Permalink

Spotify hebt zeitliche Limitierungen des kostenlosen Accounts auf

Dass der Musikstreamingdienst Spotify seit Mitte Dezember des letzten Jahres auch einen kostenlosen mobilen Service anbietet, hat bestimmt der eine oder andere mitbekommen.

nolimitsimagede

Das Problem dieses kostenlosen Accounts war bisher die zeitliche Limitierung der Hördauer pro Monat.

Diese Begrenzung ist nun aufgehoben, so dass man jetzt auch mit dem kostenlosen Spotify Account (werbeunterstützt) unbegrenzt Musik hören kann.

-> http://news.spotify.com

(via)

Permalink

Spotify · Musik-Streamingdienst auch auf mobilen Plattformen kostenlos

Vor einigen Tagen kam dieses Gerücht im Wall Street Journal auf, nun wurde es durch Spotify höchstpersönlich bestätigt: Spotify mobile wird kostenlos.

Wozu also einstmals ein Premium Account nötig war, langt nun auch der ganz normale Free-Account, mit dem man auf dem Tablet (auf dem Smartphone funktioniert ‚nur’ der Shuffle Modus) alle verfügbaren Songs, Playlisten etc. auch endlich mobil abgespielt werden können.

Ein nicht zu unterschätzender Vorteil gegenüber der Konkurrenz, die für die mobile Nutzung einen Paid-Account voraussetzt.

Das Ziel sollte zudem klar sein:
Mehr Nutzern durch den kostenlosen mobilen, werbefinanzierten Musikstream das Abo schmackhaft machen.

Aktuell funktioniert das Ganze, zumindest bei mir, noch nicht. Aber der Tag ist ja noch lang und die (Spotify-)Veranstaltung in New York, auf der u.a. auch Led Zeppelin als ‘Neuzugang’ gefeiert wurde, nimmt ihren Lauf.

Spotify Music (AppStore Link) Spotify Music
Hersteller: Spotify
Freigabe: 12+4.5
Preis: Gratis Download

Bitte daran denken, dass sich unsere Feed-Adressen geändert haben.

Permalink

Review: Radium for iPhone ~ Perfect Internet Radio (derzeit sogar kostenlos)

Vielleicht erinnert sich der eine oder andere noch an mein Review zu Radium for Mac, welches nach wie vor die beste Internet Radio App für den Mac ist.

Radium ist nun auch schon seit ein paar Monaten für das iPhone verfügbar und hat letztes Wochenende ein recht bemerkenswertes iOS 7 Design Update bekommen. Nachfolgend mein Review.

01-radium-iphone-aguDE

Oberfläche

Startet man Radium das erste Mal, sieht man schon das neue Design, in dem unter Umständen schon Radiosender vorkonfiguriert sind. Das liegt nicht etwa an irgendeiner Willkür des Entwicklers, sondern am iCloud Sync mit der Mac App. Dazu später mehr.

Die Steuerung der App ist auf jeden Fall recht einfach. Zieht man am Album-Cover vergrößert es sich; schiebt man es nach oben, hat man mehr Übersicht.

Neue Radiosender werden über Find more stations… hinzugefügt.

02-2013-11-24_20-57-59_IMG_0798 03-2013-11-24_20-58-05_IMG_0799

Sender suchen

An dieser Stelle hat man jetzt die Möglichkeit Radiosender nach Name, Ort oder Genre zu suchen.

Das funktioniert soweit ganz gut aber gerade für die Suche nach einem Radiosender in einem bestimmten Ort oder eines Genres hätte ich mir eine detailliertere Suche wie beispielsweise in TuneIn gewünscht.

04-2013-11-23_23-34-07_IMG_0714 05-2013-11-24_00-37-54_IMG_0739 06-2013-11-24_00-38-48_IMG_0740

Sender hören

Hat man seinen Radiosender gefunden, kann man ihn direkt in der Suche über das Herzsymbol favorisieren. Gleiches ist auch in der Hauptansicht möglich.

Nun aber zu einer Besonderheit von Radium. Nicht nur, dass für jeden Song das Album-Cover (sofern verfügbar) angezeigt wird… es werden auch sämtliche Kontrollelemente in den Farben des Covers eingefärbt.

