Permalink

Das Android Humble Bundle

Bildschirmfoto 2012-01-31 um 20.29.11.jpg

Es gibt wahrscheinlich auch Android-Nutzer unter unseren Lesern (oder?^^) und genau dann wird euch dieses Bundle interessieren. Im neusten Humple Bundle gibt es die großartigen Spiele: Osmos, Edge, Anomaly und World of Goo zum „Selbstbestimmungspreis“. Und als Zugabe gibt es die Mac-, Windows- und Linux-Versionen dazu.

Links
http://www.humblebundle.com

Permalink

AirPort-Dienstprogramm jetzt mit iOS-ähnlichem Interface

Apple hat das AirPort Utility für den Mac auf Version 6.0 aktualisiert. Auffälligste Neuerung: Ein iOS-Like Userinterface, welches mir persönlich sehr gut gefällt.

Bildschirmfoto 2012 01 31 um 20 01 29 s

Info AirPort-Dienstprogramm 6.0 für OS X Lion

Benutzen Sie das AirPort-Dienstprogramm zum Einrichten und Verwalten Ihres WLAN-Netzwerks und Ihrer AirPort-Basisstationen, wie z. B. AirPort Express, AirPort Extreme und Time Capsule. Zeigen Sie eine grafische Übersicht Ihres WLAN-Netzwerks und Ihrer Geräte an. Ändern Sie die Basisstation- und Netzwerkeinstellungen oder verwalten Sie erweiterte Funktionen wie Sicherheitsmodi, drahtlose Kanäle und mehr.

Außerdem gab es Firmwareupdates für alle AirPort Express, AirPort Extreme und Time Capsule Modelle, die im 802.11n Standard funken.

About AirPort Base Station and Time Capsule Firmware Update 7.6.1

This update is for all 802.11n AirPort Express, 802.11n AirPort Extreme and Time Capsule models. It fixes an issue with wireless performance and provides support for remote access to an AirPort disk or a Time Capsule hard drive with an iCloud account.

Das AirPort Utility kann über kostenlos über die Mac OS X Softwareaktualisierung bzw. direkt von Apples Homepage heruntergeladen werden. Mac OS X 10.7.2 wird minimal vorausgesetzt.

LINKS
http://support.apple.com/kb/DL1483?viewlocale=de_DE
http://support.apple.com/kb/DL1481?viewlocale=de_DE

Permalink

Cobook – Das smarte Adressbuch für Mac OS X

Jeder kennt das: Die Pflege des Adressbuchs kann auf dem Mac unter Umständen zur Qual werden. Hier ein neuer Kontakt, da eine neue Visitenkarte…

Bildschirmfoto 2012-01-30 um 20.50.39-s

Mit Cobook kommt ab sofort etwas Schwung in die Geschichte.

Nach der Installation findet man die App in der Menüleiste und steuert von dort aus sein komplettes OSX Adressbuch. Cobook erkennt bei der Eingabe von neuen Daten automatisch, ob es sich um eine E-Mail Adresse, Telefonnummer oder nur Notiz handelt und pflegt diese Daten entsprechend ein. Ein ‘Taggen’ der Kontakte ist ebenfalls möglich.

Bildschirmfoto 2012-01-30 um 20.53.13-sBildschirmfoto 2012-01-30 um 20.54.56-sBildschirmfoto 2012-01-31 um 12.29.31-s

Darüber hinaus kann Cobook diese Daten automatisch up-to-date halten. Dazu muss man seine social network Accounts von Facebook, Twitter oder LinkedIn mit Cobook verbinden und hat so alle Details zum Kontakt immer aktuell bzw. kann so auch neue Kontakte mit einem Klick dem Adressbuch hinzufügen.

Damit außerdem nichts verloren geht und auch auf dem iPhone & Co. alle Daten aktuell sind, synchronisiert Cobook alle Daten mit dem OSX Adressbuch und anderen Devices via iCloud.

