Permalink

Yosemite nach Hause telefonieren…

Nachdem ich letzten Freitag voller Vorfreude OS X Yosemite installiert und einen ersten Neustart durchgeführt hatte, kam schon ein erstes Misstrauen in mir hoch. Little Snitch meldete nämlich, trotz perfekter Regeln für OS X Mavericks, unzählige Zugriffe neuer im Hintergrund laufender Prozesse auf das Netzwerk.

Wie sich nun herausgestellt hat, wird die Privatsphäre in Yosemite etwas anders als noch unter Mavericks behandelt. Gerade das neue Spotlight telefoniert recht gerne nach Hause und sendet dabei den Suchbegriff und auch den derzeitigen Standort an Apple.

Bildschirmfoto 2014 10 20 um 21 49 48 minishadow

Abhilfe?!

Gibt es, denn Landon Fuller, Betreiber der Webseite Fix Mac OS X Yosemite, hat zwei einfache Schritte beschrieben, um genau diese Schnüffeleien von Apple zu verhindern.

  1. Spotlight-Vorschläge und Bing Websuchenin Systemeinstellungen > Spotlight > Suchergebnisse deaktivieren
  2. Spotlight-Vorschläge einbeziehen in den Safari-Einstellungen > Suche deaktivieren
Bildschirmfoto 2014 10 20 um 22 55 16 minishadow

Dazu kann es sicher nicht schaden auch auf DuckDuckGo anstatt Google, Bing oder Yahoo als Standard-Suchmaschine im Safari zu setzen und die Ortungsdienste für Spotlight unter Systemeinstellungen > Sicherheit > Ortungsdienste > Systemdienste zu deaktivieren.

Bildschirmfoto 2014 10 20 um 23 33 55 minishadow

Darüber hinaus hat Fuller auch ein Yosemite Phone Home Projekt bei Github eingerichtet, in dem weitere Beispiele aufgeführt sind, bei denen Yosemite etwas schlampig mit eigentlich privaten Daten umgeht.

Nun sollte man aber nicht in Panik verfallen und OS X Yosemite als ‚unsicher‘ titulieren. Viele Dinge, gerade was Spotlight angeht, lassen sich mit etwas Handarbeit deaktivieren. Dennoch muss sich Apple den Vorwurf gefallen lassen, dass man derartige ‚Features‘ in einem frisch installiertem System ohne jede Nachfrage per default aktiviert hat.

Permalink

Übersetzer Erweiterungen für Safari und Google Chrome

Hin und wieder stehe ich beim Lesen eines englischen Textes vor dem Problem, dass mir die Übersetzung eines Wortes nicht einfällt oder ich es schlicht und ergreifend nicht weiß. Die Lösung war bisher immer ein Blick ins (Online-)Wörterbuch oder ich habe den recht coolen Translation with Leo Dictionary Workflow für Alfred 2 genutzt.

Da auf diese Weise u.U. viele Klicks bzw. Tastatureingaben von Nöten sind, begab ich mich auf die Suche und habe zwei ganz nette Browser Extensions, einmal für den Safari und einmal für den Chrome, entdeckt.

Franker (Safari, Chrome)

Diese Browser-Erweiterung ist für Safari und Chrome verfügbar.

Bildschirmfoto 2014-07-04 um 10.46.22

Über das Kontextmenü oder einen zugewiesenes Tastaturkürzel kann man nun markierten Text oder einzelne Worte übersetzen. Als Engine kommen, je nach Einstellung, Microsoft oder Google Translate zum Einsatz und es werden unzählige Sprachen unterstützt.

Der übersetzte Text wird, wie oben im Screenshot zu sehen, anschließend in Klammern dahinter angezeigt.

Instant Translate (Chrome)

Diese Extension ist leider ausschließlich für den Chrome verfügbar.

Bildschirmfoto 2014-07-04 um 10.44.03 Bildschirmfoto 2014-07-04 um 10.44.42

Auch hier erfolgt die Aktivierung über das Kontextmenü bzw. ein Tastaturkürzel. Anschließend wird der markierte Text in einem Popup übersetzt, was zum einen ausführlicher und meiner Meinung nach auch angenehmer als die Klammern bei Franker ist.

Derzeit werden über 60 Sprachen von dieser Erweiterung unterstützt.

Permalink

Pickpocket · Späterlesen-Dienst Pocket im Browser verwalten

Pickpocket ist eine kostenlose Browser-Erweiterung für den Späterlesen-Dienst Pocket, die ich schon seit einer gefühlten Ewigkeit nutze und hier noch nie näher erwähnt habe. Das werde ich jetzt auf jeden Fall nachholen! ;-)

pickpocket-agu-s

Zur Anzeige stehen zwei Modi zur Verfügung: Die Listen- und die Tab-Ansicht, wobei, gerade bei vielen gespeicherten Links, nur die oben im Screenshot zu sehende Liste sinnvoll ist. Ansonsten wird wir jeden gespeicherten Link ein extra Tab geöffnet. Das will niemand; glaubt mir!

Dazu kann man aus der Extension heraus Artikel favorisieren, ins Archiv schieben oder löschen. Außerdem kann man alle Artikel inkl. Archiv ‘live’ durchsuchen und neue Links zu Pocket hinzufügen, was entweder über das Plus-Icon in der Listenansicht bzw. ein zweites Icon (Pfeilspitze nach unten) in der Symbolleiste möglich ist. Der Online-Sync ist dann nur noch Formsache.