10-2013-11-24_06-09-38_IMG_0781 11-2013-11-24_05-59-01_IMG_0775

Dass das bei einem Radio, aufgrund der verschiedenen Songs, zu einer recht bunten Angelegenheit werden kann, sieht man in den nachfolgenden Screenshots.

Werden keine Songinformationen vom Radio übertragen bzw. wird das Album nicht erkannt, wird von Radium ein Dummy angezeigt.

12-2013-11-24_01-35-11_IMG_0768 13-2013-11-23_23-41-03_IMG_0722 14-2013-11-23_23-40-40_IMG_0721

Selbstverständlich kann man einmal favorisierte Radiosender auch wieder löschen.

Dazu den entsprechenden Radiosender nach links swip-en und das ‘gebrochene’ Herzsymbol drücken.

15-2013-11-24_00-27-00_IMG_0733 16-2013-11-24_06-19-26_IMG_0788

Darüber hinaus bietet Radium auch auf dem Lockscreen ein Cover und Kontrollelemente, so dass die App, ähnlich wie der iOS Musikplayer, auch von dort gesteuert werden kann.

20-2013-11-24_06-17-28_IMG_0787 21-2013-11-24_01-06-24_IMG_0757 22-2013-11-24_01-30-01_IMG_0763 23-2013-11-24_06-23-18_IMG_0792

Social Features

Dazu bietet Radium auch Sharing-Optionen per SMS/iMessage, Facebook oder Twitter. Am Beispiel von Twitter sieht man, dass der geteilte Link direkt auf Radium zeigt und beim Anklicken die Mac- oder iPhone App, sofern sie installiert ist, öffnet.

Zudem kann man hier den gerade gehörten Song in die iOS Zwischenablage kopieren, bei iTunes oder Amazon ansehen (kaufen), bei Google suchen, bei Last.fm scrobbeln oder der Radium Wunschliste hinzufügen.

30-2013-11-24_00-22-25_IMG_0731 31-2013-11-24_00-22-47_IMG_0732

Diese Wunschliste erreicht man über das Zahnradsymbol in der Hauptansicht.

Da sie funktional identisch mit der Mac Version von Radium ist, dürfte es nicht überraschen, dass man auch hier aufgelistetes Songs nach kurzem Anspielen bei iTunes oder Amazon kaufen kann.

Dennoch ist diese Wunschliste ein sehr gutes Feature, denn wie oft sitze ich vor dem Radio, höre einen coolen Song und kann mich später nicht mehr daran erinnern.

40-2013-11-24_06-16-37_IMG_0785 41-2013-11-24_01-38-18_IMG_0773 42-2013-11-24_01-37-58_IMG_0771 43-2013-11-24_01-38-03_IMG_0772

Auch nachfolgende Funktionen sind aus der Mac Version von Radium bekannt.

So gibt es wieder die Radio-Subscriptions, bei denen man sich anmelden kann und einen kleinen Equalizer, der sich automatisch, je nach Genre, auf den gespielten Song einstellt. Man kann hier auch selbst Hand anlegen oder ein anderes vordefiniertes Soundmuster auswählen.

51-2013-11-24_00-16-50_IMG_0728 52-2013-11-24_00-16-23_IMG_0727 53-2013-11-24_00-40-26_IMG_0743

Einstellungen

Diese sind mehr als übersichtlich. So lassen sich neben AirPlay und die Verbindung zu Last.fm auch der schon angesprochene iCloud Sync aktivieren.

Letzterer hat den Vorteil dass sämtliche favorisierte Radiosender zwischen Mac und iOS oder auch auf mehreren iPhone oder iPod touch immer synchron sind.

54-2013-11-23_23-34-59_IMG_0715 55-2013-11-24_00-41-37_IMG_0744

Preise und Verfügbarkeit

Radium ist eine iPhone-only App, läuft in 2x Vergrößerung aber auch auf dem iPad. Die App kostet normalerweise 1,79 Euro und wird momentan durch eine Promo kostenlos im App Store angeboten.

