Permalink

Drop to GIF · Video-Dateien in animiertes GIF konvertieren

Wer hier schon etwas länger mitliest, erinnert sich vielleicht an LICEcap, mit dem man ganz wunderbar Desktop Aufnahmen als animiertes GIF speichern kann.

Daran anschließend möchte ich heute Drop to GIF genauer vorstellen.

Bei Drop to GIF handelt es sich um eine kostenlose Mac-App, die den kompletten Prozess der GIF-Erstellung aus Video-Datein automatisiert und bei Bedarf ohne einen einzigen Klick ablaufen lässt.

Zum einen kann man Video-Dateien aller Art zur Konvertierung per drag-and-drop in die App fallen lassen. Zum anderen kann man eine Verzeichnisüberwachung (select watch folder) aktivieren, die sämtliche dort abgelegten Videos vollautomatisch in eine GIF-Datei umwandelt.

Dazu bietet die App mit Angaben zur Bildwiederholrate (FPS), der maximalen Bildbreite sowie GIF-Qualität kleinere Einstellmöglichkeiten, um die Größe der zu erstellenden Datei anzupassen. Das Ergebnis landet übrigens immer im gleichen Verzeichnis wie die Video-Datei.

Zur Installation von Drag to GIF wird OS X 10.10 Yosemite vorausgesetzt. Der Source Code inkl. passender Download-Links sind bei GitHub zu finden.

-> https://github.com/mortenjust/droptogif

(thx Fischmuetze)

Permalink

Mac App Store: Das spurlose Verschwinden von OS X

Dass Apple mit der Veröffentlichung einer neuen Version von macOS über den Mac App Store heimlich, still und leise die Vorgängerversion entfernt, sollte sich mittlerweile überall herumgesprochen haben. So wird beispielsweise seit dem Release von macOS Sierra der Vorgänger OS X El Capitan bei der Suche im MAS nicht mehr gefunden und kann somit auch nicht mehr heruntergeladen werden.

Wobei das nicht ganz stimmt, denn hat man Sierras Vorgänger irgendwann schon mal aus dem MAS geladen, kann man die jeweiligen Installationsimages über die gekauften Artikel erneut herunterladen. Warum allerdings diese (zumindest bei mir) schier unendlich lange Liste nicht durchsuchbar ist, bleibt wohl vorerst Apples Geheimnis. So muss man zumindest ungefähr wissen, wann man die jeweilige Version von OS X gekauft hat. So weit, so schlecht!

Bildschirmfoto 2016-10-13 um 10.47.43-minishadow

Was aber machen Nutzer, die diese Vorgängerversionen nicht zumindest einmal geladen haben; sei es aus mangelndem Interesse oder komplette Neueinsteiger mit Hardware, die zu macOS Sierra nicht kompatibel ist?!

Für diejenigen gibt es de facto keine Möglichkeit an OS X El Capitan, Yosemite, Mavericks, Mountain Lion oder Lion heranzukommen. Apple weist zwar im Falle von El Capitan auf seinen Supportseiten darauf hin, dass man diese Version bequem aus dem MAS laden kann. Das geht aber nur, wenn man sie vorher schon mal geladen hat.

Wenn Ihr Mac-Computer das Betriebssystem Sierra nicht unterstützt oder wenn Sie Snow Leopard verwenden und ein Upgrade auf Sierra durchführen möchten, können Sie El Capitan im App Store erhalten.

Ich bezweifle zudem stark, dass der Mac App Store so intelligent ist, um automatisch zu erkennen, was für Hardware vorliegt, um dann die letzte kompatible Version von OS X zur Installation anzubieten. Wobei man genau das mal testen müsste.

Es wird aber noch verrückter. Man könnte ja einen Freund oder Bekannten um eine Kopie seines OS X El Capitan Images (oder Vorgänger) bitten. Sobald man aber den Installer ausführt, erscheint folgende Fehlermeldung:

This copy of the Install OS X El Capitan application can’t be verified. It may have been corrupted or tampered with during downloading.

Delete this copy of the application, and go to the Purchases page of the Mac App Store to download a new copy.

2016-10-13_14h18_48

Wir drehen uns also weiterhin im Kreis…  El Capitan wird bei den gekauften Artikeln nicht angezeigt, da man es ja nicht gekauft hat. Man kann es auch nicht mehr kaufen, da es nicht mehr zum Kauf angeboten wird, obwohl es sehr wohl für existierende Benutzer weiterhin verfügbar ist… Verständlich oder?! ;)

Auch wenn dieses Problem nur eine kleine Anzahl an Nutzern betrifft, die durch Inkompatibilitäten dazu gezwungen sind auf OS X El Capitan oder frühere Versionen zu setzen, will mir kein technischer Grund einfallen, der Apple dazu berechtigt, diese nicht mehr über den MAS zu verteilen.

