Artikelformat

Review: Fantastical · Der bessere Kalender für iOS?

Gestern hatte ich genau die gleich Frage für den Mac gestellt und kam zu dem Ergebnis, dass sich die Kalender-App Fantastical in meinem täglichen Workflow seit knapp zwei Wochen, trotz einiger kleinerer Ungereimtheiten, fest etabliert hat. Doch was passiert nun unter iOS?

Dort hatte ich bisher immer Schwierigkeiten mich mit anderen Kalender-Apps, als der iOS-eigenen, anzufreunden. Mal war die Optik mies, dann passte die Bedienung nicht oder es gab irgendwelche Probleme mit der Synchronisation zwischen den Kalendern.

Bildschirmfoto 2013-03-25 um 20.54.44-s

Mit Fantastical für das iPhone und dem iPod touch ist Ende November 2012, nach langer Wartezeit, endlich ein Pendant der Mac-Version für iOS erschienen, das ich nachfolgend etwas näher unter die Lupe nehmen werde.

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass sich das elegante Design und viele Funktionen der OS X Version auch bei iOS wiederfinden. Es gibt dennoch gewisse Unterschiede. Aber fangen wir vorne an:

In Fantastical for iPhone gibt es zwei verschiedene Ansichten: Zum einen den DayTicker, der einzelne Tage anzeigt, und zum anderen den normalen Kalender mit der Monatsansicht. Beide Ansichten können durch jeweiliges Herunterziehen jederzeit, ganz hübsch animiert, gewechselt werden.

IMG_1060-sIMG_1052-sIMG_1064-s

Neue Ereignisse können über den Plus-Knopf oben rechts hinzugefügt werden.

Das Ganze, wie aus der OS X-Version gewöhnt, in ‘natürlicher Sprache’ und in sechs verschiedenen Sprachen; Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch. Daraus interpretiert Fantastical dann wiederum prägnante Dinge wie Datum, Uhrzeit oder Orte und erstellt einen neuen Event.

Im folgenden Beispiel sieht man auch, dass der zu verwendende Kalender, ebenfalls aus den OS X-Version bekannt, durch ‘/ + Anfangsbuchstaben des Kalenders’  direkt angegeben werden kann. Zusätzlich kann man seine Eingaben selbstverständlich noch verfeinern; beispielsweise Erinnerungen, eine URL, Notizen oder Teilnehmer hinzufügen.

IMG_1072-sIMG_1073-sIMG_1074-s

Für die Teilnehmer nutzt Fantastical übrigens das iOS/iCloud-Adressbuch.

Kurzer Hinweis für alle Nutzer eines iPhones bzw. iPod touch mit Siri: Ereignisse lassen sich auch mit Siri-Dictation erstellen, was zumindest mit ‘englischem Siri’ sehr gut funktioniert. Aber das ‘deutsche Siri’ ist ja eh so ne Fehlentwicklung für sich und hat weniger mit Fantastical zu tun…

In den rechten beiden Screenshots sieht man die Details des von mir erstellte Ereignisses dann einmal in Fantastical und einmal im iOS Kalender. Sieht ähnlich aus oder? ;-)

IMG_1079-sIMG_1075-sIMG_1076-s

Auf jeden Fall werden alle Ereignisse, die mit Fantastical erstellt werden, nahtlos mit dem iOS/iCloud-Kalender synchronisiert. Auch diese Funktion kennt man aus der Mac-Version.

Erstellte oder vorhandene Ereignisse können selbstverständlich auch durch ‘nach-rechts swipen’ gelöscht werden. Bei wiederholenden Events fragt Fantastical nach, was genau gelöscht werden soll.

Zudem ist eine Live-Suche integriert, die nach Titel, Standort, Teilnehmer oder über alles sucht.

IMG_1082-sIMG_1083-sIMG_1084-sIMG_1078-s

Abschließend noch ein kurzes Wort zur Navigation in der App. Es gibt einige Swipe-Gesten, die man für die reibungslose Nutzung drauf haben sollte. Es wird beim ersten Start auch ein kleines Tutorial angezeigt, so dass hier eigentlich alles glatt laufen sollte.

Außerdem kann man durch langes Drücken auf den obigen Monatsnamen auch schnell zu einem ganz bestimmten bzw. durch kurzes Drücken zum heutigen Datum springen.

youtube/watch?v=9-orFmHPTH0

Die Einstellungen von Fantastical sind eigentlich selbsterklärend.

So gibt es einen Zeitzonen-Support, man kann Standard-Erinnerungen oder den Wochenanfang festlegen bzw. die Wochenenden im Kalender hervorheben.

IMG_1069-sIMG_1068-sIMG_1056-s

Preise und Verfügbarkeit

Fantastical wird im iTunes App Store für derzeit 4,49 Euro verkauft. Zur Installation wird minimal iOS 5 vorausgesetzt.

Eine kostenlose Lite-Version wird leider nicht angeboten.

Der Vollständigkeit halber ist die Mac-Version von Fantastical aus dem Review von gestern hier auch noch mal aufgeführt.

[app 575647534]
[app 435003921]

FAZIT

Fantastical für iOS ist toll. Ich nutze es, wie auch die Mac-Version, nun seit knapp zwei Wochen und die App etabliert sich immer mehr zu meiner Haupt-Kalender-App auf dem iPhone.

Sie ist schnell, selbst auf meinem iPhone 3GS, stabil und sieht verdammt gut dabei aus. Was will man mehr?

Nun da gibt es schon die eine oder andere Funktion:

Zum einen ist Fantastical keine Universal-App, was den iPad-Nutzern gar nicht gefallen wird. Es gibt momentan auch noch keine native iPad-App. Dennoch sieht Fantastical auf einem Retina-iPad gar nicht mal so schlecht aus und lässt sich trotz 2x Vergrößerung sehr gut bedienen. Zum anderen wird der iOS Reminder bzw. dessen Erinnerungen, wie aus der Mac-Version gewöhnt, leider überhaupt nicht unterstützt. Entwickler Flexibits hat diesen Punkt aber auf der Roadmap und für kommende Versionen geplant.

Außerdem gibt es, wie bei der Mac-Version, hin und wieder Probleme bei der Interpretation der deutschen Sprache. Auch hier wird beispielswiese ‘morgen Abend’ zeitlich falsch erkannt. Daher wieder der Tipp: Termine einfach auf Englisch eingeben.

Abschließend vielleicht: Der Anfang ist gemacht. Ich bin ehrlich sagt sehr auf kommende Versionen gespannt. Die derzeitigen Meckerpunkte lassen aber auch hier nicht mehr wie 8 Punkte in unserer Bewertung zu. Bei konsequenter Weiterentwicklung sehe ich aber klare 10 am Ende des Tunnels :-P

[do action=“aguwertung“ wert=“8″/]

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Herstellern und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter und natürlich per E-Mail.

12 Kommentare