Permalink

Media Hint · Hulu, Netflix und Pandora in Deutschland nutzen //UPDATE

In Deutschland gibt es ja mittlerweile relativ viele Streamingangebote. Die drei großen US-Dienste Hulu, Netflix und Pandora gehören leider noch nicht dazu.

Um dennoch in den Genuss der dort angebotenen Medien zu kommen, kann man diverse Kopfstände über Proxy-Server und Co. machen, was eher mühselig ist und meistens nicht so richtig funktioniert. Einfacher geht es mit Media Hint.

Bildschirmfoto 2012-11-13 um 22.28.37-s.jpg

Media Hint ist eine Browser Extension für Chrome und Firefox, mit der man problemlos und ohne jede weitere Konfiguration nachfolgende Meldung überlisten und beispielsweise bei Hulu Serien oder bei Netflix Filme sehen bzw. bei Pandora Musik hören kann.

Bildschirmfoto 2012-11-13 um 20.43.58-s.jpg

Einfach die Extension installieren und anschließend die entsprechende Streaming-Seite besuchen.

Das Ganze funktioniert erschreckend einfach und ohne jeden Ruckler beim Streamen.

Bildschirmfoto 2012-11-13 um 20.41.07-s.jpg

Media Hunt funktioniert natürlich nicht nur in Deutschland, sondern auch jedem anderen Land außerhalb der USA, in dem die angesprochenen Dienste nicht offiziell verfügbar sind.

-> http://www.mediahint.com

// UPDATE 14.11.2012 10:00 Uhr
Sehr wichtiger Hinweis von Tobias in den Kommentaren. Ich zitiere einfach mal:

Man sollte noch erwähnen, dass man die Extension im Moment nur aktivieren sollte, wenn man gerade auf den Streaming Seiten unterwegs ist, weil nämlich sonst der komplette Datenverkehr, also auch von allen anderen Webseiten über deren Proxy Server läuft. Wenn ich die Kommentare richtig verstanden habe, muss man sogar bestätigen, dass die Extension Zugriff auf die Daten ALLER Websites haben darf. Also am besten einen separaten Browser benutzen!

(via)

Permalink

Review: SofaPlay · Apples AirPlay for the rest of us! (Gewinnspiel inside)

Das Thema AirPlay und die damit zusammenhängenden Apps AirParrot, AirServer, Porthole oder auch Airfoil, um nur mal einige zu nennen, begleitet uns schon eine ganze Weile.

Großer Nachteil von AirPlay: Man braucht zum Abspielen von Mediendateien AirPlay-kompatible Geräte. Dazu zählen beispielsweise AirPort Express, Apple TV oder auch diverse A/V-Receiver (Denon, Pioneer…), die von Apple zertifiziert wurden. Hat man dafür nicht das Geld oder die Lust, schaut man in die Röhre.

2012-11-06_13h46_33

Natürlich nicht, denn es gibt bereits seit 2003 eine Vereinigung von zahlreichen Herstellern aus der Computer- und Unterhaltungselektronikbranche namens DLNA (Digital Living Network Alliance), die es zum Ziel hat, Geräte unterschiedlicher Hersteller im Medienbereich miteinander kompatibel zu machen.

Genau diesen Umstand nutzt SofaPlay, welches ich euch nachfolgend etwas näher vorstellen möchte, für das Streamen von Videos aus.

promo-734x550

Für die Nutzung von SofaPlay braucht man, neben den zu streamenden Medien, also ausschließlich einen Mac und ein DLNA-kompatibles Smart TV oder Set-Top-Box, welche mit dem Heimnetzwerk, entweder über LAN oder WLAN, verbunden sind.

Ob die Geräte zu Hause kompatibel sind und von SofaPlay erkannt werden, sollte man daher auch zwingend vor dem Kauf über die kostenlose SofaPlay Check Device Compatibility App testen.

drop-promo1

Werden der Fernseher oder die Set-Top-Box korrekt erkannt, können ohne weitere Konfiguration Mediendateien via Drag-and-Drop in SofaPlay hineingezogen und gestreamt werden.