Wer da nicht zuschlägt, ist selber schuld! Zur Installation mit iOS 7 minimal vorausgesetzt.

Der Vollständigkeit halber sei auch hier wieder erwähnt, dass die Mac App von Radium (mein Review hatte ich anfangs verlinkt) momentan 7,99 Euro kostet.

Radium ~ Perfect Internet Radio (AppStore Link) Radium ~ Perfect Internet Radio
Hersteller: CatPig Studios Inc.
Freigabe: 4+3.5
Preis: Gratis Download
Radium ~ Perfect Internet Radio (AppStore Link) Radium ~ Perfect Internet Radio
Hersteller: CatPig Studios Inc.
Freigabe: 4+5
Preis: 8,99 € Download

FAZIT

Ich nutze Radium für das iPhone jetzt schon relativ lange und kann mit ruhigem Gewissen behaupten, dass es auch unter iOS die beste Internet Radio App ist.

Verbesserungswürdig ist einzig die Suche nach Radiosendern (Stichwort: Orte und Genre) und eventuell eine Aufnahmefunktion wie bei TuneIn Pro, das sich übrigens seit der letzten Version 5.0.1 durch In-App Werbung wohl selbst erst einmal komplett aus dem Rennen geschossen hat.

aptgetupdateDE Wertung: (9,5/10)

Permalink

Review: TuneIn Radio Pro · Internetradio und Podcast-Client für iOS (Gewinnspiel inside)

Dass ich nach wie vor mehr der (Web-)Radio- als Streamingtyp bin, sollte spätestens mit meinen unzähligen Radium-Artikeln (mein Review) zum Ausdruck gekommen sein.

Da es Radium leider (noch???) nicht für iOS gibt, setzte ich auf dem iPhone bzw. iPad seit einiger Zeit auf TuneIn.

tunein-logo

TuneIn gibt es für iOS generell in zwei Versionen; einmal als werbefinanzierte kostenlose und dann als werbefreie Pro-Version mit einem zusätzlichen Feature. Darauf komme ich aber am Ende des Artikels noch mal genau zu sprechen. Für mein Review habe ich die Pro-Version genutzt.

Startet man TuneIn, findet man sich in nachfolgender Oberfläche wieder, die man, sofern man einen kostenlosen TuneIn-Account besitzt und eingeloggt ist, nach seinen favorisierten Musikrichtungen anpassen kann.

In diesen bis zu acht Kacheln werden nach dem Zufallsprinzip gerade ‘on-air’ gespielte (Radio-)Songs mit passendem Albumcover angezeigt, die sich durch ‘swipen’ auch verändern lassen.

IMG_0680-minishadow

Hat man sich für einen Song entschieden, genügt ein Klick und der Radio-Stream startet wenige Sekunden später.

In der nun folgenden Stream-GUI findet man auf der rechten Seite auch verwandte, kürzlich gehörte und favorisierte Sender. Im unteren Bereich kann man den aktuell eingestellten Radiosender per Herzsymbol seinen Favoriten hinzufügen, den Stream aufnehmen (komme ich später zu), pausieren oder per AirPlay an kompatible Geräte senden.

IMG_0681-minishadow

Darüber hinaus kann man über das Uhrsymbol unter dem großen Cover einen Wecker sowie einen Aufnahme- oder Einschlaf-Timer einstellen, sodass TuneIn nicht unnötig Akku und Speicherplatz verbraucht bzw. rechtzeitig zum Aufstehen losdudelt.

Mit dem Symbol rechts neben der Uhr kann man sogar, sofern der Webradiostream es unterstützt, den Stream qualitativ anpassen oder eine Programm- bzw. Playliste anzeigen lassen. Dazu sind ein weiteres Symbol weiter rechts die verschiedenen Sharing-Optionen für Twitter, Facebook & Co. zu finden.

IMG_0682-minishadowIMG_0683-minishadow

Auf dem iPhone sind all diese Funktionen selbstverständlich auch verfügbar; wenn auch durch die unterschiedliche Displaygröße anders angeordnet.

Sofern man einen TuneIn-Account besitzt und eingeloggt ist, werden sogar die am iPad eingestellten Favoriten angezeigt bzw. synchronisiert.

