Permalink

OS X Tipp: BetterTouchTool · Ein Kontextmenü für Tastaturkürzel erstellen

Das BetterTouchTool gehört bei mir seit Jahren zur Standardausstattung eines jeden Mac. Da aber jeder Anwender, seinen täglichen Workflows entsprechend, derartige Tools anders einsetzt, finde ich es immer wieder spannend Neues auszuprobieren.

Ein großartiger Tipp, den wir letzte Woche schon bei Twitter geteilt hatten, kommt beispielsweise von Alexander.

BTT_Kontextmenü_Thumbnail

Über eine selbst zu definierende (Wisch-)Geste kann man eigentlich ‘auswendig zu lernende’ Shortcuts über ein Kontextmenü zum zeitsparenden Zugriff anzeigen lassen. Das Ganze funktioniert für jede App und intensiviert schlussendlich ein effektives Arbeiten.

Nachfolgend Alexanders Tutorial:

Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass das BetterTouchTool nach Ankündigung im Januar diesen Jahres mittlerweile das ’Pay what you want’-Lizenzmodell verfolgt. Nach einer Testphase von 45 Tage kostet eine Lizenz zwischen 3,50 Euro und 50 Euro.

Hier muss also jeder selbst entscheiden, wie er die Weiterentwicklung des Programms unterstützt.

-> https://www.boastr.net

Permalink

Ausprobiert: Near Lock · Den Mac per iPhone oder Apple Watch automatisch sperren und entsperren

Ich war diesen Apps, die den Mac per Bluetooth automatisch sperren und entsperren, eigentlich immer recht skeptisch eingestellt. Stichwort: Zuverlässigkeit.

Da Near Lock derzeit aber über eine Promo die Pro-Version der App kostenlos freischaltet, fühlte ich mich zum Testen eingeladen. Skepsis hin oder her.

Bildschirmfoto 2016-04-09 um 13.18.49.jpg

Als ersten Schritt muss man sich die kostenlose Mac-Version von der Homepage des Entwicklers installieren und danach starten.

-> http://nearlock.me

Bildschirmfoto 2016-04-09 um 13.08.51.jpg

Gleiches muss natürlich auch mit der iOS Version auf dem iPhone geschehen. Sofern bei beiden Geräten Bluetooth aktiviert ist, sollte das anschließende Koppeln problemlos und weitestgehend automatisch passieren.

Hier als Hinweis: Wie anfangs erwähnt, wird die Pro-Version, die die App für die Hintergrundaktualisierung von iOS funktionsfähig macht, derzeit als kostenloser IAP angeboten.  

IMG_3621.jpg IMG_3620.jpg

Abschließend stellt man in der Mac-App die gewünschte Entfernung zum Sperren ein; bis maximal 10 Meter sind möglich.

Außerdem kann man weitere Features wie das Nutzen von Touch ID, die Wahl zwischen Ruhemodus oder Bildschirmschoner, das Aktivieren diverser Notifications, das Pausieren von Musik (funktioniert mit Spotify, QuickTime, VLC und iTunes) beim Ausloggen oder das Anzeigen einer Login/Logout History aktivieren.

Das Ganze funktionierte in meinen Tests wirklich erstaunlich gut. Selbst der von der App geschätzte Abstand zwischen den Geräten passte einigermaßen. Ich werde die App die kommenden Wochen weiter testen. Eventuell habe ich ja ein neues Spielzeug gefunden ;)

Permalink

Ausprobiert: PS4 Remote Play · PlayStation 4 Spiele auf dem Mac oder PC spielen

Mit der gestern Abend neu veröffentlichten Firmware 3.50 für die PlayStation 4 kann man seine Spiele nun auch remote unter OS X oder Windows spielen.

Was ist zu tun?

Nachdem die neue Firmware auf der PS4 installiert wurde, muss man sich zunächst die passende PS4 Remote Play App für OS X oder Windows herunterladen und installieren.

Bildschirmfoto 2016-04-06 um 22.17.40-minishadow

Anschließend muss die PS4 für Remote Play vorbereitet werden. Im Grunde genommen handelt es sich um drei Einstellungen, die direkt an der Konsole vorgenommen werden.