Bildschirmfoto 2012-11-05 um 19.07.46-sBildschirmfoto 2012-11-05 um 19.14.25-s

Ich selbst habe zu Hause u.a. einen Samsung UE32C6000 Fernseher, der innerhalb weniger Sekunden von SofaPlay erkannt wurde.

Zieht man nun ein Video in die App, ändert sich das Icon in der Mitte, über das man die nun ‘gemountete’ Datei auch wieder auswerfen kann. Zusätzlich erschien bei mir auf dem Fernseher die unten stehende Meldung, die man einfach nur quittieren muss.

IMG_0505

Anschließend erscheint, nach dem Drücken der Play-Taste in SofaPlay, der Film oder die Serie verzögerungsfrei und lippensynchron auf dem Fernseher – ganz ohne AirPlay und Zusatzgeräte.

IMG_0507

SofaPlay setzt zur Installation minimal OS X Lion voraus, wird ausschließlich über den Mac App Store verkauft und kostet momentan 4,49 Euro. Eine kostenlose Testversion wird leider nicht angeboten. Zudem wird auf der Hersteller-Webseite eine kostenlose und auf zwei Minuten Video-Playback reduzierte Testversion (Direktlink) angeboten.

SofaPlay (AppStore Link) SofaPlay
Hersteller: Fabian Pimminger
Freigabe: 4+4
Preis: 4,49 € Download

FAZIT

Ich bin wirklich überrascht, wie einfach und vor allem gut SofaPlay funktioniert. Ohne jede Konfiguration werden Videos quasi verlustfrei, ohne Verzögerung und absolut lippensynchron auf den Fernseher übertragen.

Daher kann ich auch kaum etwas kritisieren. Punktabzüge gibt es diesbezüglich nur in der B-Note, denn sowohl das Streaming zur XBox 360, als auch zur PlayStation 3 werden nicht unterstützt. Während es bei der XBox 360 ‘nur’ Inkompatibilitäten sind, die in einer zukünftigen Version von SofaPlay behoben sein sollen, wird die PS3 wohl nie unterstützt werden, da sie, laut Aussage der Entwickler, nicht die richtige Technologie unterstützt.

Davon abgesehen funktioniert SofaPlay einfach und macht das, wozu es entwickelt wurde.

aptgetupdateDE Wertung: (9/10)

VERLOSUNG

Entwickler Fabian hat aptgetupdateDE drei Promo Codes für ein Gewinnspiel zur Verfügung gestellt. Für die Teilnahme sagt uns bitte welche Hard- und Software ihr momentan zum Streamen von Videos vom Mac auf den Fernseher nutzt.

Das Gewinnspiel endet diesen Donnerstag, den 08.11.2012. Viel Glück.

Bitte daran denken, dass ihr mit einer erreichbaren E-Mail Adresse kommentiert.

Permalink

Apple Special Event im Videostream live mitverfolgen

Das ist doch was… neben den unzähligen Live Tickern im Web (sind zwar auf die WWDC gemünzt, gelten heute aber auch), bietet Apple seit einer gefühlten Ewigkeit mal wieder einen Keynote Video Livestream an.

Bildschirmfoto 2012 10 23 um 17 59 00 s

Voraussetzung für das Streaming ist entweder ein Apple TV (zweite oder dritte Generation), in dem die Apple Special Events ein neues Icon auf dem Homescreen bekommen haben oder ein iOS-Device ab iOS 4.2 oder ein Mac mit mindestens Mac OS X 10.6 und Safari 4.

Den passenden Link findet ihr am Ende des Artikels.

IMG 0494

Das Ganze wird in ca. 40 Minuten, um genau 19 Uhr MESZ, starten. Viel Spaß beim Anschauen.

… obwohl ja eh schon klar ist, was kommen wird:

  • iPad Mini
  • ein aktualisiertes iPad 3 mit Lightning Anschluss und in Deutschland funktionierendes LTE-Modul
  • neuer iMac
  • neuer Mac Mini
  • 13 Zoll NextGen MacBook Pro mit Retina Display

Also ein Haufen Hardware, der hier und da sicher Verwendung finden wird.

