Permalink

Gastartikel: BetterTouchTool · Eigene Touch Bars unter macOS erstellen

Kurz ein Satz zu mir: Normalerweise bin ich ein Leser von aptgetupdateDE.

BTT3

Mir haben die Seite und die Arbeit von Björn und Oliver so gut gefallen, dass ich nicht zögerte und den beiden eine E-Mail als Dank geschrieben hatte. In der Mail waren auch ein paar Anregungen zu Apps, die ich aufgrund ihres großen Nutzens bisher auf der Seite vermisst hatte.

Nach einen paar Mails sind wir letztendlich auf den Gastartikel gekommen, denn ich nun verfasse.

intro5

BetterTouchTool, um das es nachfolgend gehen soll, ist eine derart umfangreiche App, dass ich mich heute auf die Funktionen für die Touch Bar beschränken möchte.

Genauer gesagt werde ich ein kleines HowTo schreiben und zeigen wie man eigene Touch Bars für das MacBook Pro erstellt. Allgemeine und direkt für Apps; mit allem was dazu gehört.

Touch Bar Bild 3

Besitzer eines MacBook Pro kennen das Standard-Layout der Touch Bar, mit dem wir auch gleich zum ersten Punkt kommen: Wie ich finde, braucht man in der Touch Bar so viel Platz wie irgend möglich. Gerade wenn man z.B. Safari nutzt und alle geöffneten Tabs dort angezeigt bekommen möchte.

Also kurzerhand in die macOS Systemeinstellungen unter Tastatur und dort ausschließlich die App-Steuerungen anzeigen lassen. Danach BetterTouchTool installieren und die Touch Bar sieht gleich viel aufgeräumter aus.

Touch Bar Bild 2

Jetzt geht es direkt in die BTT App, die man jederzeit über die macOS Menüleiste unter Preferences starten kann.

Alle aus der Touch Bar entfernten Funktionen, die man vielleicht vermisst, lassen sich dann wieder mit BTT hinzufügen.

Bildschirmfoto 10

An dieser Stelle möchte ich großes Lob an die Entwickler für ihr Bezahlkonzept aussprechen.

Zum einen bekommt man 45 Tage Zeit, in denen man die App im vollem Umfang testen kann; sowohl die letzte stabile, als auch die aktuelle Alpha-Version, was in den Optionen nach Belieben einstellbar ist. Zum anderen hat man danach die Möglichkeit mit dem Pay-what-you-want-Modell die App mit einem in Abstufungen frei wählbaren Betrag von 4,49 bis maximal 50,00 Euro zu kaufen. Ich finds genial.

Touch Bar Bild 7

Am Ende des Tutorials könnte die Touch Bar dann wie oben im Screenshot zu sehen aufgebaut sein.

Wie man sieht, hat man die Möglichkeit Bilder, Icons, Ordner, Widgets u.s.w. frei einzufügen. Wobei man in der Touch Bar durch die Ordner navigieren und dadurch wieder so viele Unter-Touch-Bars erstellen kann wie man möchte.

So zum Beispiel im App-Ordner…

Touch Bar Bild 8

oder im Settings-Ordner.

Touch Bar Bild 9

Das Erstellen von eigenen Touch Bars ist, wie alle anderen Funktionen in BTT, die nach dem gleichen Schema funktionieren, übersichtlich und einfach strukturiert.

Hier eine Übersicht zum Vergleich: Was in BTT untereinander angeordnet ist, wird auf der Touch Bar nebeneinander angezeigt.

Bildschirmfoto 11

Als erstes geht man in der Übersicht auf das Feld + TouchBar Button.

Ein neuer Eintrag erscheint, den man mit einem Namen, in unserem Fall Cover, versieht. So kann man dem Ganzen direkt einen individuellen Touch verpassen.

Bildschirmfoto 14

Da nur .icns-Dateien für die Touch Bar zugelassen sind, stellt sich natürlich die Frage woher man die eigenen Bilder oder Icons nehmen soll. Ich habe das Problem mit der App Image2icon gelöst, die kostenlos im Mac App Store erhältlich ist.

Nach der Konvertierung des Bildes kann die so erstellte .icns-Datei per DragNDrop in das Feld Add Icon von BTT gezogen werden.

App-Icons lassen sich auch ganz einfach über den Finder, mit Rechtsklick auf die App > Informationen und anschließend das oben links angezeigte Bild mit DragNDrop zu Image2icon ziehen, erstellen.

Bildschirmfoto 15

Touch Bar Bild 1

Jetzt geht es zu den Einstellungen des Buttons, die über das Feld Advanced Configuration erreichbar sind.