Ein solcher TuneIn-Account ist für den Betrieb der App aber nicht notwendig. Man kann auch ohne Einloggen sehr gut mit TuneIn Webradio hören. Man sollte sich aber im Klaren sein, dass so eine Synchronisation zwischen verschiedenen iDevices nicht möglich ist.

IMG_1211-minishadowIMG_1212-minishadow

Neben der Möglichkeit über die ‘Live-Ansicht’ neue Musik zu entdecken, kann man auch den Weg über die normale Sendersuche gehen.

Hier stehen insgesamt über 70.000 Radiostationen aus 125 Ländern zur Verfügung, die man nach Name oder über verschiedenen Kriterien wie Musikgenre, Sport, Orte oder Sprachen suchen kann.

IMG_1213-minishadowIMG_1214-minishadowIMG_1215-minishadow

Wie in der Überschrift zu lesen ist, kann man mit TuneIn nicht nur Radio, sondern auch Podcasts hören.

Hier stehen, laut Angaben von TuneIn, über 2.000.000 zur Verfügung, die sich zum Teil mit den bei iTunes verfügbaren Podcasts decken. Es sind aber längst nicht alle dabei oder ich stell mich bei der Suche zu dämlich an. Auf jeden Fall fand ich einige meiner Favoriten leider nicht.

Zu diesen 2 Millionen Podcasts gehören, wie im nachfolgenden Screenshot zu sehen, auch Live Konzerte oder Sportevents.

IMG_0689-minishadow.jpg

Ein ziemlich cooles Feature, dass sich allerdings nur auf die kostenpflichtige Pro-Version von TuneIn beschränkt, ist die Aufnahmefunktion.

Mit dieser kann man sämtliche Songs, Nachrichten… via Knopfdruck aufnehmen und zum späteren Anhören speichern. Für ca. 90 Sekunden wird hier, natürlich Streamabhängig, ca. 750 kb lokaler Speicherplatz auf dem iPhone oder iPad benötigt.

Hinweis:
Aufnahmen sind lokale Geschichten. Diese werden nicht geräteübergreifend synchronisiert und können auch nicht exportiert werden.

IMG_1217-minishadowIMG_1218-minishadow

Die Einstellungen zu TuneIn sind recht übersichtlich.

Neben verschiedenen allgemeinen Einstellungen kann man hier auch den Puffer vom Stream bestimmen, den Datenverbrauch via EDGE/UMTS/LTE verbieten oder einen automatischen Aufnahmestopp festlegen.

IMG_0684-minishadowIMG_0685-minishadow

Preise und Verfügbarkeit

TuneIn wird nicht nur für iOS angeboten. Dieser Webradio-Dienst ist auch für andere Plattformen wie beispielsweise Android, Windows Phone, Blackberry, Sonos, Roku und auch im Browser auf dem Desktop unter tunein.com verfügbar. Selbst für das Auto, sofern man einen BMW oder einen MINI fährt, stehen Apps für BMW ConnectedDrive bzw. MINI Connected zur Verfügung.

Für iOS gibt es, wie schon erwähnt, zwei Versionen. Die Unterschiede beider Apps beschränken sich bei der kostenpflichtigen Pro-Version auf die Aufnahmefunktion und keinerlei vorhandener Werbung innerhalb der App.

Wer auf das Aufnehmen von Streams verzichten kann und wen die In-App-Werbung nicht stört, kann getrost zur kostenlosen TuneIn-Version greifen. Der Rest muss aktuell 4,49 Euro investieren.

Zur Installation wird minimal iOS 5.0 vorausgesetzt.

TuneIn Radio Pro (AppStore Link) TuneIn Radio Pro
Hersteller: TuneIn
Freigabe: 9+4.5
Preis: 3,59 € Download
TuneIn Radio (AppStore Link) TuneIn Radio
Hersteller: TuneIn
Freigabe: 9+4.5
Preis: Gratis Download

FAZIT

In Sachen Webradio unter iOS ist TuneIn die wohl derzeit beste App auf dem Markt. Leider gibt es in Sachen Podcast Schwächen, so dass man trotz 2 Millionen verfügbarer Podcasts hier und da nicht alles findet.

