Permalink

Das Newton ehh iPad Disaster… oder doch nicht?

Mit viel Freude hab ich gestern Apples neueste Keynote erwartet. Ich glaube uns war allen klar, dass das iPad kommen wird. Was mir nicht klar war ist, dass man sich zwei Stunden darüber auslassen kann und viel wichtigere Sachen vernachlässigt bzw. überhaupt nicht erwähnt hat.

Bildschirmfoto 2010-01-28 um 00.23.18.png

Dennoch möchte ich Apple hier nicht den schwarzen Peter zuschieben. Die „Fanboys“ lechzten nach diesem Stück Technik und da war es nun in all seiner Pracht…

Nachfolgend möchte ich mit Oliver ein Für und Wieder für das iPad aufstellen und vor allem feststellen ob sich ein Kauf lohnt:

Größe / Display

Das iPad hat ein 9.7 Zoll großes LED-backlight Display mit einer Auflösung von 1024×768 Pixeln. Außerdem ist es 13,4mm dick.

Gewicht

Mit 680 bzw. 730 Gramm für das 3G Modell bringt das iPad ordentlich was auf die Waage. Ich sage mal voraus, dass man sich spätestens nach der siebten Seite in Goethes Faust einen Tennis…. eh iPad Arm holt ;)

Multi-Touch

Hier liegt ohne Zweifel die große Stärke vom iPad. Die Technologie soll der des iPhones ähnlich sein, nur ans größere Display angepasst. Das soll es extrem akkurat machen. Man darf also gespannt sein… Des Weiteren ist ein Beschleunigungs- und Ambient light Sensor verbaut.

Kapazität

Hier orientiert sich das iPad am iPhone und es gibt die typischen Größen mit 16, 32 und 64 GB. Es handelt sich natürlich um Flash-Speicher.

Anschlüsse

Neben USB 2.0, Bluetooth und WiFi wird auch der 3G Standard (UMTS, HSDPA) in einem extra Modell angeboten. Zusätzlich gibt es einen Kopfhöreranschluss, ein integriertes Mikrofone und einen SIM-Karten Slot beim 3G Modell.

Apps / iBook Store

An dieser Stelle muss man Apple wieder Innovation zugestehen. Es gibt nämlich neben den beiden altgekannten iTunes- und App-Stores nun einen dritten, den so genannten iBook-Store. Dort können schlicht und ergreifend eBooks gekauft und in „Amazon Kindle Weise“ gelesen werden. Diese Bücher werden dann in einer äußerst schicken Shelve (vergleichbar mit Delicious Library) sortiert und sind jederzeit abrufbar.

Erwähnenswert ist noch, dass Apps für das iPhone bzw. iPod Touch auch auf dem iPad funktionieren.

Akku

Dieser soll 10 Stunden surfen, Musik hören bzw. Video schauen durchhalten und wird via Power Adapter bzw. über USB aufgeladen. Der Akku ist natürlich „Built-in“ und damit nur durch Fachpersonal austauschbar.

Preis

Hier lasse ich mal nur ein Bild sprechen und hoffe auf einen fairen Euro Umrechnungskurs.

Bildschirmfoto 2010-01-27 um 23.04.03.png

Kaufempfehlung Björn: NEIN

Und zwar ein deutliches NEIN! Ich habe selten so eine sinnlose und langweilige Keynote wie gestern Abend gesehen. Kein Mensch braucht, meiner Meinung nach, so eine überteuerte Schiefertafel, die nichts anderes als ein großer iPod Touch ist.

Die Größe ansich ist ok für ein „Subnotebook“ aber wieso wird hier kein OLED-Display genutzt? Kosten hin oder her – die paar Euro mehr hätten den Kohl wohl auch nicht mehr fett gemacht. Außerdem stell ich mir den Umgang mit dem iPad schwierig vor: Soll ich das Dingen ständig mit der Hand festhalten um Bücher zu lesen oder Filme zu gucken? Und was ist mit dem Schreiben von Emails oder anderen Dokumenten? Hier bleibt wohl nur folgende Lösung: iPad auf dem Schoß, damit man nicht nur mit einer Hand tippen muss… Hier fehlt echt ne vernünftige Halterung, welche es ja mit dem tollen iPad Dock gibt. Dann frage ich mich aber: Wieso nicht direkt ein MacBook kaufen? Das kostet nämlich nicht auch viel mehr, als die „deluxe“ 64 GB WiFi + 3G iPad-Variante. Was Kritikpunkt Nummer 3 auf den Plan ruft: Wieso zum Geier muss man 130 $ Aufpreis für das 3G Feature zahlen?