(via Fischmuetze per Mail)

Permalink

iTunes · Zugriffsrechte reparieren

Seit heute Morgen bekam ich beim Starten von iTunes folgende Fehlermeldung:

Du hast nicht die entsprechenden Zugriffsrechte für diesen Vorgang.

Bildschirmfoto 2016-10-11 um 13.08.41-minishadow

Da ich seit gestern nichts an den Zugriffsrechten von Dateien oder Verzeichnissen geändert hatte, ist diese Fehlermeldung zunächst etwas irreführend. Die Lösung des Problems liegt nämlich an ganz anderer Stelle.

Ich hatte gestern in (vermutlich) geistiger Umnachtung den Shared-Ordner im Users-Verzeichnis ersatzlos gelöscht. Genau das fiel mir jetzt auf die Füße, denn iTunes scheint genau auf diesen angewiesen zu sein.

Insofern öffnete ich das Terminal, erstellte den gelöschten Ordner neu und setzte die Zugriffsrechte. Anschließend startete iTunes wieder problemlos durch.

sudo mkdir -p /Users/Shared
sudo chmod 777 /Users/Shared


Sachen gibts… ;)

Permalink

macOS Dateimanager: ForkLift 3 als Public Beta veröffentlicht; ForkLift 2 derzeit kostenlos

Da ich mit Apples Finder (auch unter macOS Sierra) nach wie vor nicht viel anfangen kann, setze ich seit etlichen Jahren auf alternative Dateimanager wie ForkLift oder den PathFinder.

Ersterer ist seit Ende September in der neuen Version 3 als Beta verfügbar.

Bildschirmfoto 2016-09-28 um 23.40.50-minishadow

Die App wurde von Grund auf komplett neu in Swift entwickelt, was bedeutet, dass es recht viel zu testen gibt ;)

So wurde u.a. das Interface überarbeitet, es gibt einen Dark Mode, neue Dropbox Funktionen, die Zweispaltenansicht kann horizontal und vertikal angeordnet werden, mit ForkLift Mini kann man über die macOS Menüleiste auf wichtige Funktionen zugreifen und sehr vieles mehr… Eine komplette Auflistung aller Änderungen und Features inkl. erster Bugfixes sowie Download-Links sind im Entwickler-Blog bei BinaryNights zu finden. Für aufkommende Fragen lohnt sich zudem ein Blick ins passende Handbuch.

-> http://binarynights.com/blog/
-> http://binarynights.com/fl3manual/

Bildschirmfoto 2016-10-06 um 20.48.29-minishadow

ForkLift 2 derzeit kostenlos

Fernab der Beta für Version 3 haben sich die Entwickler dazu entschlossen die Vorgängerversion über den Mac App Store kostenlos anzubieten.

Ein fairer Zug, da ForkLift 3 ein kostenpflichtiges Upgrade sein wird und man sich so, auch ohne Betatester sein zu müssen, einen umfassenden Eindruck von der App machen kann.

ForkLift - File Manager and FTP/SFTP/WebDAV/Amazon S3 client
Entwickler: BinaryNights
Preis: 19,99 €
Permalink

R.I.P. Mr. Reader

Da fahre ich den ersten Tag nach meiner Babypause zur Arbeit und muss direkt mit einer schlechten Nachricht starten.

Mr. Reader, mein favorisierter RSS News Reader auf dem iPad, wurde vom Entwickler abgekündigt und aus dem App Store entfernt.

Mrreader v3 sydney theme 1250

Wirklich sehr schade und wieder mal ein Beispiel dafür, dass es im Haifischbecken App Store selbst mit sehr guten Apps alles andere als einfach ist.

-> http://www.curioustimes.de/mrreader/

Als Alternativen zu Mr. Reader nenne ich einfach mal Reeder, Ziner und Slow Feeds.

Reeder 3
Entwickler: Silvio Rizzi
Preis: 4,99 €
Ziner - RSS Reader that believes in simplicity
Slow Feeds
Entwickler: Zozi Apps
Preis: Kostenlos+
Permalink

LICEcap · Desktop Aufnahmen als animiertes GIF speichern

Zur Erstellung animierter GIFs von Bildschirmaufnahmen nutze ich unter OS X in der Regel GIF Brewery. Die App bietet unzählige Einstellmöglichkeiten; kostet derzeit allerdings auch knapp 5 Euro.