Apropos Schwächen:
Hier habe ich hin und wieder gelesen, dass es bei den Aufnahmen oft zu Aussetzern kommt. Dieses Phänomen konnte ich in meinen Tests überhaupt nicht nachstellen. Mit einem Puffer von 10 Sekunden funktionierte dieses Feature bei mir problemlos.

Einen dicken Minuspunkt muss ich TuneIn dennoch ankreiden:
Wieso ist einer meiner Lieblingssender, WJRR The Rock Station, ‘in meinem Land nicht verfügbar’ (siehe Favoriten Screenshot weiter oben)? Gleiches gilt für WLOQ… Mit Radium auf dem Mac laufen beide Stationen täglich problemlos bei mir – in Deutschland.

aptgetupdateDE Wertung: (8,5/10)

VERLOSUNG

Entwickler TuneIn, Inc. hat aptgetupdateDE für ein Gewinnspiel drei iOS App Store Promo Codes von TuneIn Radio Pro zur Verfügung gestellt.

Zur Teilnahme kommt erneut Rafflecopter zum Einsatz, bei dem folgende Lose enthalten sind:

  • Frage beantworten
  • aptgetupdateDE bei Facebook folgen
  • aptgetupdateDE bei Twitter folgen

Die Auslosung findet kommenden Montag, den 29.07.2013, statt. Viel Glück!

a Rafflecopter giveaway

Permalink

Gewinnspiel: Radium 3 · Internetradio auf dem Mac hören

Man kann so sehr auf Streaming-Dienste wie Spotify, Rdio, Deezer, Simfy, Napster & Co. stehen wie man will… Hin und wieder geht einfach nichts über stinknormales Radio!

Genau deshalb gehört Radium 3 (unser Review) auf dem Mac auch zu meinen absoluten Lieblings-Apps.

Bildschirmfoto 2013-07-09 um 00.25.46-s

Vom nach wie vor gewöhnungsbedürftigen App-Icon abgesehen, bedient man Radium nach der Installation aus der OS X Menüleiste.

Hier lassen sich neben den über 6.000 verfügbaren Internetradios, u.a. auch das Albumcover des aktuellen Titels oder der ‘smarte’ Equalizer einblenden. Dazu gibt es AirPlay zu kompatiblen Geräten bzw. ein URL-Import, sofern eine Radiostation mal nicht direkt verfügbar ist.

Abschließend ein kleiner Radiotipp von mir: 101one WJRR
Diese reine Rock-Station habe ich während meiner Florida-Reise letzten Winter sehr zu schätzen gelernt. Damit man den Sender in Deutschland über Radium hören kann, muss in den Einstellungen der Punkt ‘Nicht verfügbare Stationen ausblenden’ deaktiviert sein. Erst dann wird WJRR-FM out-of-the-box über die Stationen-Suche angezeigt.

Preise und Verfügbarkeit

Radium 3 wird ausschließlich über den Mac App Store für aktuell 8,99 Euro verkauft. Dazu wird eine zeitlich begrenzte Trial-Version  auf der Entwickler-Homepage (Banner oben links) zum kostenlosen Testen angeboten.

Zur Installation wird minimal OS X 10.8 Mountain Lion vorausgesetzt.

Radium ~ Perfect Internet Radio (AppStore Link) Radium ~ Perfect Internet Radio
Hersteller: CatPig Studios Inc.
Freigabe: 4+5
Preis: 8,99 € Download

VERLOSUNG

Entwickler CatPig Studios Inc. hat aptgetupdateDE für ein Gewinnspiel drei Mac App Store Promo Codes von Radium 3 zur Verfügung gestellt.

Zur Teilnahme kommt erneut Rafflecopter zum Einsatz, bei dem folgende Lose enthalten sind:

  • Frage beantworten
  • aptgetupdateDE bei Facebook folgen
  • aptgetupdateDE bei Twitter folgen

Die Auslosung findet kommenden Montag, den 15.07.2013, statt. Viel Glück!

a Rafflecopter giveaway

Permalink

NoBrainer der Woche: Radium 3 zum Sonderpreis

Kurztipp für alle Musikliebhaber

Die Internet Radio App Radium wird momentan zum Osterpreis von 2,69 Euro im Mac App Store zum Kauf angeboten. Normalerweise werden hier bis zu 17,99 Euro fällig.

