Permalink

Review: Banking 4i · Onlinebanking für den Profi unter iOS (Gewinnspiel inside)

Meine Abneigung zum Geschäftsbaren bzw. Kundenservice der stoeger IT GmbH, verantwortlich für OutBank DE, hatte ich ja erst kürzlich zum Ausdruck gebracht.

So müssen Alternativen her, denn gänzlich aufs Onlinebanking verzichten möchte man ja auch nicht. Eine dieser Alternativen ist Banking 4i, das ich nun schon seit einiger Zeit auf dem iPhone und iPad nutze.

00-banking4i_aguDE

Vorneweg sei gesagt, dass Banking 4 nicht ausschließlich für iOS verfügbar ist. Unter dem Namen Banking 4A wird die gleiche App auch für Android, Kindle Fire, und BlackBerry, und als Banking 4W für Windows angeboten.

Ein Banking 4X für den Mac ist derzeit in Entwicklung und wird voraussichtlich im Herbst diesen Jahres veröffentlicht werden.

Einrichtung des Datentresors

Sobald man Banking 4i zum ersten Mal startet, muss man einen neuen Datentresor inkl. Masterpasswort zum Entsperren erstellen, in dem letztendlich die einzelnen (Bank-)Konten eingerichtet werden.

IMG_1703 IMG_1704 IMG_1705

Schon an dieser frühen Stelle des Reviews wird ein großer Vorteil von Banking 4i sichtbar: Multi-User-Fähigkeit! Man kann ohne Probleme weitere mit einem Passwort gesicherten Datentresore mit anderen (Bank-)Konten erstellen, was gerade bei mehreren Nutzern der App ein sehr brauchbares Feature ist.

Die Tresore sind übrigens mit 256 Bit AES-Verschlüsselung gesichert und lassen sich auch über die Cloud bzw. iTunes-Dateifreigabe synchronisieren.

Datentresore in der Cloud

Der gerade schon angesprochene Cloud-Sync ist im Hinblick auf OutBank DE ein recht heikles Thema. Bei Banking 4i ist dieses Feature ohne Zusatzkosten integriert und funktioniert problemlos.

02a-IMG_1732 02c-IMG_1930 02b-IMG_1929

Als Dienste werden neben Dropbox und WebDAV auch der Sync über die iCloud unterstützt. Die Unterstützung weiterer Cloud-Dienste ist derzeit in Entwicklung und wird in kommenden Versionen von Banking 4i integriert.

Durch Tippen auf den Pfeil links neben der Passworteingabe kann zudem ein Kontextmenü aufrufen werden, mit dem man den entsprechenden Tresor löschen (lokal und/oder in der Cloud), umbenennen, das Passwort ändern, sowie ihn in die Cloud hoch- bzw. lokal herunterladen kann. Dazu kann die Cloud-Verbindung über das Wolkensymbol jederzeit auch wieder komplett getrennt werden.

Den Synchronisationsstatus der lokalen Daten bzw. der zugehörigen Daten in der Cloud erkennt man, wie oben im rechten Screenshot zu sehen, an einem kleinen Symbol in der Wolke, das folgende Bedeutung haben kann:

03b-Bildschirmfoto 2014-06-27 um 12.48.37

Einrichtung des Kontos

Banking 4i kann sowohl Online- als auch Offline-Konten verwalten.

So muss man bei der Erstellung eines neuen Kontos zunächst einmal die Kontoart festlegen. Hier unterscheidet die App nach Bankkonto, Kasse, Kreditkarte und PayPal, mit denen sich ein Girokonto, Tagesgeld, Sparbuch, Wertpapierdepot, Festgeld, Währungskonto oder Kassenbestand abbilden lassen.

04b-IMG_1714 04a2-IMG_1707 04c-IMG_1712

Neben den je nach Kontoart üblichen Eingaben, kann man hier noch die Währung und die ‘Onlinefähigkeit’ (nicht in allen Kontoarten verfügbar) des Kontos, sowie die Zugangsart festlegen. Bei den Zugangsarten unterstützt Banking 4i derzeit folgende Verfahren:

  • HBCI+ bzw. FinTS mit PIN/TAN Sicherheitsverfahren (iTAN, Mobile-TAN, Chip-TAN, Sm@rt-TAN-Plus, HBCI Chipkarte)
  • HBCI mit Schlüsseldatei (RDH Sicherheitsverfahren)
  • DKB VISA Konten über HTML Screen Scraping
  • LBB Kreditkartenkonten (Amazon, AirBerlin, ADAC) über HTML Screen Scraping
  • PayPal Konten über HTML Screen Scraping oder PayPal NVP API

Besonderheit PayPal

Während man bei normalen Girokonten den Abruf der Umsätze über eine Onlinebanking-PIN, die man aus Sicherheitsgründen immer eingeben und nie auf dem iPhone/iPad/iPod touch speichern sollte, realisiert, verhält sich ein PayPal Konto unter Umständen etwas anders.