Cobook befindet sich derzeit noch in der Betaphase, ist aber jetzt schon eine mehr als brauchbare Alternative zum OSX Adressbuch. Zum Testen geht es hier entlang.

LINKS
http://www.cobookapp.com/
(danke Jürgen)

Permalink

Angespielt: Roads of Rome III (Mac) + Verlosung

Bildschirmfoto 2012-01-26 um 12.43.35.jpg

Roads of Rome gehört in die Kategorie "Einfaches Strategie"-Spiel bzw. Casual Game. Das heißt aber nicht, dass es deshalb weniger Spaß macht. Ich kenne das Spiel vom iPad und es ist diese Art von Spiel, hat man erst mal angefangen, eine ganze Weile nicht mehr lassen kann. Der hohe Niedlichkeitsfaktor und das starke Gewusel auf dem Bildschirm gehen stark in Richtung der guten alten "Siedler-Spiele".

Insgesamt gibt es in Roads of Rome 3 – 46 Level + Bonus-Expertenlevel. Gestalten sich die ersten Level noch recht einfach, wird es spätestens ab Level 6 knifflig. Die Level sind immer so aufgebaut, dass man als Spieler die Aufgabe eines römischen Legionärs übernimmt, der wiederum bestimmte Aufgaben in festgelegten Zeiten erledigen muss. So geht es meistens darum, eine defekte Straße zu reparieren, die wiederum Baumaterialen benötigen. Die benötigten Ressourcen baut man entweder anfangs selber ab (Bäume, Gold, Essen …) oder baut später Gebäude, die diese Aufgabe übernehmen.

Bildschirmfoto 2012-01-27 um 10.57.39.jpg

Im Grunde genommen ist "Roads of Rome" ein Zeitmanagement-Spiel. Die einzelnen Level-Karten sind statisch aufgebaut und brauchen wenig eigenes kreatives Aufbau-Potential. Der Spaßfaktor ist aber dennoch und vielleicht gerade deshalb sehr hoch, auch wenn es am Ende fast immer in eine wahre Klickorgie ausufert. Dieses Spiel funktioniert gut auf dem Desktop mit der Maus, wobei ich aber durchaus zugeben muss, dass es auf dem iPad viel einfacher von der Hand geht.

Leider ist Road of Rome 3 bisher nur in englischer und russischer Sprache verfügbar.

Trailer:

"Roads of Rome III" ist neu im Mac AppStore verfügbar und kostet aktuell 5,49€. Großartige besondere Hardware Systemvoraussetzungen wird dieses Spiel nicht haben. Wer von diesem Spielprinzip nicht genug bekommen kann, kann dann auch noch auf die beiden ersten Teile dieser Serie zurückgreifen. Wer ein iPad hat, sollte sich das Spiel auf jeden Fall dort mal ansehen.

Roads of Rome 3 (AppStore Link) Roads of Rome 3
Hersteller: QUMARON SERVICES LIMITED
Freigabe: 4+
Preis: 7,99 € Download
Roads of Rome 2 (AppStore Link) Roads of Rome 2
Hersteller: QUMARON SERVICES LIMITED
Freigabe: 4+
Preis: 7,99 € Download
Roads of Rome (AppStore Link) Roads of Rome
Hersteller: QUMARON SERVICES LIMITED
Freigabe: 4+
Preis: 7,99 € Download

Verlosung:

Realore Studios haben uns 3 AppStore Codes zur Verfügung gestellt, die ich bis Donnerstag verlosen möchte. Hinterlasst dazu in den Kommentaren einfach euer Lieblings-Game auf dem Mac und ihr seid im Losstopf mit dabei. Die Verlosung endet morgen (02.02.2012 20.00 Uhr). Viel Glück dabei.

Links

http://www.realore.com/

Permalink

It’s a Browser… because browsing should be about finding – not searching.

