Trial-Version  auf der Entwickler-Homepage (Banner oben links) zum kostenlosen Testen angeboten.

Zur Installation wird minimal OS X 10.8 Mountain Lion vorausgesetzt.

Radium ~ Perfect Internet Radio (AppStore Link) Radium ~ Perfect Internet Radio
Hersteller: CatPig Studios Inc.
Freigabe: 4+5
Preis: 8,99 € Download

VERLOSUNG

Entwickler CatPig Studios Inc. hat aptgetupdateDE für ein Gewinnspiel drei Mac App Store Promo Codes von Radium 3 zur Verfügung gestellt.

Zur Teilnahme kommt erneut Rafflecopter zum Einsatz, bei dem folgende Lose enthalten sind:

  • Frage beantworten
  • aptgetupdateDE bei Facebook folgen
  • aptgetupdateDE bei Twitter folgen

Die Auslosung findet kommenden Montag, den 15.07.2013, statt. Viel Glück!

a Rafflecopter giveaway

Permalink

DockView 2 · Vorschaufenster am OS X Dock reloaded?

Der eine oder andere erinnert sich bestimmt noch an mein Review zu DockView, eine App, mit der man, nach Vorbild von Windows, kleine Vorschaufenster geöffneter Apps am Dock und App-Switcher anzeigen lassen konnte.

DockView wurde dieser Tage auf Version 2 aktualisiert. Lohnt sich ein Upgrade?!

Bildschirmfoto 2013-06-17 um 13.48.27-s

Nun, funktional hat sich sehr wenig getan. Die Vorschaubilder sind in einem etwas anderen Design aber im Grunde genommen sind sie identisch mit der ersten Version von DockView. Es werden nach wie vor nicht alle Apps unterstützt und auch vom Browser (in meinem Fall Safari) werden immer noch keine einzelnen Tabs, sondern nur aktive Fenster angezeigt.

Dazu wurde die App in ihren Einstellungen dermaßen beschnitten, dass ich mich wirklich wundern muss, was daraus geworden ist. Man kann das Aussehen und die Verzögerung der Anzeige nicht mehr anpassen, es gibt keine App-Filter mehr u.s.w.

Bildschirmfoto 2013-06-15 um 20.45.39-sBildschirmfoto 2013-06-17 um 13.48.16-s

Im Endeffekt fand hier, meiner Meinung nach, eine extreme Verschlimmbesserung anstatt Weiterentwicklung der App statt. Wirklich schade und wenn ich mir die Durchschnittsbewertungen im Mac App Store von gerade mal 1,5 Sternen ansehe, stehe ich mit dieser Meinung auch nicht ganz alleine da.

Apropos Mac App Store: Bei meinem Review zu DockView 1 vom Februar 2013 hatte ich ja angekündigt, dass DockView 2 ein kostenloses Upgrade für Besitzer der ersten Version wird. Das ist so auch erst einmal der Fall aber bei genauerem Hinsehen muss man doch 3,59 Euro als In-App Kauf für die Vollversion zahlen, um das Warten (siehe Screenshot oben rechts) deaktivieren zu können.

Ich habe daraufhin Bogdan Popescu, den Entwickler der App, per E-Mail angeschrieben und bekam folgendes Statement:

My plan was to allow old users to update for free and then switch to paid and only charge new users.

Unfortunately, I did not know in February that Apple does not provide any way for me to transfer an In-App Purchase or set its price to free, and hence I am forced to charge everyone…

Man lädt hier also, ähnlich wie bei der Dev-App Dash, die übrigens vom gleichen Entwickler stammt, eine Demo Version und muss diese zur richtigen Nutzung freischalten.

Nunja… wenigstens ist die Badge am jeweiligen Icon nun etwas performanter und die App wirkt in sich etwas stabiler.

Artikel wurde nicht gefunden
Dash (Docs & Snippets) (AppStore Link) Dash (Docs & Snippets)
Hersteller: Bogdan Popescu
Freigabe: 4+5
Preis: Gratis Download

Schlussendlich kann ich aber nur von diesem Upgrade abraten. Wer doch ‘blind’ seine Mac Apps aktualisiert (OS X Mavericks lässt grüßen), sollte sich aus einem Time Machine Backup DockView 1 wieder herauspuzzeln oder diesem Link (Direktdownload) des Entwicklers folgen.

Permalink

LittleLink · URL-Shortener für OS X derzeit kostenlos

Ähnlich wie das von mir kürzlich vorgestellte Short Menu handelt es sich bei LittleLink um einen URL-Shortener, der sich nach der Installation in der OS X Menüleiste versteckt.

Bildschirmfoto 2013 06 08 um 15 16 37 s

Kopiert man nun eine URL mit Cmd+C in die Zwischenablage, kürzt LittleLink diesen automatisch mit dem einstellbaren URL-Service und kopiert diesen gekürzten Link zurück in die Zwischenablage, so dass man ihn anschließend mit Cmd+V überall verwenden kann.

Dazu kann man sich auch Notifications anzeigen lassen und eine ‘Exclusion-List’ pflegen, in der man Domains hinzufügen kann, die nicht gekürzt werden sollen.

Bildschirmfoto 2013 06 08 um 14 35 40 s

Im Gegensatz zu Short Menu werden in LittleLink aber nur eine Handvoll URL-Shortener Dienste unterstützt, was sich, laut Aussage des Entwicklers, mit zukünftigen Versionen ändern wird.