Auf Softwareseite ist so gut wie nichts bekannt. Außer die aufs iPad Mini angepassten iOS Apps (u.a. iBooks) und das komplett überarbeitete iTunes 11 will mir spontan nichts einfallen.

-> http://www.apple.com/apple-events/october-2012

Permalink

AirPlay Streaming und AirPlay Mirroring unter OS X Mountain Lion

Mountain Lion und die neuen AirPlay Funktionen… Ich weiß nicht, wie es Euch geht aber Apple ist hier irgendwie recht schweigsam und sprach immer nur vom AirPlay Mirroring, dass unter Mountain Lion mit Core iX Prozessoren in Verbindung mit einem Apple TV funktioniert.

Nun stellt man sich natürlich die Frage, ob das Audiostreaming via AirPlay auf ein AirPort Express bzw. Extreme ebenfalls out-of-the-box funktioniert.

Sound settingsML s

Kurze, klare Antwort: Ja!

Dazu muss man mit der ALT-Taste auf das Soundsymbol in der OS X Menüleiste klicken und kann dann die einzelnen Devices auswählen.

Als Einschränkung gilt zu sagen, dass man keine einzelnen Apps den Devices zuordnen kann; es wird die komplette Soundausgabe vom Mac gestreamt. Zum Anderen kann man immer nur ein Device, nach Ein- und Ausgabegerät getrennt, wählen.

Man muss es ehrlich sagen: Diese Funktion mach die App Porthole, die ich letzte Woche in einem Review vorgestellt hatte, komplett überflüssig. Auch Airfoil ist davon zum Teil betroffen, auch wenn man hier den Vorteil hat, dass man gezielt einzelne Apps streamen kann.

Kurz zum Thema AirPlay Mirroring

Durch Apples Einschränkung AirPlay Mirroring ausschließlich auf Core iX Prozessoren out-of-the-box zuzulassen und auf allen anderen Macs, die vor 2011 gekauft wurden, zu verbieten, fällt der Schaden bei 3rd-Party ‘Mirroring Apps’ wie Air Parrot oder AirServer etwas geringer aus.

Dennoch eine interessante Entwicklung und ich bin gespannt wie es damit weitergeht.

(danke Michael für den Screenshot)

Permalink

Sonarflow · Musik für Spotify entdecken (iOS Universal)

Spotify kennt Ihr oder? Dieser Musikstreaming-Dienst aus Schweden, der seit Kurzem ne ziemlich geniale iPad App hat und nun auch ohne Facebook-Zwang funktioniert?

Neue Musik entdecken ist mit Spotify trotzdem etwas schwierig: Mit Band Of The Day hatte ich vor einiger Zeit eine Möglichkeit schon vorgestellt; ist für Spotify aber nicht so richtig komfortabel.

sonarflow_Logo

Besser geht es definitiv mit Sonarflow. Diese kostenlose App bietet einen recht guten Weg in die Tiefen der Spotify Musikwelt abzutauchen und neue Künstler bzw. Musikempfehlungen zu entdecken.

Nach dem Start erscheinen drei Kreise, die man durch Berühren öffnet und so die Suche immer detaillierter gestaltet.

Features

  • One-touch access to Spotify’s world of music
  • Discover new bands and artists in Spotify
  • Listen to music from Spotify directly in the app
  • Watch band videos through YouTube
  • Read artist biographies
  • Star your favorite tracks
  • Share music discoveries with your friends on Facebook and Twitter

Die Sonarflow App steht seit einigen Tagen kostenlos im iOS App Store zum Download bereit. Zur Nutzung wird minimal iOS 5.0 und ein Spotify Premium Account vorausgesetzt.

Sonarflow Spot - Visual Music Discovery (AppStore Link) Sonarflow Spot - Visual Music Discovery
Hersteller: Spectralmind GmbH
Freigabe: 4+5
Preis: Gratis Download

Spotify Music (AppStore Link) Spotify Music
Hersteller: Spotify
Freigabe: 12+4.5
Preis: Gratis Download