05a-IMG_1718 copy 05b-IMG_1735 copy

Natürlich kann man auch mit der bei PayPal hinterlegten E-Mailadresse und dem Passwort arbeiten. Das funktioniert aber nicht, sofern man bei PayPal die Zwei-Faktor-Authentifizierung nutzt. Daher sollte man den Zugang über die PayPal API einrichten, für die man vorher auf der PayPal Webseite eine API-Berechtigung anfordern muss.

Hauptansicht

Auf dem iPad ist die Hauptansicht in zwei Spalten geteilt. Links sieht man die Finanzübersicht mit den einzelnen Konten, rechts daneben die Kontoumsätze für das gerade ausgewählte Konto.

06-ViewHome_20140507_5239-1

Beide Spalten lassen sich durch eine pull-and-refresh Geste aktualisieren, was, je nach Spalte, einmal für alle bzw. nur ein einzelnes Konto gilt.

06a-ViewHome_20140507_5239 06b-ViewStmt_20140507_5239

Die neusten Buchungen sind immer ganz oben zu finden. Neue, noch ungelesene Buchungen werden in der Liste fett gedruckt dargestellt und lassen sich durch Antippen in den Buchungs-Details betrachten, die je nach Online- oder Offline-Buchung unterschiedlich ausfallen.

Hier kann man u.a. jeder Buchung eine Kategorie zuordnen oder Buchungen splitten, falls sie nicht eindeutig einer Kategorie zugeordnet werden können.

06-NewBooking_20140507_5239

Kategorisierung von Buchungen

Banking 4i bietet out-of-the-box schon eine sehr detaillierte an ein Haushaltsbuch angelehnte Kategorisierung an, die für Einnahmen und Ausgaben gleichermaßen verwendet werden.

Wie im ersten Screenshot zu sehen gibt es neben den Kategorien auch Unterkategorien, so dass es sich für eine sehr detaillierte Auswertung lohnt Gedanken zu machen und eigene Anpassungen vorzunehmen.

07a-IMG_1942 07b-IMG_1941

manuelle vs. dynamische Kategorisierung

Jeder Buchung kann über die weiter oben schon angesprochenen Buchungs-Details manuell eine feste Kategorie zugeordnet werden. Einfacher geht es über die regelbasierte, automatische Kategorisierung, die allerdings nur greift, wenn manuell keine Kategorie festgelegt wurde.

So versucht Banking 4i beim Eintreffen von Buchungen anhand von Stichwörtern und Regeln jeder neuen Buchung eine möglichst passende Kategorie zuzuordnen. Dieser Vorgang ist zudem dynamisch, d.h., dass Veränderungen am Kategorienbaum bzw. den Stichwörtern/Regeln sich unmittelbar auf alle Buchungen auswirken.

Auswertung von Buchungen

Für eine aussagekräftige Auswertung sollten, bis auf die Umbuchungen, alle Buchungen kategorisiert sein.

08-ViewTotals_20140508_5241

Anschließend kann man kontoübergreifend über die Werkzeugleiste am unteren Bildschirmrand, nach Zeitraum und Kategorie, die Summe aller Einnahmen der Summe aller Ausgaben, ähnlich einem Haushaltsbuch, gegenüberstellen.

Dabei sollte man aber darauf achten, dass nur Konten berücksichtigt werden, deren Saldo auch in der Gesamtsumme der Finanzübersicht einbezogen sind.

Zahlungsverkehr organisieren

Neben dem Ansehen, Kategorisieren und Auswerten von Buchungen ist die Organisation des Zahlungsverkehrs ein weiterer großer Punkt, den Banking 4i unterstützt.

09a-IMG_1958 09b-IMG_1952 09c-IMG_1953

Von zentraler Bedeutung ist hierbei die Ansicht Zahlungsverkehr, die für jedes Konto zur Verfügung steht und in der man erwartete Zahlungen und Gutschriften, quasi eine Art Zahlungserinnerungen, erfassen kann. Gleiches gilt auch für Daueraufträge, die hier unter wiederkehrende Zahlungen und Gutschriften verwaltet werden.

Wichtig in diesem Zusammenhang sind Angaben zum Zahlungsempfänger/Zahlungspflichtigen (Name, IBAN…), Betrag, Buchungsinformationen (Verwendungszweck, Kategorie…) und der geplante Termin. Darüber hinaus lassen sich mehrere Zahlungen zu einem Sammelauftrag (Sammelüberweisung oder Sammellastschrift) zusammenfassen.

Ist der Tag gekommen, an dem die geplante Zahlung überwiesen werden soll, sucht man diese zunächst in der App und kann sie über das vorausgefüllte Überweisungsformular (mit den Informationen aus der Zahlungserinnerung) an die Bank übertragen.

Onlinebanking

Das Onlinebanking über das Auftragsmenü ist wohl für viele das Hauptfeature von Banking 4i.