  1. Remote Play aktivieren – Einstellungen > Remote-Play-Verbindungseinstellungen > Kontrollkästchen bei Remote Play aktivieren setzen
  2. Das System als primäres PS4-System aktivieren – Einstellungen > PlayStation™Network/Konto-Verwaltung > Als deine primäre PS4 aktivieren > Aktivieren
  3. Remote Play für den PS4-Ruhemodus aktivieren – Einstellungen > Energiespar-Einstellungen > Im Ruhemodus verfügbare Funktionen einstellen > Kontrollkästchen bei Mit dem Internet verbunden bleiben und Einschalten der PS4 aus dem Netzwerk aktivieren setzen

Bildschirmfoto 2016-04-06 um 23.51.48

Jetzt startet man die PS4 Remote Play App auf dem Mac oder PC oder verbindet darüber hinaus einen PS4 Dualshock Controller per USB-Kabel mit dem Rechner.

Bildschirmfoto 2016-04-06 um 22.19.05-minishadow

Drückt man auf den Starten-Knopf, muss man sich mit seinem PSN-Account in der App anmelden.

Nun wird die PS4 im Internet gesucht und bei erfolgreicher Suche remote gestartet.

Bildschirmfoto 2016-04-06 um 22.57.38-minishadow copyBildschirmfoto 2016-04-06 um 23.06.04-minishadow

Einige Sekunden später findet man sich in seinem persönlichen Hauptbildschirm wieder und kann seine Spiele wie gewohnt starten.

Bildschirmfoto 2016-04-06 um 23.50.40-minishadowBildschirmfoto 2016-04-06 um 23.49.55-minishadow

Da ich daheim mit VDSL50 ausgestattet bin, war die Videoqualität hoch. Gleiches traf auch auf die Frameraten zu.

Man kann allerdings vor dem Verbinden der PS4 Remote Play App mit der PS4 in den Einstellungen eigene Anpassungen vornehmen.

Bildschirmfoto 2016-04-07 um 00.00.04-minishadow

Viel Spaß beim Zocken in der U-Bahn ;)

-> https://remoteplay.dl.playstation.net/remoteplay/

Permalink

Hang · Floating Browser Window für OS X

You will be able to watch your favorite videos and work hard at the same time.

Bei Hang handelt es sich, ähnlich wie schon bei der App Helium, um ein Floating Browser Window, das Videos unterstützter Videoportale immer On-Top auf alle geöffneten Fenster anzeigt.

Bildschirmfoto 2016-03-19 um 00.09.06

Hang erkennt dabei automatisch die vom Web-Browser in der Zwischenablage kopierte URL von YouTube, Vimeo, Vevo oder Dailymotion und spielt die Inhalte in einem kleinen Fenster ab. Zusätzlich kann man die Fenstergröße des Videos über das Menüleisten Icon anpassen.

Hang ist kostenlos und setzt OS X 10.11 zur Installation voraus.

Hang - Keep Youtube On Top
Entwickler: Yue He
Preis: Kostenlos
Permalink

Review: WISO steuer: 2016 für Mac OS X · Steuererklärung 2015 (Gewinnspiel inside)

Auch dieses Jahr wird für viele Steuerzahler der 31. Mai zur Abgabefrist für die Steuererklärung von 2015.

Stammleser dieses Blogs werden wissen, dass ich auf diesem Gebiet seit einigen Jahren auf die Steuerlösung von WISO setze. Nachfolgend mein Blick auf den neusten Spross aus den Hause Buhl.

Bildschirmfoto 2016-03-14 um 16.18.31-minishadow

Direkt nach dem ersten Start des Programms fällt schon das neue Design des Startcenters ins Auge. Gegenüber der Vorgängerversion wurden sämtliche Bedienoberflächen überarbeitet, so dass die Optik nun frischer und moderner daherkommt.

Ganz WISO-steuer-like gibt das Startcenter auch darüber Auskunft welche Erklärungen und Anträge mit den Programm bearbeitet werden können:

  • Einkommensteuererklärung 2015
  • Einnahmen-Überschuss-Rechnung 2015/2016
  • Lohnsteuer-Ermäßigung 2016
  • Einkommensteuer-Vorerfassung und Prognose 2016
  • Umsatzsteuer-Voranmeldung und Anmeldesteuern 2016
  • Feststellungserklärung 2015
  • Umsatzsteuererklärung 2015
  • Gewerbesteuererklärung 2015
  • Gehaltsrechner 2012-2016
  • Fahrtenbuch 2016
  • Minijobs im Privathaushalt 2016
  • Zuzahlungsbefreiung Krankenkasse 2016

Bildschirmfoto 2016-03-14 um 16.19.24-minishadow

Ich konzentriere mich im Folgenden auf die Einkommensteuererklärung, die für viele sicher am interessantesten ist.

