Artikelformat

iStat Menus 6 · Systemmonitor landet im Mac App Store

Trotz aller Probleme oute ich mich heute mal als großer Fan des Mac App Stores.

So finde ich es immer recht erfreulich, wenn Apps, die ich täglich nutze, dort aufschlagen. Das neuste Beispiel ist iStat Menus 6, ein Systemmonitor für den Mac, den ich gegen Ende letzten Jahres hier detailliert in einer Review vorgestellt hatte.

Um nicht gegen die MAS Guideline zu verstoßen, und das ist halt eines der großen Probleme dieses Stores, musste die App gegenüber der normalen Downloadversion angepasst werden.

Für iStat Menus gibt es beispielsweise drei große Unterschiede. So werden derzeit keine Wetterinformationen oder Statistiken zu eingebauten Lüftern angezeigt. Darüber hinaus muss man händisch den iStat Menus Helper nachinstallierten, um überhaupt Daten von verschiedenen Sensoren zu erhalten.

Das ist insgesamt dann doch etwas ärgerlich aber wer die Vorzüge des MAS nutzen möchte, wird sich damit arrangieren müssen.

iStat Menus 6 kostet im Mac App Store 10,99 Euro. Zum kostenlosen Ausprobieren steht auf der Webseite des australischen Entwicklers eine Testversion bereit.

Zur Installation wird weiterhin OS X 10.11 El Capitan oder höher vorausgesetzt

iStat Menus
iStat Menus
Entwickler: Bjango Pty Ltd
Preis: 10,99 €

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Herstellern und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter und natürlich per E-Mail.

8 Kommentare

  1. Welche Vorteile des MAS meinst du den? Das einzige, dass ich als Vorteil sehe ist die Nutzung von iCloud Drive.
    Aber ansonsten sind die Versionen Feature ärmer und Updates verzögern sich Signifikant.
    Das ist der Grund, dass viele dort wieder weg wechseln.

    • Inzwischen sehe ich auch keine Vorteile mehr beim MAS. Wann immer möglich, installiere ich Versionen, die es direkt beim Entwickler gibt. Diese sind fast immer leistungsfähiger. Daran ist letztlich nichts unsicherer, wenn man sich nich völlig bekloppt jeden Sch… installiert (für fragwürdiges gibt es ggf. eine VM)
      Wie buliwyf schon schrieb sind MAS-Versionen oft veraltet oder werden (und man bemerkt es ja nicht sofort) gar nicht mehr vom Anbieter gepflegt.

      Apple wirkt, leider, leider, leider, dem Mac gegenüber zunehmend antriebs- und interesselos … Offensichtlich ist es nun auch in Cupertino wichtiger Shareholder zu bedienen als Kunden. Der Konzern wächst immer noch, aber sein Innovations- und Produkte-Output nimmt zusehends ab.
      Wenn es so weiter geht prophezeie ich ein ähnliches Tal der Tränen, wie es Microsoft noch immer durchschreitet, wenn auch mit Aussicht auf Licht am Ende des Tunnels.

    • Der MAS bietet halt die Vorteile, die jede zentrale Softwareverwaltung bietet. Ähnlich wie bei Homebrew (Cask) muss ich mir keine Gedanken um irgendwelche Entwickler-Webseiten, Updates o.ä. machen. Ein Klick bzw. Befehl und ich bin up-to-date. Das lässt sich sogar wunderbar per Skript erledigen, was gerade bei einer Neuinstallation des Macs Gold wert ist und etliche Nerven spart.

      Dazu ist der MAS für mich ein Quell für „unbekannte“ Software. Ich bin immer wieder überrascht, was sich für „Perlen“ im Store verstecken und vergleichsweise ungeachtet vor sich her vegetieren. Man muss sie halt nur entdecken, was durch die vergleichsweise gute Kategorisierung des Stores eigentlich recht gut funktioniert.

      Blöd sind natürlich die (zumindest teilweise) vorhandene Funktionsarmut der Apps im Vergleich zu ihren Stand-Alone-Downloadversionen, der Umgang mit Major-Upgrades, der ganze Review-Prozess und die damit verbundene Verzögerung von Updates, die unverschämt hohen „Steuern“, die jeder Entwickler für das Hosten von kostenpflichtigen Apps im MAS an Apple abgeben muss u.s.w…

      Das sind natürlich alles Dinge, und da bin ich bei der Fischmuetze, die Apple selbst provoziert und damit schon etliche Entwickler aus dem Store verjagt hat. Leider :(

      Dennoch: Wenn ich die Wahl habe und der Funktionsumfang von MAS und „normaler“ Version nahezu identisch sind, greife ich immer auf den MAS zurück. Vermutlich bin ich einfach zu bequem :D
      Und sollte sich der Entwickler irgendwann dazu entscheiden den MAS zu verlassen bzw. die dortige Version nicht mehr zu pflegen ist es i.d.R. sehr einfach die Lizenz vom MAS auf eine Downloadversion zu übertragen.

      • >> „sehr einfach die Lizenz vom MAS auf eine Downloadversion zu übertragen.“

        Meiner Erfahrung nach sind diese Übertragungen jenseits von „einfach“. In der Regel muss erst die Version aus dem MAS installiert werden und dann irgendwo anders die Nicht-MAS-Version. Dann nach Übertragung die MAS-version gelöscht werden. Die wenigsten Anbieter erlauben leider den einmaligen und dann dauerhaften Transfer der Lizenz zu einer Nicht-MAS-Version. Wie gesagt, meiner Erfahrung nach. Mag sein, dass andere, abhängig vom Profil der eingesetzten Software, da völlig andere Erfahrungen haben.

        Hinzu kommt, dass die MAS-Versionen dann oft auch noch teuerer sind, als die von Herstellern direkt angebotenen …

  2. Ich finde den Mac App Store auch Klasse.
    Vor allem wenn man einen neuen Rechner oder eine neue VM einrichten möchte, muß man nur zu einer Stelle gehen und kann dort alle Software holen, die man so benötigt. Man muß sie nicht von den verschiedensten Webseiten herunterladen und dann noch irgendwelche dämlichen Codes eingeben. Nur die AppleID und fertig ist es.

    Gut, die Einschränkungen der Apps sind natürlich blöd.

    • Dafür benutze ich mittlerweile Homebrew mit Cask.
      Frischer Mac, Homebrew installieren, brew cask xxx und schon werden ein Großteil der benötigten Apps installiert. Vor allem auch die, die nicht im MAS habe oder die es dort nicht gibt. Und auch im MAS ist das ein Gesuche und Geklicke.

      Und mit https://github.com/buo/homebrew-cask-upgrade werden dann auch noch alle Apps regelmäßig aktualisiert, wenn diese nicht ihren eigenen Updater mitbringen.

      • Hallo, kann man mit Homebrew und Cask auch die Seriennummern der Programme hinterlegen?

        Wenn ich überlege wie oft ich schon Seriennummern gesucht habe. Und die Seriennummern der Updates. Grauenvoll. Da hat der MAS schon seinen Vorteil.

  3. Ich habe iStat Menus irgendwann mal in einem Mac Bundle erworben. Hab es installiert, ein paar Tage getestet und dann deinstalliert. Hab den Hype um dieses Tool nie verstanden. Was macht es? Es zeigt viele Hardwareinfos an. Für was benötige ich diese, z.B. wie schnell die Lüfter drehen, wie viel Ram genutzt wird, usw. ? Keine Ahnung. Das meiste davon kann macOS auch ohne dieses Tool bereits. Und die (abschaltbaren) Mitteilungen nerven ziemlich schnell.