Permalink

Coast · Opera startet neuen Browser für das iPad

Kurztipp:
Opera hat heute einen neuen kostenlosen Browser namens Coast für das iPad veröffentlicht.

 

Das alleine wäre bei der Fülle an Browsern im App Store nicht allzu spannend. Bei Coast krempelt man aber das Bedienkonzept herkömmlicher Browser komplett auf links.

So gibt es beispielsweise keine Adresszeile, keine Tabs, keine Bookmarks und auch keine Knöpfe zum Vor- und Zurückgehen.

Die Bedienung erfolgt vielmehr über Multi-Touch Gesten und zwei Knöpfen im unteren Bereich der App, so dass man auf dem iPad nicht mehr unbedingt das Gefühl hat sich in einem Browser zu bewegen.

Ich habe bisher nur ein wenig mit der App herumgespielt und muss sagen, dass mir dieses Konzept der Bedienung recht flüssig von der Hand geht. Wie sich das Ganze im Alltag schlägt, muss ich aber natürlich erst noch herausfinden.

Zu Installation der App wird ein iPad mit iOS 6 minimal vorausgesetzt.

Web-Browser Opera Coast (AppStore Link) Web-Browser Opera Coast
Hersteller: Opera Software ASA
Freigabe: 17+4.5
Preis: Gratis Download
Permalink

Opera mit neuem Browser und eigenständigem Mail-Client

Wenn ich auf die Browser-Zugriffsstatistiken dieses Blogs schaue, dominiert ganz klar der Safari. Mit etwas Abstand folgen Chrome und Firefox… Die täglichen Zugriffe von Opera kann ich quasi an einer Hand abzählen.

Das ändert sich aber vielleicht demnächst, den das Opera Team hat gestern die ersten Preview-Versionen von Opera Next 15 und Opera Mail für den Mac und Windows veröffentlicht.

Bildschirmfoto 2013-05-28 um 11.13.19-s

Bei Opera Next handelt es sich um den altbekannten Browser, der aufgefrischt und neuerdings mit Blink- anstatt der alten Presto-Engine daherkommt.

Mit Opera Mail kommt nach dem weiterhin langsam sterbenden Thunderbird frischer Wind in die Mail-Clients dieser Welt. Ob es jetzt allerdings eine schlaue Idee war den ehemals in Opera integrierten Mail-Client herauszulösen wird wohl erst die Zukunft zeigen. Ich persönlich sehe es positiv.

Bildschirmfoto 2013-05-28 um 11.16.04-s

Viel Spaß beim Testen!

Für den Einstieg bietet das Opera Team auch kleine Tutorials, sowohl für Opera Next, als auch Opera Mail, an

-> Download

(via)

Permalink

Sleipnir und das Mac App Store Desaster // UPDATE

Sleipnir, einen Web-Browser für Mac, Windows und diverse mobile Plattformen, hatte ich an dieser Stelle schon etwas näher vorgestellt.

Bildschirmfoto 2012 02 28 um 19 25 34 s

Mit der heute neu erschienenen Version 3.2 wurde Sleipnir auch im Mac App Store veröffentlicht. Von der Nutzung dieser kann ich im Prinzip aber nur abraten, da der Browser durch die MAS-Regeln arg beschnitten wurde.

Bildschirmfoto 2012 02 28 um 19 50 50 s

Wer ‘frei’ von diesen Regeln sein will, greift damit besser zur weiterhin angebotenen Downloadversion, die jetzt ein etwas dunkleres Icon und den Zusatz Premium bzw. Black Edition bekommen hat.

New Functions in v3.2 (Changelog)


Ad Block

This function hides adverts on web pages Content in pages that is thought to be an advert are automatically hidden so you can focus on viewing the contents you want to see.The hidden advert becomes a blank space.

Save Web Pages as a Web Archive

Web pages can be saved as [Web archives].Web archives are files that have been collected together with the appearance of pages as they were. You can save them in your local environment so you can open them in your browser.

Import HTML Bookmarks

In addition to Safari and Chrome, you can now import HTML format bookmarks. HTML is a generic format that can be written by many browsers such as Firefox. With this addition, it is now possible to import bookmarks from almost everywhere.

German language support added

We are very happy to let you know that German language support has been added for the Black Edition.

Sleipnir Browser (AppStore Link) Sleipnir Browser
Hersteller: Fenrir Inc.
Freigabe: 17+
Preis: Gratis Download

Wieder einmal ein Fall, in dem klar wird, wie unsinnig diese MAS-Regeln teilweise sind. Schade eigentlich!

[UPDATE 01.03.2012 11:20 Uhr]

Ich hatte gestern die Entwickler von Sleipnir kontaktiert und nachgefragt, wieso es so viele Restriktionen in der Mac App Store Version gibt. Nachfolgend die Antwort:

Regarding the restrictions, it is because we use webkit provided by Apple, thus there are quite few undocumented APIs which we could not apply. Opera uses their own rendering engine so that there is almost no restrictions.

However, we are planning to overcome those restrictions (hopefully soon!) by applying a different engine.

Die Webkit Engine also… Das erklärt dann auch, warum Opera ohne Einschränkungen im MAS vertreten ist und Google beispielsweise Chrome komplett außen vor lässt.

LINKS
http://www.fenrir-inc.com/us/mac/sleipnir/