10a-IMG_1728 10b-IMG_1955 10c-IMG_1956

Hier können Aufträge für Umbuchungen, (Termin-)Überweisungen, Daueraufträge und Lastschriften gemäß SEPA-Standard erfasst und direkt an die Bank geschickt werden. Außerdem lassen sich auch ein QR-Code mit Überweisungsdaten einlesen, eine Nachricht an die Bank versenden oder ein Prepaid-Guthaben eines Prepaid-Handyvertrages aufladen, sofern die Bank dieses Feature unterstützt.

Kontoauszüge

Bei einigen Banken (Sparkasse, VR Bank…) ist es zudem möglich elektronische Kontoauszüge online abzurufen und ggf. zu exportieren.

11-Account_20140507_5239

Für dieses Feature muss man u.U. erst seine Bank informieren bzw. um Bereitstellung bitten. Auf jeden Fall sollte man im Hinterkopf behalten, dass einmal online abgerufene elektronische Kontoauszüge später nicht mehr am Kontoauszugsdrucker verfügbar sind.

Daten importieren und exportieren

Ein großes Thema für Umsteiger ist der Import vorhandener Daten aus anderen Finanzprogrammen wie OutBank, StarMoney & Co, um beispielsweise alte Kontoumsätze oder Kontoverbindungen aus den Jahren 2011, 2012 oder 2013 in die neue App zu übernehmen.

12a-IMG_1720 12b-IMG_1960 12c-IMG_1961

Banking 4i unterstützt den Im- und Export von Umsatzdaten, Vorlagen, Kategorien, TAN-Nummern und Zahlungen in den verschiedensten Formaten.

Dieser Im- und Export wird über die iTunes-Dateifreigabe in ‘Dokumente von Banking 4i’ bewerkstelligt und funktionierte in meinen Tests mit uralten Umsatzdaten von OutBank wunderbar.

Sonstiges

Bevor ich nun weitere Features von Banking 4i einfach nur aufzähle, sei gesagt, dass die App momentan über 3.000 deutsche Kreditinstitute unterstützt. Ob die eigene Bank dabei ist, kann man hier überprüfen.

Ein recht cooles Feature ist die Speicherung von TAN-Listen, die über eine ASCII Textdatei importiert (wiederum über die iTunes-Dateifreigabe) und genau einem Bankzugang zur Verwendung zugeordnet werden können.

13a-IMG_1962 13b-IMG_1963 13c-IMG_1964

Des Weiteren ist ein IBAN-Rechner integriert und man kann sich zu jedem Abruf der Umsätze bzw. Synchronisation der Bankzugänge ein Online-Protokoll ansehen, um ggf. aufgetretene Fehler zu lokalisieren. Dazu ist das Speichern von Zusatzinformationen zu jeder Kontoverbindungen wie Anschrift der Bank, Standard-Kategorie oder Standard-Verwendungszweck für neue Aufträge oder Buchungen möglich.

Sollte dein Interesse für die App geweckt sein, empfehle ich auch das 129 Seiten starke PDF-Handbuch zur App (Direktdownload), das wirklich jede Funktion nochmals genau beleuchtet und u.a. auch Hinweise zur Konfiguration der Stichworte und Regeln für die dynamische/automatische Kategorisierung der Umsätze enthält. Weitere Hilfe kann im Onlinebanking Forum gefunden werden.

Einstellungen

Wie nicht anders zu erwarten sind auch die Einstellungen, die sich in allgemeine und Kontoeinstellungen (pro Bankkonto) gliedern, bei Banking 4i umfangreich.

IMG_1721 IMG_1724 IMG_1730

Hier empfehle ich einfach mal das Selbststudium ;-)

Preise und Verfügbarkeit

Banking 4i kostet im im App Store einmalige 4,99 Euro und setzt ein iPhone, iPad oder iPod touch mit minimal iOS 6 zur Installation voraus.

Zum Testen der App bietet der Entwickler Subsembly GmbH das kostenlose Banking 4i Starter an. Diese App besitzt den vollen Funktionsumfang der kostenpflichten App; ist aber auf die Einrichtung nur eines Bankkontos limitiert. Möchte man mehrere Accounts/Bankkonten einrichten, lässt sich dieses Feature durch einen IAP in einmaliger Höhe von ebenfalls 4,99 Euro freischalten.

Banking 4i (AppStore Link) Banking 4i
Hersteller: Subsembly GmbH
Freigabe: 4+4.5
Preis: 4,99 € Download
Banking 4i Starter (AppStore Link) Banking 4i Starter
Hersteller: Subsembly GmbH
Freigabe: 4+3.5
Preis: Gratis Download

FAZIT

Banking 4i ist der Knaller und bietet für einen dem Funktionsumfang angemessenen Festpreis wirklich alles, was man von einer Onlinebanking App erwartet. Die Konkurrenz, und man möge mir meine Begeisterung verzeihen, wird geradezu pulverisiert.