Grundsätzlich stelle ich für jeden Button die TouchBar Button Color auf Schwarz (#000000). Ich persönlich finde die Touch Bar ohne die grauen Boxen einfach hübscher.

Als nächstes kann man den Abstand zum nächsten Button über Free space after button anpassen. Um einen gleichen Abstand zu beiden Seiten zu bekommen, ist für den ersten Button ein Abstand von 30px passend. (Links von der Touch Bar ist etwas Fläche, die den TouchID-Knopf auf der anderen Seite optisch ausgleicht.)

Im Falle vom Cover Button setze ich die Auswahl im darauffolgenden Drop-Down-Menü auf Stick to the left side of the Touch Bar, was bei den kommenden Buttons dann auf Standard gelassen werden kann. Für den Close/Back Button ist die Auswahl wiederum beim gegensätzlichen Stick to the right side of the Touch Bar passend (später dazu mehr).

Das Häkchen bei Icon only, no text aktiviere ich für jeden Button, da sonst der Text neben dem Icon angezeigt wird.

Das Show HUD overlay… ist eine Box, die auf dem Bildschirm angezeigt wird, während man den Button drückt. Ist also nicht zwingend notwendig; habe es nur beim Cover Button, just for fun.

Bildschirmfoto 16

Alle folgenden Buttons werden nach dem gleichen Schema erstellt, die dann noch mit verschiedenen Funktionen versehen werden können.

Ich zeige noch kurz Beispiele an Widgets und Ordnern. Danach ist man gerüstet, um alle möglichen Touch Bars nach seinen Vorstellungen erstellen zu können.

Bildschirmfoto 17

Oben im Screenshot zunächst einmal die Einstellungen für das App Switcher Widget, das über das Feld + Widget hinzugefügt werden kann.

Um dahingegen einen Button zu generieren, mit dem eine App geöffnet werden kann, erstellt man ihn nach dem gleichen Muster wie unseren Cover Button.

Zusätzlich wählt man im Feld Predefined Action aus einer riesigen Liste an Aktionen (die keine Wünsche offen lässt) über Controlling Other Applications die Aktion Open Application/File/Apple Script… aus und wählt dann die zu startende App aus.

Bildschirmfoto 19

Um das Ganze zu beschleunigen, kann man erstellte Buttons über Copy/Paste einfach duplizieren. (Dazu habe ich zwischen allen App-Buttons immer 3px für den Free space after button gewählt.)

Ordner, und das sieht man weiter oben im Screenshot, lassen sich über das Feld + Button Group erstellen. Das Verhalten ist letztendlich genauso wie bei normalen Buttons; nur, dass man Buttons separat im Ordner erstellen oder bereits erstellte Button in den Ordner ziehen kann.

Als Abschluss (quasi ganz rechts in der Touch Bar) wird der BTT-Button mit Stick to the right side of the Touch Bar und mit der Aktion Toggle BetterTouchTool Touch Bar erstellt. Der Free Space liegt bei 0px und die Button Color bei #3B3B3B.

Bildschirmfoto 20

Nach genau dem selben Prinzip funktioniert auch das Erstellen von Touch Bars für bestimmte Apps. Wobei man dann in der linken Sidebar über das Feld + App Specific eine App auswählt und darin eine Touch Bar erstellt.

Hier ein Foto mit einer Software, die eigentlich noch keine eigene Unterstützung der Touch Bar bietet; durch BTT aber genau diese bekommt.

TP3

Was es noch zu beachten gibt:
Das Wechseln zwischen normaler Touch Bar, BTT Global und BTT App Specific ist noch ein bissen tricky. Das Verhalten kann allerdings unter General Touch Bar Settings eingestellt werden.

Dazu die Einstellungen, mit denen ich bisher am besten fahre.

Bildschirmfoto 22

Das erst mal von mir zu BetterTouchTool.

Wer übrigens auf der Suche nach App-Icons ist, kann gerne diesem Link folgen. Dort ist eine ZIP-Datei hinterlegt, die alle Icons enthält, die ich verwende. Dazu beinhaltet die Datei auch meine Presets, die man direkt in BTT importieren und nutzen kann.

Viele Grüße
Rob Freeman

-> https://www.boastr.net

Permalink

The Mac Productivity Bundle 6.0

Neuer Tag, neues Bundle!

Dieses Mal wieder von den Kollegen von Stacksocial, die zehn Produktivitätsapps für 39,99 US-Dollar verkaufen.