Weniger umfangreich und komfortabel aber dafür kostenlos und bestimmt auch für 80% oder 90% meiner GIF-Bildschirmaufnahmen ausreichend: die open source Lösung LICEcap

Bildschirmfoto 2016-07-01 um 22.04.17

Die App, die für den Mac und PC angeboten wird, charakterisiert das für GIF-Apps typische transparente Fenster, das den Bereich der Bildschirmaufnahme festlegt.

Dieses Fenster ist in der Größe beliebig anpassbar. Dazu lässt sich unten links die maximale Bildrate (frames per second) bestimmen.

Unten rechts startet man die Aufnahme, die zunächst ein weiteres Fenster mit Optionen wie einen vorgeschalteten Titelbildschirm, automatischen Stopp nach ‘x‘ Sekunden u.s.w. hervorbringt.

Bildschirmfoto 2016-07-01 um 20.43.46-minishadow

Über den Save-Knopf gehts danach tatsächlich los.

Während der Aufnahme kann man außerdem das Aufnahmefenster verschieben, die Aufnahme pausieren und Textnachrichten einfügen.

Bildschirmfoto 2016-07-02 um 20.34.12

Zur Installation von LICEcap werden OS X 10.4 Tiger, Windows XP oder höher vorausgesetzt. Der Quellcode zur App ist bei GitHub zu finden.

-> http://www.cockos.com/licecap/

Permalink

Das Alfred Emoji Pack

Glaubt man Apples letzter Keynote, scheinen Emojis das nächste große Ding zu sein 😂

Möchte man unter OS X in beliebigen Apps auf diese kleinen Bildschriftzeichen zugreifen, führt in der Regel das Tastaturkürzel Ctrl-Cmd-Space zum Ziel.

2016-07-01_10h36_39

Der Zugriff auf Emojis über die verschiedenen OS X Schnellstarter war bisher nur vereinzelt möglich; LaunchBar 6 ist ein schönes Beispiel.

Bei Alfred sah es auf diesem Gebiet bisher eher mau aus…  Zumindest bis vor ein paar Wochen, denn da betrat das brandneue Alfred 3 die Bühne.

Eine der großen Neuerungen in Alfred 3 ist die Snippets and Text Expansion, die funktional mit dem TextExpander vergleichbar ist. Das heißt also, dass man ein Schlüsselwort eintippt und dieses vollautomatisch durch etwas anderes ersetzt wird.

Bildschirmfoto 2016-07-01 um 10.46.07-minishadow

Genau diese Funktionalität macht sich das Alfred Emoji Pack zu Nutzen, dessen einfache Installation hier genauer beschrieben ist.

Anwendungsbeispiele

Unscharfe Suche: Über das selbst zu definierende Snippet Keyword ’sn‘ kann man nach Emojis suchen und diese mit der Enter-Taste in jedes Dokument einfügen.

Gleichzeitig wird das eingefügte Emoji in die OS X Zwischenablage kopiert und kann über den Shortcut Cmd-V mehrfach verwendet werden.

Bildschirmfoto 2016-07-01 um 11.38.07

Emoji Browser: Über das Snippet Keyword ’sn‘ und einem Doppelpunkt gelangt man in den Emoji Browser und kann über die Pfeiltasten durch alle hinterlegten Emojis scrollen.

Auch hier gilt wieder: eingefügte Emojis landen in der Zwischenablage und können so mehrfach verwendet werden.

Bildschirmfoto 2016-07-01 um 11.38.22

Automatisches Ersetzen: Die Königsdisziplin ist aber sicherlich das automatische Ersetzen von Schlüsselwörtern.

Wie im folgenden Beispiel zu sehen, wird aus :spacei: ein 👾 oder aus einem :+1: ein 👍 u.s.w… Die Schlüsselwörter lassen sich in den Einstellungen von Alfred beliebig anpassen.

2016-07-01 10_30_56

Zur Installation des Alfred Emoji Packs benötigt man Alfred 3 inkl. des Powerpacks, dass als Einzelplatzlizenz für 12£ zu haben ist.

Mega Supporter aus Zeiten von Alfred 2 bekommen das Upgrade kostenlos.

-> https://www.alfredapp.com/
-> http://joelcalifa.com/blog/alfred-emoji-snippet-pack/

P.S. Frage für meine weitere Planung von Artikeln: was ist dir eigentlich lieber? Ein ausführliches Review zu Alfred 3 oder ein aktualisierter Vergleich zwischen Alfred 3 und LaunchBar 6?!