Dazu fehlt mir in LittleLink auch eine History, in der alle bisher gekürzten Links aufgelistet sind.

Zur Installation wird OS X 10.7 Lion vorausgesetzt.

LittleLink (AppStore Link) LittleLink
Hersteller: Banshai SAS
Freigabe: 4+5
Preis: Gratis Download
Short Menu (AppStore Link) Short Menu
Hersteller: Schliep GmbH
Freigabe: 4+
Preis: 1,99 € Download

Permalink

popShot · Screenshots am Mac erstellen und an eine App weitergeben

Mit popShot ist dieser Tage eine recht interessante neue App zum Erstellen von Screenshots unter OS X erschienen.

Mit dieser App, die sich nach der Installation in die OS X Menüleiste integriert, kann man recht schnell die Art und Weise, wie man Screenshots erstellt, anpassen.

PopShot - Up for Grabs

Das betrifft das Format (JPG, PNG, TIFF oder PDF), die Methode (bestimmter Bereich, einzelnes Fenster oder ganzer Bildschirm) und die Ausgabe der Screenshots.

Gerade die Ausgabe macht diese App interessant, denn neben der simplen Speicherung in einem definierbaren Pfad, wird auch ein Upload auf die popShot-Server und die Weitergabe der Screenshots an eine bestimmte App angeboten. Dazu lassen sich noch Schatten, der Autostart beim Booten des Macs, farbige Label und der Name des Screenshots festlegen.

Gesteuert wird die popShot über zwei Shortcuts:

  • Cmd+Shift+1 erstellt Screenshots nach den Einstellungen
  • Cmd+Shift+2 ruft die Einstellungen in der Menüleiste auf

Den Preis für popShot kann man auf der Entwickler-Homepage selber festlegen. Selbst die Eingabe von ‘0’ Dollar ist möglich. Dann wird man aber zum Teilen eines Links bei Facebook oder Twitter aufgefordert.

Zur Installation wird OS X 10.7 Lion vorausgesetzt.

-> http://ppsht.com/app.php

(via)

Permalink

Review: Short Menu · URL-Shortener für die OS X Menüleiste

Was wäre das Leben ohne gekürzte URLs? Man würde auf jeden Fall sofort sehen, auf welchen Link man klickt und muss sich nicht jedes Mal überraschen lassen ;)

Short Menu, eine App die kürzlich in Version 2 im Mac App Store veröffentlicht wurde, dient ohne große Umwege dem Kürzen von Links. Nachfolgend mein Review.

Short Menu - The lightning fast and intelligent UR

Nach der Installation findet sich die kleine App in der OS X Menüleiste wieder und wird von dort auch bedient. Insgesamt werden 18 Shorten-URL Dienste, darunter selbstverständlich auch die Big-Player wie goo.gl oder bit.ly, unterstützt.

Kopiert man nun einen beliebigen Link in die Zwischenablage, greift Short Menu diesen automatisch ab. Klickt man anschließend unten rechts in der App den Kürzen-Knopf, wird die URL beim eingestellten Dienst gekürzt und wiederum zur Weiterverwendung in die Zwischenablage kopiert.

Bildschirmfoto 2013-04-25 um 18.01.44-sBildschirmfoto 2013-04-25 um 18.02.59-s

Dazu wird, wie im folgenden Screenshot zu sehen, eine Growl-Notification bzw. Nachricht an die OS X Mitteilungszentrale gesendet.

Als zweite Möglichkeit kann man URLs auch via global definierbaren Shortcut kurzen. Das Ergebnis ist identisch: Der gekürzte Link landet in der Zwischenablage.

Wer gar nichts klicken oder mit Shortcuts umgehen möchte, hat darüber hinaus noch die Möglichkeit Links automatisch kürzen zu lassen. Gerade hier kommt der Geschwindigkeitsvorteil zum Tragen, der durch Short Menu gegenüber ‘konventionellen’ URL-Kürzungen erzielt wird.

Bildschirmfoto 2013-04-25 um 18.03.42-s

In den Short Menu Einstellungen kann man das automatische Kürzen oder Shortcuts aktivieren, seine Accounts bei diversen URL-Shortenern (bit.ly, Droplr, CloudApp…) oder auch eigene Services zum Kürzen von URLs eintragen.

Bildschirmfoto 2013-04-25 um 18.00.17-sBildschirmfoto 2013-04-25 um 18.00.25-s

Preise und Verfügbarkeit

Short Menu kostet im Mac App Store seit dem Versionssprung 1,79 Euro (davor 0,89 Euro) und setzt OS X 10.7 Lion zur Installation voraus.

Eine kostenlose Testversion gibt es leider nicht.

Short Menu (AppStore Link) Short Menu
Hersteller: Schliep GmbH
Freigabe: 4+
Preis: 1,99 € Download

FAZIT

Über den Nutzen einer solchen App kann man mit Sicherheit vortrefflich streiten. Für mich als Blogger ist Short Menu aber schon eine erhebliche Erleichterung; gerade weil auch alle gekürzten Links in einer Verlaufsanzeige gespeichert werden und jederzeit zugriffsbereit sind.

Ich verzichte daher auch auf eine abschließende Wertung, da diese zu individuell wäre.