Artikelformat

Blogo raus!

Ich bin ja ein Freund von Offline Blogeditoren, da mir das Backend von WordPress nicht wirklich gefällt.

So nutze ich abwechselnd, je nach Lust und Laune, MarsEdit, Desk, ecto oder Blogo. Letzteres hatten wir vor knapp 1½ Jahren in einem Review ausführlicher vorgestellt. Nun wurde Blogo, einhergehend mit einem neuen (Abo-)Geschäftsmodell sowie einer komplett neuen iOS App, in Version 3 neu aufgelegt und im Mac App Store veröffentlicht.

Bildschirmfoto 2016-04-15 um 20.33.07-minishadow

Eigentlich ne coole Sache; im Fall von Blogo 3 aber eine zum Haare raufen!

Zum einen wurde mein bestens funktionierendes Blogo 2 von Blogo 3 gnadenlos und ohne jede Warnung überschrieben (thx autoupdate). Zum anderen wurde die App für mich unbrauchbar. Denn Blogo 3 fordert den Nutzer nach dem ersten Start auf einen Account zu erstellen. Warum? Die Entwickler erklären es so:

By creating a Blogo account all your content will be automatically synced between your Apple devices (Mac, iPad, and iPhone).

Ich soll also für bewusst lokal auf meinem Mac bzw. online auf unserem aguDE-Server liegende Entwürfe von Artikeln einen Account erstellen?! Damit diese zwischen den Geräten synchronisiert werden können?! Ich weiß gerade nicht, ob ich weinen oder lachen soll.

Damit aber nicht genug. Durch die Änderung des Geschäftsmodells wird Blogo 3 eine kostenlose App. Per In-App-Kauf kann man für 9,90 Euro/Monat bzw. 69,90 Euro/Jahr ein Pro-Abo abschließen und bekommt Multi Blog Management, Evernote Integration oder Kommentar Management oben drauf…

We’ll be offering Blogo completely free, and will charge a pro subscription for access to advanced features. Pro features include multiple blog management, Evernote integration, comment management, custom fields and social mirrors.

Ich traue es mich kaum zu sagen, aber das sind alles Dinge, die Blogo 2 out-of-the-box schon konnte. Jenes Blogo 2, das einmalig 13,99 Euro kostete und das im Zuge des Upgrade unbrauchbar überschrieben wurde. Ich bin gelinde gesagt stinksauer und da hilft es auch nicht, dass Nutzer von Blogo 2 das Pro-Abo mit Start von Blogo 3 und der iOS App für drei Jahre geschenkt bekommen.

If you purchased Blogo before the iOS launch, you will get 3 years of our Pro plan for free. For both Blogo Mac and iOS.

Versteht mich nicht falsch: jeder Entwickler soll mit seiner App Geld verdienen. Auch das Abo-Modell soll mich erst mal nicht stören. Hier muss halt jeder für sich selbst entscheiden. Aber im Gegensatz zu TextExpander, das neuerdings ja einen ähnlichen Abo-Weg geht, wurde mir hier eine wunderbar funktionierende Version kommentarlos überschrieben und mit einer sinnfreien Account-Pflicht belegt. Böses Faul!

Blogo - Powerful blog editor
Blogo - Powerful blog editor
Entwickler: Blogo, Inc
Preis: Kostenlos+
Blogo
Blogo
Entwickler: Blogo, Inc
Preis: Kostenlos+

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Herstellern und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter und natürlich per E-Mail.

9 Kommentare

  1. Wieder ein gutes Beispiel dafür, daß Softwarenutzer nicht mehr als Kunden angesehen werden sondern als grenzdebile Melkkuh.

  2. Mir schrieb ein Unternehmen neulich, dass ein gut kalkulierbarer stetiger Umsatz was schönes sei und man dann ohne Druck, was großes veröffentlichen müssen, einfach mal eine kleinere Funktion hier und da nachschieben könne.

    Tja.

  3. Hello Bjorn,

    My name is Amure, I’m Blogo’s CEO.

    We will help and we will fix. We are open to feedbacks and always available to hear from the users and fix something we did wrong.

    My onIy question is why some users think the best way to fix something, is to write a negative review instead of talking with the team.

    Imagine how cool it would be to give us the feedback, seeing that fixed, writing about it and get the right attention from us. We would love to share with all our audience a good customer success history.

    But as a writer, I know that sometimes we just want to spread our point of view. This is the freedom of speech and one of our core values at Blogo.

