Artikelformat

radio.de und das iPhone / iPod Touch

Radio hören auf dem iPhone: immer, uneingeschränkt und überall?! Das ist zwar nichts Neues aber dennoch möchte ich heute eine ziemlich geniale App mit dieser Funktionalität vorstellen.

Worum geht es?
Mit der aktuellen Version der radio.de App ist es möglich über 3.400 Radiosender aus aller Welt kostenlos zu empfangen. Die App selber ist derzeit für 2,99 Euro im AppStore verfügbar. Das mag vielleicht erstmal abschrecken, ist aber meiner Meinung nach jeden Cent wert.

IMG_0004.PNG IMG_0002.PNG

Nach dem Start der App kommt als allererstes eine Registrierungsaufforderung. Diese kann übergangen werden, hat aber folgende Vorteile:

  • Speichern der Lieblingssender als Favoriten
  • Entdecken neuer Sender über persönliche Senderempfehlungen
  • Finden der zuletzt gehörten Sender
  • Radiosender können bewertet werden
  • Vergeben eigener Stichwörter für die Sender

Schon alleine der erste Punkt hat mich die Registrierung abschließen lassen.

Danach wird man direkt in die Senderliste geleitet, in der man (auch ohne Registrierung) seinen Radiosender entweder aus den Tipps der Redaktion, dem Genre, Themen oder Städten auswählen kann. Da es aber ziemlich mühselig ist, sich durch über 3.400 Radiosender zu wühlen, kann man den gewünschten Sender auch über die integrierte Suche zielstrebiger auswählen.

IMG_0006.PNG IMG_0007.PNG IMG_0017.PNG IMG_0018.PNG

Zusätzliche Informationen wie etwas das 5-Sterne-Userbewertungssystem oder die jeweilige Bitrate des Radiosenders runden das Ganze ab. Durch den Klick auf das kleine „i“ bei der Senderliste werden sogar noch einige weitere Informationen angezeigt und man kann u.a. die Webseite des Senders besuchen, was durch fehlendes Flash auf dem iPhone aber meistens recht sinnlos ist.

IMG_0012.PNG IMG_0013.PNG

Hat man aber erstmal einen passenden Sender gefunden, steht dem eigentlichen Hörvergnügen nichts mehr im Wege. Nach einer kurzen Zeit des Puffern fängt der Stream an zu dudeln und werden zusätzlich Titelinformationen übertragen, kann man diesen Titel sogar direkt aus der radio.de App heraus im iTunes-Store kaufen.

IMG_0014.PNG IMG_0005.PNG ELpHO.tiff IMG_0011.PNG

Zum Ende möchte ich noch kurz auf die Pro-Features eingehen. Vorausgesetzt, man hat zum Start der App die Registrierungs-Prozedur abgeschlossen, kann man während des Radiohörens die Sender seinen Favoriten hinzufügen, um so nervige Suchereien bei jedem App-Start zu vermeiden. Zusätzlich werden einem nach seinen Profileinstellungen Radiosender empfohlen und eine Art Hör-History erstellt.

IMG_0001.PNG IMG_0003.PNG IMG_0015.PNG

Die Favoriten-Funktion hat den zusätzlich Vorteil, dass man auch ohne diese iPhone/iPod Touch App die favorisierten Radiosender plattformunabhängig in jedem beliebigen Internet-Browser über die Homepage der App hören kann. Einfach mit dem radio.de-Account einloggen und los geht der Spaß. Zudem kann man hier bequem seine Favoriten online verwalten. Diese werden dann auch automatisch beim erneuten Start der App auf dem iPhone/iPod Touch gesynct. In meinen Augen ein sehr sinnvolles Feature.

Bild 1.jpg Bild 3.jpg

Einen Nachteil hat das Ganze aber. Findet man einen Radiosender mal nicht in der vordefinierten Liste, kann man diesen leider auch nicht selbstständig der App hinzufügen. Dazu muss man den Entwicklern eine E-Mail schicken und auf ein zügiges Update der Radioliste hoffen.

Wie seht Ihr das? Nutzt Ihr dieses oder ähnliche Apps? Durch 3G, EDGE oder WLAN ist es, vom am Datentropf hängenden T-Mobile XS-Tarif abgesehen, ja praktisch möglich überall seine Lieblingssender zu hören.

[UPDATE von radio.de]
Eine Anmerkung: Wenn Ihnen ein Sender fehlt, können Sie direkt Kontakt zu unserem Support aufnehmen (kontakt@radio.de) und dieser aktualisiert diesen Sender so schnell wie möglich (vorausgesetzt das Format stimmt). Sie müssen also nicht erst ein Update abwarten!

LINKS
http://www.radio.de/
http://itunes.apple.com/…

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Herstellern und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter und natürlich per E-Mail.

19 Kommentare