Pickpocket ist wie gesagt eine kostenlose Browser-Erweiterung, die mir, nebenbei gesagt, 10x besser als die offizielle Pocket-Extension gefällt und für den Safari und Google Chrome verfügbar ist.

-> http://canisbos.com/pickpocket

Permalink

Apple veröffentlicht Safari Update mit Java Plug-In Steuerung

Vor ein paar Minuten hat Apple über die Softwareaktualisierung bzw. den Mac App Store seinen Webbrowser Safari auf Version 6.0.4 (OS X Lion, Mountain Lion) bzw. Version 5.1.9 (Mac OS X Snow Leopard) aktualisiert.

Darüber hinaus wurde ein Sicherheitsupdate für Java veröffentlicht.

HT5678 Manage 002 en

Diese neue Safari-Version ermöglicht es dem Benutzer, das Java Plug-In für jede Webseite individuell anzupassen. Mehr Informationen zum Thema finden sich in diesem Apple Knowledge Base Artikel.

Dennoch empfehle ich nach wie vor, sofern keine dringende Notwendigkeit besteht, Java vom Mac zu deinstallieren bzw. das Plug-In im Browser komplett zu deaktivieren.

Permalink

Standard iOS Apps ohne Jailbreak verstecken

Mit StifleStand hatte ich vor einiger Zeit schon eine Möglichkeit vorgestellt ohne Jailbreak das iOS Zeitungskiosk zu verbergen.

Nun gibt es seit einigen Tagen über eine speziell präparierte Webseite, die mit dem Mobile Safari aufgerufen werden muss, einen Hack, mit dem man nicht nur das Zeitungskiosk, sondern alle Standard-Apps von iOS verstecken kann. Dieser Hack kann zudem mit einem Reboot des Gerätes jederzeit wieder rückgängig gemacht werden.

IMG 0603 IMG 0604

Nachfolgendes Video zeigt die recht simple Vorgehensweise:

-> http://rag3hack.no-ip.org/hide

Permalink

Apple Special Event im Videostream live mitverfolgen

Das ist doch was… neben den unzähligen Live Tickern im Web (sind zwar auf die WWDC gemünzt, gelten heute aber auch), bietet Apple seit einer gefühlten Ewigkeit mal wieder einen Keynote Video Livestream an.

Bildschirmfoto 2012 10 23 um 17 59 00 s

Voraussetzung für das Streaming ist entweder ein Apple TV (zweite oder dritte Generation), in dem die Apple Special Events ein neues Icon auf dem Homescreen bekommen haben oder ein iOS-Device ab iOS 4.2 oder ein Mac mit mindestens Mac OS X 10.6 und Safari 4.

Den passenden Link findet ihr am Ende des Artikels.

IMG 0494

Das Ganze wird in ca. 40 Minuten, um genau 19 Uhr MESZ, starten. Viel Spaß beim Anschauen.

… obwohl ja eh schon klar ist, was kommen wird:

  • iPad Mini
  • ein aktualisiertes iPad 3 mit Lightning Anschluss und in Deutschland funktionierendes LTE-Modul
  • neuer iMac
  • neuer Mac Mini
  • 13 Zoll NextGen MacBook Pro mit Retina Display

Also ein Haufen Hardware, der hier und da sicher Verwendung finden wird.

Auf Softwareseite ist so gut wie nichts bekannt. Außer die aufs iPad Mini angepassten iOS Apps (u.a. iBooks) und das komplett überarbeitete iTunes 11 will mir spontan nichts einfallen.

-> http://www.apple.com/apple-events/october-2012

Permalink

Updates · Safari, iWork, iLife, Aperture, Xcode…

Ihr wollt Mountain Lion installieren und scheitert am Error 100?

Dann erspart Euch Frust und Ärger, bleibt vorerst bei Lion und installiert die anstehenden Updates.

Bildschirmfoto 2012-07-25 um 16.08.00-s

So wurde gerade u.a. Safari 6.0 (Changelog) in der finalen Version für Lion (eine Windows Version gibt es vorerst noch nicht) veröffentlicht.

Neben den üblichen Stabilitäts-, Kompatibilitäts- und Sicherheits-Verbesserungen wurde ein intelligentes Suchfeld integriert, dass bei Eingabe von Suchen und Webadressen im Adressfeld die Suche direkt an die Standard-Suchmaschine (Google, Yahoo oder Bing) weiterleitet. Dazu kann man Webseiten-Tracking nun generell ablehnen. Außerdem kann man mit Password Pane nun seiner Webseiten Logins managen oder mit der Offline Reading List Webseiten ohne Internetverbindung lesen.

Bildschirmfoto 2012-07-25 um 16.03.10-s

Neben dem Safari gab es ebenfalls ein Update von ‘Apples Office’ iWork (Pages, Numbers und Keynote) auf Version 9.2 (Changelog), das einfach der Veröffentlichung von OS X Mountain Lion geschuldet ist und u.a. die iCloud Integration mit sich bringt.

Bildschirmfoto 2012-07-25 um 16.50.23-s

Gleiches gilt selbstverständlich auch für alle anderen Apps von Apple (iMovie, iPhoto, Aperture, Xcode…), die nach und nach, völlig unabhängig von einer Mountain Lion Installation, mit Updates, entweder über die Softwareaktualisierung oder den Mac App Store, auf Euch warten.

Lasst die Internetleitung brennen! ;)