    What I can promise is:
    Since 2014, we are developing Blogo, launching updates and working hard to make this a nice software. We’ll continue doing that and I hope that soon, even the unsatisfied customers will see and recognize our efforts to make you happy.

    As the business model choice, we would love to continue in a simple pay forever model. But as we posted here (https://www.getblogo.com/blog/blogo-will-change-lets-talk-about-it/) some weeks ago on our blog, we were fighting too many pirates and making no money at all.

    „Paymium didn’t work for us, for one simple reason: Piracy.

    More than 60,000 people downloaded Blogo illegally from torrent sites. In the last 18 months alone, we’ve shut down more than 2,000 torrent links. But for every new update on the Mac App Store, hundreds of new torrent links appeared on the web.

    We tried to fight. But we found we were spending more time asking Google to remove those links than focusing on developing Blogo.“

    We know that many people will not understand our decision but we know that many more people will use our software for free, see the value behinds it and pay for the pro subscription.

    As we said here (https://www.getblogo.com/pro/), „we’ve just started building PRO and our vision is really big. We plan to bring Analytics integration, Customized Push Notifications, Writer’s Coach, Media Search (so you can search for videos, images, podcasts and add them with 1 click inside Blogo)“.

    Thank you so much for the feedbacks.

  4. Moss the TeXie

    19.04.16, 10:53, #5

    Ich frage mich gerade, warum Du das Autoupdate in der Einstellung „brutal“ (ohne Rückfrage) laufen lässt; da ist sowas doch vorherzusehen.

    That said, einfach mal dem Anwender ein komplett anderes Geschäftsmodell per Autoupdate aufs Auge drücken zu wollen, geht grade mal gar nicht – auch, wenn der Anwender um Strafe bettelt, s. o.

    • Tja, das war nur ein Testlauf (lief erst ne knappe Woche), der gründlich in die Hose ging. Murphys Law halt…

      Ich habe über Jahre/Monate (wie lange gibts das Autoupdate jetzt???) Apps immer manuell aktualisiert. Einmal aus Interesse am Changelog und einmal aus simpler Vorsicht, die genau solche Fälle anfangen soll.
      Nun lief es über Jahre bzw. Monate eigentlich immer recht gut mit den manuellen Update. So entschloss ich mich das Autoupdate auszuprobieren. Man wird ja im Alter bequemer. Das Ergebnis habe ich nun.
      Dass das n stück weit eigene Blödheit (wobei ich es lieber Entdecker-Pech nenne) bzw. ein Problem ist, dass Apple eigentlich im Mac App Store abfangen sollte (so n großes Major Upgrade gehört einfach nicht ins Autoupdate), steht auf einem anderen Zettel.

  5. Da wird also eine vielfache Preiserhöhung mit der Angst vor Raubkopien begründet, das heißt also, weil Blogo die Raubkopien nicht in den Griff bekommt, muß der ehrliche Kunde eben mehr bezahlen, das ist natürlich logisch und die grenzdebile Melkkuh merkt ja nix…

  6. Ich wollte noch auf die Alternative Desk hinweisen .
    Mir gefällt das Programm besser als das vorher von mir verwendente MarsEdit, das es über Monate es nicht geschafft mit der neuen Google Authentication zu funktionieren.
    Wie das Zusammenspiel mit WordPress funktioniert, kann ich Dir leider also nicht sagen.

  7. Es gab in letzter Zeit diverse durchgeknallte App-Anbieter die glauben die Goldader Ihres Unternehmens gefunden zu haben – ihre Kunden – unterstellt wird dabei chronische Dyskalkulie. Mit Glück sind es nur utopische Preiserhöhungen für den Einmalkauf – neuerdings aber gerne völlig überzogene Abo-Preise – zudem: Was bekommt man für eine Abo? Im schlimmsten Falle nichts! Es ist de facto oft genug eine völlig überzogenen Nutzungsgebühr, mit dem vagen Versprechen in Zukunft was „besseres“ zu liefern. Einfordern kann man das juristisch nicht … Die meist fadenscheinigen Begründungen verfangen nur in den seltensten Fällen – Entwicklungsarbeit für neue Produkte muss überall vorfinanziert werden – ohne Abo.
    Ich bin jedenfalls nicht bereit nur noch für Abo-Software zu arbeiten … in den meisten Fällen gibt es eine oder mehrere Alternative und zudem ein guter Grund seinen Werkzeugkoffer aufzuräumen – nicht jede Schraube am Wagen benötigt einen eigenen Schlagschrauber ;)