Artikelformat

Spotify – eine Zusammenfassung

Nachdem es in letzter Zeit immer wieder Fragen in den Kommentaren zu meinem letzten Spotify Artikel gab, möchte ich heute auf einige Probleme eingehen und Lösungsvorschläge anbieten. Ein großer Dank gilt an dieser Stelle mal wieder unser treuen Leserin Janina, die keine Mühen scheute und mich bei diesem Artikel vorzüglich unterstützte.

Bild 1.jpg

14 Tage Einschränkung in Deutschland

Einen Spotify-Account zu bekommen, ist ja recht einfach – siehe letzter Artikel. Daveproxy.co.uk funktioniert übrigens nicht mehr, dafür kann mans über diverse andere verfügbare UK-Webproxies versuchen. Am besten nimmt man einen, der Glype-Software verwendet. Eine Liste findet sich auf http://proxy.org – ein Beispiel wäre http://ukhostcentre.co.uk.

Damals war es auch noch möglich, nach erfolgter Anmeldung seinen Account auf Deutschland umzustellen. Das geht inzwischen leider nicht mehr. Daher wird nach 10-12 Tagen nach Anmeldung bei Spotify folgende Meldung in Spotify eingeblendet:

Bild 1.png

Ärgerlich, da ich Spotify einigen meiner Freude empfahl und danach für dieses Unglück verantwortlich gemacht wurde… ;)

Das ist aber mit ein wenig Aufwand zu beheben – man gibt in den Spotify-Einstellungen einfach einen UK-Proxy ein (hier z.B. einer, der im Moment funktioniert).

Bild 3.png

Andere verfügbare Proxies sind beispielsweise auf http://www.xroxy.com, http://www.samair.ru/17.htm oder http://www.samair.ru/18.htm zu finden. Man muß nur darauf achten, dass der richtige Proxy-Typ ausgewählt ist. Eventuell muss man auch erst ein paar Proxies ausprobieren, bis es funktioniert. An dieser Stelle also etwas Geduld.

Nun die Einstellungen bestätigen, Spotify neu starten und der Warnhinweis sollte verschwunden sein. Nun denkt Spotify natürlich, dass man sich in Großbritannien befindet und fängt an Werbung einzublenden. Aber kein Problem: Zurück in die Einstellungen, Proxyeinstellungen auf „No proxy“ und neu starten. Jetzt beginnt der 14 tägige „Travel-Modus“ von Spotify erneut und man muss das gerade beschriebene Procedere nur rechtzeitig erneut durchführen.

Bild 4.png

Wenn man übrigens den Warnhinweis ignoriert hat, kommt nach 14 Tagen folgendes:

login.jpg

Aber auch hier können die Proxyeinstellungen angepasst werden und das Problem hat sich erledigt.

Playlisten

Eine der Besonderheiten bei Spotify sind ja die Playlisten, die man auch anderen Usern zur Verfügung stellen kann. Dazu gibt es im weltweiten Interweb mehrere Dienste, die Oliver auch schonmal gesondert in einem Artikel angesprochen und beschrieben hat. Ich möchte sie daher nur nochmals nennen:

Addons / Plugins

Ja, sowas gibt es auch bei Spotify und teilweise mit genialen Features. Eine schöne Übersicht habe ich bei The Pansentient League, übrigens DIE Spotify-Junkie-Seite im Netz, gefunden und möchte nun einige vorstellen:

List DJ

Bild 2.jpg

Mit ListDJ werden in Spotify schlicht und ergreifend die Lyrics zum gerade abgespielten Song eingeblendet. Der Dienst ist, wie alles im Web 2.0, noch in der Beta Phase aber es sind schon sehr viele Songs „vertextet“ worden.

Bild 4.jpg Bild 5.jpg

Spot

IMG_0252.PNG IMG_0250.PNG IMG_0253.PNG  

Bei Spot handelt es sich um eine iPhone App, die über Cydia installiert werden muss, also einen Jailbreak voraussetzt. Zu finden ist Spot in den Modmyi Repos und es ist einfach gesagt Spotify auf dem iPhone. Für die Nutzung wird allerdings ein kostenpflichtiger Premium Account bei Spotify vorausgesetzt.

Eine ähnliche App für Android-basierte Telefone ist im übrigen Droidify.

Spotify Remote-App

Die Spotify Remote-App wurde von Janina höchstpersönlich entwickelt. Es ist aber kein eigenständiges Programm, sondern eine Webapp, bereitgestellt durch Janinas Plugin für iSofa.

spremsample.png

Einmal (sehr schnell und einfach) installiert, stellt iSofa über einen Webserver auf dem Mac ein Webinterface zur Verfügung. Die Fernsteuerung ansich erfolgt dann mit dem iPhone über den Safari – daher ist weder eine Installation noch Jailbreak nötig. Dabei kann man, falls gewünscht, auch einen Passwortschutz vergeben.

Hier gehts zum Download.

Kurze Anleitung
Den Ordner /Library/iSofa/modules/02/02 auf dem Mac durch den Ordner „02Spotify“ aus dem ZIP-Archiv ersetzen. Dann die 14 Skripte (*.scpt) in den Ordner /Library/iSofa/scripts auf dem Mac einfügen. Jetzt auf dem iPhone im Safari die IP der Webapp eingeben (zu finden auf dem Mac unter http://127.0.0.1:9999/admin/), das Spotify-Icon in der Programmliste anklicken, zum Home-Bildschirm hinzufügen und fertig. Es gibt übrigens ein kleines Problem mit den Playlisten – es müssen immer 5 Suchergebnisse in der Liste sein, sonst verzählen sich Janinas Skripte ;)

Spotify Mac Remote

icon.pngSpotify Mac Remote ist ein Plugin für Spotify, mit dem man mit seine Mac Fernbedienung Spotify fernsteuern kann. So ist es möglich Songs abzuspielen, zu pausieren, Tracks zu wechseln oder die Lautstärke anzupassen. Außerdem werden Keyspan RF Remotes für ältere Macs und Mac Pros unterstützt.

Diese Plugin benötigt SIMBL und eine genaue Anleitung gibts an dieser Stelle.

Lastify

Durch Lastify wird der Last.fm Support von Spotify derart erweitert, dass ein Love, Ban und Tag Knopf hinzugefügt wird. Auch für diesen Hack wird wieder SIMBL benötigt. Support und alles weitere findet ihr auf dem Blog des Entwicklers George Brocklehurst.

lastify.png

Spotifylinks Widget

Hierbei handelt es sich um ein Dashboard Widget, welches mit der spotifylinks Playlisten Webseite synchronisiert. Dabei wird der RSS-Feed der Seite genutzt und man hat so immer neue bzw. aktuelle Playlisten auf seinem Dashboard liegen.

widget1.png

Fazit

Spotify rockt und zwar richtig!!! Ich hoffe ich habe hier nichts vergessen. Sollten noch Fragen auftreten oder ihr einen grandiosen Tipp für ein nicht erwähntes Plugin haben, kommentiert bitte.

LINKS
http://www.spotify.com/

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Herstellern und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter und natürlich per E-Mail.

80 Kommentare