Neben dem kompletten Neueinstieg, bietet WISO steuer erneut die Option der Datenübernahme aus Vorgängerversionen oder anderen Steuersoftwaren wie QuickSteuer oder TAXMAN an. Der Import der Daten erfolgt über die im Vorjahr erstellte ELSTER-PDF-Datei und ist in diesem Workshop auf einer vierseitigen PDF-Datei genauer beschrieben.

Darüber hinaus kann man auch wieder die vorausgefüllte Steuerklärung (VaST) oder eine Datenübernahme aus WISOs Onlineplattform steuer:Web wählen. Gerade die letzte (Cloud-)Variante hat den Vorteil, dass man, sofern man eine passende PC- oder Mac-Version von WISO steuer besitzt, ohne weitere Kosten seine Steuererklärung im Web-Browser oder mit den separat angebotenen mobilen Apps für iOS und Android erfassen und per ELSTER beim Finanzamt abgeben kann.

Bildschirmfoto 2016-03-14 um 16.25.41-minishadow

Da ich für dieses Review allerdings bei ‘null’ anfangen möchte, geht es zunächst an die Eingabe aller relevanten Daten.

Bildschirmfoto 2016-03-14 um 16.37.48-minishadow

Auch hier setzt WISO steuer auf Bewährtes und bietet die Bearbeitung per Interview an.

Zudem lässt sich vor dem eigentlichen Start der Umfang der Steuererklärung nach Themen festlegen.

Bildschirmfoto 2016-03-14 um 16.31.51-minishadow

Wie schon beim Startcenter wurden auch die Menüs und Eingabemasken des Hauptfensters grafisch komplett überarbeitet. So sind die Schaltflächen jetzt größer und die Lesbarkeit wurde durch einen stärkeren Kontrast essentiell verbessert.

Bildschirmfoto 2016-03-14 um 16.31.11-minishadow

Eine weitere wesentliche Neuerung bei der Erfassung der Einnahmen und Ausgaben versteckt sich bei WISO steuer:2016 bei der Routenberechnung für die Entfernungspauschale.

Diese kann jetzt, eine Onlineverbindung vorausgesetzt, bequem in der App mit Hilfe von Google Maps bestimmt werden.

Bildschirmfoto 2016-03-14 um 17.04.18-minishadow

Ist die Datenerfassung abgeschlossen, werden diese Daten mit vielerlei In-App-Hilfen optimiert. Anschließend kann man die Steuererklärung via ELSTER elektronisch beim Finanzamt abgeben oder die ausgefüllten Formblätter seiner Steuererklärung ausdrucken.

Sonstiges

Alle angenehmen Features der Vorgängerversionen sind natürlich auch in WISO steuer:2016 integriert.

Bildschirmfoto 2016-03-14 um 16.50.11-minishadowBildschirmfoto 2016-03-14 um 16.34.03-minishadow

Das betrifft beispielsweise die extrem umfangreichen Hilfefunktionen wie eine Stichwortsuche, die passende Eingabemasken, Musterbriefe oder Rechtsquellen anzeigt.

Außerdem gibt es ca. 120 Video-Clips (liegen bei YouTube) und unzählige Hinweise auf steuerliche Änderungen, die beim Steuersparen helfen sollen.

Bildschirmfoto 2016-03-16 um 14.57.17-minishadow

Man kann Termine mit dem OS X Kalender synchronisieren, jeder Eingabemaske Lesezeichen oder Notizen hinzufügen sowie Planspiele mit was-wäre-wenn Szenarien durchgehen, die die Differenz zwischen Planspiel-Erstattung und Original-Erstattung anzeigt.

Preise und Verfügbarkeit

WISO steuer: 2016 wird im Mac App Store aktuell für 29,99 Euro verkauft. Dazu kann man die Software auch direkt bei Buhl oder Amazon sowie im Einzelhandel kaufen. Skeptiker greifen vor dem Kauf zur kostenlosen aber funktional eingeschränkten Testversion. Zur Installation wird Mac OS X 10.7.5 minimal vorausgesetzt.