Dazu ist läuft die App sehr stabil, ist schnell und plattformübergreifend verfügbar (ich kann die OS X Version kaum erwarten). Wenn ich eines zu kritisieren hätte, wäre es das Design der App, das mir nicht so recht gefallen mag aber da sind die Geschmäcker ja verschieden.

Dennoch volle Punktzahl, denn die Funktionalität steht in diesem Fall weit über dem Design.

aptgetupdateDE Wertung: (10/10)

Verlosung

Die Subsembly GmbH hat aptgetupdateDE für ein Gewinnspiel drei Promo Codes für Banking 4i zur Verfügung gestellt.

Zur Teilnahme kommt erneut Rafflecopter zum Einsatz, bei dem folgende Lose enthalten sind:

  • Frage beantworten
  • aptgetupdateDE bei Facebook folgen
  • aptgetupdateDE bei Twitter folgen

Die Auslosung findet kommenden Montag, den 07.07.2014, statt. Viel Glück!

a Rafflecopter giveaway

Permalink

Kundenservice

Ich hatte mich ja erst kürzlich über die Geschäftspolitik der stoeger IT GmbH, seines Zeichens für die Onlinebanking-App OutBank DE verantwortlich, echauffiert.

Bildschirmfoto 2014-06-12 um 10.30.44

Nun wurde gestern folgende Meldung der Entwickler veröffentlicht:

Wer jetzt auf das neue OutBank DE umsteigt und den JahresService abschließt, bekommt von uns ein zusätzliches Jahr gratis. Außerdem bekommen Sie die neue Cloud-Synchronisierung (sobald verfügbar) kostenlos freigeschaltet. Und selbstverständlich werden alle Ihre Daten aus OutBank 2 vollständig in die neue App übernommen.

Soweit recht kundenorientiert und man bewegt sich in die richtige Richtung. Weiter unten in dieser Meldung ist aber folgender Pferdefuß zu finden, der sich im ersten Teil des Zitats mit dunklen Wolken auch schon ankündigt:

Wir haben uns bewusst dazu entschlossen, OutBank DE erst dann mit einer Sync-Funktion auszuliefern, wenn diese ausgiebig getestet wurde und fehlerfrei funktioniert. Im Sommer starten wir dazu einen Beta-Test und nach erfolgreicher Testphase wird die Funktionalität für alle Kunden verfügbar sein. Ab diesem Zeitpunkt werden wir dann auch den Support für das alte OutBank 2 einstellen. Weitere Details hierzu und auch zum einmaligen In-App Preis für den neuen Cloud Sync, werden wir an dieser Stelle veröffentlichen.

Ein einmaliger In-App Preis für den Cloud Sync? Ernsthaft? Wozu war das Abo-Modell noch mal gedacht? Ich habe irgendwie Kundenservice, Produktpflege und das Integrieren neuer Funktionen in die App im Hinterkopf oder liege ich da falsch?!

Es ist einfach unglaublich, wie die stoeger IT GmbH ihre vermutlich immer weniger werdenden Kunden weiterhin zum Narren hält und OutBank DE auf diese Weise immer weiter aufs Abstellgleis fährt. Guter Kundenservice, Kundenbindung und das Zurückgewinnen des zerstörten Vertrauens, und in diesen drei Punkten hat die stoeger IT GmbH leider nach wie vor ein erhebliches Aufholpotential, sieht definitiv anders aus.

Wer auf diese Verarschung (und genau das ist es nämlich) keine Lust mehr hat, sollte lieber heute als morgen auf vertrauenswürdigere Anbieter in Sachen Onlinebanking setzen. Ich kann für iOS aus eigener Erfahrung Banking 4i (kostenlose Starter Version ist ebenfalls verfügbar), Finanzblick und mit Abstrichen StarMoney empfehlen.

Banking 4i (AppStore Link) Banking 4i
Hersteller: Subsembly GmbH
Freigabe: 4+4.5
Preis: 4,99 € Download
finanzblick - Onlinebanking (AppStore Link) finanzblick - Onlinebanking
Hersteller: Buhl Data Service GmbH
Freigabe: 4+4.5
Preis: Gratis Download

StarMoney - Sicheres Banking bei Banken und Sparkassen (AppStore Link) StarMoney - Sicheres Banking bei Banken und Sparkassen
Hersteller: Star Finanz GmbH
Freigabe: 4+4
Preis: 4,49 € Download
StarMoney iPad - Sicheres Banking bei Banken und Sparkassen (AppStore Link) StarMoney iPad - Sicheres Banking bei Banken und Sparkassen
Hersteller: Star Finanz GmbH
Freigabe: 4+4
Preis: 5,49 € Download

Auf dem Mac ist MoneyMoney 2, dicht gefolgt von Pecunia, mein Favorit. Eine weitere Möglichkeit bietet sich in StarMoney und für den Herbst diesen Jahres ist Banking 4X, der große Bruder des oben angesprochenen Banking 4i, schon angekündigt.

