Artikelformat

Review: DaisyDisk 2 · Festplattennutzung auf dem Mac analysieren

Sind wir ehrlich: Egal wie groß die Festplatte im Mac ist; innerhalb kürzester Zeit sind sämtliche freien Bits und Bytes mit Daten zugemüllt.

Eine kleine, feine App, um dieser Problematik Herr zu werden, ist DaisyDisk.

Bildschirmfoto 2013-02-22 um 15.31.24-s

DaisyDisk zeigt nach dem Start alle aktuell gemounteten Laufwerke an. Dazu gehören die interne Festplatte, USB-, sowie Firewire- aber auch Netzwerk-Laufwerke oder Disk Images.

Darüber hinaus kann man noch einzelne Verzeichnisse hinzufügen und diese durch ein Stern-Symbol ‘favorisieren’ (siehe mein Dropbox-Ordner im Screenshot), damit sie bei jedem Neustart ohne weiteres Zutun automatisch angezeigt werden.

Bildschirmfoto 2013-02-07 um 23.10.31-s

Nachdem die Laufwerke oder auch nur ein Verzeichnisse gescannt wurde, was je nach Festplatte etwas dauern kann, werden die ermittelten Ergebnisse in Form eines Tortendiagramms angezeigt.

Hier lässt sich nun schon relativ leicht, anhand der entsprechenden Farben inkl. der dazu passenden Legende, feststellen, wo der meiste Speicherplatz verbraucht wird und potentielle Karteileichen versteckt sein könnten.

Bildschirmfoto 2013-02-07 um 23.04.53-s

Da die große Übersicht in der Form aber niemanden etwas bringt, können die Ergebnisse selbstverständlich verfeinert werden. Dazu klickt man mit der Maus entweder in einen Abschnitt des Tortendiagramms oder rechts in die schon angesprochene Legende.

Außerdem kann man so gefundene überflüssige Dateien oder Verzeichnisse durch das hineinziehen in das ‚Dateien sammeln-Symbol‘, welches sich unten links in DaisyDisk befindet, direkt löschen.

Bildschirmfoto 2013-02-07 um 23.03.42-sBildschirmfoto 2013-02-22 um 19.25.38-s.jpg

DaisyDisk wird im Mac App Store und als normale stand-alone Downloadversion angeboten und kostet momentan 8,99 Euro bzw. 9,95 US-Dollar. Beide Versionen haben gewisse Unterschiede (scannen als Administrator; versteckten Speicher anzeigen), so dass ich in diesem Fall immer zum Kauf der Downloadversion rate. Zur Installation wird Mac OS X 10.6 Snow Leopard vorausgesetzt.

Skeptiker greifen vor dem Kauf, wie immer, zur kostenlosen und zeitlich begrenzten Trial-Version.

[app 411643860]

FAZIT

Man kann seine Festplatte natürlich auch manuell über den Finder durchsuchen aber DaisyDisk ist eine unheimliche Arbeitserleichterung. Nicht zuletzt daher setze ich persönlich DaisyDisk seit einigen Jahren, damals noch Version 1, recht regelmäßig ein. Die App funktioniert sehr stabil, macht das, wozu sie entwickelt wurde, und man findet sich sehr schnell zurecht.

Ein Punkt fehlt mir aber, der vielleicht in Version 3 umgesetzt werden wird: Datei-Duplikate finden, wozu derzeit noch andere App benötigt werden.

[do action=“aguwertung“ wert=“9″/]

DaisyDisk 3

Version 3 wird in naher Zukunft kommen; im Mac App Store und als stand-alone Download Version. Unten seht Ihr schon mal einen passenden Screenshot, der aber nicht final ist.

UTF-8DaisyDisk-s.jpg

Freuen dürfen wir uns u.a. auf Retina Grafiken, eine überarbeitet Oberfläche und neue Features, die mit leider noch nicht bekannt sind.

Erfreulich: DaisyDisk 3 wird für alle bestehenden Kunden (MAS und stand-alone) ein kostenloses Upgrade sein. Nachfolgend ein Auszug der E-Mail von einem der Entwickler von DaisyDisk.

BTW, we are now working on a new major upgrade, DaisyDisk 3.0 (free for all existing customers), both MAS and stand-alone editions. It will feature retina support, revamped UI and some new features (the list is not final yet).

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Herstellern und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter und natürlich per E-Mail.

11 Kommentare