Mit der minimalistischen App können über 6.000 Radiosender empfangen werden. Dazu gibt es einen intelligenten Equalizer und AirPlay-Support.

Wer es genauer wissen will, schaut in mein Review von Mitte Februar 2013.

Zur Installation wird minimal OS X 10.8 Mountain Lion vorausgesetzt. Wer vor dem Kauf testen möchte, lädt sich hier die kostenlose aber zeitlich begrenzte Trial-Version herunter.

Radium ~ Perfect Internet Radio (AppStore Link) Radium ~ Perfect Internet Radio
Hersteller: CatPig Studios Inc.
Freigabe: 4+5
Preis: 8,99 € Download
Permalink

Review: Radium 3 · Internet Radio für OS X neu erfunden?

Radium? War da nicht vor gar nicht allzu langer Zeit schon mal etwas?

Richtig! Mitte Januar stellte ich Euch an dieser Stelle Radium 2 in einem Review etwas ausführlicher vor. Diese App ist seit letzter Woche Geschichte, denn am 12. Februar 2013 wurde Radium 3 im Mac App Store veröffentlicht. Nachfolgend mein Review zu dieser neuen Version.

Title Card

Wie auch schon bei der alten Version nistet sich Radium 3 erneut in die OS X Menüleiste ein.

Anschließend genügt wieder der Name des Radiosenders, die Stadt, das Musikgenre oder eine Kombination aus all dem und Radium zeigt aus seiner über 6.000 Stationen fassenden Datenbank eine oder mehrere Radiostreams zum Hören an.

Bildschirmfoto 2013-02-18 um 00.48.57-s

Kenner der alten Version fällt natürlich sofort das von Grund auf neue Design von Radium 3 auf.

Neben einem komplett neuen Icon besitzt die neue Version ein wesentlich dunkleres aber auch aufgeräumteres Interface. Nicht so wichtige Dinge wie der Radium Verlauf aus Version 2 wurden komplett eliminiert; andere Dinge wie Abos wurden aus den Radium-Einstellungen ins Popup-Menü übernommen und sind über Shortcuts verfügbar. Das Wichtigste ist aber: Der Minimalismus von Radium 2 wurde beibehalten.

Wer Vergleichsscreenshots sehen möchte, schaut einfach noch mal ins alte Review hinein.

Bildschirmfoto 2013-02-18 um 01.07.16-s

Lieblingssender können, wie gewohnt, durch das Herzsymbol, das wohl auch für das neue Icon mitverantwortlich zu seien scheint, favorisiert und dauerhaft gespeichert werden.

Wird ein Sender einmal nicht gefunden, kann er durch eine passende URL jederzeit importiert werden. Die schon angesprochenen Internetradio-Abos für ‘Premium-Content’ sind nun ebenfalls über die Menüleiste verfügbar. AirPlay, zum Streamen der Musik auf kompatible Geräte, hat sich auch etwas verschoben.

Dazu bietet Radium 3 einen automatischen Equalizer, der seine Filter selbstständig dem gerade Gehörten anpasst. Wem das nicht gefällt, kann selbstverständlich auch eigene Filter erstellen oder einen anderen vordefinierten auswählen.

Bildschirmfoto 2013-02-18 um 00.50.29-sBildschirmfoto 2013-02-18 um 01.45.08-sBildschirmfoto 2013-02-18 um 01.15.11-s

Als komplett neues Feature sei das Albumcover des aktuell gespielten Songs erwähnt, das man dauerhaft einblenden kann und das vom Verhalten etwas an Bowtie erinnert.

Von hier aus kann man nun auch über ein ‘Overlay’, sofern man mit der Maus über dem Cover ist, den Song bei Twitter oder Last.fm teilen, die Webseite der Radiostation besuchen, den Tune-In Link in die Zwischenablage kopieren, den Song im iTunes Store anzeigen lassen oder seiner Wunschliste hinzufügen.

