Artikelformat

iPhone 5 und so

Die Älteren unter uns erinnern sich sicher noch an die Zeiten, bei denen vor einer Keynote von Apple nichts bzw. nur ganz vage Informationen an die Öffentlichkeit gelangen.

Spätestens mit der offiziellen Vorstellung des iPhone 5, dessen Design Wochen vorher bekannt war, ist das gewisse Kribbeln vor einer Keynote definitiv vorbei. Überraschungen gibt es einfach keine mehr und sind wir ehrlich: Für echte Innovationen im Smartphonebereich sind mittlerweile andere zuständig…

Bildschirmfoto 2012 09 13 um 21 26 13 s

Nokia in Verbindung mit Microsoft, und ich glaube kaum selber was ich hier gerade sage, hat letzte Woche beispielsweise gezeigt, wie man mit wireless charging, einer Kamera mit PureView oder NFC am Puls der Zeit ist.

Apple bringt hingegen ein Longphone Smartphone heraus, das gegenüber seinem direkten Vorgänger einen schnelleren Prozessor hat, sowie etwas dünner und leichter ist. Sorry aber so etwas erwartet man einfach im Laufe eines Produktzyklusses! Einzige echte Neuerungen sind der nun größere Bildschirm und der veränderte Dockanschluss. Dazu gibt’s die Nano-SIM, was den einen oder anderen Provider ganz sicher Freudentränen ins Gesicht treibt.

Das wars? Das was! Naja, nicht ganz…

Ein direkter Vergleich der letzten drei iPhone Generationen zeigt zudem, dass LTE ein großes neues Feature im iPhone 5 ist. Irgendwann stellte sich gestern Abend dann aber heraus, dass in Deutschland ausschließlich die LTE-Frequenz (1.800 MHz) der Deutschen Telekom unterstützt wird. Die Mitbewerber Vodafone, O2 oder E-Plus schauen somit in die Röhre. Ich spare mir hier eine Wertung des Ganzen und denke mir meinen Teil… Achja, die LTE-Option kostet in den Complete Tarifen der Telekom übrigens monatlich zusätzlich 9,95 Euro.

Aber hey, LTE werden eh die Wenigsten brauchen; E-Mails abrufen, ein bisschen Facebook oder Twitter und selbst normales Surfen im Internet sollte mit UMTS ebenso schnell funktionieren. Zumal LTE in Deutschland im 1.800 MHz Bereich so gut wie nicht existent ausgebaut ist.

Der nächste Punkt betrifft den Preis des iPhone 5, der mit 679 Euro für das 16 GB Einstiegsmodell ganze 50 Euro über dem damaligen Einstiegspreis des kleinsten iPhone 4S liegt. Das 64 GB Topmodell schlägt gar mit 899 Euro zu Buche. Ich kann mir diese Preispolitik ehrlich gesagt nicht erklären aber solange der Kunde zahlt, und das wird er ganz sicher, wird Apple hier nicht zur Vernunft kommen.

Im Endeffekt ist es schade, dass Apple mit dem iPhone 5 quasi nur eine längere Version des iPhone 4S veröffentlicht hat. Mir persönlich will nicht ein einziges Argument einfallen, warum iPhone 4/4S Besitzer zum neuen Modell greifen sollten. Selbst ich mit meinem drei Jahre alten iPhone 3GS, welches übrigens mit dem iPhone 5 nun endgültig zum alten Eisen Plastik gehört, sehe keinen wirklichen Grund nicht bis zum iPhone 6 zu warten.

Wer dennoch ganz heiß auf das iPhone 5 ist, kann es ab morgen, den 14. September 2012, bei Apple vorbestellen. Der Verkaufsstart ist dann eine Woche später am 21. September 2012. Das neue Betriebssystem iOS 6, das übrigens ebenfalls alles nur nicht innovativ ist, wird am 19. September 2012 final veröffentlicht.

Wer sich übrigens Apples Keynote zum neuen iPhone inkl. der neuen iPods, die nicht vergessen werden sollten, von gestern Abend noch mal oder erstmalig ansehen will, kann das hier im Browser oder als Video-Podcast über iTunes machen.

Nun zählt Eure Meinung. Entweder in der folgenden Umfrage oder den Kommentaren.

[poll id=“44″]

-> http://www.apple.com/de/iphone

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Herstellern und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter und natürlich per E-Mail.

37 Kommentare