Permalink

Tipp: archey unter OS X

Hier mal ein kleiner Tipp für die Konsole, welcher schon vor Monaten umhergeisterte und mich seither begleitet und mir täglich ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

Bildschirmfoto 2014 09 02 um 08 41 39

Dieses wunderschöne Retro-Apple-Logo inkl. einiger System-Fakten blendet ein kleines Tool namens „archey“ beim Öffnen der Konsole ein. Dieses Tool ist auch für andere Systeme nutzbar, so zeigt es auf Linux diverse passende Distributions-Logos an. Die Installation unter OS X ist einfach per homebrew möglich.

brew install archey

Danach muss man „archey“ noch in das Startscript seiner benutzen Shell einbinden zB. für Bash in die .bashrc oder für Zsh in die .zshrc .

/usr/local/bin/archey -c

Der Schalter “-c” erzeugt ein farbiges Logo, ohne gibt es ein monotones Logo. Toll, oder?

Permalink

Two Factor Auth (2FA)

Aus Gründen der Sicherheit sollte sich diese Frage schon mal jeder irgendwann gestellt haben…

Bildschirmfoto 2014-07-30 um 12.49.00

Der heutige Linktipp liefert, nach Kategorien getrennt, Antworten.

Dazu werden über einen Link zur passenden Dokumentation auch direkt Hinweise gegeben, wie man diese Zwei-Faktor-Authentifizierung bei den einzelnen Anbieter aktiviert.

Permalink

Da es gestern im Laufe des Tages schon relativ viel Feedback bei Twitter gab, hier nochmals der passende Tweet inkl. Link, falls es jemand verpasst haben sollte…

Permalink

Retro · Instagram Viewer für das iPad

Vielleicht hast du es ja mitbekommen:
Gestern wurde Instagram 6.0 für das iPhone veröffentlicht. Flaches App-Icon? Fehlanzeige! Native iPad Unterstützung? Fehlanzeige!

Will man dennoch Instagram in einem brauchbaren Interface auf dem iPad nutzen, muss man zu 3rd Party App greifen. Mit Padgram hatte ich eine solche App auch schon ausführlicher vorgestellt. Retro ist ein weiterer sehr vielversprechender Kandidat.

IMG_0910

Mit dieser in der Grundfunktion kostenlosen App kann man seinem Stream in verschiedenen Ansichten folgen, Bilder kommentieren, liken u.s.w… quasi all das, was man von einem Viewer erwartet. Dazu gibt es eine Suchfunktion, intelligente Gesten zur Navigation und man kann durch Vorschlage der App neue Accounts zum Folgen entdecken.

Ein Upload von Bildern funktioniert durch die weiterhin vorhandene Limitierung für 3rd Party Apps durch die Instagram API leider nicht.

Die App ist dennoch ein schöner Client, der mir persönlich sogar besser als Padgram gefällt. Zusätzliche Premium-Funktionen wie die Unterstützung von Multi-Accounts oder Download von Bildern und Videos lassen sich über einen IAP von 2,69 Euro freischalten.

Zur Installation wird iOS 7 vorausgesetzt.

Retro für Instagram (AppStore Link) Retro für Instagram
Hersteller: Tiny Whale Pte. Ltd.
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download
Padgram - Instagram für Dein iPad (AppStore Link) Padgram - Instagram für Dein iPad
Hersteller: Wuhan Pinssible Netcom Science & Technology Co.,Ltd
Freigabe: 12+
Preis: Gratis Download

Wer übrigens noch einen coolen Instagram Client für den Mac sucht, sollte sich Instalicious genauer ansehen.

Instalicious, for Instagram (AppStore Link) Instalicious, for Instagram
Hersteller: Said Marouf
Freigabe: 12+
Preis: 1,79 € Download
Permalink

“Jobs was a poser, he didn’t even write code …”

Großartiger Trailer zur neuen TV-Serie Silicon Valley, die letztes Wochenende auf HBO (in Deutschland wird sie im Laufe des Jahres bei Sky Atlantic HD zu sehen sein) angelaufen ist und die Startup-Szene auf den Arm nimmt.

Wer sich die komplette erste Episode der Serie jetzt schon im OT ansehen möchte, wird, sofern man die Ländersperre für Deutschland umgeht, auf YouTube fündig.

(via)

Permalink

Aktualisierung von Google Chrome Extensions überwachen

Nach diversen Berichten123 heißt es „Augen auf beim Eierkauf“ zumindest bei der Installation von Google Chrome Extensions. Durch den Verkauf von Erweiterungen der Entwickler (derzeit 2 bekannte Erweiterungen) ist Malware auf Rechner eingeschleust worden.