Bildschirmfoto 2013-02-18 um 01.13.53-sBildschirmfoto 2013-02-18 um 01.20.02-s

Die Wunschliste ist nämlich ein weiteres neues Feature in Radium 3, über die man jederzeit seine Lieblingslieder im Zugriff hat. Heißt, dass man über das dort angezeigte kleine Cover ein kleines Song-Preview hören und über das Downloadsymbol (rechts) den Song im iTunes Store kaufen kann.

Darüber hinaus wird selbstverständlich das OS X Notificationcenter unterstützt und man kann sich optional das gerade gespielte Lied in der Menüleiste links neben dem Radium-Icon anzeigen lassen.

Bildschirmfoto 2013-02-18 um 02.06.19-sBildschirmfoto 2013-02-18 um 01.16.51-s

Die Radium-Einstellungen bieten hingegen wenig Überraschendes. Neben der gerade angesprochenen Liedanzeige in der Menüleiste oder dem Scrobblen der Songs mit Last.fm, können hier beispielsweise Shortcuts festgelegt werden.

Bildschirmfoto 2013-02-18 um 00.27.57-sBildschirmfoto 2013-02-13 um 00.41.49-s

Radium wird ausschließlich über den Mac App Store für derzeit 8,99 Euro verkauft. Dieser um 50% reduzierte Einführungspreis ist aber nur bis einschließlich morgen, den 19. Februar 2013, gültig. Danach kostet die App die regulären 17,99 Euro.

Ein Upgrade von Radium 2 wird nicht angeboten und ist auch durch Apples MAS-Regeln quasi ausgeschlossen. Nutzer der Vorgängerversion müssen die App definitiv neu kaufen. Zur Installation wird minimal Mac OS X 10.8 Mountain Lion vorausgesetzt.

Skeptiker greifen vor dem Kauf, wie immer, zur ebenfalls angebotenen kostenlosen aber zeitlich begrenzten Trial-Version (oben Links).

Radium ~ Perfect Internet Radio (AppStore Link) Radium ~ Perfect Internet Radio
Hersteller: CatPig Studios Inc.
Freigabe: 4+5
Preis: 8,99 € Download

FAZIT

Radium 3 ist großartig!!! Man entschuldige meine Begeisterung aber ich kann es nicht anders sagen. Ich finde die Weiterentwicklung sehr gelungen und mag das dunklere und weiterhin sehr minimalistische Interface sehr.

Trotzdem gibt es einige kleine Negativpunkte, die nicht unerwähnt sein sollen. So dauert die Anzeige des Albumcovers bzw. des aktuellen Songs in der Menüleiste und die damit zusammenhängende Notification teilweise recht lange, was aber wohl mehr am Radiosender, als an Radium liegt. Trotzdem etwas ärgerlich, zumal dieser Punkt in Radium 2 mit seiner Verlaufsanzeige wunderbar funktioniert hat. Außerdem hat man keine Option Growl anstatt des Notificationcenters zur Anzeige des derzeitigen Liedes zu nutzen. Darüber hinaus wäre es toll, wenn man neben iTunes auch andere Stores oder Dienste (Amazon, Spotify, Rdio & Co.) zum Kaufen oder einfach nur Streamen der Songs nutzen kann.

Über das neue Icon schweige ich mich mal besser aus. Nur soviel: Ich fand das alte (Radio-)Icon wesentlich angenehmer.

aptgetupdateDE Wertung: (9/10)

Radium 2 vs Radium 3

Die wenigen Änderungen, die sich, vom Albumcover und der Wunschliste abgesehen, fast ausschließlich auf das jetzt noch klarere Design beziehen, zeigen, dass Radium 2 eine sehr gute App war bzw. weiterhin ist. Es ist daher für mich auch schwierig ein Upgrade auf Radium 3 zu empfehlen… Außer, wenn man den Entwickler unterstützen möchte bzw. das neue Interface sehr viel toller findet. Davon abgesehen gibt es für Neukunden ein klare Kaufempfehlung!

Abschließend die Frage: Wo bleibt die iOS-App; selbstverständlich mit iCloud-Sync für die Radiostationen? ;-)