WISO steuer: 2016
Entwickler: Buhl Data Service GmbH
Preis: 29,99 €

Für Uli Hoeneß wissenswert:
Darüber hinaus bietet Entwickler Buhl sämtliche Vorgängerversionen von WISO steuer im Mac App Store zum Kauf an.

Die mobilen Versionen für iOS (iPad only) und Android mit Synchronisation über die (WISO-)Cloud sind generell erst mal kostenlos. Erst für die Abgabe der Steuererklärung via ELSTER beim Finanzamt werden versionsabhängig 27,99 Euro bzw. 34,99 Euro über einen In-App-Kauf fällig.

WISO steuer:App 2016
Preis: Kostenlos*
WISO steuer:App 2016
Preis: Kostenlos*

FAZIT

Dass diese jährlichen Updates einer Steuersoftware nicht sonderlich spektakulär sind, sollte nicht verwunderlich sein. Es gibt dennoch, beispielsweise bei der Routenberechnung, sinnvolle Verbesserungen; auch das Design hat sich in die richtige Richtung bewegt. Funktional ist WISO steuer sowieso über jeden Zweifel erhaben.

Das größte Verbesserungspotential sehe ich allerdings in der Performance des Programms. Es vergehen schon mal die eine oder andere Sekunde beim Programmstart oder beim Wechsel zwischen den Eingabemasken, was auf Dauer nervig ist und heutzutage bei einer nativen Mac-App nicht mehr der Fall sein sollte.

aptgetupdateDE Wertung: (9/10)

VERLOSUNG

Der Entwickler Buhl Data Service GmbH hat aptgetupdateDE für ein Gewinnspiel drei Promo Codes von WISO steuer: 2016 für den Mac App Store zur Verfügung gestellt.

Zur Teilnahme kommt erneut Rafflecopter zum Einsatz, bei dem folgende Lose enthalten sind:

  • Frage beantworten
  • aptgetupdateDE bei Facebook folgen
  • aptgetupdateDE bei Twitter folgen

Die Auslosung findet kommenden Donnerstag, den 24.03.2016, statt. Viel Glück!

a Rafflecopter giveaway

Permalink

Kurztipp: MONIT · Systemmonitor für OS X

Kurzer Hinweis auf MONIT, einen Systemmonitor für den Mac, der sich als Widget in der Mitteilungszentrale ansiedelt.

Bildschirmfoto 2016-03-15 um 12.58.07

Überwacht werden neben der CPU auch das RAM, die Festplatte, der Akku und die Netzwerkauslastung. Mit Klick auf das jeweilige Icon im Widget werden weitere Informationen angezeigt.

MONIT kann derzeit kostenlos aus dem Mac App Store heruntergeladen werden und setzt OS X 10.11 zur Installation voraus.

MONIT
Entwickler: Tildeslash
Preis: Kostenlos

Alternativen zu MONIT sind in Monity, iStat Mini oder Today Scripts zu finden. Für die ‘große’ Lösung über die OS X Menüleiste kann ich iStat Menus und MenuMeters empfehlen.

Permalink

BitBar · Ausgaben von Skripten/Programmen in der OS X Menüleiste anzeigen lassen

Kurzer Hinweis auf BitBar, einer kleinen kostenlosen App, mit der man Ausgaben von ausführbaren Skripten bzw. Programmen in der Menüleiste von OS X anzeigen lassen kann.

bitcoin

Dazu muss man nach dem ersten Start der App einen Plugin-Ordner festlegen, kopiert in diesen Ordner Skripte hinein und setzt BitBar mit dem Shortcut CMD+R zurück. Damit wird die Anzeige der App aktualisiert und die Ergebnisse aller im Plugin-Ordner befindlichen Skripte in der Menüleiste angezeigt.

Beispielsskripte für das Netzwerk, System, Bitcoin-Kurse oder Spotify sind bei GitHub zu finden. Man kann natürlich auch eigene Skripte schreiben. Wichtig ist nur, dass diese Skripte ausführbar sind, was im Terminal über den Befehl chmod +x skript.sh bewältigt werden kann.

ip

Und ja, BitBar erinnert stark an TextBar, das sich bei mir u.a. um einen Menüleisten-Kalender kümmert und das ich persönlich für die Verwaltung der Skripte im Vergleich zu BitBar etwas übersichtlicher finde.

-> https://github.com/matryer/bitbar