Pecunia (AppStore Link) Pecunia
Hersteller: Frank Emminghaus
Freigabe: 4+4.5
Preis: Gratis Download
StarMoney - Online-Banking und Haushaltsbuch (AppStore Link) StarMoney - Online-Banking und Haushaltsbuch
Hersteller: Star Finanz GmbH
Freigabe: 4+
Preis: 19,99 € Download

Permalink

89 Cent pro Monat

Gestern wurde ja bekanntlich die neue Version der Onlinebanking-App OutBank DE für iOS veröffentlicht und eigentlich wollte ich mich nicht aufregen und gar nichts dazu schreiben aber irgendwie muss ich meinem Ärger Luft machen.

IMG_0876_2

Zuallererst einmal muss man dem Entwickler stoeger it GmbH zu Gute halten, dass sie nun endlich auch, ‘nur’ acht Monate nach Veröffentlichung der finalen Version von iOS 7, eine App mit flachem Design anbieten.

Außerdem wird das neue OutBank DE erst einmal kostenlos im App Store zum Herunterladen angeboten und kann sieben Tage kostenlos getestet werden. Ein recht smarter Weg, wenn man bedenkt, dass Demoversionen bei Apple eigentlich ein klares no-go sind.

Danach beginnt aber der Ärger, denn man muss nach diesen sieben Tagen monatlich 89 Cent bzw. jährlich 8,99 Euro als Service-Abo zur ‘Pflege des Produkts’ zahlen, um die App weiterhin nutzen zu können. Nun kann man natürlich argumentieren, dass gute Software gutes Geld kostet und man gerade im Onlinebanking-Umfeld auf gute Software setzen sollte, aber das ist mir im Fall von OutBank DE eine zu billige Ausrede!

Warum? Nun, hier lohnt sich ein Blick in die Geschichte der (iOS-)App:

iOutBank (Pro), quasi der Großvater des neuen OutBank DE, wurde am 13.01.2009 im App Store veröffentlicht und war seinerzeit eine großartige App, die wunderbar funktionierte und zurecht einige Preise eingesteckt hat. Am 17.01.2013 folgte mit OutBank 2 der groß angekündigte Nachfolger. Dieser kann bis heute die zugegebenermaßen hoch angesetzten Erwartungen nicht erfüllen. So gab und gibt es nach wie vor Probleme mit dem iCloud-Sync, kein aktuelles iOS 7 Design, die Performance der App ist selbst auf aktuellen Geräten teilweise unerträglich langsam und dann ist da auch noch das Problem mit der Kommunikation zwischen Entwickler und Kunde…

Diese stellte die stoeger it GmbH nach etlichen Shitstorms bei Facebook und Twitter am 13.02.2013, nur einen knappen Monat nach Veröffentlichung der App, nämlich komplett ein und war fortan nur noch per E-Mail direkt erreichbar. Dass dieses Verhalten nicht gerade zur Glättung der Wogen beitrug, sollte auf der Hand liegen. Und da hilft es auch nicht, dass der Twitter-Account seit dem 14.11.2013 wieder genutzt und darüber recht viel mit den Kunden kommuniziert wird. Das Kind war schon lange in den Brunnen gefallen und es dürfte recht schwer werden dieses Vertrauen zum Kunden wieder aufzubauen.

Und just in diesem Moment kommt man mit einer Abo-App und die Ecke und will monatlich Geld von mir? Nach dieser Geschichte? Seriously? Zumal das mäßig funktionierende OutBank 2, das nach wie vor verfügbar ist und mit Updates versorgt werden wird, vor gerade mal einem guten Jahr veröffentlicht wurde? Wo ist, vom Design abgesehen, der Mehrwert? Da schwillt mir der Kamm! Ganz ehrlich. Und wenn ich mir die Bewertungen von OutBank DE im App Store ansehe bin ich bei weitem nicht der einzige. Dort ist von Abzocke, Witz, Frechheit und Bananensoftware die Rede.

Und achja:
Die Pläne für eine werbefinanzierte und komplett kostenlose Version von OutBank DE hat die stoeger it GmbH glücklicherweise in der Schublade gelassen

Und zum Thema Mehrwert sei gesagt, dass der iCloud-Sync in OutBank DE nicht mehr verfügbar ist. Warum wohl?!

OutBank DE (AppStore Link) OutBank DE
Hersteller: stoeger it GmbH
Freigabe: 4+3
Preis: Gratis Download
OutBank (AppStore Link) OutBank
Hersteller: stoeger it GmbH
Freigabe: 4+2
Preis: 18,99 € Download

Wer Alternativen im Bereich Onlinebanking für iOS sucht, sollte sich Banking 4i (gibt es auch als kostenlose Starter Version) oder finanzblick ansehen.

