Artikelformat

Kurztest: Vanilla · Icons in der macOS Menüleiste organisieren

Zum Organisieren der Menüleisten-Icons am Mac nutze ich seit einigen Jahren Bartender.

Mit Vanilla tritt nun erstmalig eine ähnliche App den Kampf gegen eine vollgepackte Menüleiste an. Nachfolgend ein kleiner Test.

2017-05-10 00_09_21

Vanilla ist in der Grundversion kostenlos und teilt die Menüleiste, durch einen Punkt getrennt, in zwei Bereiche ein. Der rechte Bereich bleibt wie gewohnt sichtbar; im linken Bereich können mit gedrückter Command-Taste per drag-and-drop Icons abgelegt und auf Klick aus bzw. eingeblendet werden.

Die optional freischaltbare Pro Version kostet 3,99 US-Dollar und erweitert die App, durch einen zweiten Punkt getrennt, um einen dritten Bereich. Dort können Icons abgelegt werden, die man komplett aus der Menüleiste entfernen möchte.

Bildschirmfoto 2017-05-08 um 23.39.55_1300px

Darüber hinaus bietet die Pro Version zwei weitere Funktionen:

  • Eingeblendete Icons werden nach 5 Sekunden automatisch wieder ausgeblendet
  • Die App wird nach dem Neustart des Macs automatisch gestartet

Zur Installation von Vanilla wird macOS 10.12 Sierra vorausgesetzt.

-> http://matthewpalmer.net/vanilla

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Herstellern und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter und natürlich per E-Mail.

14 Kommentare

  1. Hilfreich ist das sicherlich bei einem kleinen Bildschirm. Seitdem hier ein 34″ Monster (3440×1440) werkelt, gibt es das Problem nicht mehr. Diese Lösung war aber etwas teurer.

    Antworten
  2. Gibt es eigentlich irgendwelche Vorteile gegenüber Bartender? Irgendwie habe ich den Eindruck das Bartender irgendwie auf der Stelle tritt und es immer mehr Anwendungen gibt die nicht so zu 100% mit Bartender kompatibel sind.

    Vanilla braucht übrigens 10.12!

    Antworten
    • Ja! Endlich ist der Little Snitch Netzwerkmonitor ausblendbar! \o/ Wohoo!

      In einer früheren Version von Little Snitch konnte Bartender auch dessen Symbol ausblenden (wofür man in Little Snitch zwei Sicherheitsoptionen abschalten musste – unschön) aber in der aktuellen Version von LS half das auch nichts mehr. LS und BT haben sich gegenseitig die Schuld zugeschoben.
      Und da kommt Vanilla und alles funktioniert mal ebenso. Da tippe ich dann doch eher weniger auf LS als Verursacher des Problems… ;)

      Dafür kann Bartender das Notification Center Symbol ausblenden. Ist mir ganz recht, weil ich das wirklich noch nie genutzt habe (Touchpad ist da einfacher).

      Bartender hat Keyboard Shortcuts, mit denen man zur Not auch mal was per Tastatur auslösen könnte. Vanilla nicht.

      Beide Tools haben so ihre Probleme mit mehr als einem Monitor… :(

      Deutlich besser bei Bartender ist die Möglichkeit gelöst, Symbole für eine definierte Zeit einblenden zu können (in 1,2,5,30 sec Schritten) wenn sich an deren Status etwas ändert. Das führte bei mir zu einer Symbolleiste aus 2-3 Symbolen, die dann und wann mal durch ein weiteres ergänzt wurden. Das war auffällig und hat mich daran erinnert, dass gerade etwas passiert (z.Bsp. Wechsel von WLAN, Start des TimeMachine Backups, Änderung der Tastaturbelegung etc.)
      Das fehlt mir an Vanilla.

