Artikelformat

ImageOptim · Kostenlose Bildoptimierung unter macOS

Ich persönlich arbeite beim Bloggen vergleichsweise viel mit Bildern; hauptsächlich natürlich Screenshots.

Viele dieser Bilder enthalten Metadaten, wie etwa GPS Informationen, Farbprofile oder die Seriennummer der Kamera, die durch ihren teilweise privaten Charakter nicht immer erforderlich sind und somit entfernt werden können. Zusätzlich bietet sich für die Veröffentlichung von Bildern im Web eine Bildkomprimierung an, um die Dateigröße der Bilder möglichst klein zu halten.

Da diese Bildoptimierungen per Hand recht mühselig sein können, empfiehlt sich unter macOS der Einsatz der kostenlosen App ImageOptim.

Bildschirmfoto 2016-10-24 um 13.50.50-minishadow

Die Funktionsweise der App ist simpel: man muss einfach markierte Bilder per drag’n’drop in ImageOptim fallen lassen. Die Magie passiert danach automatisch.

Was sich hinter dieser Magie versteckt, kann man recht detailliert mit Blick in den Einstellungen der App nachvollziehen.

Im Allgemein-Reiter lässt sich, nach PNG und JPEG getrennt, die Entfernung der Metadaten aktivieren bzw. deaktivieren. Dazu lassen sich Dateiberechtigungen, –attribute und Hardlinks entfernen oder auch erhalten.

Bildschirmfoto 2016-10-24 um 13.51.30

Im Qualität-Reiter sind Angaben zur Bildkomprimierung möglich. Hier vereinigt ImageOptim verschiedenste (im Allgemein-Reiter zu aktivierende) open source Tools, die in Kombination sicherstellen, dass man immer die kleinste Dateigröße als Ergebnis bekommt.

Neben der allgemeinen Qualität für PNG-, JPEG- und GIF-Dateien (hier habe ich mit jeweils 80% gute Erfahrungen gemacht), kann man auch die verlustbehaftete Komprimierung aktivieren. Dabei handelt es sich um eine sehr aggressive Bildoptimierung, die in Sachen Dateigröße zwar sehr gute Ergebnisse liefert aber auch einen gewissen Qualitätsverlust nach sich zieht. Daher etwas Vorsicht mit dieser Einstellung.

Im Reiter Geschwindigkeit kann man zudem den Optimierungsgrad festlegen.

2016-10-24 16_15_14

Wie nutze ich ImageOptim?

In der Regel sammele ich erst einmal Screenshots oder erstelle ein GIF in Verzeichnis X. Anschließend markiere ich alle Dateien und nutze das Instand-Send Feature von LaunchBar, um diese Dateien an ImageOptim zu übergeben. Wie oben im Video zu sehen braucht es anschließend für die schon angesprochene Magie nur ein paar Sekunden.

Eine Einsparung bei der Dateigröße von 60 bis 80% sind bei kaum sichtbarem Qualitätsverlust keine Seltenheit. Dabei ist es auch unerheblich, ob es sich um eine PNG-, JPEG- oder GIF-Datei handelt.

Der Source Code zu ImageOptim ist bei Github zu finden. Zur Installation wir OS X 10.8 Mountain Lion minimal vorausgesetzt.

-> https://imageoptim.com

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Herstellern und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter und natürlich per E-Mail.

10 Kommentare

  1. Welches Finder „Add-On“ nutzt du da?
    Und wie machst du das per Spotlight gesuchter Vorschau App die markierten Objekte direkt zu öffnen?

    Thx

    • Das ist Launchbar (http://obdev.at) Mit einer Tastenkombination kann man die gewählten Finder-Objekte rüber zu Launchbar bringen und dann zahlreiche Aktionen darauf anwenden. Seit sieben oder acht Jahren kann ich nicht mehr ohne …

    • Das sieht zwar aus wie Spotlight, ist aber, wie Timmey schon sagte, LaunchBar. Quasi so n Schnellstarter, der ziemlich mächtig ist. Das passende Review findest du oben im Text verlinkt.

          • Thx. Dachte mir schon, dass es PathFinder ist. War mir aber nicht sicher.
            Früher nutzte ich TotalFinder, danach XtraFinder.
            Inzwischen gar nichts mehr von beiden, da dank SIP nicht mehr gut nutzbar.

            Trifft das auch auf PathFinder zu?

          • Nein, die App ist trotz SIP normal nutzbar. Du musst halt in den Systemeinstellungen > Sicherheit > Allgemein darauf achten, dass „keine Einschränkungen“ beim „App-Download erlauben von:“ aktiviert ist. Also Apps gestartet werden können, die nicht aus dem Mac App Store stammen.

            Lade dir doch einfach mal die Testversion vom Path Finder runter und probier es selbst aus.

  2. Ich nutze es auch, um Metadaten zu entfernen. Reduktionen bei der Dateigröße in dem von dir angegebene Bereich sind bei mir eine Rarität. JPEGmini (http://www.jpegmini.com) macht da einen weitaus besseren Job. Guck es dir mal an.

    • Schau ich mir bei Gelegenheit gerne an. Danke für den Tipp.

      zu ImageOptim:
      bei mir ist die Einsparung von 60-80% eigentlich mehr oder weniger normal. Ich arbeite aber auch hauptsächlich mit PNG-Dateien und habe die „verlustbehaftete Komprimierung“ standardmäßig immer aktiviert. Der Qualitätsverlust hält sich meiner Meinung nach bei Screenshots in Grenzen.

  3. Ich empfehle tinypng https://tinypng.com/

    Gibt es auch als PS Plugin. Macht auch Metadata raus (ka ob komplett), sieht mE aber am besten aus von den Tools aus dem Genre und hat super Komprimierungsraten.