Weiter geht es mit dem äußerst begrenzten Speicherplatz. Wie soll ich meine (nicht gerade kleine) Foto-Library, diverse Filme oder (HD-)Serien und zusätzlich noch Apps aus dem App Store oder Bücher aus dem iBook Store auf (im günstigsten Fall) 64 GB unterbringen? Ich habe schon Probleme mit meiner 500 GB Festplatte im MacBook…

Wie auch immer, im Endeffekt muss es jeder für sich selbst entscheiden. Für mich bleibt das iPad ein gigantischer iPod Touch ohne jeden Mehrwert. Der ergibt sich nämlich erst mit einem richtigen OSX unter der Haube. Apropos: Intel hat dieser Tage doch so superschnelle und stromsparende Prozessoren auf den Markt gebracht… Ich hoffe, dass Apple das demnächst auch spitz kriegt und die MacBook Pros updated. Denn genau auf so etwas warten User wie ich und nicht auf so ein sch*** iPad! Telefonieren kann das gute Stück übrigens auch nicht… achja, doch kann es… mit der Skype App ;)

Sorry aber ich war und bin immer noch stinksauer oder vielleicht auch einfach nur enttäuscht…

Kaufempfehlung Oliver: JA

Da ich eine Nacht drüber geschlafen habe und sich die Neuerung gedanklich gesetzt gaben, sehe ich das iPad doch in einem deutlich anderen Licht als Björn. Nicht ganz ohne Kritik, aber doch eher positiv für Apple und die potentiellen Käufern.

Meine Enttäuschung hält dieses Mal in Grenzen, zu groß waren die Vorwehen, zu zahlreich die bestätigten und unbestätigten Gerüchte. Mir war klar, kommt ein Tablet, dann geht es nur um das Tablet. Andere Sachen würden nur ablenken und das Teil benötigt zum Anfang viel Aufmerksamkeit, damit es sich auch gut verkauft. Läuft dann erst mal der Hase, ist er wohl nicht mehr aufzuhalten und die Euphorie wird sich wieder auf einen normalen Level einpegeln.

Ich muß zugeben, die ersten Bilder, die gestern aus dem Event zu uns vorgedrungen sind, habe mich ein wenig erschrocken. Das iPad (den Namen finde ich ok, sehr eingängig) sah aus wie einer der typischen digitalen Bilderrahmen aus dem Warengeschäft um die Ecke. Erst die hochaufgelösten Fotos und Videos auf der Appleseite konnten mich umstimmen, auch wenn ich denke, der Rand könnte durchaus schmaler sein. Aber irgendwo muss man ja auch anfassen.

Ich finde die Hardwareausstattung gelungen. Es ist ein Anfang gemacht. Das iPad wird sich aber weiterentwickeln. Mir fehlt z. B. eine Kamera, an der Vorderseite für Videochat bzw. Videotelefonie. Das iPad wäre doch dafür das ideale Gerät. Normal telefonieren will ich damit nicht. Überrascht hat mich Apple mit ihrem eigenen Prozessor. Ein Schlag für Intel und ok. Oder?

Was mich überzeugen konnte, ist die Tatsache, dass alle meine gekauften iPhone-Apps auch auf dem iPad, wahlweise in normal- oder aufgezoomter Größe laufen werden. Auch wenn ich jeden Hinweis auf Multitasking vermisst habe oder habe ich da was übersehen? Wann kann ich die iPhone Apps auch unter OS X laufen lassen?

Es gibt noch viel zu entdecken. Das Haben-Gefühl hat sich bei mir aber schon eingestellt. Ausprobieren muss ich es auf jeden Fall. Und verkaufen wird es sich das iPad wie warme Semmel. Die Preise sind für Apple-Geräte normal und haben auch beim iPhone nicht geschadet.

Wie ist Eure Meinung?
Wird das iPad ein Hit oder nur ein Newton Disaster Teil 2? Verdrängt das iPhone OS das Mac OS X? Wirst du es kaufen?

LINKS
http://www.apple.com/ipad/

Permalink

[Mac] BlueHarvest – Keep it clean

Heute möchte ich BlueHarvest vorstellen und schlussendlich auch verlosen.

Bildschirmfoto 2010-01-23 um 15.16.53.png

Mit BlueHarvest kann man seinen Mac sehr einfach „entstauben“. Die Software entfernt automatisch die vom OSX erzeugten DS_Store und Resource fork Dateien (._). Außerdem werden versteckte Verzeichnisse, wie .Trashes von USB-Sticks oder SD-Karten, gesucht, gefunden und gelöscht.