2013-12-05_09h58_38

Mit dabei sind:

  • AfterShot Pro (unser Review)
  • ColorSchemer Studio 2
  • Vitamin-R
  • xTeam 4
  • Scrutiny
  • skEdit
  • Compartments
  • Smaller
  • Periscope Pro
  • CollageFactory Pro

Damit entspricht dieses Bundle in Umfang und Preis exakt dem aktuellen BundleHunt Bundle. Hier steht nur ein andere Name dran.

Dennoch viel Spaß beim Shoppen. Der Verkauf endet in exakt sechs Tagen.

-> https://stacksocial.com/sales/the-mac-productivity-bundle-6-0

Permalink

Eggscellent · Zeitmanagement-App für OS X derzeit kostenlos

Das liebe Zeitmanagement… einige sind Spezialisten, andere bekommen gar nichts auf die Reihe!

Hier kann vielleicht Eggscellent (fka Pomodorable) helfen, das diese Problematik mit der Pomodoro Technik angeht.

Bildschirmfoto 2013-07-01 um 20.50.27-s

Diese Technik besteht aus fünf Schritten:

  1. die Aufgabe, sogenannte ‘Pomodori’, schriftlich formulieren
  2. den Kurzzeitwecker auf 25 Minuten stellen
  3. die Aufgabe bearbeiten, bis der Wecker klingelt
  4. kurze Pause machen (5 Minuten)
  5. alle vier ‚Pomodori‘ eine längere Pause machen (15-20 Minuten)

Eggscellent, das über die OS X Menüleiste bedient wird, setzt diese Technik als App auf dem Mac um; ist aber freier in der Zeiteinteilung. Will sagen: Man ist nicht zwingend auf die angesprochenen 25 bzw. 5 Minuten festgelegt.

Man kann in dieser App nun alle geplanten To-Dos eintragen und wird akustisch und, durch ein kleines Desktop-Widget, auch visuell über die abgelaufene Zeit (mouseover) informiert. Kommt es doch einmal zu einer unerwarteten Unterbrechung, kann man die Zeit natürlich auch stoppen und später fortfahren.

Bildschirmfoto 2013-07-01 um 20.55.26-s Bildschirmfoto 2013-07-01 um 20.52.43-s

Dazu lässt sich Eggscellent auch in andere Apps wie den OS X Kalender, den OS X Reminder oder auch Things bzw. OmniFocus problemlos integrieren.

Selbst eine automatische Statusänderung bzw. Abwesenheitsnachricht in IM-Clients wie den OS X Nachrichten, Skype oder Adium ist möglich.

Bildschirmfoto 2013-07-01 um 20.52.42-sBildschirmfoto 2013-07-01 um 20.52.03-s

Eggscellent wird noch bis zum 15. Juli 2013 kostenlos (kostet sonst bis zu 8,99 Euro) im Mac App Store zum Download angeboten. Zur Installation wird OS X 10.7 Lion vorausgesetzt.

Eggscellent (AppStore Link) Eggscellent
Hersteller: Monocle Society LLC
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download
Permalink

Liquid Pro · Das Schweizer Taschenmesser für Text (derzeit kostenlos)

Ich steh ja ein wenig auf Apps, die den Alltag am Mac über Shortcuts ein wenig erleichtern.

In diese App-Kategorie gehört auch Liquid Pro, dass durch eine Promo bis Sonntag kostenlos (kostet sonst bis zu 4,49 Euro) im Mac App Store zum Download angeboten wird.

Bildschirmfoto 2013-06-21 um 10.21.35-s

Liquid verhält sich im Prinzip wie ein App Launcher, der aber für selektierten oder eingegebenen Text ausgelegt ist.

So kann man sehr schnell Web- oder Referenzsuchen bei Google, Amazon, IMDB oder Wolfram Alpha durchführen, verschiedenste Einheiten umrechnen oder Text übersetzen, kopieren bzw. bei Facebook, Twitter & Co. teilen.

Bildschirmfoto 2013-06-21 um 10.38.25-s

Die verschiedenen Shortcuts, auch zum Aktivieren von Liquid, können zudem in den Einstellungen jederzeit angepasst werden. Gleiches gilt selbstverständlich für den (Standard-)Browser, der für die Anzeige der Ergebnisse genutzt werden soll.

Abschließend noch ein kleines Video, das die App in Action zeigt:

Zur Installation wird übrigens minimal Mac OS X 10.6 Snow Leopard vorausgesetzt.

Liquid | Flow (legacy) (AppStore Link) Liquid | Flow (legacy)
Hersteller: The Liquid Information Company Limited
Freigabe: 4+
Preis: 3,99 € Download