      Geärgert habe ich mich bei der Bezahlung der Pro-Version. 3,80€ steht da zur Auswahl, oder 3,99US$. Ich Depp habe in Euro bestellt. Mit MwSt sind das dann 4,52€. Klar, bringt mich nicht um, wäre aber nett gewesen das bei der Bestellung zu sehen. Okay. Jammern auf hohem Niveau.

      Dazu gehört auch, dass Vanilla mit 16 MB vs. Bartender mit 5 MB schon ein dicker Klotz ist. Für so ein Utility mag Ichs eigentlich klein aber fein.

      So bleib für mich das Fazit:
      Vanilla blendet das LS-Symbol aus, was mich tatsächlich so manches mal genervt hat.
      Bartender zeigt mir Tätigkeiten von Symbolen an, was mir tatsächlich hilft, mich aufs Wesentliche zu konzentrieren.
      Hm.

      Mal ein paar Tage lang mit Vanilla leben. Aber ich vermute ich werde zu Bartender zurückkehren…

      Antworten
      • Danke Dir! Sehr schöne Zusammenfassung! Leider kann ich es nicht testen weil ich auf meinem iMac noch 10.11 fahre, werde es aber auf dem BMP mal testen!

        Antworten
      • Und noch ein stark verspäteter Nachtrag:
        Ich bin wie schon vermutet bei Bartender 2 geblieben. Letztlich waren mir die Möglichkeit von B., Symbole kurzzeitig einzublenden wenn sich da was tut zu wichtig.

        Bartender 2.0 kann übrigens sowohl Spotlight ausblenden als auch das kleine Pfeilchensymbol wenn der Ortungsdienst anspringt. Dafür muss man in die Recovery Konsole booten (CMD-R), csrutil disable eingeben, Rebooten und Bartender bietet dann die Installation von weiteren Modulen an. Danach nochmals in die Recovery Konsole und mit csrutil enable den Systemschutz wieder einschalten. Nicht für den Terminal-Agnostiker, aber allemal praktisch für den Ich-mag-meine-Taskleiste-so-aufgeräumt-wie-möglich, wie mich. ;)

        Antworten
  3. Und leider eine schlechte Nachricht:
    Vanilla ist in der aktuellen Version 1.0.2 nicht zu Parallels Desktop (12.2.0) im Fullscreen Mode kompatibel. Dort es wird – auf allen Monitoren – ein schwarzer Balken mit dem kleinen „<" eingeblendet (und ein Klick auf das "<" ist auch nicht funktionell).
    Bartender ist in diesem Modus übrigens auch nicht so der Held; so manches Mal bleiben beim Ausblenden ein paar Artefakte übrig. Ist nicht so störend, weil die beim nächsten Refresh wieder verschwinden.
    Spricht aber vllt. dafür dass Parallels Desktop hier etwas schlampig ist. Wer weiss…

    Damit bin ich schon ein paar Stunden später wieder bei Bartender 2. Ging ja flott… ^^

    Antworten
      • Sorry Lukas, hatte den Post übersehen.
        Energieverbrauch von Bartender schwankt zwischen 0,0 und 0,5.

        Die „0,5“ kommen dadurch zustande dass Bartender Symbole einblenden kann wenn sich bei dem dazugehörigen Programm was tut. Wer also Dropbox, OneDrive, SpiderOak, TimeMachine parallel laufen lässt und gerade überall im 15 sek Takt etwas passiert, dann steigt der Energieverbrauch auf 0.5. Wenn man das alles abschaltet, dümpelt Bartender irgendwo in den hintersten Rängen.

        Antworten
  4. Vanilla kommt mit Dual-Screen Setups überhaupt nicht klar, sondern kümmert sich nur um den „Hauptmonitor“ … Einer der Gründe warum es letztlich bei mir wieder vom Platz geflogen ist …

    Antworten
  5. Andere Frage nicht zum Thema. Mit welchen Programm ist das GIF erstellt?
    Habe zwar was gefunden, aber kommt alles nicht dem gleich was ich so im Netz an Bildern sehe.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.