Dazu installiert sich BlueHarvest in die OSX Systemeinstellungen und kann dort gestartet und konfiguriert werden.

Bildschirmfoto 2010-01-25 um 08.42.01.jpgBildschirmfoto 2010-01-25 um 08.42.12.jpg

Hier kann man die Software nun auf zwei verschiedene Weisen konfigurieren: Simple für den N00b oder Advanced für den fortgeschrittenen User ;) Des Weiteren lässt sich noch eine Whitelist erstellen, in der man Dateien bzw. Verzeichnisse vor dem Löschen mit BlueHarvest schützen kann.

Bildschirmfoto 2010-01-23 um 15.53.11.png

Um nun entsprechende Aktionen der App ausführen zu lassen, genügt ein Click im Finder (unter Dienste) und der Mac bzw. das angewählte Verzeichnis wird entstaubt.

Bildschirmfoto 2010-01-23 um 16.19.05.png

BlueHarvest setzt mindestens Mac OS X 10.5 voraus und kann 30 Tage in einer Trialversion kostenlos getestet werden. Danach schlägt das Programm mit 16,95 $ zur Buche. Zusätzlich werden noch Volumen- und Site-Licenses angeboten.

Verlosung
Entwickler Ross Tulloch von Zero One Twenty hat uns drei Lizenzen von BlueHarvest zum Verlosen zur Verfügung gestellt. Hinterlasst dazu bitte neben dem „Muss ich unbedingt haben“-Kommentar eine weitere bei Euch in den Systemeinstellungen installierte, äußerst nützliche App. Das Gewinnspiel endet kommenden Sonntag, den 31.01.2010.

LINKS
http://www.zeroonetwenty.com/blueharvest/

Permalink

Einzelartikel vs Sammelartikel

Stammleser kennen sicher den von Oliver ins Leben gerufenen [Kaffeegrund], so eine Art Sammelartikel vieler verschiedener Themen.

Bildschirmfoto 2010-01-07 um 12.04.00.png

Diese Art Artikel sind nichts Neues. Beim fscklog heißt es Sammelsurium, bei netzwertig heißt es Linkwertig oder bei stadt-bremerhaven ist es die Linkpeitsche…

Ich persönlich finde solche Art von Artikel äußerst schwierig. Von der Übersichtlichkeit mal ganz abgesehen, halte ich das Kommentieren für fast unmöglich.

Auf der anderen Seite kann man so natürlich relativ viel Inhalt mit ziemlich wenig Aufwand abarbeiten. Es hat also alles seine Vor- und Nachteile.

Um nun Eure Meinung zu dem Thema zu erhalten, möchte ich folgende Umfrage starten:

[poll id=“23″]

Vielen Dank für die Teilnahme.

Permalink

[iPhone] Kosten für Simyo und Blau + Gewinnspiel

Heute möchte ich euch Kosten vorstellen.

Diese recht kleine und simple App für das iPhone hat den einfachen Hintergrund, durch das Telefonieren, SMS und Nutzung des Datendienstes entstandene Kosten für die Mobilfunkanbieter Simyo und Blau anzuzeigen.

Mobile Photo 05.01.2010 17 42 38.jpg Mobile Photo 05.01.2010 17 42 51.jpg

Diese Anzeige basiert auf den laufenden Monat und wird pünklich zum 01. resettet.

Zusätzlich wird die gebuchte Option zum (Prepaid-)Vertrag und das verbliebene Guthaben angezeigt.

Kosten gibt es für 79 Cent im App Store und ich kann die App aus eigener Erfahrung wirklich jedem Simyo- und Blau-Kunden empfehlen.

VERLOSUNG

Das erste Gewinnspiel des Jahres richtet sich demzufolge auch an iPhone-Nutzer mit einer Simyo- oder Blau-SIM-Karte. Entwickler Joachim Schuster hat den AptGetUpdate Lesern 10 iTunes-Promo Codes für den US-Store zur Verfügung gestellt.

Bitte hinterlasst zur Teilnahme eine tolles Feature, das Joachim in zukünftigen Versionen implementieren könnte ;) oder halt den altbekannten Kommentar.

Das Gewinnspiel endet kommenden Sonntag, den 10.01.2010.

LINKS
http://itunes.apple.com/de/app/kosten/…
http://www.joachimschuster.de/kosten/