Banking 4i (AppStore Link) Banking 4i
Hersteller: Subsembly GmbH
Freigabe: 4+4.5
Preis: 4,99 € Download
finanzblick - Onlinebanking (AppStore Link) finanzblick - Onlinebanking
Hersteller: Buhl Data Service GmbH
Freigabe: 4+4.5
Preis: Gratis Download

Permalink

Pecunia mit Unterstützung von SEPA-Daueraufträgen

Pecunia, eine open source Lösung auf dem Mac in Sachen Online-Banking, hatte ich ja erst kürzlich in einem Review recht ausführlich vorgestellt.

Bildschirmfoto 2014-01-13 um 10.58.47-minishadow

Mit der vor ein paar Tagen erschienenen neuen Version 1.0.9 wird nun eine Sache unterstützt, an der es bisher mangelte: SEPA-Daueraufträge.

Die neue Version 1.0.9 von Pecunia ist ab sofort im Mac App Store sowie im Downloadbereich verfügbar. Es wurden einige Fehler behoben und Pecunia unterstützt jetzt auch SEPA-Daueraufträge. Da viele Banken schon vor dem 1. Februar Daueraufträge auf SEPA umgestellt haben, konnten mit den vorigen Pecunia-Versionen diese nicht mehr geladen oder geändert werden.

Pecunia ist wie gesagt open source und damit kostenlos. Dennoch werben die Entwickler natürlich für Spenden aber auch für Mitarbeit.

Pecunia (AppStore Link) Pecunia
Hersteller: Frank Emminghaus
Freigabe: 4+4.5
Preis: Gratis Download
Permalink

MoneyMoney 2 · Onlinebaning-App führt Offline-/Bargeld-Konto ein

Nachdem die Onlinebanking-App MoneyMoney 2 (mein Review) erst im Oktober letzten Jahres mit dem neuen Feature ‘Kategorien’ auf sich aufmerksam machte, zieht man mit dem heutigen Update auf Version 2.1.3 mit einem Offline- bzw. Bargeld-Konto nach.

Bildschirmfoto 2014-01-07 um 12.41.46-minishadow

Damit lassen sich nun zum Beispiel auch endlich bestimmte (Bargeld-)Budgets wie eine Haushaltskasse recht einfach verwalten.

Bildschirmfoto 2014-01-07 um 12.43.03-minishadow

Für Bestandskunden ist dieses Update kostenlos. Neukunden müssen für die App 15 Euro investieren. Zur Installation wird Mac OS X 10.6 Snow Leopard vorausgesetzt.

Zum kostenlosen Ausprobieren steht eine 30 Tage lauffähige Testversion zur Verfügung.

-> http://moneymoney-app.com

Permalink

Review: Pecunia · Open Source Onlinebanking-App für den Mac

Bei meinen Reviews zum Thema Geldmanagement-Apps für den Mac, egal ob es nun StarMoney, MoneyMoney, Outbank oder MoneyWiz waren, wurde in den Kommentaren konstant eine App als Alternative erwähnt: Pecunia

Von der Konkurrenz unterscheidet sich Pecunia dahingehend, dass die App open source und damit prinzipiell kostenlos bzw. Donationware ist.

Oberfläche

Startet man Pecunia zum ersten Mal, findet man sich in einer recht aufgeräumten Oberfläche wieder.

Links sind die einzelnen Konten und Kategorien zu finden, rechts die Umsätze und darunter die Details zu einem ausgewählten Umsatz. Oben links können die Konten über ein (Pfeil-)Icon aktualisiert bzw. umfangreiche Statistiken abgerufen werden.

01-Bildschirmfoto 2013-11-18 um 17.23.33-minishadow

Konto hinzufügen

Bevor es jedoch losgeht, sollte man seine Konten einrichten.

Hier setzt Pecunia, das übrigens schon seit 2006 in Entwicklung ist, auf die quelloffene HBCI-Bibliothek hbci4java. Als Verfahren werden Einschritt, iTAN, mobileTAN, chipTAN und chipTAN optisch unterstützt.03-Bildschirmfoto 2013-11-18 um 17.39.47 Kopie

Leider ist die Einrichtung eines auf PIN/TAN setzenden Kontos nicht ganz so einfach wie bei konkurrierenden Produkten. Man muss beispielsweise wissen, wie sich die Benutzerkennung seiner Bank zusammensetzt, welche HBCI-Version genutzt wird und vor allem wie die PIN/TAN-URL seiner Bank lautet. Das lässt sich zwar alles mit Google & Co. herausfinden, ist aber mit zusätzlicher Arbeit verbunden. Sollte es dennoch nicht klappen oder Fehlermeldungen auftreten, hilft eventuell das Nachrichtenlog (Cmd+L) der Lösung auf die Spur zu kommen.

Darüber hinaus wird ab Pecunia 1.0 auch die HBCI-Chipkarte mit Kartenleser (DDV-Chipkarte + Lesegerät von ReinerSCT) unterstützt. Andere Chipkarten (SECCOS) können bisher noch nicht verarbeitet werden.

02-Bildschirmfoto 2013-11-18 um 17.38.36-minishadow

Kategorisierung

Ist diese erste Hürde genommen, werden sämtliche Umsätze synchronisiert.

