Permalink

IPSW Downloads: Jede iOS Firmware herunterladen und Signing Status überprüfen

Kurztipp:
Über IPSW.me kann man relativ problemlos jede iOS-Version aller bisher veröffentlichten Apple TVs, iPads, iPhones und iPod touch’ direkt von Apples Servern herunterladen. 

Bildschirmfoto 2014 11 21 um 19 08 47

Darüber hinaus kann man den Signing Status jeder Firmware überprüfen, der für ein eventuelles Downgrade auf eine frühere iOS Version wichtig ist.

(via)

Permalink

Kurztipp: Form · iOS-Prototyping unter OS X

Kurzer Hinweis auf Form, eine App, die fürs iOS-Prototyping geeignet und die durch die Übernahme durch Google kostenlos (der Preis lag sonst bei bis zu 129,99 Euro) im Mac App Store zu haben ist.

2014-11-20_15h18_55

Features

  • Live updates – Your document updates on the device as you work, without resetting the composition.
  • Native prototypes – Use device sensors such as the camera, accelerometer and gyroscope.
  • 3D – Views support 3D content and perspective.

Ohne, dass ich die App jetzt selbst groß getestet habe, empfehle ich folgendes Video zum Einstieg.

Die zu Form passende Viewer-App für iOS ist ebenfalls kostenlos zu haben. Mehr Infos sind auf der Webseite des Entwicklers zu finden. Für Video-Tutorials steht ein Vimeo-Kanal zur Verfügung.

Form (AppStore Link) Form
Hersteller: Relative Wave LLC
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download
Form Viewer (AppStore Link) Form Viewer
Hersteller: Relative Wave LLC
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download

Permalink

Things · Aufgabenverwaltung für iPhone und iPad derzeit kostenlos

Eigentlich eher ein Fall für unsere separate Freebies-Kategorie aber hin und wieder gibt es Ausnahmen ;)

Things, eine sehr erfolgreiche Aufgabenverwaltung mit Entwicklung in Deutschland, wird momentan im Rahmen von Apples App der Woche kostenlos für das iPhone und iPad zum Herunterladen angeboten.

 

Ein wirklich bemerkenswertes Angebot, da die Apps normalerweise 8,99 Euro bzw. 17,99 Euro kosten und auf der funktionalen Seite kaum Wünsche offen lassen.

Things (AppStore Link) Things
Hersteller: Cultured Code GmbH & Co. KG
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download
Things for iPad (AppStore Link) Things for iPad
Hersteller: Cultured Code GmbH & Co. KG
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download

Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass die Mac App derzeit um 30% reduziert für 30,99 Euro im Mac App Store zum Kauf angeboten wird.

Things (AppStore Link) Things
Hersteller: Cultured Code GmbH & Co. KG
Freigabe: 4+
Preis: 30,99 € Download
Permalink

OS X Yosemite: Dark Mode per Shortcut aktivieren

Eigentlich aktiviert man den Dark Mode von Yosemite über die OS X Systemsteuerung > Allgemein > Dunkle Menüleiste und Dock verwenden.

Wesentlich schneller geht es mit einem Tastatur-Shortcut, der wie folgt aktiviert wird:

Bildschirmfoto 2014-11-02 um 11.34.38

  1. Terminal öffnen
  2. folgenden Befehl ausführen (Admin Password bereithalten):

    sudo defaults write /Library/Preferences/.GlobalPreferences.plist _HIEnableThemeSwitchHotKey -bool true

  3. vom Mac abmelden
  4. am Mac anmelden
  5. Shortcut Ctrl+Alt+Cmd+T drücken, um den Dark Mode zu erreichen bzw. ihn zu deaktivieren

Um das ganze Procedere rückgängig zu machen, genügt folgendes Terminal Kommando, das nach erneutem Aus- bzw. Einloggen aktiv wird:

sudo defaults write /Library/Preferences/.GlobalPreferences.plist _HIEnableThemeSwitchHotKey -bool false

(via)

Permalink

The Insanely Great History of Apple 3.0

Bei Pop Chart Lab kann man sich für 80 US-Dollar die Geschichte Apples, angefangen vom Apple I aus dem Jahr 1976 bis hin zum kürzlich vorgestellten iPad Air 2 oder iMac mit 5K Display, per Poster (ca. 71x107cm) nach Hause holen.

P-Apple3_28x41_10312014

Es sind insgesamt 535 Geräte verewigt.

Permalink

OS X Yosemite: Ein kleines Fazit

Ich gehöre ja normalerweise zu den Menschen, die nicht immer direkt jedes (App-)Update blind einspielen. Ich warte lieber nach dem altbekannten Motto Never change a running system, studiere genau das Changelog oder scanne meine Twitter-Timeline nach ersten ‘Bugreports’.

apps-osx-yosemite1-neu2

So habe ich es auch über Jahre bei OS X gehandhabt. Irgendwie waren mir .0 Versionen immer zu heiß, als dass ich sie, trotz ausgiebiger Betaphase, direkt aktualisieren müsste. Ich wartete lieber, gerade auch mit Hinsicht auf 3rd Party Apps, bis die Versionen .1 oder .2 veröffentlicht wurden.

Bei Yosemite war das nun zum ersten Mal anders. Warum kann ich gar nicht so genau sagen aber ich habe direkt nach Apples letztem Oktober Event den Downloadknopf gedrückt; die Installation allerdings dann doch, nach einem Backup meines bestehenden Systems mit Time Machine, auf den nächsten Tag verschoben. Sicher ist sicher! ;)

Ich habe mich auch recht frühzeitig für ein Upgrade anstatt einer komplett neuen Installation entschieden. Zur Sicherheit hatte ich ja ein Backup und warum unnötigen Stress mit der Neuinstallation aller Apps u.s.w. machen… ich bin bisher immer gut mit einem Upgrade gefahren; warum sollte das bei Yosemite anders sein?!

