Artikelformat

Umfrage · RSS Lesegewohnheiten: Der Readability View

Ich muss ehrlich gesagt zugeben, dass ich beim Lesen meiner abonnierten Feeds im Feedreader eher emotionslos bin. Für mich ist eher die Effizienz entscheidend und dazu gehört meiner Meinung definitiv ein Mobilizer (i.d.R. wird hier Readability genutzt; daher auch ‘Readability View’), der gekürzte Feeds auf Knopfdruck komplett darstellt.

IMG_0864

Nun hatte ich kürzlich bei Twitter über genau dieses Thema eine kurze Diskussion mit dem Entwickler von Slow Feeds, meinem derzeit favorisierten RSS Reader auf dem iPad (der Zen-Modus ist der Hammer). Sein Argument gegen einen Readability View, Slow Feeds hat so einen nämlich nicht implementiert, waren Blogs, die sich ausschließlich durch Werbung finanzieren und so auf jeden Besuch der Seite und eventuellen Klick eines Banners angewiesen sind.

In die gleiche Kerbe springt Jared Sinclair, seines Zeichen Entwickler des RSS Readers Unread für das iPhone. Er schrieb dazu kürzlich in seinem Blog:


When it came time for me to consider adding a Readability View to Unread, it dawned on me how unfair that feature is to publishers. RSS articles aren’t truncated by accident. They are deliberately truncated so that readers will have to visit the original site. The most likely reason for this is so that readers will be exposed to ads, and possibly interact with them. Whether or not I (as a reader) dislike ads or feel inconvenienced by a truncated feed is irrelevant. A publisher does not owe me an ad-free experience. In many cases, ads are the only viable business model for a publisher.

Seiner Argumentation kann ich sogar sehr gut folgen, auch wenn wir hier bei aptgetupdateDE keine Werbung einblenden bzw. nicht darauf angewiesen sind. Dennoch bin ich der Meinung, dass man dem Leser des Feeds die Entscheidung überlassen soll. Zum einen muss man den Readability View ja nicht nutzen und zum anderen kann man nach wie vor die Blogs direkt besuchen (Stichwort ‘embedded Browser’) oder sie per Flattr & Co. unterstützen.

Nun interessiert mich aber deine Meinung. Nimm dazu bitte an der folgenden Umfrage teil:

[poll id=„56″]

Übrigens hat die erste Beta von Reeder 2 für den Mac bisher auch keinen Readability View. Ob dieses Feature in kommenden Versionen noch nachgereicht wird kann ich natürlich nicht sagen. Fiel mir halt nur auf…

Web Subscriber (AppStore Link) Web Subscriber
Hersteller: Stefan Pauwels
Freigabe: 17+
Preis: Gratis Download
Artikel wurde nicht gefunden

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Herstellern und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter und natürlich per E-Mail.

17 Kommentare

  1. Viele Tech-Blogs, wie eurer, haben eh schon den ganzen Artikel als Preview drin. Finde ich ganz praktisch.
    Bei richtigen Nachrichten-Seiten gehe ich jedoch gerne auf den richtigen Artikel, weil ich die Kommentare lesen möchte. Und Kommentare sind leider bei Readability Views nie zu sehen, ansonsten würde mich dieses Feature evtl. auch reizen.

    • Guter Hinweis mit den Kommentaren. Das ist aber auch eher ein Grund für einen Readability View, da ich dann ja zwangsläufig das Blog besuchen muss.

      Übrigens muss man auch das Blog besuchen um an Umfragen teilzunehmen. Das funktioniert im Feedreader nämlich auch nicht ;)

  2. Ich verwende nur sehr sehr selten so einen Readability Modus. Die meisten Seiten werden ohnehin komplett in der Preview angezeigt und ich bin ebenfalls sehr interessiert an den Kommentaren. Ich will wissen, wenn sich die Leute die Köpfe einschlagen, oder aber wirklich konstruktiv diskutieren :-)

  3. Readability View ist für mich ein absolutes Muss. Nicht primär wegen der Werbung, sondern weil es einfach angenehmer zu lesen ist, als auf den meisten Webseiten. Darum nutze ich ja hauptsächlich RSS, weil die Leseerfahrung besser ist! Natürlich ist das mit der Werbung immer etwas problematisch, aber sehe das so wie du: Leser*in sollte die Entscheidung selbst treffen. Es besteht ja auch die Möglichkeit in RSS-Feeds Werbung zu platzieren, aber wird halt i.d.R. nicht gemacht (was bei den gekürzten Feeds auch wirklich zu viel wäre). Ist es denn die Aufgabe von App-Entwicklern sich um die Monetarisierung von Spon oder SZ zu kümmern?