Erst kürzlich hatte ich mit Sleipnir einen alternativen Browser für den Mac (und Windows) vorgestellt. Ein weiterer dieser Kandidaten ist Browser.

Bildschirmfoto 2012-01-30 um 16.26.30-s

Browser baut auf die Rendering-Engine Webkit auf und sieht, zumindest auf dem ersten Blick, Google Chrome zum Verwechseln ähnlich. Wie die Überschrift aber schon vermuten lässt, setzt Browser etwas andere Maßstäbe. Hier geht es primär ums das Finden, als um das Suchen von Informationen.

So ist es möglich seine Bookmarks mit Tags oder Kommentaren zu versehen. Viel Disziplin beim Taggen vorausgesetzt, kann man nun über die Browser-Adresszeile nach Tags suchen/filtern und bekommt alle URLs zu diesem Thema angezeigt. Ein Sync dieser ge-tag-ten Bookmarks mit anderen Macs erfolgt über eine Dropbox Integration (Referral Link).

Dazu besitzt Browser einen eingebauten Read It Later Support, der automatisch mit seinem vorhandenen Account synchronisiert.

Bildschirmfoto 2012-01-30 um 16.36.12-sBildschirmfoto 2012-01-30 um 16.37.25-s

Außerdem kann man für Logins bzw. Passwörter ein Master-Passwort festlegen und muss fortan nur noch dieses eine Passwort wissen, um sich irgendwo einzuloggen. Die mit diesem Master-Passwort gesicherten Login-Daten werden wiederum verschlüsselt lokal oder zum Sync in der Dropbox abgelegt.

Des Weiteren ist über das Kontextmenü der rechte Maustaste ein Bilder ‚Previewer‘ integriert, der stark an die Vorschau App von OSX erinnert. Man kann so direkt aus dem Browser heraus Anmerkungen zu Bildern hinzufügen – „Bloggers heaven“ sozusagen ;) Gleiches gilt für PDF-Dateien, die beim Anklicken direkt mit diesem Viewer geöffnet werden.

Bildschirmfoto 2012-01-30 um 17.17.20-sBildschirmfoto 2012-01-30 um 17.33.56-sBildschirmfoto 2012-01-30 um 17.35.51-s

Damit aber nicht genug: Zusätzliche ‚Spielereien‘ wie Auto-complete, Queued Downloads, Porn Private Mode, Gestures, Quickmarks (Shortcuts für Webseiten) oder Tab-auto-reload bzw. Prevent-tap-from-closing sind ebenfalls vorhanden wie Lion Fullscreen.

Wer hier mehr erfahren möchte, sollte die Entwickler-Webpage von Browser besuchen. Dort gibt es einen sehr guten Überblick über die Features mit kleinen Beispielen.

Nachfolgend noch kurz die Einstellungen zu Browser. Hier kann man neben der Festlegung der Startseite, vorhandene Safari-Bookmarks in die Suche integrieren, die Privatsphäre einstellen, Quickmarks festlegen oder seinen Read It Later Account angeben.

Bildschirmfoto 2012-01-30 um 16.37.45-sBildschirmfoto 2012-01-30 um 16.37.51-sBildschirmfoto 2012-01-30 um 16.38.07-s

Als Fazit bleibt mir nur eines: Bravo! Ein richtig innovatives Projekt, das noch mitten in der Entwicklung steckt. Browser ist schnell, intuitiv zu bedienen und man gewöhnt sich tatsächlich recht schnell an die definierten Tags bei der Suche. Fehlen, wie auch schon bei Sleipnir, eigentlich nur noch Extensions/Plugins zum endgültigen Glück.

Entwickler MOApp hat dieser Tage Version 1.0 von Browser veröffentlicht. Diese setzt Mac OS X 10.7 Lion voraus und kann hier ausführlich getestet werden. Eine iOS-Version von Browser ist ebenfalls in der Entwicklung.

LINKS
http://www.itsabrowser.com/