Auf der linken Seite sieht man dann auch schon eine automatische Kategorisierung der eingelesenen Umsätze.

04-Pecunia1

Diese hierarchisch aufgebaute Kategorisierung, die auf festen Regeln basiert, lässt sich natürlich jederzeit ändern.

Durch einen Doppelklick (mit einem Einfachklick kann man Kategorien umbenennen) kann man beispielsweise die Währung, die Farbe (wichtig für die Statistiken) oder das Icon anpassen. Über die Regeldefinition (roter Pfeil) lassen sich bestehende Regeln zu jeder Kategorie verändern.

Wem das alles zu kompliziert ist, kann seine Umsätze auch per drag-and-drop in die passende Kategorie hineinschieben. Neue Kategorien oder Unterkategorien lassen sich übrigens unten links durch das Plus-Icon anlegen. Über das Minus-Zeichen werden Kategorien gelöscht.

06-Bildschirmfoto 2013-11-18 um 19.20.46-minishadowBildschirmfoto 2013-12-13 um 11.54.02-minishadow

Umsatz-Detailanzeige

Für detailliertere Angaben zu den einzelnen Umsätzen steht die Umsatz-Detailanzeige zur Verfügung.

Diese lässt sich jederzeit unten rechts über ein Dreiecksymbol (leider im Screenshot nicht so gut zu sehen; daher der Pfeil) zuschalten. Neben den üblichen Angaben wie Kontonummer, Verwendungszweck u.s.w., kann man hier auch Tags vergeben bzw. Anhänge in Form von Dateien (z.B. Rechnung oder Kassenzettel) zu jedem Umsatz hinzufügen.

05-Pecunia21

Überweisungen/Daueraufträge

Außerdem lassen sich mit Pecunia auch Überweisungen oder Daueraufträge ausführen.

Diese Überweisungen können ‘normal’ oder termingesteuert sein. Dazu, und das wird spätestens ab dem 01.02.2014 uns alle treffen, wird die SEPA-Überweisung (Infobox) unterstützt.

Hier auch direkt eine kleine Einschränkung, was die Daueraufträge betrifft:
Sind diese schon als SEPA-Dauerauftrag konfiguriert, werden sie in Pecunia nicht angezeigt, da Pecunia diese Geschäftsvorfälle noch nicht unterstützt. Der Entwickler ist aber dran und verspricht diese Funktionalität noch bis Ende 2013.

Bildschirmfoto 2013-12-12 um 17.59.32-minishadowBildschirmfoto 2013-12-12 um 17.59.43-minishadow

Statistiken/Reporting

Eine der ganz großen Stärken von Pecunia ist das extrem umfangreiche Reporting, von dem es im Endeffekt vier unterschiedliche Ausprägungen gibt.

  • Saldoreporting: Grafische Auswertung des Saldoverlaufs über einen angegebenen Zeitraum
  • Kategoriereporting: Grafische Auswertung der einzelnen Einnahme- und Ausgabekategorien in einem bestimmten Zeitraum
  • Kategorieverlauf: Grafische Auswertung des Verlaufs von Kategorieumsätzen über einen angegebenen Zeitraum
  • Kategorievergleich: Vergleich von Kategoriewerten bestimmter, wählbarer Perioden Saldoreporting, Kategoriereporting

10-Pecunia3 11-Pecunia4 12-Pecunia6 

Außerdem kann man sich einen Kalender einblenden lassen und so auf Klick exakt für jeden Tag im Jahr seine Ausgaben und Einnahmen einsehen.

14-Pecunia5

Die Startseite ist ein relativ neues Feature, das erst kürzlich mit der neu veröffentlichten Version 1.0.8 von Pecunia dazu kam.

So kann man in den Einstellungen Parameter festlegen, die bei jedem App-Start in einem Übersichtsbildschirm angezeigt werden.

17-Bildschirmfoto 2013-12-12 um 17.02.28-minishadow13-Pecunia0

Sonstiges

Zu den kleineren Features von Pecunia, die natürlich nicht unerwähnt bleiben sollen, zählen beispielsweise der Im- und Export von Daten im CSV-Format.

Dazu kann man Kontoauszüge, Überweisungslisten oder auch Reports (Kategorie- und Saldenreports) ausdrucken.

15-Pecunia7

Auch bei geplanten Features spielt man mit offenen Karten und hat beispielsweise schon das Verwalten von Depots, eine Budgetverwaltung bzw. ein Budgetreporting angekündigt.

Einstellungen

Die Einstellungen zu Pecunia sind quasi selbsterklärend.

Neben der schon angesprochenen Startseite, kann man hier die Sicherheit anpassen, den Speicherort der Datenbank oder die Darstellung ändern.

16-Bildschirmfoto 2013-12-12 um 17.01.42-minishadow18-Bildschirmfoto 2013-12-12 um 17.02.34-minishadow

Preise und Verfügbarkeit

Pecunia ist wie gesagt open source und damit kostenlos. Dennoch werben die Entwickler natürlich für Spenden aber auch für Mitarbeit.