So war es dann auch und ich war wirklich sehr überrascht, wie geräuschlos dieses Upgrade war; trotz einer .0 Version. Ich glaube, dass die öffentliche Beta Apple sehr gut getan und viele Kinderkrankheiten beseitigt hat. Selbst 99% meiner installierten Apps liefen weiterhin problemlos. Daher muss man auch vielen 3rd Party Apps Entwicklern ein großes Kompliment aussprechen, die für diesen, zumindest in meinem Fall, reibungslosen Übergang von Mavericks auf Yosemite mitverantwortlich sind. Natürlich klemmt es hier und da mal aber Updates sind auf dem Weg und im großen und ganzen bin ich dahingehend sehr zufrieden. Außerdem zeigte meine Festplatte nach dem Upgrade auf Yosemite gut 8 GB freien Speicherplatz mehr an, was ich auch gerne mitgenommen habe.

Aber es gibt auch kleinere Ungereimtheiten, die im Alltag etwas nerven und die ich mit Apples ‘neuem’ Schnüffeldienst Spotlight in einem Artikel auch schon näher angesprochen hatte.

Safari und die (un)vollständige Webadresse

Wieso Apple auf einmal mit Safari 8 ‘per default’ nur noch die Top-Level Domain jeder Webseite anzeigt, bleibt mir komplett verschlossen und ist aus meiner Sicht kompletter Schwachsinn.

Bildschirmfoto 2014-10-29 um 14.59.31

Um dennoch die komplette Webadresse angezeigt zu bekommen, muss man entweder ins Adressfeld klicken oder (die bessere Alternative) in den Safari Einstellungen > Erweitert > Intelligentes Suchfeld die entsprechende Option aktivieren.

Vollbildmodus vs. Fullscreen-Apps

Da Apple mit Yosemite die Ampelknöpfe, oben links an jedem Fenster, etwas umgebaut hat, kann man Fenster nicht mehr so einfach über den ganzen Desktop maximieren ohne direkt in den Fullscreen-App Modus zu wechseln.

Bildschirmfoto 2014-10-24 um 15.23.55.jpg

Hierzu muss man nun beim Drücken des grünen Knopfes die Alt-Taste gedrückt halten, was, um es vorsichtig zu sagen, ziemlich blöd gelöst ist. Besser geht es definitiv mit der Fenstermanager-App Moom, die ich seit einer halben Ewigkeit einsetze und die sich perfekt in Yosemite, hinter dem grünen Knopf, integriert.

Alternativ kann man auch in den OS X Systemeinstellungen > Dock den Haken bei Beim Doppelklicken auf die Titelleiste das Fenster im Dock ablegen herausnehmen und anschließend per Doppelklick auf die Titelleiste Fenster maximieren (danke an Peter in den Kommentaren).

Bildschirmfoto 2014-10-29 um 16.43.41

Transparenz reduzieren

Hier muss ich mich echt zurückhalten aber mit dieser ‘total hippen’ Transparenz vieler Fenster in Yosemite kann ich persönlich gar nichts anfangen. Bildschirmfoto 2014-10-29 um 14.58.17

Ich finde sie extrem störend aber auch hier liefert Apple die Abhilfe direkt mit. Dazu muss man nur den Haken bei Transparenz reduzieren in den OS X Systemeinstellungen > Bedienhilfen > Anzeige setzen.

iTunes und die Sidebar

Erneut ein Punkt aus der Rubrik Warum zur Hölle?!… iTunes 12 wurde um die Sidebar, in der alle wichtigen Informationen wie verbundene Geräte oder Wiedergabelisten zu sehen waren, beschnitten. Leider kann man diese Sidebar, wie noch in iTunes 11 möglich, nicht über einen Menüpunkt so einfach wiederherstellen.

Man muss erst die Wiedergabelisten in Musik, Filme oder TV Serien aktivieren, um sie zu sehen.

Bildschirmfoto 2014-10-29 um 14.59.39

Auch wenn gerade der letzten Absätze recht negativ klingen und ich noch etliche weitere Kleinigkeiten anbringen könnte, die mich stören, bin ich, wie anfangs schon angeklungen, recht positiv über das finale Produkt überrascht. Ich möchte sogar behaupten, dass Yosemite seit Mac OS X 10.6 Snow Leopard das beste OS X ist.

Daher: Bravo Apple!

Permalink

BitTorrent Sync vs. The Clouds

Mit BitTorrent Sync, welches quasi für jede Plattform zum Download angeboten wird, bin ich persönlich noch gar nicht so richtig warm geworden.

Vielleicht fehlte mir bisher auch einfach ein passender Anwendungsfall aber die Benchmark-Ergebnisse des heutigen Linktipps, die BitTorrent Sync gegen die Cloud-Dienste Dropbox, OneDrive und Google Drive laufen lassen, sind durchaus sehr beeindruckend.

2014-10-29_09h44_51

As the graphic indicates, the 1.36GB video file took BitTorrent Sync 41 seconds to transfer between two laptops. The time it took for Dropbox, OneDrive and Google Drive to transfer the same file are presented as comparison.

Sync performed 8x faster than Google Drive, 11x faster than OneDrive and 16x faster than Dropbox.