    //Edit: Gerade noch mal geschaut, die meisten kleineren (Tech-)Blogs bieten vollen RSS-Feed an, lediglich bei den Großen sieht das anders aus…

    • „Aufgabe“ selbstverständlich nicht, aber als Entwickler fördert man durch die Integration dieser Funktion natürlich, dass diverse Blogs und Medienhäuser wirtschaftlich schlechter dastehen. Im Endeffekt sind wir dann wieder vor der Frage, ob die grassierende Gratiskultur im Internet jetzt die Apokalypse einleiten wird oder nicht.

      Ich selbst verwende den Readability-View eigentlich überall und z.B. das Fehlen in Unread ist mein Grund dafür, weiter Reeder 2 am iPhone zu verwenden. Und bei Reeder 2 am iPad ist der nicht ständig aktivierte Readability-View ein wichtiger Grund dafür, wieso ich mittlerweile lieber Mr. Reader verwende.

      Interessant fände ich Statistiken direkt von Mr. Reader und Reeder – wie viele Leute haben den Readability-View per default eingeschalten und wie viele aktivieren ihn extra bei Non-Full-Text-Artikeln jedes Mal aufs Neue?

  4. Brauche ich überhaupt nicht. Ich benutzt meinen Reader (tinytiny-RSS) nur um die täglich grob 600 Artikel kurz zu überfliegen. Was interessant klingt wird immer als „neuer TAB im Hintergrund“ geöffnet.
    Ich bin gern auf den richtigen Seiten. Da gibts Kommentare, der Flair der Seite ist da und ich stoße vielleicht auf weitere interessante Links.

    • Bei mir läuft das genauso. Ich hatte Readability ein paar mal ausprobiert, aber das hat mir nie zuverlässig genug funktioniert.
      Am Handy benutzt ich aber gelegentlich die Funktion um Bandbreite/Ladezeiten zu sparen.

  5. Ich nutze sie zwar gelegentlich, kann aber darauf verzichten, wenn die Seiten auch eine vernünftige Mobile-Optimierung anbieten.

  6. Da Reeder 2 auf dem iPad und iPhone solche eine Ansicht integriert hat ist anzunehmen, dass diese auch auf dem Mac noch kommen wird. Hoffe ich zumindest – ich persönlich setze diese viel ein und will auch nicht mehr drauf verzichten.

  7. Zu Google-Reader-Zeiten habe immer immer einen RSS-Desktop Client (mit Google Support) benutzt – den Großteil der Zeit Reeder. Nach dem Wechsel zu Feedly hatte ich, mangels Alternativen, die Feedly-Webseite in Fluid „eingesperrt“ … Eigentlich wollte ich wieder zu einem Desktop-Client wechseln, aber inzwischen ist das Fluid-Gleis so eingefahren, dass ich gern auf die langen Sync-Zeiten verzichte … zumal die Feedly-Seite wirklich prima in Fluid läuft.

    Auf dem iPhone benutze ich nach wie vor Newsify

    Zur eigentlichen Frage: Wenn mich was interessiert wechsele ich sofort zur Website oder parke es in Pocket …komplette Artikel brauch ich nicht im Reader ..

  8. Mich nerven abgekürzte Feeds. Die meisten Feeds fliegen deshalb wieder raus und die, die es schaffen zu bleiben, da bin ich dann wirklich froh, den Readability View zu haben.

  9. Ich benutze am iPhone derzeit die oben genannte App „Unread“ und bin mittlerweile immer mehr vom fehlenden Readability View genervt. Der Entwickler hat ja dazu auch einen Blogpost verfasst. Soll er glauben was er will, da hat schließlich jeder Mensch seine eigene Meinung. Allerdings finde ich seine Einstellung fast schon lächerlich wenn sich mal seine App anschaut. Er redet von großartigem Design, distraction-free Reading, hübscher Typografie und so weiter und so fort. Aber was nützt einem das schon wenn ich 80% der Zeit mit dem Lesen von halbherzig angepassten Webseiten verbringen muss? Genau, gar nichts. Das soll komfortables Lesen ermöglichen? Dass ich nicht lache! Das ist nervig, mehr nicht. Grundsätzlich habe ich nichts dagegen meinen Lesestoff direkt auf den Webseiten zu beziehen, und mir ist auch die Werbung herzlichst egal, da ich der a. sowieso keinerlei Beachtung schenke und b. die auch niemals im Leben von mir angeklickt wird. Aber wenn eine Webseite auf Mobilgeräten einfach nur furchtbar ausschaut, dann stört es mich natürlich schon, dass es keinen Readability View gibt. Und das ist leider bei 2/3 meiner Feeds der Fall.

  10. Pingback: Newsify 3.0 · RSS News Client für iOS mit großem Update | aptgetupdateDE

  11. Pingback: Reeder 2 for Mac: Beta 2 | Neues über Mac, iOS, Webentwicklung, Design, Live-Sound uvm.

  12. Pingback: Review: Slow Feeds – iOS RSS-Client für die kleinen Seiten | netzmemo

  13. Pingback: Review: Reeder 2 für OS X · RSS Lesen in Perfektion (Gewinnspiel inside) | aptgetupdateDE