Ich hatte in den letzten Tagen nach einer Möglichkeit gesucht, die Aktualisierung der Google Chrome Extensions zu überwachen. Derzeit schließt der Extensions Update Notifier die Lücke recht zuverlässig.

Bei Aktualisierung von Erweiterungen werden Desktop-Benachrichtigungen gesendet und detaillierte Meldungen in das Benachrichtigungsfenster geschrieben. Unter Windows ist es teilweise möglich, direkt aus der Benachrichtigung auf das Changelog der aktualisierten Erweiterung zuzugreifen.

Update: In den Kommentaren wurde auf extensiondefender.com hingewiesen. Vielen Dank an blatz für den Hinweis!


  1. http://arstechnica.com/security/2014/01/malware-vendors-buy-chrome-extensions-to-send-adware-filled-updates/
  2. http://www.theguardian.com/technology/2014/jan/20/google-malware-twitter-feedly-chrome-browser
  3. http://threatpost.com/chrome-web-store-beset-by-spammy-extensions/104031
Permalink

Vodafone: Zugangsdaten/Sprachpasswort der EasyBox auslesen

Ich wollte letztes Wochenende den Anschluss eines Vodafone DSL Vertrages von einer EasyBox 803 (gibt es eigentlich noch beschissenere Hardware als diesen Mist?) auf eine FRITZ!Box Fon WLAN 7170 umstellen.

Das DSL lief quasi out-of-the-box. Einfach die Zugangsdaten eingeben und fertig. Weitaus schwieriger gestaltete sich der Anschluss des Telefons, den man bei der FRITZ!Box unter Angabe des Anbieters (Vodafone/Arcor) als Internettelefon mit Telefonnummer und einem Sprachpasswort konfigurieren muss.

Bildschirmfoto 2014 01 14 um 18 04 59 minishadow

Keine Problem, dachte ich mir und wollte daraufhin dieses Sprachpasswort aus der EasyBox Konfiguration auslesen…

Leider ist genau das nicht möglich, da diese Daten beim initialen Einrichten der EasyBox über einen Modeminstallationscode nicht sichtbar (verschlüsselt?!) abgelegt werden. Ein Anruf bei Vodafone brachte ebenfalls keine Besserung, da das Sprachpasswort ‘angeblich’ auch nicht für den Callcenter Mitarbeiter sichtbar war. Man bot mir aber für die zusätzlichen Kosten von monatlich vier Euro an den vorhandenen Classic Anschluss auf Comfort Plus umzustellen und könnte mir dann das gewünschte Sprachpasswort nennen.

VIER EURO PRO MONAT ZUSÄTZLICH FÜR EINE EINMALIGE INFORMATION? Ich lehnte dankend ab, verkniff mir jeden weiteren Kommentar und warf Google an.

Schnell stellte sich heraus, dass ich beileibe nicht der einzige Mensch auf der Welt mit diesem Problem war. Eine recht gute Anleitung, die auch keinerlei Programmier- oder gar Hackerwissen erfordert, findet man im Arcor User Forum.

Ich will jetzt nicht erneut die einzelnen Schritte durchgehen, denn im Forum ist die Vorgehensweise eigentlich recht gut beschrieben. Kurzgesagt sichert man die Konfiguration der EasyBox. Entschlüsselt diese daraufhin mit einem im Forum angebotenen Java Programm (JRE muss daher installiert sein) und liest die benötigten Zugangsdaten des betreffenden Vodafone DSL-Anschlusses (inkl. des gesuchten Sprachpasswortes) mit einem Hex-Editor oder, komfortabler, einem anderen kleinen, ebenfalls im Forum verlinkten, Programm aus.

Das Ganze ist ein Aufwand, wenn man langsam ist und das Anlegen des benötigen Arcor User Forum Accounts mitzählt, von gerade mal 10 Minuten.

Warum Vodafone sich hier allerdings quer stellt und die Nutzung des Anschlusses für den Laien so an Vodafone Hardware bindet bzw. diese 10 Minuten Aufwand überhaupt erst nötig macht, konnte ich nicht herausfinden. Als Kunde, zum Glück war es nicht mein Anschluss, würde ich mich ziemlich verarscht vorkommen. Erst recht, wenn ich an die vier Euro denke, die diese einmalige Information pro Monat zusätzlich gekostet hätte!

-> Zugangskennungen aus EasyBox auslesen