Pecunia braucht Unterstützung! Die Entwicklung von Pecunia könnte wesentlich schneller vorangehen, wenn sich noch weitere Helfer fänden, z.B. Programmierer und Tester. Grundsätzlich verfolgen wir das Prinzip learning-by-doing, aber je weitreichender die Erfahrungen in der Programmierung mit Objective-C und Cocoa sind, umso besser.

Also, melde Dich!

Der Source Code von Pecunia befindet sich in einem öffentlichen Git-Repository. Außerdem gibt es die Pecunia Google Group für an der Entwicklung Interessierte.

Die finalen Versionen von Pecunia werden generell immer kostenlos im Mac App Store angeboten. In Notfällen, gerade wenn eine Bank intern irgendwas umstellt und dadurch die Umsatzabfrage o.ä. nicht mehr funktioniert, finden sich Vorabversionen aber auch immer mal wieder auf der Pecunia Homepage.

Pecunia (AppStore Link) Pecunia
Hersteller: Frank Emminghaus
Freigabe: 4+4.5
Preis: Gratis Download

FAZIT

Wahnsinn! Einfach nur Wahnsinn, was Pecunia drauf hat. Auch wenn man derzeit durch die Umstellung auf SEPA hier und da mit Problemen, derer sich die Entwickler aber durchaus bewusst sind, zu kämpfen hat, bin ich sehr beeindruckt, was hier in den vergangenen Jahren für eine App auf die Beine gestellt worden ist.

Das Einzige, was ich wirklich zu bemängeln habe, ist die in seltenen Fällen etwas zähe Performance. Ansonsten Chapeau!

aptgetupdateDE Wertung: (9,5/10)

Bitte daran denken, dass sich unsere Feed-Adressen geändert haben.

Permalink

Gewinnspiel: MoneyMoney 2 · Onlinebanking unter OS X

Erst letzte Woche schrieb ich an dieser Stelle, dass die sehr gute Onlinebanking App MoneyMoney 2 durch das neue Feature Kategorien erweitert wurde.

Das möchte ich zum Anlass nehmen hier mal wieder ein kleines Gewinnspiel zur App anzukurbeln.

Was kann MoneyMoney 2?

Ich hatte MoneyMoney 1 in einem Review vor etwas mehr als einem Jahr sehr ausführlich vorgestellt. Als im Dezember 2012 MoneyMoney 2 erschien, war die Enttäuschung sehr groß, denn bis auf ein paar optische Anpassungen handelte es sich funktional um die gleiche App.

Mittlerweile, und das schrieb ich auch schon im anfangs verlinkten Kategorien-Artikel, hat sich aber viel getan (siehe Changelog), so dass sich ein Upgrade auf Version 2 nun definitiv lohnt.

screenshot-1

Schlüsselfunktionen

  • Authentifizierung der Verbindung und Übertragung der Daten nach dem HBCI+/FinFS-Protokoll
  • Durchführung von Überweisungen, Daueraufträge und Umbuchungen (inkl. SEPA-Unterstützung)
  • Unterstützung vielfältiger TAN-Verfahren
    • mobileTAN und smsTAN
    • chipTAN comfort/optisch/Flicker/manuell
    • sm@rtTAN plus/optisch/manuell
    • iTAN und TAN-Liste
    • pushTAN, eTAN, SecureTAN
    • TAN-Generator
    • BestSign
  • Unterstützung vieler Banken und Kreditkarten (erweiterbar durch Extensions)
  • Sm@rtPaste™ zum einfachen Kopieren des Überweisungsblocks in die OS X Zwischenablage
  • Kategorisierung von Umsätzen
  • Grafische Auswertung der Umsätze in Torten- und Balkendiagramm
  • Live-Suche nach Umsätzen
  • Import und Export von Daten in alle wichtigen Formate

screenshot-3

Preise und Verfügbarkeit

MoneyMoney 2 wird ausschließlich über den Onlinestore der Entwickler verkauft und kostet derzeit 15 Euro. Zur Installation wird Mac OS X 10.6 Snow Leopard vorausgesetzt.

Skeptiker greifen, wie immer, vor dem Kauf zur 30 Tage lauffähigen Demoversion.

-> http://moneymoney-app.com

VERLOSUNG

Der Entwickler MRH applications GmbH hat aptgetupdateDE für ein Gewinnspiel drei Lizenzen von MoneyMoney 2 zur Verfügung gestellt.

Zur Teilnahme kommt erneut Rafflecopter zum Einsatz, bei dem folgende Lose enthalten sind:

  • Frage beantworten
  • aptgetupdateDE bei Facebook folgen
  • aptgetupdateDE bei Twitter folgen

Die Auslosung findet kommenden Sonntag, den 10.11.2013, statt. Viel Glück!

a Rafflecopter giveaway